Doppeltes Spiel

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Die Crew besucht das vulkanische Kloster von P'Jem, doch das wird von den Andorianern besetzt gehalten.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Archer entdeckt in den vulkanischen Sternenkarten das Kloster von P'Jem und fliegt es an. T'Pol, Archer und Tucker fliegen mit einem Shuttle herunter, um es zu besuchen. Kurz zuvor sind jedoch einige Andorianer unter Führung von Commander Shran in das Kloster eingedrungen. Als Archer die Andorianer entdeckt, nehmen diese die Gruppe als Geiseln, wie sie es bereits mit den Mönchen getan haben. Shran verhört Archer brutal, weil er vermutet, dass das Kloster zur Spionage gegen Andoria genutzt wird. Reed wird derweil misstrauisch, weil er das andorianische Schiff auf der Landeplattform entdeckt hat. Er beginnt, eine Befreiungsaktion zu planen. Die Mönche zeigen dem Team einen Geheimtunnel, der zu einem alten Transmitter führt. Tucker und ein Mönch gehen dorthin und kontaktieren die Enterprise. Reed schickt ein Team runter, dass die Geiseln befreien soll. Bei den Kämpfen entkommen Shran und ein Andorianer in die Katakomben, während Reed die anderen überwältigt. Archer und T'Pol folgen mit einem Mönch Shran in die Katakomben. Bei einem Feuergefecht entdeckt Archer eine Geheimtür und öffnet sie. Dann lässt er Shran das Feuer einstellen und sie gehen in den Raum und entdecken dort eine gigantische Spionagebasis. Archer lässt T'Pol Scans machen und gibt den Scanner an Shran weiter. Dieser ist überrascht, dass Archer sich für die Einhaltung des Abkommens interessiert, sagt, dass er in Archers Schuld steht, und fliegt dann ab.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Im vulkanischen Kloster von P'Jem sind die Mönche in tiefer Meditation. Ein Mönch geht mit einem brennenden Holzstab umher und zündet Kerzen an. Plötzlich wird die Tür aufgebrochen. Vier bewaffnete Andorianer stürmen durch die Tür ins Kloster. Eine Kerze erlischt im Luftzug, der durch die Tür zieht. Der Anführer blickt kurz in den Raum, seine Fühler bewegen sich leicht und er zieht seine Handschuhe aus.

Akt I: Das Kloster[Bearbeiten]

Archer und Tucker finden einen Stern nicht in der vulkanischen Datenbank.

Charles Tucker III meint in Captain Archers Raum, dass die vulkanischen Sternenkarten einem den ganzen Spaß verderben. Sie sind schließlich Entdecker und er fragt, was es mit entdecken zu tun hat, wenn sie dahin fliegen, wo schon jemand war. Archer antwortet, dass die Menschen noch nie dort waren, andererseits kann er den Protostern, den sie kürzlich entdeckten, nicht auf den Karten finden. Der Ingenieur fragt, ob das heißen soll, dass diese vulkanischen Sternenkarten gar nicht so genau sind. Tucker meint, dass er einen Besen frisst, wenn die Vulkanier das zugeben. Da klingelt es und Archer bittet den Besucher herein. T'Pol tritt ein. Captain Archer hat in der vulkanischen Datenbank einen Planeten entdeckt, auf dem sich ein uraltes Kloster der Vulkanier befindet – Es heißt P'Jem und er ist begeistert von der Idee, das Kloster zu besuchen, was auf den Widerwillen von T'Pol trifft. Das Kloster ist ein Ort für Kolinahr und Meditation. Archer schlägt einen Besuch vor. T'Pol antwortet, dass P'Jem eine Oase der stillen Besinnung ist. Sie glaubt, dass die Enterprise dort nichts zu suchen habe und sie sowieso nicht willkommen wären. Archer meint, dass sie sich das uralte Kloster nicht entgehen lassen sollten, wenn T'Pol einverstanden ist. T'Pol sucht derweil das entsprechende Protokoll heraus.

Phlox und T'Pol essen in der Messe.

In der Messe meint Dr. Phlox zu T'Pol, dass sie sich sicher auf den Besuch des Klosters freut. Nüchtern antwortet sie, dass die Idee vom Captain stamme. Phlox meint, dass es eine Gelegenheit sei, ihre Kulturgeschichte zu würdigen und sie könne nebenbei ihren Leuten die Crew ihres Schiffes vorstellen. Da legt T'Pol das Besteck zur Seite und blickt Phlox an. Dieser sagt nun, dass er ahnt, wieso sie nicht mit einer Menschencrew gesehen werden möchte. T'Pol antwortet, dass es sie in Verlegenheit bringen könnte. Phlox nimmt sich nun eine Gemüsestange von T'Pols Teller nachdem diese es erlaubt hat und beißt hinein, während sie das Gemüse mit Messer und Gabel isst. Phlox meint, dass er sich auch manchmal auf dem Schiff auch fehl am Platz fühlt. Doch er zitiert das vulkanische Motto: Unendliche Vielfalt in unendlichen Kombinationen. Vielfalt sei nichts anderes als eine Ode an den Unterschied. Er fragt sie nun nach dem Zweck ihrer Mission. Sie sagt, dass ihre Mission es ist Kontakt mit dem aufzunehmen, was die Menschen als neues Leben und neue Zivilisationen ansehen. Phlox meint, dass es mit anderen Worten heißt, unendliche Vielfalt zu suchen. Der Austausch zwischen ihren vulkanischen Brüdern und der Crew scheint ihm daher ganz im Sinne der Mission zu sei.

T'Pol macht Archer und Tucker mit dem Protokoll vertraut.

Im Hangardeck werden letzte Vorbereitungen getroffen. Archer, Tucker und T'Pol betreten den Hangar und Tucker fragt, ob es nicht einmal möglich war, die Mönche zu kontaktieren. T'Pol sagt, dass die Mönche jede Technologie als Ablenkung von ihren spirituellen Zielen empfinden. Archer meint, dass er nur ungern unangemeldet hereinplatzt. T'Pol sagt, dass dies kein Problem sein wird, solange sie sich an das Protokoll halten. Sie werden von einem vulkanischen Meister begrüßt werden. Sie sollten ihn und auch kein anderes Ordensmitglied ansprechen, ehe sie angesprochen werden. Falls sie meditieren, sollten sie darauf verzichten sich zu nähern oder gar sie anzusprechen. Außerdem sollen sie jede Art von Lärm vermeiden und keine Artefakte, Reliquien und Ornamente verrücken. Falls sie während des Kolinahrs eintreffen, wird man sie wohl abweisen. Am Ende ihres Besuchs wird man ihnen außerdem den Stein von J'Koh reichen. Diesen berühren sie, verbeugen sich leicht und verharren schweigend 5 Sekunden. Dann gehen sie zur Fähre.

Die Andorianer nehmen Archer und Tucker gefangen.

Als Archer, Tucker und T'Pol dort eintreffen, meint Tucker, dass jemand das Entsagen der Emotionen so nötig hatte, dass er gleich die Tür aufgebrochen hat. T'Pol meint, dass der Tempel fast 3000 Jahre alt ist und er nicht erwarten kann, ihn im ursprünglichen Zustand vorzufinden. Dann zieht sie an der Glocke und läutet einmal. Dann treten sie durch die Tür ein und sehen sich in der Eingangshalle um. T'Pol geht zu dem Mönchen. Dort werden sie tatsächlich von einem Mönch abgewiesen, weil sie zur Zeit gerade ein Kolinahr durchführen würden. Sie kehrt zu Archer zurück und meint, dass der Orden während der gesamten Mondphase schweigend bleiben müssen. Archer meint, dass sie das Kloster zumindest einmal gesehen haben. T'Pol sagt zum Mönch, dass sie geehrt sind. Sie bittet, dass ihren Gästen der Stein von J'Koh gereicht wird. Der Vulkanier bittet sie zu warten. T'Pol meint, dass etwas nicht stimmen würde, weil der Mönch, der sie begrüßt hatte, für seine Verhältnisse ungewöhnlich erregt sei. Außerdem sei es nicht Sitte, dass die Statuen in einem Kloster zertrümmert auf dem Boden liegen. Im Hauptatrium sollten außerdem mehrere Mönche sein. Archer meint nun, dass das älteste Kloster, dass er einmal besuchte, das von Ngari in Tibet war. Allerdings war es längst nicht so groß, wie das hier. T'Pol meint, dass es Tage dauern kann diesen Raum zu besichtigen. Tucker meint, dass es genauso lange dauert, hier aufzuräumen. Dabei beugt er sich zu der zerbrochenen Statue herunter. Der Meister bittet um Verzeihung, da der Kolinahr zu einer Auseinandersetzung mit den restlichen Emotionen führt. Dabei kann es zu Gewaltausbrüchen kommen. Dann öffnet er die Schachtel und zeigt Archer den Stein von J'Koh. Dieser berührt ihn und der Vulkanier spricht eine Formel. Archer fragt, was der Spruch bedeutet. Er meint, dass es als eine alte Litanei ist. Tucker meint, dass es wie auf Holz klopfen oder das Streicheln des Bauches eines Buddhas sei. Dieser Gedanke wird bestätigt, als Archer plötzlich im Spiegelbild eines Kruges eine Gestalt sieht. Archer gibt Trip ein Zeichen und die beiden stürzen sich auf die Gestalt. Sie können ihn zuerst überwältigen, was aber nicht lange anhält, weil Shran und zwei weitere Personen kommen und der Gestalt helfen.

Akt II: Geiselnahme[Bearbeiten]

Ein Andorianer beäugt misstrauisch T'Pol.

Man sperrt Archer, Tucker und T'Pol zu den anderen Mönchen in einem Nebenraum des Atriums. Shran wirft dem Meister vor, nicht gesagt zu haben, dass einer seiner Leute an Bord ist. Dieser antwortet, dass er es nicht wusste und das Schiff von der Erde kommt. Keval fragt, was die Erde sei. Archer sagt, dass sie dort herkommen und die Erde ihre Heimatwelt sei. Shran fragt, warum sie hier seien. Archer sagt, dass der Planet auf ihrem Kurs lag und sie es besuchen wollten. Shran bezeichnet ihn nun als Lügner und fragt nach ihrer Mission. Er fragt, ob sie ein Versorgungsschiff seien, dass ihnen noch mehr Überwachungstechnologie bringe. Archer gibt jedoch nur zu, dass er einen vulkanischen Offizier hat und nur aus purer Neugier hier ist. Dann fragt er, was er hier mache. Shran schlägt ihm nun sein Gewehr in den Bauch. Tucker protestiert und sagt, dass sie nur einen Besuch abstatten wollen. Shran erklärt, dass sie ihr Schiff gescannt haben und dieses recht gut bewaffnet sei für Leute, die nur einen Besuch abstatten. Dann meint er, dass T'Pol und die "Pinkys" bewiesen hätten, dass dies viel mehr als nur ein altes Kloster sei. Tholos meint noch zu T'Pol, dass er es genießen wird, sie als Gefangene zu haben. Dann verlässt auch er den Raum. Tucker meint, dass diese Typen aufgeregt seien. Dann hilft er Archer zu einem Hocker. Dort erklärt T'Pol, dass die seltsam aussehenden Gestalten, die die beiden überwältigt haben, Andorianer sind. Diese seien bekannt für ihr gewalttätiges Naturell. Zwischen den Regierungen dieser misstrauischen und äußerst gewalttätigen Spezies und den Vulkaniern gibt es schon seit Jahren Spannungen, was zu dem Psi-Alpha-Abkommen führte. Da die Andorianer sehr misstrauisch sind, glauben sie, dass die Vulkanier eine Invasion von Andoria planen. Da sie den Vulkaniern immer noch nicht trauen, glauben die Andorianer, dass sich in dem 2000 Jahre alten Kloster eine Langstreckenkommunikationsanlage befindet, was der ansässige Mönch natürlich vehement bestreitet. Bisher waren sie schon zweimal hier, sind dann aber, nachdem sie nichts gefunden hatten, wieder verschwunden. Nun macht sie die Anwesenheit der Pinkies, wie sie die Menschen nennen, nur noch misstrauischer.

Reed sorgt sich um das Außenteam.

Auf der Enterprise hat Lieutenant Reed inzwischen das fremde Schiff auf der Planetenoberfläche bemerkt. Hoshi Sato fragt, wieso sie nach einem Schiff hätten scannen sollen, wo sie doch ein Kloster besuchen wollten. Reed erklärt, dass dies eine Standardprozedur sein sollte. Da sich das Außenteam nicht meldet, wittert er Gefahr für die drei. Mayweather kommt hinzu und fragt, was dort unten sei. Reed informiert ihn nun über das nichtvulkanische Schiff, das nicht einmal einen Kilometer von ihren Leuten entfernt sei. Mayweather meint, dass auf der Landeplattform wenig Platz sei. Reed fragt, wieso sie nichts vom Landetrupp gehört haben und meint, dass es vielleicht eine Standardprozedur sein sollte, sich alle 10 Minuten zu melden. Sato fragt, ob er sich nicht unnötig Sorgen macht. Wahrscheinlich würden sie an einer Führung oder einem Meditationsritual teilnehmen.

Shran verhört Archer brutal.

Shran, der Anführer der Andorianer, verhört unterdessen den Captain eindringlich, weil er wissen will, wo die Anlage ist. Der Captain sagt Shran natürlich, dass er nichts von der Anlage weiß. Shran meint, dass es ungewöhnlich sei, dass die Menschen sich als emotionale Spezies als Wissenschaftsoffizier eine Vulkanierin aussuchen würden. Archer erklärt, dass sie nicht seine erste Wahl war. Keval fragt, wieso er eine Vulkanierin ausgewählt hat. Archer antwortet, dass sie ihnen vom vulkanischen Oberkommando zugewiesen wurde. Shran fragt, ob sie Befehle vom Oberkommando erhalten. Archer verneint dies und sagt nochmals, dass sie nur diesen Tempel sehen wollen. Nachdem Archer ein paar blaue Flecken ertragen musste, piepst auf einmal sein Kommunikator und Shran geht nach einigem Suchen an den Kommunikator ran. Während man auf dem Schiff sehr verwundert ist, dass sich nicht Archer, sondern Shran über den Kommunikator meldet, sagt dieser, dass er die Geiseln töten würde, wenn man von der Enterprise einen Befreiungsversuch starten würde. Nach dem Gespräch zerstört Shran alle Kommunikatoren, nachdem Sato versucht, T'Pol und Tucker zu rufen. Reed befiehlt nun Fähre 2 startklar zu machen. Mayweather meint, dass er gehört hat, was er gesagt hat. Reed will jedoch keine Befehle von einer Funkstimme außer der des Captains entgegennehmen. Sato sucht inzwischen nach Informationen über die Andorianer. Auf der Oberfläche meint Keval derweil zu Shran, dass Archer vielleicht die Wahrheit sagt, wenn sie einen oder zwei von den Mönchen köpfen würden. Shran beugt sich nun zu Archer herunter und fragt ihn, ob er dabei einfach zusehen könnte. Archer bekräftigt noch einmal, die Wahrheit gesagt zu haben.

Die Mönche berichten Archer vom Geheimgang.

Der Meister spricht derweil mit T'Pol. Sie antwortet, dass sie seit 9 Wochen und vier Tagen auf dem Schiff ist. Sie meint, dass sie sich an den Geruch gewöhnt und ein geruchsblockierendes Mittel bekommen hat. Da wird Archer in den Raum gebracht. Archer meint, dass sie einen nach dem anderen umbringen werden, wenn sie nicht finden, was sie suchen. Er hat eine Art Scannerkonsole gesehen und sie wollten die Räume durchsuchen. Sie haben mit der Enterprise gesprochen und drohen, sie zu töten. Archer meint, dass er keinen Waffenoffizier einstellt, der den Schwanz einzieht. Reed wird wohl einen schwer bewaffneten Landetrupp zusammenstellen, der früher oder später kommen wird. Archer fragt nun nach Vorschlägen. Als Archer wieder in der "Zelle" ist, wird an einem Plan gearbeitet, mit der Enterprise Kontakt aufzunehmen. Der Ordensmeister berichtet von einem alten Transmitter, der sich in den Katakomben unter dem Kloster befindet, wo die Mönche ihre verehrten Toten aufgebahrt haben.

Akt III: Fluchtpläne[Bearbeiten]

Tucker repariert den Transmitter.

Tucker wird nun von einem jungen Mönch in die geheimen Katakomben hinuntergeführt. Trip betrachtet interessiert die Wände und stößt beinahe mit einer Mumie zusammen. Der Vulkanier informiert ihn, dass dies Meister Haadok ist, einer der Gründer von P'Jem. Dann gehen sie weiter zum Transmitter und Trip beginnt mit der Reparatur. Ein Meister gibt Archer eine Decke, damit er sich gegen die Kälte schützen kann. Archer fragt T'Pol, ob die Andorianer den Transporter kennen. Als sie das verneint, meint Archer, dass sie einen Trupp ins Atrium beamen könnten. Doch T'Pol meint, dass sie sofort feuern würden, da schon das Geräusch des Transporters sie alarmieren würde. Archer meint, dass sie hier drin sich vorbereiten könnten. Doch T'Pol meint, dass dies ein Dutzend Mönche in Gefahr bringt. Der Captain fragt, ob sie eine bessere Idee habe. Archer fordert sie erneut auf, unter die Decke zu kommen. Doch sie meint, dass die Kälte dem Geruch vorzuziehen ist. Dann beugt sie sich dennoch und T'Pol meint, dass ein bewaffneter Angriff ihrer aller Leben gefährden würde. Die Spannungen zwischen Andoria und Vulkan sind sehr groß und würden immer schlimmer werden. Archer meint, dass sie sich scheinbar alles gefallen lassen. T'Pol will allerdings nicht mit Gewalt auf Gewalt reagieren. Archer meint, dass eine friedliche Lösung unwahrscheinlich ist und er wissen muss, ob er sich auf sie verlassen kann. T'Pol meint, dass sie noch nie einen seiner Befehle verweigert hat.

Auf dem Schiff läuft Reed derweil auf und ab. Mayweather meint, das er noch den Fußboden durchläuft. Sato empfängt nun ein moduliertes EM-Signal und legt es auf die Lautsprecher. Tucker und Reed sprechen. Tucker sagt, dass sie in eine Geiselnahme geraten sind und das ganze Kloster von Andorianern eingenommen wurde. Reed hat etwas über sie in der vulkanischen Datenbank gefunden und fragt, was sie wollen. Tucker sagt, dass die Andorianer hier eine Spionageeinrichtung vermuten. Tucker fordert ihn auf zu warten. Reed erkundigt sich auch nach den Möglichkeiten einer diplomatischen Lösung, doch Tucker sagt, dass der Captain von der letzten Verhandlungsrunde noch blaue Flecken hat.

Archer, Tucker, T'Pol planen derweil ihre Flucht. Tucker berichtet, dass er drei schwache Lichtquellen sah. T'Pol erkennt, dass sie etwa unter dem Atrium liegt.

Shran streitet mit Keval über das weitere Vorgehen.

Shran und Keval streiten derweil, weil Tholos meint, dass sie alle Räume schon zigfach durchsucht und alles tausendmal gescannt haben. Shran meint, dass die Vulkanier listig und verdammt raffiniert seien. Er ist sich sicher, dass es hier ist. Wenn sie jetzt aufgeben, wird alles sinnlos, wofür sie gekämpft haben. Da hören sie Archer schreien und gehen zu ihm. Archer will Shran unter vier Fühlern sprechen und behauptet, Informationen für ihn zu haben. Daraufhin wird er in einen Raum gebracht. Archer meint, dass er frische Luft braucht. Er meint, dass die Kutten wohl seit Suraks Tod nicht gewaschen wurden. Dann wird Archer geschlagen und geht zu Boden. Archer fragt, was Shran wissen will. Da wird er wieder geschlagen. Archer nimmt eine Figur aus seinem Ärmel. Er meint, dass 70 % der Organismen auf seiner Welt Bakterien sind und ein Mann in Canton, Ohio habe einen Bindfaden zu einem Knäuel von sechs Metern Durchmesser gerollt. Da wird Archer wieder geschlagen. Archer berichtet nun von Tycho Brahe, der seine Nase in einem Duell verlor, wegen einer mathematischen Gleichung. Dann wird er wieder abgeführt und fleht noch, von den Vulkaniern getrennt zu werden.

Tucker erreicht inzwischen die Rückseite der Maske und nimmt die Figur mit, die Archer durch das Auge geworfen hat. Er bringt sie zu den Gefangenen und dieser meint, dass sie Licht am Ende des Tunnels sehen. Dann macht er sich wieder an die Arbeit und Arhcer mahnt ihn zur Vorsicht. Der vulkanische Meister sagt, dass sie dieses Vorgehen nicht billigen. Archer hält jedoch an seinem Plan fest.

Inzwischen tritt Reed mit seinem Sicherheitskommando auf die Transporterplattform. Er lässt die Phasenpistolen auf Betäubung stellen und erklärt einem Mann, dass die Anweisungen des Captains eindeutig waren. Als ein Ensign zögert, meint Reed, dass die Konsole ihn nicht beißen wird. Sato kommentiert, dass sie nur seine Moleküle durcheinanderbringt. Der Mann meint, dass sie Geschichten gehört haben, dass das Ding nicht ausgereift sei. Reed meint, dass er die Geschichten auch kennt und beordert ihn auf die Plattform. Dann werden sie von Sato runtergebeamt.

Akt IV: Entdeckt[Bearbeiten]

Keval bewacht T'Pol und die Gefangenen.

Auf dem Planeten registriert ein Andorianer eine Art Energiefluktuation. Shran blickt auf den Monitor. Dann stürmt er mit drei Männern in den Raum. Kurz zuvor lässt Archer das Team sich in dem Tunnel verstecken. Shran meint, dass sie Energiefluktuationen aus dieser Kammer geortet haben. T'Pol meint, dass ihre Ausrüstung vielleicht defekt sei. Shran meint, dass sie vielleicht Ausrüstung haben, von der sie nichts wissen. Shran befiehlt Tholos nun, die Geiseln zu bewachen.

Reed und Tucker erreichen derweil den Transmitter.

Keval meint zu T'Pol, dass die meisten Vulkanier nach Staub riechen, aber sie nicht. Tucker meint leise, dass das für ihn zum Himmel stinkt. Als Keval fragt, ob er etwas gesagt habe, verneint Tucker.

Reed blickt durch das Loch und sieht Shran und Tholos. Tholos meldet derweil Shran, dass er drei neue Biowerte geortet hat, alle menschlich. Shran fragt, ihn wo diese stecken. Jedoch kann Tholos das Signal nicht genau lokalisieren. Shran lässt ihn nun die Nahbereichssensoren verstärken. Keval fragt T'Pol inzwischen, ob sie will, dass er jemanden für sie tötet, weil er von den vulkanischen Paarungsritualen gehört hat. Archer fordert ihn auf, sie in Ruhe zu lassen. Inzwischen geht die Ladung hoch. Bei einem kurzen Schusswechsel wird ein Andorianer betäubt und ein Mitglied des Außenteams verletzt. Anschließend können Shran und Keval in die Katakomben fliehen. Lieutenant Reed betäubt die andorianische Wache bei den Geiseln und er. Archer und ein junger Vulkanier folgen Shran und Keval. Der Meister meint zu Archer, dass er aus einem Ort der Ruhe ein Schlachtfeld gemacht habe. Ein junger Vulkanier folgt ihnen, weil er meint, dass sie beschützen müssen, was ihnen gehört.

Man entdeckt einen Horchposten.

Die Andorianer gehen in die Reliquienkammer, in der sich die heiligsten Artefakte befinden. Es würde deren Entweihung bedeuten, wenn Menschen sie betreten würden. Archer meint, dass ein paar Menschen keine Rolle mehr spielen, wenn die Andorianer ihre Reliquien auch gesehen haben. Bald erreichen die Andorianer die Kammer. Dort kommt es zu einem Feuergefecht. Dabei wird ein Vorhang heruntergerissen und dahinter kommt eine runde Drehtür zum Vorschein. Reed weist den Captain darauf hin. T'Pol gibt dem Captain Feuerschutz. Archer öffnet die Tür und bittet um einen Waffenstillstand. Reed, Shran und Keval kommen hervor. Hinter der Tür befindet sich eine riesige Halle, in der sich zum Entsetzen von Archer tatsächlich eine gigantische Sensorenphalanx befindet. Archer fordert T'Pol auf, mit dem Scanner Aufnahmen zu machen. Da zielt der Vulkanier mit seiner Waffe auf Archer und fordert Reed auf, seine Waffe auf den Boden zu legen. Dann fordert er von T'Pol den Scanner. Archer kann sich nun befreien und ihn niederschlagen. Reed meint, dass diese Anlage ausreicht, um zu sehen, wann jeder Andorianer aufs Klo geht. T'Pol ist nun mit ihren Scans fertig. Anschließend übergibt sie auf Archers Befehl den Scanner Shran. Dieser hat augenscheinlich auch nicht mehr an die Entdeckung der Phalanx geglaubt und nimmt den Scanner mit Erstaunen an. Archer sagt Shran, dass er nun abziehen soll. Shran fragt, wer ihnen garantiert, dass sie nicht abgeschossen werden. T'Pol bittet Archer nun um seinen Kommunikator und ruft die Enterprise, um ihr zu sagen, dass das andorianische Schiff in Kürze von der Oberfläche abheben wird und freies Geleit hat. Shran sagt Archer, er stünde nun in dessen Schuld, und während er geht, starrt Archer immer noch empört auf die Phalanx. Wenig später kehrt die Fähre zur Enterprise zurück.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Archer
Ich rekrutiere doch keinen taktischen Offizier, der seinen Schwanz einzieht, wenn man ihm droht.

Archer zu Shran

Archer
Ich muss Sie unter vier Fühlern sprechen.

zu Archer und Trip

T'Pol
Der Mönch ist enorm erregt.
Trip
Das nennen Sie erregt?

Nachdem T'Pol erklärte, dass man in dem Kloster seine Gefühle ablegt und sie die Tür beschädigt vorfanden

Trip
Anscheinend hatte das jemand so nötig, dass er gleich die Tür aufbrechen musste.
Trip
Soll das heißen, dass die vulkanischen Sternkarten gar nicht so genau sind? Wenn die das zugeben, fress' ich 'nen Besen.
T'Pol
P'Jem ist eine Oase der stillen Besinnung, Captain. Wir wären dort nicht sehr willkommen.
Trip
Weil die Vulkanier finden, dass wir übel riechen, richtig?
Andorianer
Glotz mich nicht so an!
Trip
Ok, jetzt mach dir bloß keinen Knoten in die Fühler.
vulkanischer Ältester
Wie lange sind sie schon auf diesem Erdenschiff?
T'Pol
9 Wochen und 4 Tage.
vulkanischer Ältester
Der Geruch muss unerträglich sein.
T'Pol
Man gewöhnt sich dran. Und ich habe ein geruchsblockierendes Mittel bekommen.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Story und Drehbuch[Bearbeiten]

Doppeltes Spiel stellt die Auftaktepisode zum Andorianer-Erzählstrang dar, der in ENT: Im Schatten von P'Jem fortgesetzt wird.

Trivia[Bearbeiten]

T'Pol gibt in der Episode an seit 9 Wochen und 4 Tagen an Bord der Enterprise zu sein. Dadurch lässt sich die Episode auf den 19. Juni 2151 datieren.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]


Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Scott Bakula als Captain Jonathan Archer
Gudo Hoegel
John Billingsley als Doktor Phlox
Tonio von der Meden
Jolene Blalock als Subcommander T'Pol
Susanne von Medvey
Dominic Keating als Lieutenant Malcolm Reed
Frank Röth
Anthony Montgomery als Ensign Travis Mayweather
Florian Halm
Linda Park als Ensign Hoshi Sato
Melanie Manstein
Connor Trinneer als Commander Charles „Trip“ Tucker III
Crock Krumbiegel
Gaststars
Jeffrey Combs als Shran
Udo Schenk
Bruce French als vulkanischer Älterer
Franz Rudnick
Steven Dennis als Tholos
Matthias Klie
Jeff Ricketts als Keval
Christian Weygand
Richard Tanner als vulkanischer Novize
Ole Pfennig
Co-Stars
Jamie McShane als Taktik-Crewman
Andreas Borcherding
nicht in den Credits genannt
Bill Blair als vulkanischer Mönch #1
Solomon Burke, Jr. als Billy
Steve Chvany als vulkanischer Mönch
Amy Kate Connolly als Crewman (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Phil Culotta als Taktik-Crewman
Bob Earns als vulkanischer Mönch
Evan English als Ensign Tanner
Jack Guzman als Crewman (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
John Jurgens als vulkanischer Mönch
John Kepley als vulkanischer Mönch
Martin Ko als Ensign (Abteilung Kommando/Navigation)
John Linares als vulkanischer Mönch
Monica Parrett als Crewman (Abteilung Kommando/Navigation)
Woody Porter als Vulkanischer Mönch
Gregg Sargeant als Thon
Wolfgang Schatz
Larry Tolliver als vulkanischer Mönch
Thelma Tyrell als Crewman (Abteilung Technik)
Cynthia Uhrich als Crewman (Abteilung Technik)
John Wan als Crewman (Abteilung Technik)
Walter Warner als vulkanischer Mönch
Gary Weeks als Crewman (Abteilung Technik)
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Vince Deadrick, Jr. als Stuntdouble für Scott Bakula
Kim Koscki als Stuntdouble für Jeffrey Combs
Weitere Synchronsprecher
Wolfgang Schatz als Crewman

Verweise[Bearbeiten]

Institutionen & Großmächte
Andorianische Imperiale Garde, Sternenflotte
Spezies & Lebensformen
Andorianer, Bakterie, Vulkanier
Kultur & Religion
Kolinahr, Ode, Stein von J'Koh
Personen
Tycho Brahe, Buddha, Haadok, Surak
Orte
Hauptatrium, Canton, Katakombe, Kloster von P'Jem, Ngari, Ohio, San Francisco, San Francisco Zoo, Tibet, Zoo
Astronomische Objekte
Andoria, Erde, P'Jem, Protostern, Vulkan
Wissenschaft & Technik
Durchmesser, Geruchsblocker, Kommunikator, Krellidium-Batterie, Langstreckensensor, Meter, Sternenkarte, Transmitter
sonstiges
Artefakt, Bauch, Bindfaden, Decke, Duell, Invasion, Knäuel, Mumie, Nase, Ornament, Reliquie, Staub, Verlegenheit