Der Fall "Dax"

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Auf Deep Space 9 findet eine Anhörung statt. Curzon Dax soll einen Mord begangen haben und Jadzia Dax, die jetzige Wirtin des Dax-Symbionten, soll dafür zum Tode verurteilt werden.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Eine Gruppe um den Klaestroner Ilon Tandro versuchen Jadzia Dax von Deep Space 9 zu entführen. Die Crew der Station kann dies jedoch gerade noch verhindern. Als man die Entführer befragt, stellt sich heraus, dass der frühere Wirt von Dax, Curzon Dax, von Ilon beschuldigt wird, für den Tod von dessen Vater durch Verrat verantwortlich zu sein. Da jedoch zwischen Bajor und Klaestron kein Auslieferungsvertrag besteht, muss nun von Bajor entschieden werden, wie in diesem Fall vorgegangen wird.

Während es auf Deep Space 9 zu einer Verhandlung kommt, die darüber entscheiden soll, ob ein Trill für die Fehler seines vorherigen Wirtes verantwortlich gemacht werden kann, versucht Odo auf Klaestron IV die wahren Geschehnisse des Vorfalls herauszufinden.

Die Verhandlung verläuft nicht gut für Jadzia, vor allem, da sie sich selbst nicht zu den Vorwürfen äußert. Es gelingt Odo jedoch die Mutter von Ilon, Enina Tandro, zu einer Aussage zu bewegen. Sie verrät, dass sie und Curzon eine Affäre hatten und Ardelon Tandro selbst die Botschaft an den Feind gesendet hatte, die zu seinem Tode führte.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Raumstation Deep Space 9
Commander Sisko
Sternzeit 46910,1
Chief O'Brien hat seine Frau zur Erde begleitet um den 100. Geburtstag ihrer Mutter zu feiern. Wir versuchen unterdessen die Station in Betrieb zu halten.
Dax wird gewaltsam entführt

Lieutenant Dax und Dr. Bashir sitzen zusammen im Replimat bei einem Raktajino und unterhalten sich über die Ausfälle auf Deep Space 9. Bashir meint, dass die Refiltrierungsprozessoren scheinbar nur darauf gewartet hätten, dass Chief O'Brien die Station verlässt, um auszufallen. Dax sagt, dass die Cardassianer, so wie die Technik aussieht, von den Romulanern übernommen worden sein muss. Sie fragt, ob es ein RCL-Typ-1 oder RCL-Typ-2-Matrixfeld ist. Bashir sagt, dass sie vielleicht einen romulanischen Reparaturdienst rufen sollten. Der Arzt fragt sie dann, ob sie noch einen Raktajino will. Dax lehnt ab, da dieser sie sonst die ganze Nacht wachhalten würde. Bashir kann auch nicht einschlafen und es ihm mehr Spaß machen würde, als hier zu sitzen und klingonischen Kaffee zu trinken. Dax ist sich inzwischen sicher, dass es ein Typ 1 ist. Während sie reden merken sie nicht, dass jemand Dax aus einem Versteck heraus beobachtet. Ein Mann nickt einem anderen zu und bestätigt, dass es Dax ist. Diese sagt Bashir, dass sie schlafen gehen sollte. Als sie sich verabschieden, bietet Bashir Dax an, sie zu ihrem Quartier zu bringen. Die junge Frau lehnt jedoch ab und geht. Mit der Überzeugung, dass sie es ihm auch nicht verboten hat, folgt Bashir ihr. Aber er ist nicht der Einzige, der das tut. Auf dem Weg zu ihrem Quartier wird Dax von mehreren Leuten angesprochen, die sie fragen, ob sie Dax ist. Als sie das bejaht, greifen sie sie an. Bashir kommt ihr zur Hilfe, wird aber niedergeschlagen. Ein Mann nimmt Dax ihren Kommunikator ab und schlägt auch sie nieder. Dann ziehen sie sie wieder hoch. Der Anführer hält kurz ihr Kinn und stellt fest, dass sie außer Gefecht ist. Dann gehen sie mit Dax weiter den Gang entlang.

Akt I: Die Flucht[Bearbeiten]

Das Schiff wird mit dem Traktorstrahl gestoppt

Auf der OPS stellt Major Kira einige ungewöhnliche Werte fest und zeigt sie deswesen Commander Sisko. Sisko bestätigt ihre Anzeigen. Es handelt sich um Ladungsrückstände im Gravitonengenerator, die sich vermutlich selbst abbauen. Aber um sicher zu gehen, lässt Sisko Kira eine Ebene-3-Diagnose durchführen. Unterdessen ist Dr. Bashir immer noch benommen, kommt aber wieder zu sich. Er kontaktiert die OPS über seinen Kommunikator und berichtet über Jadzias Entführung. Sie hat versucht sich zu wehren und er ihr zu helfen, aber sie scheiterten. Sofort löst Sisko Sicherheitsalarm aus. Alle Turbolifte werden gesichert und die Luftschleusen zu den Ebenen 4 - 12 werden abgesperrt. Dann lässt er den Computer Dax lokalisieren. Da ihr Kommunikationsabzeichen abgenommen wurde, ist es nicht möglich sie zu lokalisieren. Odo fragt, wie lange es her ist, doch Bashir ist sich nicht sicher. Die Entführer scheinen sich auf der Station recht gut aus zu kennen. Es gelingt ihnen die Sicherheitssperren zu umgehen. Odo gelingt es nicht sie mit dem Sicherheitsbeobachtungsnetz aufzuspüren. Kira befürchtet, dass sie sicher auch die Geschwindigkeit der Runabouts kennen und vermutlich ein schnelleres Schiff benutzen. Sisko verlangt sofort einen Überblick über alle Schiffe die Hochwarpgeschwindigkeit fliegen können. Er erkennt nun auch den Grund für den Ladungsrückstand im Gravitonengenerator: Die Entführer haben den Traktorstrahl unbrauchbar gemacht. Kira meldet, dass acht Raumschiffe angedockt haben, die Warp 5 oder mehr erreichen können. Drei befinden sich an den Andockmasten, fünf an den kleineren Liegeplätzen. Sisko lässt nun alle Andockringluftschleusen abriegeln. Odo lässt sofort die dort stationierten Sicherheitsleute mit dem Absuchen der Ebenen 16 bis 21 beginnen. Die Entführer erreichen inzwischen die Luftschleuse und der Anführer öffnet eine Schleuse mithilfe eines Gerätes. Kira kann die Flüchtenden auf Ebene 6 Gang 1 Luftschleuse 5 lokalisieren. Odo macht sich auf den Weg und beordert die Sicherheit dorthin. Kira versucht sie mit Cadderon-Kraftfeldern einzuschließen. Die Entführer können diese jedoch mit einem Gerät umgehen und Zugang zu ihrem Schiff zu erlangen. Kira meldet Sisko, dass das Kraftfeld ausgeschaltet wurde. Sie kennen die Sicherheitsüberbrückungscodes. Sie gehen an Bord eines Schiffes. Sisko versucht den Abbauvorgang im Gravitonengenerator zu beschleunigen. Kira meldet, dass sie sie verloren haben. Das fremde Schiff dockt ab und startet. Sisko verstärkt den Fluss zu den EPS-Wellenleitern. Kira meldet, dass die Ladung sich neutralisiert. Dann aktiviert sie den Traktorstrahl und man kann das Schiff zu Andockrampe 6 schleppen. Dort erwarten Sisko, Odo und einige bajoranische Deputys bereits die Entführer und zielen auf sie. Odo lässt sie die Hände hochnehmen. Der Anführer fragt, ob Odo der Sicherheitschef sei. Dieser fragt Dax, ob es ihr gut gehe, was sie bejaht. Der Anführer stellt sich Sisko als Ilon Tandro vor und reicht ihm einen Datenchip. Er sei ein offizieller Gesandter von Klaestron IV und verantwortlich für dieses "Auslieferungsverfahren". Sisko sagt, dass sein "Auslieferungsverfahren" mehr einer Entführung glich. Tandro sagt, dass Sisko sehen wird, dass es sich um einen gültigen Haftbefehl handelt. Ein Vertrag zwischen Klaestron IV und der Föderation beinhaltet einseitige Auslieferungen. Sisko fragt, wie die Anklage lautet. Tandro antwortet, dass dem Flüchtling Dax Verrat und der Mord an seinem Vater zur Last gelegt wird. Sisko und Odo blicken zu Dax, die weiterhin starr auf die Wand sieht.

Akt II: Der Auslieferungsantrag[Bearbeiten]

Odo fragt Sisko, ob er den Dax-Symbionten genauso gut wie Curzon kannte.

Odo studiert den Haftbefehl. Dax wird vorgeworfen, 30 Jahre zuvor General Ardelon Tandro verraten zu haben und für seinen Tod verantwortlich zu sein. Sisko sagt, dass das dann Curzon Dax gewesen wäre. Odo sagt, dass es in die Zeit fällt, in der auf auf Klaestron IV ein Bürgerkrieg herrschte und Curzon Dax als Vermittler der Föderation auf dem Planeten tätig war. Sisko sagt, dass Curzon nie erwähnt hat, dass er dort war. Odo wundert dies auf Grund der Anschuldigungen gar nicht. Doch Sisko nimmt seinen alten Freund in Schutz. Curzon erledigte seine Arbeit gewissenhaft und genoss das Leben in vollen Zügen. Er denkt, dass dies einer der Gründe war, wieso er ihn so mochte. Er hatte mehr Fehler, als der gewöhnliche, gesellschaftlich akzeptierte Trill. Definitiv war er kein Mörder. Odo erwidert, dass er aber vielleicht ein Verräter war. Es heißt, Dax habe die klaestronische Regierung an die Rebellen verraten. Sisko bezeichnet dies als Unsinn, denn er kannte den Mann und dieser sei zu so etwas nicht fähig. Odo bejaht, dass Sisko den Mann kannte, fragt aber, ob er den Symbionten etwa auch so gut kannte.

Sisko spricht mit Dax

In Jadzias Quartier spricht Sisko mit ihr. Der Commander will die Angelegenheit hinauszögern und hat daher den Originalhaftbefehl von Klaestron IV angefordert. Sie sollen die Echtheit bestätigen. So kann er die Angelegenheit verzögern. Er fragt Dax, ob die Anschuldigungen wahr sind. Er brauche Antworten, sonst könne er ihr nicht helfen. Doch Dax möchte keine Hilfe von ihm, wenn sie ihm auch dankt. Sisko weist sie darauf hin, dass auf beides, Mord und Verrat, auf Klaestron IV die Todesstrafe steht. Doch weiterhin weigert sie sich, ihm zu antworten. Sie bedauert es zwar, kann aber nicht antworten. Dann steht sie auf und geht zum Fenster. Sisko geht zu ihr und setzt sich neben sie. Er erinnert sie daran, dass sie seit 20 Jahren befreundet sind. Dax sagt, dass es Curzon Dax war, den er 20 Jahre kannte. Sisko meint sarkastisch, dass ihre Fruendschaft also auf der Strecke blieb, als der Symbiont von einem Wirt zum anderen überwechselte. Dax sagt, dass dies nicht whar ist und er immer noch ihr Freund ist. Allerdings könne sie nichts sagen.

Sisko und Kira bestehen auf einer Auslieferungsanhörung.

Inzwischen hat der Commander die Bestätigung der Richtigkeit des Auslieferungsantrages erhalten und Tandro möchte die Angeklagte nun mitnehmen. Doch Sisko ist inzwischen zu der Überzeugung gekommen, dass der Grund weshalb Tandro nicht offiziell zu ihm gekommen ist, darin liegt, dass Klaestron IV zwar ein Auslieferungsabkommen mit der Föderation hat, aber nicht mit Bajor. Und da Deep Space 9 eine bajoranische Station ist, müsste der Antrag offiziell bei der bajoranischen Regierung eingereicht werden. Auf den Einwand, dies sei keine Angelegenheit der Bajoraner, meint Major Kira, dass es ihr gar nicht gefällt, dass die Klaestroner Informationen besitzen, um die Sicherheitseinrichtungen der Station zu umgehen. Tandro will darauf nicht antworten und sagt, dass er mit Sisko verhandelt und nicht mit Kira. Sisko erklärt, dass er seine Verhandlungen nun mit dem Ersten Offizier führen müsse. Und da die Klaestroner Verbündete der Cardassianer sind, seien hier sehr wohl bajoranische Interessen berührt. Sisko sagt, dass Bajor darauf besteht, dass bevor Dax übergbeen wird, erst eine Auslieferungsanhörung stattfindet.

Odo nötigt Quark, ihnen für die Anhörung die Bar zu überlassen.

Odo teilt Quark mit, dass die Anhörung bezüglich der Auslieferung Jadzias in seiner Bar stattfinden soll. Quark fragt, wie lange es dauern wird und Odo antwortet, dass es mehrere Tage sein könnte. Odo sagt, dass dieser Ort für ihr Vorhaben geradezu ideal ist. Doch Quark lehnt ab, da die Bar sonst mehrere Tage schließen müsste. Selbst als Odo Quark daran erinnert, dass er Dax damit einen großen Gefallen tun würde, willigt der nicht ein. Geschäft sei nun einmal Geschäft. Doch Odo gibt nicht auf. Er erzählt Quark, dass massive Umbauarbeiten in seinem Lokal vorgenommen werden müssen, um die Restriktionen der bajoranischen provisorischen Regierung umzusetzen. Eine Wand müsse um 5 Meter versetzt werden. Dadurch müssten seine Holosuiten von der zweiten Ebene herunterziehen. Außerdem stünde der Bartresen ein klein wenig zu nah am Ausgang. Allerdings könnte er unter gewissen Umständen darüber hinwegsehen. Quark beschuldigt ihn der Erpressung, doch Odo nennt dies Geschäft. Quark willigt schließlich ein.

Auf dem Promenadendeck trifft Commander Sisko Odo, der gerade das Quark's verlässt. Sisko sucht nach einem Platz für die Verhandlung, will aber nicht, dass Dax dafür die Station verlassen muss. Daher könne sie nicht auf Bajor stattfinden. Odo teilt dem Commander mit, dass Quark sich gerade dazu bereit erklärt hat, seine Bar zur Verfügung zu stellen. Sisko findet, dass dies eine nette Geste ist. Er berichtet weiter, dass er von Dax bisher noch kein Wort zu dieser Angelegenheit gehört hat. Außerdem bittet Sisko den Constable, sich auf Klaestron IV umzuhören und genaueres in Erfahrung zu bringen. Dieser meint zunächst, dass die Auslieferungsanhörung 30 Minuten dauert und das Geschehen 30 Jahre her ist. Sisko sagt, dass er die Anhörung eigentlich in die Länge ziehen wollte. Odo wünscht ihm dabei viel Glück.

Die Anhörung beginnt

Im Quark's beginnt die Anhörung. Geleitet wird sie von Els Renora, einer 100 Jahre alten bajoranischen Vermittlerin. Zu Beginn stellt diese klar, dass sie kein überflüssiges Gerede von den Parteien hören will. Sie sollten keine Zeit verlieren und anfangen, da sie zeitig essen würde.Sisko und Tandro bestätigen. Tandro soll den Fall vorbringen, weil er die Auslieferung begehrt. Tandro bezichtigt den Trill Dax der Verbrechen auf seiner Heimatwelt und verlangt die Auslieferung von Jadzia, da die Verbrechen nicht verjähren. Renora hat den Haftbefehl und die Anklage gelesen. Diese Verbrechen liegen allerdings bereits 30 Jahre zurück. Sie fragt, wieso sie so lange gewartet haben. Tandro sagt, dass das Beweismaterial sich in militärischen Dateien befand, die bis vor kurzem noch unter Verschluss waren. Renora bittet ihn nun, sich zu setzen. Sie übergibt nun das Wort an Sisko. Sie sagt, dass der Haftbefehl in Ordnung ist und fragt, worauf sich seine Bitte gründet, dass sie die Auslieferung verweigern soll. Sisko hält dagegen, dass sich der Haftbefehl auf Curzon Dax bezieht und nicht auf Jadzia Dax, eine junge Frau, die vor 30 Jahren noch gar nicht geboren war, als die Verbrechen auf Klaestron IV begangen wurden. Tandro steht auf und will von solchen semantischen Stichhaltigkeiten nichts wissen. Dieses Wesen ist ein Trill. Der Symbiont Dax ist zum nächsten Wirt übergewechselt. Der Streitpunkt spitzt sich auf die Frage zu: kann ein Trill für Verbrechen eines früheren Wirtes verantwortlich gemacht werden? Sisko wendet ein, dass durch die Vereinigung Jadzias mit dem Symbionten eine neue Person entstanden ist. Der beschuldigte Curzon existiert nicht mehr. Daraufhin verlangt die Vermittlerin von Tandro zu beweisen, dass die Person, die er per Haftbefehl sucht, die anwesende Jadzia Dax ist. Jadzia dagegen scheint das alles recht gleichgültig zu sein.

Akt III: Die Anhörung[Bearbeiten]

Kira und Bashir erhalten den Auftrag, nach Beweisen zu suchen, dass Jadzia und Curzon verschiedene Personen sind.

In Siskos Büro besprechen der Commander, Kira und Dr. Bashir die Situation. Kira sagt, dass es Dax egal zu sein scheint, ob sie heil aus der Sache herauskommt. Sisko sagt, dass es ihnen aber nicht egal ist. Da der Gegenseite Zugang zu den Stationssystemen gegeben wurde soll Dr. Bashir diese nun nutzen, um medizinische Beweise dafür zu suchen, dass Jadzia Dax und Curzon Dax zwei komplett unterschiedliche Personen sind. Bashir wendet ein, dass soweit er weiß, darüber keine Aufzeichnungen existieren. Sisko sagt, dass er davon ausgehen solle und dann schon welche finden wird. Unterdessen soll Kira in der Föderationsdatenbank danach suchen, ob Trills für die Verbrechen vorheriger Wirte verantwortlich gemacht werden können. Zwar sei sie keine Anwältin, doch Recherchen soll sie machen. Sie fragt, was ist, wenn sie herausfindet, dass die Antwort auf diese Frage "Ja" ist. Sisko sagt, dass diese Antwort dann falsch sein muss, denn ihre Antwort sei "nein". Wenn sie allerdings eine falsche Antwort findet, will er sie sehen, denn er könne nicht gegen etwas ankämpfen, mit dem er sich nicht auskennt. Nun erhält Sisko die Nachricht von der OPS, dass sie eine Nachricht von Odo von Klaestron IV erhalten haben. Sisko schickt Bashir und Kira an die Arbeit, ehe er den Kanal öffnet. Inzwischen ist Odo auf Klaestron IV angekommen. Er findet heraus, dass der Verrat an General Tandro seine Truppen so aufbrachte, dass sie angriffen und den Bürgerkrieg gewannen. Tandro wurde daraufhin eine Art Nationalheld. Hier stehen überall Statuen von ihm. Außerdem, so berichtet der Constable, waren Curzon Dax und Ardelon Tandro die besten Freunde. Sisko meint, dass sich das ganz nach Curzon Dax anhört, so wie er ihn kannte. Verrat und der Mord seien jedoch eine eigenartige Sache. Wenn er dies tatsächlich begangen hat, so würde Odo ihn gerne selbst dafür bestrafen. Sisko bedankt sich für das Vertrauen. Odo will nun mit Tandros Witwe über das Verhältnis der Männer reden. Sie wird nämlich wohl etwas über die beiden Männer wissen, was nicht in den Akten steht.

Enina Tandro sagt Odo, dass Curzon kein Mörder ist.

Im Gespräch mit Enina Tandro meint diese, sicher und ohne Zweifel, dass Curzon Dax nicht für den Tod ihres Mannes verantwortlich sei. Sie sagt, dass ihr Sohn besessen sei vom Tod seines Vaters, den er nie gekannt hatte. Sie habe versucht ihn zu überzeugen, den Fall nicht wieder aufzurollen, doch er hört nicht auf sie. Laut Enina Tandro stand Curzon Ardelon näher als irgendjemand sonst auf Klaestron IV. Er war ein sehr guter Freund der Familie. Er hätte sich nie gegen ihn verschworen. Leider kann sie das nicht durch Fakten belegen. Alle Fakten liegen bei ihrem Sohn und der will sie gegen Dax verwenden. Sie weiß davon, dass es eine geheime Übermittlung von Tandros Hauptquartier ins Feindeslager gab. Darin wurde die genaue Route von Tandros Männern aus der Hauptstadt zur Front verraten. Auf Grund dieser Übermittlung geriet der General in einen Hinterhalt, wurde entführt und kurze Zeit später ermordet. Odo sagt, dass ihr Sohn glauben muss, dass die Übermittlung durch Curzon Dax in Feindeshand geriet. Sie weiß, dass nur fünf Personen die Route kannten und Ilon Tandro fand heraus, wo alle fünf zum Zeitpunkt der Übermittlung waren, ausgenommen von Curzon Dax. Jedoch könnte das zum Schluss den Ausschlag geben, um ihn zu verurteilen. Enina Tandro erkundigt sich nach Curzon und Odo teilt ihr mit, dass Curzon Dax vor zwei Jahren starb, ihr Sohn möchte die derzeitige Dax-Wirtin Jadzia zur Verantwortung ziehen. Sie sagt Odo, dass ihr das leid tut und sie das nicht wusste. Odo verlässt nun den Raum. Tandro legt bestürzt die Hand vor den Mund.

Der Trill Selin Peers im Zeugenstand

Währenddessen sagt der Trill Selin Peers als Zeuge der Anklage aus, dass die Symbionten die Erinnerungen an frühere Handlungen mit der Verschmelzung übernehmen. Sisko erhebt Einspruch und verweist darauf, dass dies keine Gerichtsverhandlung und Mr. Tandro nicht der Ankläger sei. Dieser sagt, dass es sehr wohl relevant ist. Ilon Tandro will darauf hinaus, dass es damit Symbionten geben kann, die öfter den Wirt wechseln, um so einer Bestrafung zu entgehen. Sisko befragt nun den Zeugen. Er fragt, welches Leben ein Wirt vor der Vereinigung gelebt hat. Peers sagt, dass die Wirte Mitte 20 bei der Vereinigung sind. Sisko fragt, wieso sie nicht jünger vereinigt werden. Peers erklärt, dass der Wirt die Chance erhalten soll zu reifen und sich zu entwickeln. Das ist wichtig, damit sie eine fundierte Meinung abgeben können, ob sie vereinigt werden wollen oder nicht. Sisko fragt, ob die Persönlichkeit des Wirts durch den Symbionten unterdrückt wird. Allerdings sagt Selin auch aus, das die Persönlichkeit des Wirts nicht verdrängt wird, sondern dass mit jeder Vereinigung eine neue Persönlichkeit entsteht, die sich von der des Vorgängers unterscheidet. Tandro besteht aber weiter darauf, dass es ein und dieselbe Person ist, denn sie kann sich an alle Verbrechen des Vorgängers erinnern. Als die beiden anfangen sich zu streiten, setzt Els Renora die Anhörung für zwei Stunden aus.

Akt IV: Expertenmeinung[Bearbeiten]

Bashir sagt zur Physiologie der Trill aus.

Während der Unterbrechung schlägt die Vermittlerin vor, dass der Symbiont zur Anklage nach Klaestron IV geschickt wird, während der Wirt hier bleiben soll. Dr. Bashir sagt, dass der Fall komplizierter ist, als es scheint. Renora ist davon allerdings überhaupt nicht überrascht. Sie bittet den Arzt, sie darüber aufzuklären. Der Doktor weist darauf hin, dass Wirt und Symbiont biologisch voneinander abhängig sind und keiner ohne den anderen überleben kann. 93 Stunden nach der Vereinigung ist diese unumkehrbar. Renora übergibt dann an Sisko. Dieser fragt, ob Curzon und Jadzia diesselbe Person sind. Es geht weiter mit Dr. Bashirs Aussage. Er sagt aus, dass Curzon und Jadzia vollkommen verschieden sind. Blutgruppe, Stoffwechsel, Nervensystem, Größe und Physiologie unterscheiden sich erheblich, aber auch die Gehirnwellen der beiden sind verschieden. Sie beweisen, dass sie grundverschieden sind. Dadurch werde klar, dass Curzon und Jadzia zwei selbstständige Individuen sind. Tandro tritt nun vor. Er hat sich Bashirs Forschungsergebnisse angesehen und findet es für einen so jungen Mann beeindruckend. Allerdings gibt es Dinge, die er als Laie nicht versteht. Bashir will es ihm gerne erklären. Tandro fragt, wie ein Trill-Gehirn eigentlich arbeitet. Bashir sagt, dass es sehr kompliziert ist. Es gibt zwei zerebrale Gehirnhälften, einen des Symbionten und einen des Wirts. Diese kommunizieren miteinander, wie zwei verbundene Computer. Er fragt, ob es ihm gelungen ist, die Wellenmuster aus jedem dieser Gehirne isoliert hat. Bashir sagt, dass sie nicht auf diese Weise funktionieren. Tandro sagt, dass dies nicht seine Frage war und will erneut wissen, ob er verschiedene Wellenmuster isolieren konnte. Bashir bejaht dies nun und muss er zugeben, dass die des Dax-Symbionten dieselben geblieben sind. Dann verlässt er den Zeugenstand und geht auf den Zuschauerplatz zurück. Dabei blickt er kurz zu Sisko und Jadzia. Renora fragt Sisko nun, ob er weitere Zeugen aufrufen will. Als einziger, der Curzon Dax kannte, ruft Sisko nun sich selbst in den Zeugenstand. Er lässt Major Kira die Fragen stellen. Sie fragt ihn nach Curzons Lebensstil. Laut ihm war Curzon Dax wirklich kein Heiliger: Er hat gern getrunken und 'interessierte' sich sehr für Frauen, aber zu Verrat und Mord war er bestimmt nicht in der Lage. Kira fragt nach Siskos Verhältnis zu Curzon. Curzon hat damals einen jungen Fähnrich, Sisko selbst, über das Leben und über Ehre aufgeklärt. Er sei wie ein Vater gewesen. Zu Verrat und Mord war er nicht fähig. Andererseits ist es ihm nicht möglich, all zu viel zu Jadzia zu sagen, da sich die beiden gerade erst kennen lernen. Daraufhin übernimmt Ilon Tandro das Wort und fragt ihn als ehrenhaften Offizier der Sternenflotte, ob die Tat ungestraft bleiben soll. Natürlich bestätigt Sisko, dass Verbrechen nicht ungesühnt bleiben dürfen. Tandro fragt, ob er nichts dagegen einzuwenden hat, wenn der Symbiont bestraft wird. Sisko widerspricht: Es ist aber nicht festzustellen, ob der Symbiont oder der Humanoid den Verrat begangen haben. Tandro wendet aber ein, dass in dem Fall beide verantwortlich sind. Denn sobald die Persönlichkeiten vereint wurden, ist es unmöglich, dass sie getrennt funktionieren. Und somit auch beide bestraft werden müssen, denn beide funktionieren ab der Vereinigung nur noch gemeinsam. Jedoch untermauert Tandro damit die These von Sisko, dass Jadzia ein vollkommen neues Wesen ist. Wieder ordnet die Vermittlerin eine Pause an.

Odo berichtet Sisko von seinen Ermittlungsergebnissen.

Sisko will nicht, dass Dax eine Aussage macht, doch da es keine Verhandlung, sondern eine Anhörung ist, muss Jadzia laut Kira in den Zeugenstand. Kira erhebt sich nun. Da gibt ein Sternenflottenoffizier Kira ein PADD: Odo hat eine dringende Nachricht über Subraum.

In seinem Büro nimmt Sisko den Ruf des Constables entgegen. Er hat alle Kommunikationslogbücher des Hauptquartiers aus dieser Zeit durchgesehen. Er hat auch Curzon Dax' Aufzeichnungen gefunden. Sisko fragt, ob dies heißen soll, dass Curzon die Übermittlung an den Feind vornahm. Odo verneint dies. Dieser hat aber herausgefunden, dass Curzon sich während der Abwesenheit von General Tandro oft mit dessen Frau Enina in Tandros Privatwohnung unterhalten hat. Odo sagt, dass es vielleicht nichts zu bedeuten hat. Sollte Curzon wirklich eine Affäre mit Enina gehabt haben, dann wäre das sicher ein Motiv für einen Mord.

Akt V: Unerwartetes Alibi[Bearbeiten]

Enina Tandro ist bereit auszusagen.

Odo spricht noch einmal mit der Frau des Generals. Er konfrontiert sie mit den Gesprächen zwischen ihr und Curzon und den Geschenken, die der Trill ihr gemacht hat. Außerdem haben sie oft ein Gasthaus außerhalb der Hauptstadt aufgesucht. Enina Tandro fragt, wozu das dienen solle. Er will die Wahrheit erfahren, denn im Moment sieht alles danach aus, dass die Anklage in weiten Teilen Recht bekommt. Enina Tandro erklärt, dass der wirkliche Ardelon Tandro nicht der Held war, den die Überlieferung aus ihm gemacht hat. Im Interesse des Volkes musste sie die Legende aufrecht erhalten, aber ihr Platz in der Geschichte könne sich ändern. Eigenartigerweise trauern sie noch Jahrzehnte nach seinem Tod. Odo stellt fest, dass sie nicht trauert. Enina sagt, dass sie ihn kannte, bevor er zur Legende wurde. Sie kennt aber auch ihre Rolle in der Geschichte, die es ist, durchzuhalten und nie wieder zu heiraten und ihn zu vertreten, bei den ihm zu Ehren veranstalteten Banketten und niemals darüber zu sprechen, wie er wirklich war, weil niemand die Wahrheit hören will. Odo sagt, dass sie es vielleicht jetzt tun müsse. Tandro erwidert, dass sie sich dennoch an ihrer Erinnerung festhalten werden, egal was gesagt wird, denn er war und wird immer der Held sein, der für sein Volk sterben musste. Vielleicht sei aber die Zeit gekommen, dass sich ihr Platz in der Geschichte ändert.

Dax gibt gegenüber Sisko die Affäre mit Enina Tandro zu.

Sisko beschwört Dax derweil auszusagen, auch wenn sie Enina Tandros Ruf beschützen wolle, wäre es nicht wert, dafür zu sterben. Es gibt fragwürdigeres als eine Liebesaffäre. Curzon hat niemanden ermordet und keinen Verrat begangen. Er fragt, ob sie sich wirklich für etwas verurteilen lassen will, dass sie nicht begangen hat. Auch fragt er sie, ob der junge Tandro etwa ihr Sohn sei. Jadzia sagt, dass jetzt die Phantasie mit ihm durchgehe. Er fragt Dax, was sie dann zurückhalte. Als sie nicht antwortet, schlägt er mit der Hand gegen eine Wand. Dax sagt, dass er immer noch zu Wutausbrüchen neigt. Er sagt, dass sie die Wutausbrüche aus dem Spiel lassen soll. Jadzia sagt, dass Curzon ihn immer davor gewarnt hat. Sie fragt, ob er sich noch an den argosianischen Lieutenant erinnert, der ihm einen Drink ins Gesicht geschüttet hat. Nun lachen beide darüber. Sisko sagt, dass Dax ihn niederschlug, weil er Angst hatte, er würde den Lieutenant töten. Sisko zeigt auf seine Lippe und sagt, dass er von Dax' Ringfinger eine kleine Narbe zurückbehalten hat. Dax sagt, dass sie den Ring weitertragen wollte, doch er rutschte vom Finger. Sisko ergreift ihre Hand und sagt, dass ihm die Tricks ausgehen. Er erinnert sie an den Ehrenkodex und will die Verteiidung einstellen, wenn sie sagt, dass die Vorwürfe gegen Curzon zu Recht bestehen. Dax will jedoch darüber nicht sikutieren. Jadzia gibt die Affäre zu, ein Fehler der bleibt und den sie zutiefst bereut. Aber dennoch hat Curzon Enina sehr geliebt. Sisko fragt, ob er sie so sehr liebte, um ihren Mann zu töten. Dax fragt, ob er es in Frage stellt. Sisko fragt nun, was er tun soll. Dax antwortet, dass er gar nichts tun solle.

Enina Tandro erzählt die Wahrheit

Die Verhandlung wird fortgesetzt und Renora nimmt ihren Platz ein. Dax stellt sich hin. Renora sagt, dass Dax entweder 200 Jahre älter als sie oder genauso alt ist, wie ihre Urenkelin. Zunächst hat sie sich gefragt, was von beidem sie sind. Jetzt beunruhigt sie die Wahrscheinlichkeit, dass beides zutreffen könne. Dann will sie die Sache zu Ende bringen und übergibt an Sisko. Dieser fragt, in welchem Alter der Wirt Jadzia erstmals zu einem Trill vereint werden wollte. Jadzia Dax beschreibt die harte Konkurrenz bei den Trill ein Wirt zu werden. Es wird als eine große Ehre angesehen, Wirt für einen Symbionten zu werden. Die Kandidaten müssten hervorragende Zeugnisse besitzen und in Charaktertests psychische Stabilität beweisen. Sisko fragt, welche akademischen Titel sie besitzt. Sie selbst war vor der Vereinigung eine ausgezeichnete Wissenschaftlerin und unabhängige Frau. Sie hat Auszeichnungen in Exobiologie, Zoologie, Astrophysik und Exoarchäologie. Sisko fragt, wieviele dieser Titel sie vor der Vereinigung erworben hat. Jadzia sagt, dass sie alle vorher erworben hat. Sisko sagt, dass diese selbstständige und junge Frau ihr ganzes Leben für die Gesellschaft da war. Er fragt, wie man sie für ein Verbrechen verurteilen kann, das begangen wurde, bevor sie überhaupt geboren wurde. Als Tandro an der Reihe mit den Fragen ist, muss sie bejahen, dass sie als Trill-Kandidatin die Verantwortung und die Konsequenzen der Vereinigung akzeptiert hat.

Als Ilon Tandro zum Schlussplädoyer ansetzt, erscheint seine Mutter. Sie stellt sich als Enina Tandro, die Witwe von General Ardelon Tandro vor. Ihr Sohn will sie fragen, was sie hier macht, doch sie weist ihn mit einer Handbewegung ab. Die Anklage sei hinfällig. Sie allein weiß, wo Curzon sich aufhielt, als die Übermittlung in die Hände des Feindes fiel. Curzon hat ein Alibi: Zur Zeit der verräterischen Transmission war er in ihrem Bett. Daraufhin beendet die Vermittlerin die Anhörung. Renora geht davon aus, dass Mr. Tandro das Auslieferungsgesuch neu prüfen will und vertagt daraufhin die Anhörung.

Enina dankt Jadzia bei einem Spaziergang über das Promenadendeck für den Versuch sie aus der Sache herauszuhalten, aber nicht sie, sondern Curzon hätte das Versprechen abgegeben. Jadzia erwidert, dass sie sich immer noch an das Versprechen gebunden fühlt, das Andenken des Generals zu wahren. Enina sagt, dass das Andenken vom Volk in Ehren gehalten werden wird. Ardelon Tandro selbst hat nämlich den Verrat begangen und mit dem Feind Kontakt aufgenommen, wurde aber "zum Dank" von ihnen umgebracht. Enina bittet Dax um einen Gefallen: Sie soll ein langes, neues und wundervolles Leben leben. Dann steichelt sie kurz Jadzias Wange und geht dann.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Dax
So wie diese Technologie aussieht, müssten die Cardassianer sie von den Romulanern übernommen haben. Ist das ein RCL-Typ1 Matrix Feld?
Bashir
Vielleicht sollten wir einen romulanischen Reparaturdienst rufen.
Dax
Oder ein RCL-Typ2?
Bashir
Na, wie wär’s? Noch ein Raktajino?
Dax
Nein, der hält mich die ganze Nacht wach.
Bashir
Ich wüsste etwas besseres, damit sie mir nicht einschlafen. Es würde mehr Spaß machen als hier zu sitzen und klingonischen Kaffee zu trinken.
Dax
Es ist eindeutig Typ1!
Sisko
Odo, da ist etwas, was Sie nicht wissen. Curzon Dax neigte dazu, sein Leben in vollen Zügen zu genießen. Seinen Verantwortungsbereich erledigte er sorgfältig, aber nicht verbissen. Ich denke, das war mit ein Grund, warum ich ihn so überaus mochte. Er hatte mehr Fehler als der gewöhnliche, gesellschaftlich akzeptierte Trill. Ich sage Ihnen, er war kein Mörder.
Odo
Vielleicht aber ein Verräter. Es heißt, Dax hätte die klaestronische Regierung an die Rebellen verraten.
Sisko
Das ist alles Unsinn, Constable. Ich sage Ihnen, ich kannte den Mann.
Odo
Ja, aber seinen Symbiont, kannten Sie den etwa auch so gut?
Ilon Tandro
Ich führe diese Unterhaltung mit dem Commander.
Sisko
Falsch, jetzt führen Sie sie mit meinem Ersten Offizier.
Kira
Die Klaestroner sind Getreue der Cardassianer. Ihre Kenntnisse von der Station bestätigen, dass Sie die Lagepläne von ihnen haben müssen, und das gefährdet nicht nur die bajoranische Sicherheit, sondern es, wie soll ich sagen … ärgert uns auch.
Sisko
Ich fürchte, bajornische Interessen sind also sehr wohl relevant. Und Bajor besteht darauf, dass ich …

zu Kira gewandt

Sisko
… jedenfalls glaube ich, dass sie darauf bestehen.
Kira
Oh, ja natürlich.
Sisko
Also, bevor ich Lieutenant Dax rechtmäßig an Sie übergebe, wird erst eine Auslieferungsanhörung stattfinden.
Odo
Dieser Fall liegt um mehr als 30 Jahre zurück. Die Auslieferungsanhörung dauert etwa 30 Minuten.
Sisko
Ich hatte vor, sie etwas länger dauern zu lassen.
Els Renora
Dies soll eine informelle Anhörung sein, daher werde ich vorab mit einem informellen Rat anfangen: Ich bin jetzt 100 Jahre alt und habe keine Zeit zu verschwenden, indem ich mir hier überflüssiges Gerede anhöre. Kurz gesagt, wir sollten keine Zeit verlieren und anfangen, denn ich esse zeitig! Verstanden?
Kira
Und wenn ich nun feststelle, die Antwort ist ‚ja‘?
Sisko
Dann muss diese Antwort falsch sein. Von diesem Moment an lautet unsere Antwort ‚nein‘. Aber falls Sie nun eine falsche Antwort finden, dann will ich sie sehen. Ich kann nicht gegen etwas ankämpfen, womit ich mich nicht auskenne.
Enina Tandro
Wie geht es ihm?
Odo
Ma’am?
Enina Tandro
Curzon Dax.
Odo
Er ist tot. Der Dax, dessen Auslieferung Ihr Sohn anstrebt, ist Jadzia Dax, eine 28 jährige Frau. Curzon Dax starb vor zwei Jahren. Jadzia ist der neue Wirt.
Els Renora
Die Antwort scheint mir ganz einfach zu sein. Sie wird in der Mitte geteilt. Schicken Sie den Symbionten zurück, damit er sich vor Gericht verantworten kann und behalten Sie den Wirt hier.
Bashir
Oh, ich fürchte der Fall ist komplizierter als er scheint.
Els Renora
Das überrascht mich gar nicht.
Sisko
Und Sie schlugen mich mit einer Rechten nieder, vor lauter Angst, ich würde ihn töten. Ich habe durch Ihren Ringfinger eine kleine Narbe zurückbehalten.
Dax
Ich wollte den Ring weiter tragen als Curzon nicht … Doch er rutschte mir leider vom Finger.
Sisko
Wenn Sie mir nicht helfen, mein alter Freund, dann kann ich die nicht aufhalten. Ich weiß nicht, was ich tun soll, mir gehen allmählich die Tricks aus.
Dax
Dann soll es wohl so sein.
Els Renora
Lieutenant Dax, Sie sind entweder 200 Jahre älter als ich oder Sie sind ungefähr genauso alt wie meine Urenkelin. Zunächst habe ich mich gefragt, was von beiden Sie wären. Und jetzt … beunruhigt mich die Wahrscheinlichkeit, dass vielleicht beides zutreffen könnte.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Story und Drehbuch[Bearbeiten]

Bezüge zur Realität[Bearbeiten]

Es ist ein Novum, dass die Föderation einen Auslieferungsvertrag unterzeichnet, der beinhaltet, einen Angehörigen der Föderation an die Gerichtsbarkeit eines Volkes auszuliefern, welches, im Gegensatz zur Föderation noch die Todesstrafe anwendet. Außerdem ist es im Normalfall so, dass Mitglieder einer diplomatischen Delegation bei Reisen in fremde Länder und auf fremde Planeten Immunität genießen, das heißt, nicht strafrechtlich verfolgt werden dürfen.

Abweichungen vom Drehbuch / Geschnittene Szenen[Bearbeiten]

Im Logbuch aus dem Drehbuch wird gesagt, dass Chief O'Brien und seine Frau auf der Beerdigung ihrer Mutter seien. Dies wurde in der endgültigen Fassung jedoch in hundertsten Geburtstag geändert.

Produktionsnotizen[Bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten]

Laut der Aufzeichnungen im Logbuch müsste diese Episode eigentlich zwischen Macht der Phantasie und Meuterei spielen. Im Computerlogbuch, das nach der Sternzeit geordnet ist, taucht der Eintrag auch an dieser Stelle auf.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Avery Brooks als Commander Benjamin Sisko
Jörg Hengstler
René Auberjonois als Odo
Bodo Wolf
Siddig El Fadil als Doktor Julian Bashir
Boris Tessmann
Terry Farrell als Lieutenant Jadzia Dax
Maja Dürr
Armin Shimerman als Quark
Peter Groeger
Nana Visitor als Major Kira Nerys
Liane Rudolph
Gaststars
Gregory Itzin als Ilon Tandro
Michael Christian
Anne Haney als Vermittlerin Els Renora
Christine Gerlach
Richard Lineback als Selin Peers
Thomas Vogt
Fionnula Flanagan als Enina Tandro
Bettina Schön
nicht in den Credits genannt
Robert Coffee als Bajoranischer Zivilist
Jeannie Dreams als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
Randy James als Lieutenant Jones
Tom Morga als Klaestronischer Entführer
Tyana Parr als Menschliche Bewohnerin von DS9
Mark Allen Sheperd als Morn
Spice Williams-Crosby als Klaestronische Entführerin
Michael Zurich als Bajoranischer Sicherits-Deputy
unbekannte Darstellerin als Gelbhäutiges Dabo-Mädchen
unbekannter Darsteller als Behaarter Außerirdischer
unbekannter Darsteller als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
unbekannter Darsteller als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
unbekannter Darsteller als Grauhäutiger Außerirdischer
unbekannter Darsteller als Klaestroner
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Christopher Doyle als Stuntdouble für Siddig El Fadil
unbekannte Stuntfrau als Stuntdouble für Terry Farrell
unbekannter Stuntman als Stuntdouble für Gregory Itzin
Weitere Synchronsprecher
Ralph Beckmann als Stimme eines Kommunikationsoffiziers
Heidi Weigelt als DS9-Computerstimme (im Original von Judi Durand)

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
2269, 2339, 2341, 2367, Bürgerkrieg, Geburtstag, Klaestronischer Bürgerkrieg
Institutionen & Großmächte
bajoranische provisorische Regierung, Föderation, Klaestronische Regierung, Trill-Regierung, Vereinigte Föderation der Planeten
Spezies & Lebensformen
Argosianer, Bajoraner, Cardassianer, Klaestroner, Klingonen, Romulaner, Trill
Kultur & Religion
Ehre, Geburtstag, Nationalheld, Statue
Personen
Ardelon Tandro, Curzon Dax, Dax, Ishikawa, Keiko O'Brien, Miles O'Brien, Peers-Symbiont, Els Renoras Urenkelin
Schiffe & Stationen
Runabout
Orte
Andockplatz 6, Andockring, Ebene 6, Holosuite, Luftschleuse 5
Astronomische Objekte
Bajor, Erde, Klaestron IV, Trill
Wissenschaft & Technik
Astrophysik, Cadderon-Kraftfeld, Ebene-3-Diagnose, Exoarchäologie, Exobiologie, Gehirn, Gravitonengenerator, Kommunikator, Meter, RCL-Typ-1-Matrixfeld, RCL-Typ-2-Matrixfeld, Sicherheitsbeobachtungsnetz, Sicherheitsüberbrückungscode, Subraum, Subraumkommunikation, Subraumnachricht, Symbiont, Traktorstrahl, Warpgeschwindigkeit, Wirt, Wissenschaft, Zoologie
Speisen & Getränke
Kaffee, Raktajino, Salz
sonstiges
Bett, Blutgruppe, Diplomatie, Entführung, General, Haftbefehl, Mord, Narbe, Nervensystem, Rebell, Sicherheit, Sicherheitsalarm, Stoffwechsel, Todesstrafe, Verjährung, Verrat, Witwer

Externe Links[Bearbeiten]