Interface

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Die­ser Ar­ti­kel ist lei­der noch sehr kurz. Du kannst Mem­ory Alp­ha Nova helf­en, die­sen zu kur­zen Art­ikel zu er­weit­ern. Wenn du et­was hin­zu­zu­fügen hast, zögere nicht und über­arbeite ihn: Seite be­arbeit­en

Siehe Das Interface für die Folge mit ähnlichem Namen.

Ein Interface ist eine Schnittstelle, die sich an einem Computer oder Datenterminal befindet. Als Schnittstelle zwischen einem Menschen, beziehungsweise Lebewesen, und den Systemen eines Raumschiffs dient die Konsole. Auf Raumschiffen der Föderation dient das LCARS als Bedienungsprogramm für diese Form des Interface.

2152 versuchen Malcolm Reed und Charles Tucker III ein Interface zu bauen, um auf die Systeme der Zeitkapsel zugreifen zu können. (ENT: Die Zukunft)

2372 bereitet B'Elanna Torres ein Interface vor, um Tom Paris mit einer Antiprotonenstrahlung zu beschießen, um so seine Mutation infolge eines Transwarpfluges zu bekämpfen. (VOY: Die Schwelle)

2373 erkennt Chakotay, dass Marayna die Holodeckfigur wie ein Interface oder eine Puppe benutzte, um mit Tuvok interagieren zu können. (VOY: Das andere Ego)

2375 initialisiert Tom Paris ein Interface, um auf die Daten des Feldgenerators im Ozean der moneanischen Wasserwelt zuzugreifen. (VOY: Dreißig Tage)

Im gleichen Jahr will Seven of Nine ein Interface der Sensoren von Qatais Shuttle mit der Sensorphalanx der USS Voyager herstellen, nachdem Qatais Sensoren versagen. (VOY: Euphorie)

Alternative Zeitlinie
In einer alternativen Zeitlinie nutzt Harry Kim 2390 ein Interface, um auf die Computersysteme der 15 Jahre zuvor auf einem Eisplaneten abgestürzten USS Voyager zuzugreifen. Jedoch versagt das Computersystem bald darauf. (VOY: Temporale Paradoxie)

Siehe auch[Bearbeiten]

Externe Links[Bearbeiten]