Eine Nacht Krankenstation

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Porthos infiziert sich auf einem fremden Planeten mit einer neuen Krankheit, nachdem er an einen Baum von hoher kultureller Bedeutung uriniert hat. Während Phlox ihn versucht zu heilen, unterzieht er Archer einer psychologischen Behandlung der besonderen Art.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Die Enterprise benötigt einen neuen Plasmainjektor und die Kreetassaner haben einen passenden. Allerdings scheint Archer sie erneut beleidigt zu haben. Er selbst bezeichnet den Außeneinsatz als erniedrigend. Es stellt sich heraus, dass Porthos der Grund für die neuerliche Beleidigung ist, da er an einen Baum von hoher kulturellen Bedeutung uriniert hat, sich dabei aber auch eine unbekannte Krankheit eingefangen hat. Aus Sorge beschließt Archer die Nacht auf der Krankenstation zu verbringen, um nahe bei Porthos zu sein.

Sein Versuch zu schlafen misslingt allerdings. Phlox scheint ihn absichtlich wachzuhalten, indem er sich die Zehennägel schneidet und seine Tiere füttert. Währenddessen übermitteln die Kreetassaner das Entschuldigungsprotokoll, das Archer aber aus verschiedenen Gründen ablehnt. Später müssen er und Phlox eine entkommene Fledermaus einfangen, was sie erst durch Hoshi schaffen. Als er wieder zur Ruhe findet, träumt Archer von Porthos' Beerdigung. Immer wieder spricht Phlox Archer auf das komplizierte Verhältnis zwischen ihm und T'Pol an.

Als auch die zweite Behandlung von Porthos nicht vollständig wirkt, erklärt Phlox, dass er eine neue Hypophyse braucht. Archer stimmt der Transplantation zu. Um die Hypophyse eines calrissianischen Chamäleons einzusetzen, muss Phlox allerdings Porthos erst ertränken und später wiederbeleben. Nach der erfolgreichen Operation ist Archer bereit, die Entschuldigungszeremonie durchzuführen. Der Tradition entsprechend zersägt er einen Baumstamm. Später entschuldigt er sich bei T'Pol für seine raue Art. Trip ist mit den erhaltenen Plasmainjektoren zufrieden. Sie haben nicht nur einen, sondern weitere zwei Ersatzinjektoren erhalten. Porthos ist wieder der alte und Archer bedankt sich bei Phlox für den guten Rat.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Die Enterprise (NX-01) ist im Orbit eines Planeten. Es ist 20:47 Uhr. In der Dekontaminationskammer sind T'Pol, Hoshi Sato und Captain Jonathan Archer damit beschäftigt, sich zu dekontaminieren und mit einer Salbe einzureiben. Der Captain dekontaminiert derweil seinen Hund Porthos. Archer beschwert sich, da die Sternenflotte sie nicht hier herausgeschickt habe, um sich zu erniedrigen. Archer fragt, wie lange sie unterwürfig im Orbit waren und ob es sechs Tage gewesen seien. Sato antwortet, dass es fünf Tage waren, sie sich aber nicht gerade unterwürfig verhalten hätten. Archer erinnert nun daran, dass sie sich unterwürfig entschuldigen mussten, weil sie auf ihrem eigenen Schiff vor ihren Augen Mittag gegessen haben. Das nennt der Captain unterwürfig. T'Pol erinnert Archer daran, dass die Kreetassaner Plasmainjektoren produzieren und sie einen brauchen. Archer sagt, dass sie deswegen sechs Tage mit Unterwürfigkeiten verbracht haben und Hoshi korrigiert ihn erneut auf fünf Tage. Dann fliegen sie herunter und sie lassen sie geschlagene 12 Stunden warten und dann verlangen sie ihre Abreise ohne jede Erklärung. T'Pol sagt, dass sie sie offensichtlich wieder gekränkt haben und Archer meint ironisch, dass seine Haare vielleicht auf der falschen Seite gescheitelt sind. Er sei erschöpft und diese Leute für ihn gestorben. Dr. Phlox ruft sie nun und sagt, dass die drei Humanoiden die Kammer verlassen können. Allerdings müsse er Porthos dabehalten, da er sich irgendeinen Krankheitserreger eingefangen habe. Auch das Entgiftungsmittel war wirkungslos. Phlox muss nun erst einmal einige Tests machen. Archer sagt Porthos, dass der Arzt ihn rasch heilen wird und er dann vielleicht sogar die "Kein-Käse-Vorschrift" missachten wird. Anschließend verlassen die drei Offiziere die Kammer, während Porthos zurückbleibt.

Akt I: Porthos ist krank[Bearbeiten]

Tucker informiert Archer über die Notwendigkeit eines neuen Injektors.

Archer spricht wenig später mit Commander Charles Tucker III im Maschinenraum. Dieser warnt ihn, dass ein Flug mit dem Schiff mit drei Plasmainjektoren zwar möglich, aber riskant ist. Archer fragt, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass sie noch einen verlieren, ehe sie einen Ersatz gefunden haben. Tucker fühlt sich allerdings mit vier Injektoren nicht sicher und besteht darauf, dass sie fünf brauchen. Tucker fragt, wieso die Kreetassaner ihnen den Injektor nicht mehr verkaufen wollen und der Captain berichtet, dass sie die Kreetassaner wieder beleidigt haben sollen. Archer versichert, dass er ein perfekter Gentleman war und sie sich woanders nach einem Injektor umsehen müssen. Doch Tucker erinnert den Captain daran, dass die kreetassanischen Komponenten metallurgisch in Ordnung und zuverlässig sind. Er erinnert ihn, dass er ausgebildeter Diplomat ist und man die Sache wieder ins Lot bringen muss. Archer will nun T'Pol beauftragen herauszufinden, was sie falsch gemacht haben, kann aber nichts versprechen.

Der Captain betritt wenig später die Krankenstation und meint zu Phlox, dass er dachte, er wäre mit Porthos in der Dekontamination. Phlox sagt, dass er ihn streicheln könne, aber die Isolierhandschuhe benutzen müsse. Archer fragt, ob er die Tests durchgeführt hat. Plox sagt, dass das Immunsystem des Hundes vor dem Kollaps steht. Allerdings hat er die Proteinsequenz des Erregers aufgespalten und kann es sich nicht erklären. Es sollte ihn nicht so in Mitleidenschaft ziehen, aber er tut es. Nun macht er weitere Tests und ist sicher, dass er etwas finden wird. Archer fragt, wie sicher Phlox ist. Dieser antwortet, dass er nicht weiß, ob es lebensbedrohlich ist. Archer fragt, ob sie nicht sein Genom mit ihren an die Kreetassaner geschickt hatten. Phlox sagt, dass er es übermittelt hat, bevor sie die Enterprise verließen. Archer meint, dass sie es hätten merken müssen, dass in ihrer Atmosphäre ein Erreger ist, mit dem sein Immunsystem nicht klarkommt. Phlox sagt, dass das stimmt, wenn sie sich die Zeit genommen haben, es zu prüfen. Archer meint, dass er sie nun zweimal gekränkt haben soll, weil er vor ihnen gegessen und das zweite Mal, wobei er nicht einmal weiß, womit er sie gekränkt hat. Wenn Porthos allerdings ernsthafte Schäden erleidet oder gar stirbt, dann werde er die Kreetassaner wirklich beleidigen. Phlox sagt darauf, dass er und Porthos nicht die Absicht hätten, aufzugeben.

Archer streitet mit T'Pol über das weitere Vorgehen.

Als Archer die Brücke erreicht, fragt er, ob sie die Kreetassaner erreicht haben. T'Pol bestätigt und will die Details in seinem Raum diskutieren. Dann wirft sie noch einen Blick zu Hoshi, ehe sie dem Captain in seinen Raum folgt. Dort fragt sie ihn, ob er sich an die Bäume vor der Halle der Diplomatie erinnert. Archer erkundigt sich nun, was sie genau meint. Die Vulkanierin berichtet, dass es sich um über 300 Jahre alte Alverabäume handelt. Archer findet dies faszinierend und fragt T'Pol, ob sie sich entschuldigt hat und ob sie ihren Plasmainjektor bekommen. T'Pol berichtet weiter, dass die Kreetassaner die Alverabäume als kulturelle Schätze ansehen. Offenbar hat Porthos an einen von ihnen uriniert. Archer sagt, dass sie sie hätten bitten können, ihn an Bord zu lassen, nachdem sie sein genetisches Profil gelesen haben. T'Pol berichtet Archer, dass sie der Botschaftskanzlei sein aufrichtiges Bedauern übermittelt hat. Sie reden von einem möglichen Akt der Reue. Archer fragt, wie sie darauf kam, sein aufrichtiges Bedauern zu übermitteln. Vielmehr sollten sie sich bei ihnen entschuldigen. T'Pol erinnert nun daran, dass Tucker sich auf sie verlässt. Archer findet, dass es wichtigere Sachen als Plasmainjektoren gibt. T'Pol fragt, ob er damit seinen Stolz meint. Archer kündigt nun an, dass er die Alverabäume wässern wird, wenn Porthos stirbt und verlässt anschließend den Raum.

Archer zieht auf der Krankenstation ein.

Wenig später sieht sich der Captain ein Wasserballspiel an. Dabei wirft er selbst einen Ball an die Wand und fängt ihn wieder auf. Schließlich wirft er ihn auf das Bett und nimmt die Decke hoch. Dann fällt sein Blick auf das leere Kissen von Porthos. Daraufhin begibt er sich mit dem Kopfkissen und einer Decke auf die Krankenstation, wo Phlox ihn mit dem Kommentar begrüßt, dass wenn er verheiratet wäre, sich fragen würde, ob seine Frau ihn rausgeworfen habe. Archer dachte, es würde Porthos etwas aufmuntern, sofern er einverstanden ist. Phlox sagt, dass sein Hund ihn wohl nicht einmal bemerken wird. Doch Archer antwortet, dass er sich selbst beruhigen kann. Der Arzt sagt, dass seine Subsäugetierdatenbank keine einschlägigen Hinweise auf "Bugles" gebe, doch habe er genügend Daten über ähnliche Tiere. Archer korrigiert die Aussprache zu Beagles und fragt ihn, ob es Hunde auf seiner Heimatwelt gibt. Der Arzt antwortet, dass der denobulanische Lemur eine ähnliche Funktion habe. So habe er einen Schwanz, Fell und die meisten auch einen Kopf. Archer fragt nun nach seiner Ausbildung. Phlox beruhigt ihn damit, dass er sechs Doktortitel in Interspeziesveterinärmedizin habe. Archer sagt, dass er nur für sie Arzt sei. Er zählt nun auf, dass er auch einen Doktortitel in Zahnheilkunde, Hämatologie und botanischer Pharmakologie habe. Archer unterbricht ihn nun und fragt, wie es ihm geht. Er denkt, dass er den Erreger isoliert hat, aber die Frage sei, ob sein Immunsystem mit dem Erreger fertig werde. Einige Bakterien könnten ihn töten, aber er will ihn sofort rufen, wenn etwas passiert. Dann geht er weg und Archer erklärt Porthos, dass er keinen Käse bekommt, weil Phlox dies verboten habe. Anschließend legt sich Archer auf ein Bett. Wenig später wacht er durch einige Geräusche auf und tritt hinter dem Vorhang hervor. Er sieht den Schatten von Dr. Phlox, der sich mit einem Werkzeug die Zehennägel schneidet. Sie wachsen ziemlich schnell und er muss sie mindestens einmal pro Woche pflegen. Bald darauf wird Archer wieder wach, als Phlox von seiner Zunge mit einem Gerät Speichel abschabt.

In der Nacht erwacht Archer von einem lauten Ton. Er fragt, was vorgehe und Phlox erklärt, dass Fütterungszeit sei. Der Captain fragt, wie lange er geschlafen habe und der Denobulaner antwortet, dass es fast eine Stunde war. Archer fragt, ob es jede Nacht so sei. Der Arzt sagt, dass seine Tiere immer so sind, wenn sie wissen, dass er da ist. Archer sieht noch einmal nach Porthos und geht dann in sein Quartier. In ein paar Stunden will er allerdings wieder nach ihm sehen.

Akt II: Ablenkung[Bearbeiten]

Archer trainiert auf dem Laufband.

Um 00:09 Uhr begibt er sich in den Fitnessraum, wo T'Pol auf einem Laufband trainiert. Archer zieht seine Trainingshose aus und stellt sich auf das andere Laufband. Dann beginnt er zu laufen und T'Pol fragt ihn nach seinem Hund. Als sie das Band beschleunigt, zieht auch Archer nach und fragt, ob sich ihre Freunde von der Oberfläche bereits gemeldet hätten. T'Pol antwortet, dass sie dies noch nicht getan haben und der Captain ist überzeugt, dass sie schon an einer Liste mit Bestrafungen arbeiten. Dann beschleunigt T'Pol das Band erneut und Archer zieht nach. Sie meint, dass er seinen Hund nicht auf eine diplomatische Mission hätte mitnehmen dürfen, insbesondere, da sie die Kreetassaner schon vorher gekränkt hatten. Archer sagt, dass sie wussten, dass sie ihn mitbringen, und sie hätten bitten können, ihn da zu lassen. Archer sagt, dass auch Porthos Recht auf ein bisschen frische Luft hat. T'Pol sagt, dass er die Qualität der Luft, die sein Hund atmet, für wichtiger hält als die Qualität des Plasmas, das sein Schiff antreibt. Dann beschleunigt sie das Band erneut und Archer meint, dass es logisch sei, dass er sich um sein Schiff und seinen Hund sorgt. Archer zieht wieder nach und sagt, dass er dachte, sie hätte begriffen, was Emotionen für Menschen bedeuten. T'Pol erwidert, dass dies jedoch nicht für Vierfüßler gilt, die weder gelernt haben zu sprechen oder eine Toilette zu benutzen. Dann beendet sie ihren Lauf und Archer fragt, was mit ihr sei. Sie antwortet, dass sie offensichtlich nicht mithalten kann. Augenblicke später ertönt ein Signal der Kommunikationseinheit und sie nimmt den Ruf entgegen. Es meldet sich Hoshi Sato, die meint, dass der Captain nicht glauben wird, wie das Protokoll der Kreetassaner aussieht. Dieser antwortet, dass sie überrascht sein wird. Sie will sich gerade entschuldigen, als sie von Archer unterbrochen wird, der sagt, dass sie unterwegs seien.

Als Archer und T'Pol die Brücke erreichen, gibt sie ihm das PADD. Dieser liest es durch und beginnt zu Grinsen. Er meint, dass es gar nicht so schlimm sei und er eher so etwas erwartet hätte, wie auf einem Bein zu stehen und dabei ein Märchen zu rezitieren. Dann macht er sich auf den Weg zur Krankenstation, um die Zeit abzuwarten, bis Dr. Phlox ihm die Resultate mitteilt. Im Gehen gibt er T'Pol das PADD und fragt sie, ob das ihrer Definition einer angemessenen Entschuldigung entspricht. Nachdem Archer gegangen ist, fragt Sato T'Pol, ob sie eine Kettensäge an Bord hätten.

Phlox erklärt Archer die Notbehandlung von Porthos.

In der Nacht ertönt um 01:32 Uhr ein Alarm und Archer springt sofort aus dem Bett hoch. Phlox informiert ihn, dass Porthos einen anaphylaktischen Schock hat und er seine Behandlung nicht annimmt. Der Captain meint, dass er in ein paar Stunden wissen wollte, ob es funktioniert. Phlox sagt, dass es nicht funktioniert, und lässt ihn ein Hypospray mit 5 Kubikzentimetern Tetrasol füllen. Dann schiebt er es Phlox in den sterilen Kasten und dieser verabreicht es Porthos. Dann meint er, dass Porthos wohl nicht sterben wird. Er beginnt nun eine andere Behandlung und in ein paar Stunden werden sie es wissen. Der Arzt fragt nun nach dem Vorangehen der Sache mit den Kreetassanern. Archer antwortet, dass sie einen fast perfekt passenden Plasmainjektor haben, der in einem Regal herumliegt. Allerdings werden sie ihn ihnen erst überlassen, nachdem er sich zum Narren macht. Er denkt, dass diese sich entschuldigen sollen. Archer findet es außerdem reizend, dass T'Pol meint, er würde sich mehr um seinen Hund als das Schiff kümmern. Phlox fragt, warum ihm T'Pols Meinung wichtiger wäre. Archer sagt, dass es nicht lebenswichtig sei, einen fünften Plasmainjektor zu haben. Phlox fragt ihn nun, wie lange er nicht mehr mit einer Frau intim war. Archer vermutet nun, dass Phlox seinen Doktor auch in Psychologie gemacht habe. Dieser bestätigt dies, doch Archer lässt sich nicht darauf ein und legt sich wieder schlafen.

Inzwischen spricht T'Pol mit einem kreetassanischen Würdenträger, der sie fragt, wieso sie ihre Zeit nicht der ihrer Hauptstadt angepasst haben. Hoshi bittet um Verzeihung und meint, dass sie nicht wusste, dass es notwendig ist. Er sagt, dass dies keine Bedingung, wohl aber eine Höflichkeit ist, von der ihre Spezies nicht viel zu verstehen scheint. Hoshi will es sofort dem Captain mitteilen. Der Mann fügt hinzu, dass sie diesem ebenfalls mitteilen soll, dass es fast drei Stunden her ist, seit er ihre Nachricht erhalten hat. Sie soll ihn außerdem erinnern, dass sie seit Stunden auf eine Antwort warten.

Auf der Krankenstation wird Archer derweil geweckt, weil Phlox auf denobulanisch flucht. Als Archer den Vorhang zurückzieht, sieht er wie Phlox seine Fledermaus mit einem Kescher jagt. Er erklärt, dass sie immer einen Weg findet zu entkommen, egal, wie er ihren Käfig sichert.

Akt III: Alptraumnacht[Bearbeiten]

Archer lauert der Fledermaus auf.

Archer beteiligt sich nun mit einem Kescher an der Jagd, während Phlox eine Papierimitation eines Tieres trägt. Archer nähert sich vorsichtig der Fledermaus, während Phlox das Tier bewegt und Geräusche macht. Jedoch attackiert die Fledermaus Phlox und die Stange, während Archer sie verfolgt. Als Archer einen Behälter umstößt und die Fledermaus trotzdem entkommt, wird Phlox von der Flüssigkeit darin getroffen. Archer springt nun herunter und sagt, dass die Fledermaus Angst vor dem Ding haben sollte. Phlox antwortet, dass pyrithianische Mondfalken diese Fledermäuse fressen und er ist sicher, dass er die Silhouette richtig gestaltet und den Ruf perfekt gelernt habe. Archer fragt, ob das Zeug giftig sei. Phlox kostet es nun und sagt, dass nichts passiert ist. Dann macht er sich wieder auf die Jagd mit einem Kescher. Archer späht einen Schacht hoch und Phlox fragt ihn nun wieder, ob er weiß, warum ihm T'Pols Meinung so wichtig ist. Der Captain erinnert Phlox daran, dass es halb drei Uhr morgens sei und er eine entflohene Fledermaus jage. Dies sei neben Porthos alles woran er im Moment denke. Der Arzt sagt, dass er seit einigen Monaten zwischen ihm und T'Pol eine Spannung beobachte, doch Archer erklärt, dass es nicht stimme. Da fliegt die Fledermaus vorbei. Da tritt Hoshi ein und Phlox ruft, dass sie nicht in den Korridor fliegen dürfe. Hoshi fängt die Fledermaus einfach auf und fragt, was sie versuchen ihm anzutun. Phlox nimmt sie nun und setzt sie wieder in ihren Käfig. Hoshi informiert Archer, dass die Kreetassaner auf eine Antwort drängen und außerdem vorgeschlagen hätten, dass sie ihre Zeit mit der ihrer Hauptstadt synchronisieren. Es sei jedoch keine Bedingung, nur eine Höflichkeit. Archer bedankt sich und will sie in einigen Stunden informieren, wie es Porthos geht. Phlox will bei Porthos bleiben, es sei denn, Archer will ihre Diskussion fortsetzen.

Archer träumt von der Beerdigung von Porthos.

Archer hat bald darauf einen Alptraum, in dem er auf der Beerdigung von Porthos ist. Archer sieht sich auf der Beerdigung von Porthos, wo Phlox als Priester die letzten Worte spricht. Er beschreibt ihn als Freund, der niemals gezögert hätte, seine Pfoten gegen ein einfaches und freundliches Lächeln oder ein Stück Käse zu geben. Wie sein Namensvetter meinte dieser Vierfüßer, dass sie zusammenhalten sollten, alle für einen und einer für alle. Wenn jemand glaubt, dass seine sexuelle Anziehung zu jemand anderen nicht angebracht sei, zeigt er ein unangebrachtes Verhalten. Archer träumt nun von der Dekontaminationskammer und wie sich die Offiziere und er Porthos einreibt. Da nimmt Hoshi den Ruf von Phlox entgegen und dieser sagt, dass Hoshi und Porthos herauskönnen. Allerdings müssten T'Pol und Archer drin bleiben und würden ein anderes Dekontaminationsmittel bekommen, da sie sich auf der Oberfläche infiziert hätten. Nachdem Hoshi und Porthos gegangen sind, gehen Archer und T'Pol aufeinander zu und beginnen sich mit dem Gel einzureiben. Phlox ruft sie nun und fragt Archer, wieso ihm T'Pols Meinung so wichtig seien und wie lange er nicht mehr mit einer Frau intim gewesen sei. Dann beginnen sich die beiden zu küssen. Um 02:49 Uhr erwacht Archer wieder und steht auf. Er berichtet Phlox, dass er träumte, Porthos sei gestorben. Phlox meint, dass sie hoffen sollten, dass sein Traum nicht prophetisch waren. Er meldet, dass Porthos auf die Behandlung nicht besonders gut anspricht. Archer berichtet, dass eine Freundin seiner Mutter einen Beagle hatte und er verrückt nach ihm war. Als sie wegzogen, blieben sie in Kontakt und er wurde angerufen, als sie trächtig war. Er bekam Porthos, als er sechs Wochen alt war. Phlox informiert ihn, dass sein Volk keine Haustiere halten. Archer spricht ihn nun auf den denobulanischen Lemuren an und er berichtet, dass seine Nieren eine begehrte Delikatesse sind. T'Pol bringt nun das Essen vorbei und Archer fragt, ob die Kreetassaner auch etwas gegen Entschuldigung mit vollem Magen haben. T'Pol erinnert ihn, dass er das kreetassanische Dokument gelesen hat. Sie und Sato haben die Versöhnungsangebote in Kategorien eingeteilt und sind bereit, es mit ihm zu besprechen. Archer will, dass sie ihm die Liste sendet, wenn sie wieder auf der Brücke ist. Dabei verspricht er sich zu Lippen und Phlox meint, nachdem T'Pol gegangen ist, dass zwei einschlägige Versprecher in einer Minute ein deutliches Zeichen seien. Da ertönt ein Signal und er sagt, dass seine Therapie zwar anschlägt, aber Porthos Zustand weiter geschwächt ist. Dann lässt er sich den kleinen grauen Behälter mit dem blauen Deckel vom Regal holen und bringt selbst einen großen, transparenten Behälter herbei. Darin sei ein calrissianisches Chamäleon, dessen Hypophyse er verändern müsse, um die Abstoßungsreaktion zu verringern. Er will sie transplantieren. Er sagt, dass die Sekrete des Chamäleons sehr wichtig bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen sind und dieses sein letztes sei. Archer füllt den Bottich mit Wasser, wo er Porthos ertränken und dann wiederbeleben will, nachdem die Operation abgeschlossen ist. Archer fragt nun, ob er oder irgendjemand diese Operation schon einmal durchgeführt habe. Phlox sagt, dass er wohl kein Gefühl hat für das Band zwischen ihm und dem Vierfüßler. Allerdings müsse sich Archer entscheiden, allerdings solle er sich beeilen.

Akt IV: Heilung[Bearbeiten]

Phlox und Archer behandeln Porthos.

Archer fragt Phlox, ob er etwas zu T'Pol sagen oder sie ignorieren soll. Er sagt, dass eine Diskussion mit dem Subcommander seine Entscheidung sei. Archer reicht ihm ein gelbes Gerät und Phlox transplantiert. Dann verringert Archer die Temperatur und fragt, ob irgendwelche besonderen Maßnahmen erforderlich seien, da Porthos dann die Hypophyse eines Chamäleons habe. Phlox meint, dass er ihn vielleicht einmal nicht finden wird, weil er sich der Umgebung angepasst habe. Archer fragt Phlox, ob er seine Erkenntnisse her habe. Phlox sagt, dass er drei Frauen habe. Archer meint, dass es als sehr kompliziert gelte. Phlox sagt, dass er 720 Verwandte hat, 42 hätten romantische Fähigkeiten. Phlox sagt, dass er fünf Kinder hat und in der Familie 31 Kinder gewesen seien, bei der letzten Zählung. Er berichtet, dass seine Kinder bereits das Nest verlassen hätten. Archer hätte dies nicht vermutet. Phlox berichtet, dass seine Töchter in seine Fußstapfen getreten sind: Eine ist Chirurgin und die andere Biochemikerin. Sein Sohn ist ein Künstler, ein Töpfer und lebt in derselben Stadt wie seine Mutter. Seine beiden jüngeren Söhne und er haben sich nie verstanden und sie haben seit geraumer Zeit nicht mehr miteinander geredet. Er vermisst seine Frauen, seine Kinder und die anderen Männer. Allerdings leben die Denobulaner sehr lange und er könne sich nichts besseres vorstellen, als jetzt hier auf dem Schiff zu dienen. Archer will sich nun dafür entschuldigen, dass er ihn unsensibel nannte. Phlox nimmt sie an.

Wenig später fliegt eine Fähre zur kreetassanischen Hauptstadt. Dort angekommen, zersägt Archer mit einer Motorsäge Scheiben von einem Baumstamm ab. Anschließend rezitiert er eine kreetassanische Formel und legt die Baumscheiben zu einem bestimmten Muster. Als er eine Scheibe falsch legt, nimmt er sie wieder hoch und blickt noch einmal auf das PADD, dass ein Schema der Figur zeigt, die mit den Baumscheiben gelegt werden muss. Als er das Ritual beendet blicken die Kreetassaner erfreut.

Archer entschuldigt sich bei den Kreetassanern.

Um 9:15 Uhr sucht T'Pol Archer in seinem Raum an Bord der Enterprise auf. Tucker meldet, dass der Plasmainjektor innerhalb der Sternenflottenparameter arbeitet. Archer meint, dass sie ihnen sogar noch zwei Injektoren überließen. T'Pol sagt, dass sie den Kunstgriff, den er vor der Halle der Diplomatie vollführte zu schätzen. Archer will sich nun auch bei T'Pol entschuldigen. Diese findet es unnötig, doch Archer erklärt, dass er ziemlich gestresst war und wenig geschlafen hat. Was immer für eine Spannung zwischen ihnen gewesen sei, er wolle sie minimieren. T'Pol meint, dass die Spannung problematischer wäre, wenn er nicht ihr vorgesetzter Offizier wäre, und verabschiedet sich dann. Später geht Archer auf die Krankenstation, doch Phlox will keine Entschuldigung. Er hat gehört, dass auf der Oberfläche alles gut lief. Der Captain meint, dass er ohne Phlox nicht heruntergeflogen wäre. Dann fragt er, ob er zu Porthos dürfe, und Phlox bejaht dies. Archer sieht in den Kasten und meint, dass es eine Nacht war. Phlox sagt, dass Porthos nur eingeschlafen ist. Dann weckt er ihn und er setzt sich auf. Archer lässt ihn nun aus dem Kasten und geht mit ihm nach Hause.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Phlox zu Archer, der die Krankenstation betritt

Phlox
Wenn Sie verheiratet wären, würde ich mich fragen, ob Ihre Frau Sie rausgeworfen hat.
Phlox
Könnte es sein, dass Ihr Ärger mehr als nur Porthos und die Kreetassaner umfasst?
Archer
Was?
Phlox
Wie lange sind Sie nicht mehr mit einer Frau intim gewesen?
Archer
Was?!
Phlox
Wie lange sind Sie...
Archer
Ich habe Sie gehört! Ich nehme an, Sie haben ihren Doktor auch in Psychologie gemacht.
Phlox
Aber natürlich!
Archer
Ehe! Kommt nicht infrage! Keine Chance! Porthos ist der einzige Patient, den Sie im Moment behandeln! Haben Sie das verstanden?
Phlox
Haben Sie noch mal darüber nachgedacht, warum ihnen T´Pols Meinung so wichtig ist?
Archer
Es ist ungefähr halb drei nachts und ich jage eine entflohene Fledermaus. Das ist alles, woran ich im Moment denke, Doktor. Daran und an Porthos.
Phlox
Sexuelle Spannung, Captain. Da hab ich keinen Zweifel.

Archer zu T'Pol

Archer
... ich geb mir die Brüste… die größte Mühe.

Archer im selben Gespräch zu T´Pol

Archer
Nein, nein. Es ist schon OK. Wenn Sie sich wieder auf die Brücke begeben, warum senden Sie mir nicht Ihre Lippen, Lispeln, Liste.

darauf Phlox

Phlox
Zwei pilarianische Versprecher in 30 Sekunden. Interessant.
Phlox
Vielleicht finden Sie ihn mal nicht. Er wird im Stande sein, sich dem Hintergrund anzupassen, wenn er Angst hat.
Archer
Das ist 'n Scherz.
Phlox
Ja das war einer. Hahaha.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Story und Drehbuch[Bearbeiten]

Bezüge zu anderen Episoden (Kontinuität)[Bearbeiten]

Die Kreetassaner tauchten auch schon in ENT: Vox Sola auf, wo es schon mal zu Problemen mit der Verständigung kam.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Scott Bakula als Captain Jonathan Archer
Gudo Hoegel
John Billingsley als Doktor Phlox
Tonio von der Meden
Jolene Blalock als Subcommander T'Pol
Susanne von Medvey
Dominic Keating als Lieutenant Malcolm Reed
Frank Röth
Anthony Montgomery als Ensign Travis Mayweather
Florian Halm
Linda Park als Ensign Hoshi Sato
Melanie Manstein
Connor Trinneer als Commander Charles „Trip“ Tucker III
Crock Krumbiegel
Gaststars
Vaughn Armstrong als Kreetassaner Captain
Leon Rainer
nicht in den Credits genannt
Adam Anello als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit)
Evan English als Ensign Tanner
Aldric Horton als Crewman (Abteilung Sicherheit)
Marlene Mogavero als Crewman (Abteilung Technik)
Mark Watson als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit – Ablösung taktischer Offizier)
Breezy und/oder Windy als Porthos
zwei unbekannte Darsteller als Kreetassaner, davon:

Verweise[Bearbeiten]

Spezies & Lebensformen
Baum, Beagle, Denobulanischer Lemur, Kreetassaner, Pyrithianische Fledermaus, Pyrithianischer Mondfalke, Vierfüßler
Kultur & Religion
Die drei Musketiere, Märchen, Wasserball
Personen
Porthos (Musketier)
Schiffe & Stationen
Suliban-Shuttle
Orte
Dekontaminationskammer, Fitnessraum, Halle der Diplomatie, Maschinenraum
Astronomische Objekte
Kreetassa
Wissenschaft & Technik
Anaphylaktischer Schock, Käfig, Kubikzentimeter, Laufband, Plasmainjektor, Tetrasol, Wahrscheinlichkeit
sonstiges
Alptraum, Bein, Fell, Haustier, Kopf, Magen, Niere, Porthos, Pilarianischer Versprecher, Regenschirm, Schwanz, Stolz, Woche, Zehennagel, Zunge