Terra Nova

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Die Crew sucht eine frühe menschliche Siedlung auf einem fremden Planeten, doch sie wird nicht mit Wohlwollen empfangen.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Die Enterprise besucht die Kolonie Terra Nova, die vor Jahrzehnten von Menschen gegründet wurde, aber den Kontakt zur Erde abgebrochen hat. Als man keine Antwort erhält, untersucht ein Außenteam die Siedlung, findet aber keine Bewohner. Archer und Reed erkunden eine Höhle und werden dort von Fremden angegriffen. Reed wird gefangen genommen, während T'Pol einen Angreifer scannen kann. Sie kehren mit der Fähre zurück und T'Pol informiert sie, dass es sich um Menschen handelt. Archer kehrt mit Phlox auf den Planeten zurück, um mit den Menschen zu sprechen. Archer versucht dem Anführer Jamin zu erklären, dass sie in friedlicher Absicht kommen. Um dies zu beweisen, nehmen sie Nadet aufs Schiff und Phlox behandelt ihren Brustkrebs. Reed bleibt als Unterpfand zurück. T'Pol und Tucker erkennen, dass Terra Nova von einem Asteroiden getroffen wurde, der eine radioaktive Wolke erzeugte, die ein Jahr lang die nördliche Hemisphäre bedeckte und die Kolonisten vergiftete. Archer versucht die Novaner zu überzeugen, ihre Höhlen zu verlassen, weil ihr Grundwasser vergiftet ist. Jamin und Nadet zweifeln immer noch und werden auf ihren Wunsch hin zurück gebracht. Nach der Landung bricht die Fähre jedoch durch den Boden und stürzt in einen Tunnel. Jamin führt sie hinaus und sie entdecken in einer Höhle den eingeklemmten Akary. Archer befreit ihn mit seiner Phasenpistole und sie gehen zu Reed. Nadet berichtet den anderen von den Kontinenten im Süden und die Novaner siedeln um.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Mayweather betrachtet Aufnahmen zur Gründung von Terra Nova.

Die Enterprise befindet sich auf dem Weg zu einer mysteriösen Kolonie namens Terra Nova. Auf einem Bildschirm betrachten die Offiziere ein Bild von Terra Nova. Hoshi Sato meint, dass man meinen könnte, es sei die Erde. Travis Mayweather informiert sie, dass es der erste Spatenstich für das Rathaus war. Hoshi Sato fragt, ob ein Mann Captain Mitchell sei, doch Travis denkt, dass es eine andere Person ist. Inzwischen betritt Captain Jonathan Archer die Brücke und fragt, ob sie schon da seien. Mayweather informiert ihn, dass sie noch drei Stunden und 17 Minuten brauchen. Mayweather meint, dass es tonnenweise Daten gibt, wie Mannschaftslisten, Erkundungsfotos und wöchentliche Lageberichte. Er hatte gehofft irgendetwas zu finden, einen Hinweis darauf was passiert ist. Archer meint, dass er nicht der erste sei, der dies versucht. Mayweather meint, dass er seit seiner Kindheit von Terra Nova fasziniert ist. Er dachte immer, dass Weltraumnomaden und abtrünnige Kolonien gemeinsam haben, dass sie nicht mehr auf der Erde leben wollte. Sato fragt, ob Archer denkt, dass dort noch jemand ist. Archer meint, dass er es ihr in etwa 3 Stunden und 17 Minuten sagen kann.

Akt I: Terra Nova[Bearbeiten]

Tucker sagt T'Pol, dass die Vulkanier um Hilfe zu bitten oft mit einem hohen Preis verbunden ist.

Im Speiseraum informiert Archer wenig später Charles Tucker III und T'Pol über Terra Nova. Die Vulkanierin hat von dieser Kolonie jedoch nie etwas gehört. Sie meint, dass sie mit den frühen Jahren der menschlichen Weltraumforschung nicht vertraut ist. Tucker meint, dass jedes Schulkind auf der Erde die vulkanischen Expeditionen pauken musste. T'Pol fragt ihn nach einer einzigen Expedition, doch er kann diese nicht beantworten und entschuldigt sich damit, dass Geschichte nie sein bestes Fach war. Archer meint, dass sie es das "Große Experiment" nannten. Die Frage war, ob Menschen den Weltraum besiedeln konnten. Zwar hatte man bereits New Berlin auf dem Mond gebaut und es gab Utopia Planitia auf dem Mars und einige Kolonien auf Asteroiden. Allerdings lag das alles innerhalb ihres Sonnensystems. Als sie einen erdähnlichen Planeten 20 Lichtjahre entfernt fanden, konnten sie nicht widerstehen. Tucker fügt hinzu, dass sie neun Jahre für die Reise brauchten. Archer meint, dass sie dies wagten und auch neun Jahre für die Rückreise gebraucht hätten. Der Ingenieur berichtet, dass sein Großvater ihm von den ersten Übertragungen der Kolonisten berichtete. T'Pol fragt, was aus ihnen geworden ist. Archer meint, dass man schon sehr lange nach einer Antwort auf diese Frage sucht. Jedoch hat man seit 70 Jahren nichts von den Kolonisten gehört. Nachdem die Kolonie aufgebaut war, kam es zu Spannungen mit der Weltraumbehörde. Tucker fügt hinzu, dass diese noch ein Schiff hinschicken wollte. Die Siedler protestierten jedoch. Sie wollten nicht, dass noch weitere 200 Leute kamen. Auf der Erde argumentierte man, dass andere bewohnbare Planeten nicht in Reichweite waren. Es wurden einige böse Mitteilungen ausgetauscht und dann hat man nichts mehr von ihnen gehört. T'Pol fragt, wieso man kein Schiff schickte. Archer meint, dass es 9 Jahre dauerte bis nach Terra Nova zu kommen. T'Pol wirft ein, dass sie die Vulkanier um Hilfe hätten bitten und mit einem vulkanischen Schiff ihr Ziel schneller erreichen können. Tucker entgegnet, dass diese für gewöhnlich einen hohen Preis verlangen. T'Pol meint, dass Terra Nova noch existieren könnte, weil die Menschen sehr einfallsreich seien.

Archer wundert sich, weil keine Verbindung mit Terra Nova hergestellt werden kann.

Die Enterprise erreicht den Planeten der Kolonie Terra Nova und Travis Mayweather meldet, dass sie noch 200000 Kilometer entfernt ist. Archer lässt das Bild auf den Schirm legen. Mayweather erzählt, dass er seinem Vater immer sagte, dass er das eines Tages sehen würde. Man schwenkt in einen Orbit über der Kolonie ein. Auf den ersten Blick ähnelt der Planet stark der Erde. Hoshi Sato öffnet einen Kanal und Captain Archer ruft die Kolonie, es gibt jedoch keine Antwort. T'Pol kann mit ihrem Scangerät auch keine Lebenszeichen entdecken. Allerdings sei die Kolonie intakt. Außerdem registriert sie eine niedrige Oberflächenstrahlung, deren Ursache sie nicht bestimmen kann. Archer lässt das Bild nun vergrößern. Tucker meint, dass es wie eine Geisterstadt aussieht. Archer meint, dass sie von den Geistern vielleicht Antworten bekommen. T'Pol gibt die Strahlungsstärke mit 800 Millirad an. Dies stelle für kurze Zeit kein Risiko für die Menschen dar. Archer übergibt das Kommando auf der Brücke an Tucker und beordert Travis und T'Pol zum Hangar.

Das Außenteam erreicht die Stadt.

Kurz darauf landet eine Fähre mit Lieutenant Malcolm Reed, Archer, T'Pol und Fähnrich Travis Mayweather an Bord in der Kolonie. Die ist in einem desolaten Zustand und scheinbar seit Jahren verlassen. Es gibt keine Anzeichen von Waffenfeuer, nur Rost. Archer meint, dass die Siedler sicher versucht haben, die Erde zu benachrichtigen und Mayweather weist darauf hin, dass die Pläne der Kommunikationszentrale haben. Mayweather macht sich auf den Weg, um die Datenspeicher zu überprüfen. Reed soll sich derweil umsehen und feststellen, ob er noch etwas findet. T'Pol stellt fest, dass es vor 70 Jahren eine Strahlung gab, die tödlich gewesen sein muss. Dennoch fehlen die Leichen der Kolonisten. Sie können auch nicht von dem Planeten geflüchtet sein, denn die Kolonie wurde aus dem Raumschiff der Siedler selbst konstruiert. Es war eine Reise ohne Wiederkehr.

In einem nahegelegenen Wald entdeckt Malcolm Reed ein Lebenszeichen mit seinem Tricorder und ruft nach der Person. Und tatsächlich flieht ein humanoides Wesen durch das Gebüsch. Er unterrichtet den Rest des Außenteams über seine Kommunikator und T'Pol und Archer machen sich sofort auf den Weg. Reed verfolgt währenddessen den Fremden. Der flüchtet sich in eine Höhle. Archer und T'Pol treffen ein und stellen fest, dass der Höhleneingang zu einem Höhlensystem mit dutzenden Kammern führt, die sich unter der Erde hunderte Meter weit ausbreiten. Archer befiehlt Travis deshalb, aus dem Shuttle ein paar Lampen zu holen und sie zur Höhle zu bringen.

Archer und Reed entdecken die Novaner.

Archer und Reed gehen tiefer in die Höhle und Reed kriecht voran durch ein kleines Loch in der Wand. Dann richten sie sich wieder auf und gehen weiter. Als sie ein Geräusch hören, drehen sie sich rasch um und richten ihre Lampen darauf. Es handelt sich jedoch lediglich um ein Reptil, dass in einem Loch verschwindet. Dann gehen sie weiter. In der Höhle entdecken sie bald darauf die Wohnstatt. Archer betrachtet ein Messer näher, während Tuckers Lampe auf das Gesicht von zwei Humanoiden auf einem Feldvorsprung, einige Meter über ihnen fällt. Archer blickt nun auf und spricht zu den Humanoiden mit den weißen Gesichtern. Archer stellt sich vor und erzählt, dass man auf der Suche nach ein paar Leuten ist. Man will sie nicht verletzen. Man will nur wissen, was mit ihnen passiert ist. Da taucht der Flüchtling von vorher mit einer Waffe auf. Sofort betäubt Reed ihn mit seiner Phasenpistole. Die anderen Humanoiden sind daraufhin verschwunden. Doch weitere nähern sich aus anderen Richtungen, bewaffnet mit Maschinenpistolen vom Typ MK-33 oder MK-34. Sie eröffnen das Feuer. Die beiden Sternenflotten-Offiziere drohen, sich in der Höhle zu verlaufen. Über ihren Kommunikator und mit Hilfe des Tricorders beschreibt T'Pol den beiden den Weg nach draußen. Sie kommen wieder zu der schmalen Öffnung. Archer kriecht hindurch. Als Reed ihm folgen will, wird er angeschossen. Einer der Humanoiden schlägt ihm die Waffe aus der Hand und schleppt ihn fort. Archer kriecht zurück, findet aber nur noch die Lampe.

Als Archer ihm folgen will, wird wieder auf ihn gefeuert. Er kann sich nur zurückziehen. Vor der Höhle greift ein Humanoider Travis an. T'Pol kann den Fremden glücklicherweise mit ihrer Phasenpistole ausschalten. Das Außenteam flieht nun zum Shuttle. Mayweather meint, dass diese Aliens auch Reed töten könnten, falls sie die Siedler umgebracht haben. Doch T'Pol widerspricht: Ihre Scans haben ergeben, dass die Fremden Menschen sind.

Akt II: Die Entführung[Bearbeiten]

Tucker und Sato orten Reeds Lebenszeichen unter der Erde.

Auf der Enterprise fragt Mayweather, wieso diese Personen auf sie schießen, wenn es Menschen sind. Archer ruft derweil die Brücke und fragt nach etwas neuem. Tucker und Hoshi haben den Planeten gescannt und bisher 52 menschliche Lebenszeichen gefunden. Archer erklärt jedoch, dass ihn nur Reed interessiere. Tucker und Sato haben ihn auch gefunden. Reed ist 90 Meter unter der Oberfläche. Sato meldet, dass er nicht reagiert, wenn sie ihn anfunkt, aber er lebt. Archer ruft nun Phlox in den Besprechungsraum. Archer meint, dass diese Menschen sie wohl genauso fremdartig fanden, wie sie diese.

Im Besprechungsraum berichtet Tucker, dass sie wohl sogar ein paar Brunnen gegraben haben. Tektonisch ist alles etwas instabil. Einige Abschnitte sind schon eingestürzt. Es vermutet T'Pol, dass die Strahlung die Menschen unter die Erde getrieben hat. Die Ursache der Strahlung konnte man jedoch noch nicht herausfinden. Sato fragt, wie sie sich ernähren. Phlox vermutet, dass sie sich von den Tieren und Pflanzen unter der Erde ernähren, wie Pilzen, Knollen und Insekten. Archer fügt hinzu, dass sie ein Tier jagen, dass sich in seinem Bau eingräbt. Trip zeigt Malcolms Position, der von zwei Leuten bewacht wird. Travis schlägt vor, ihn herauszubeamen, doch Malcolm ist zu tief unter der Erde. T'Pol meint, dass ein Teil des Tunnels eingestürzt ist und nicht benutzt wird. Sie meint, dass sie das Hindernis mit Phasern beseitigen könnten und es dann nur noch 20 Meter wären. Sato weist auf die Wachen hin. Tucker schlägt Betäubungsgranaten vor. Doch Captain Archer will nicht noch mehr Leute verletzen. Er will einen Weg suchen mit ihnen zu sprechen. Trotz ihres Aussehens seien sie immer noch Menschen. Mayweather meint, dass sie nicht mehr sehr menschlich sind. Archer erwidert, dass er hier draußen fehl am Platze sei, wenn er nicht einmal zu anderen Menschen Kontakt aufnehmen könne. Sato und Reed sollen derweil den Datenspeicher untersuchen und T'Pol herausfinden, was den Planeten verseucht hat.

Kurz darauf sind Archer und Phlox bereits wieder auf dem Planeten. Da bleibt Archer stehen, erhebt seine Arme und ruft, dass er nicht bewaffnet ist. Er will nur reden. Verblüfft macht Phlox es ihm nach. Es tauchen auch schon zwei bewaffnete Menschen aus dem Gebüsch auf. Sie nehmen Phlox die medizinische Ausrüstung ab und führen die beiden ab.

Nadet und Jamin sprechen...
...mit Archer und Phlox.

Es geht zurück in das Höhlensystem. Beide werden zu Lieutenant Reed gebracht. Reed meint, dass er etwas Blut verloren hat, es aber nicht ernst sei. Phlox bittet nun um seine medizinische Ausrüstung. Da betreten zwei weitere Menschen die Höhle, ein Mann namens Jamin und seine Mutter Nadet. Sie fragen, ob Archer ein Mensch ist und was Phlox ist. Der erklärt, dass er ein Denobulaner ist. Jamin vermutet, dass sie von der Erde in einem Himmelsschiff kamen. Er vermutet, dass sie von hier fortgeholt werden sollen, wie die anderen. Archer verneint dies. Er will nur herausfinden, was mit der Kolonie geschehen ist. Er ist hier, um ihnen zu helfen. Nadet meint jedoch wütend, dass die Novaner, wie sie sich selbst nennen, schon genug Hilfe von ihnen hatten. Schon immer wurden sie gejagt und getötet. Archer soll auf die Oberfläche zurückkehren und abreisen. Er kann sogar Reed mitnehmen, soll jedoch nie wieder zurückkehren. Archer fragt, was die Novaner glauben lässt, dass man sie verletzen will. Nadet erzählt, dass es einen Giftregen gab, als sie noch ganz klein war. Damals lebten sie noch an der Oberfläche. Die Menschen warfen ein Gift ab und verbrannten ihre Haut. Sie konnten nur unter die Erde flüchten. Archer erklärt, dass der Giftregen eine Art Strahlung war, von der sie nicht wissen, was sie verursacht hat. Archer erklärt den Novanern, dass sie Nachkommen von Menschen sind. Ihre Vorfahren haben diesen Planeten vor über 70 Jahren besiedelt. Sie kamen von der Erde. Er möchte gern beweisen, dass er die Wahrheit spricht, aber Jamin ist dagegen. Phlox hat aber inzwischen herausgefunden, dass Nadet Lungenkrebs hat. Er könnte sie leicht heilen, sie müsste jedoch mit auf das Schiff kommen. Er meint, dass es nur Stunden dauert. Jamin versteht dies zunächst nicht, doch Archer erklärt, dass sie zurück wären, ehe die Sonne auf der Oberseite untergeht. Jamin stimmt nun zu, besteht aber darauf, dass Reed hier bleibt. Archer will erst protestieren, doch Phlox erklärt, dass dies Reed nichts ausmachen wird. Auch Reed beruhigt Archer und meint, dass es ihm hier gefällt. Dann gehen die Novaner voraus in den Gang.

Akt III: Misstrauen[Bearbeiten]

Phlox behandelt Nadets Brustkrebs.

Wenig später fliegen sie im Shuttle zur Enterprise. Archer meint, dass sie sehr dem Schiff Conestoga ähnelt, dass sie zu dem Planeten brachte. Nadet erklärt, dass ihre Eltern Novaner waren und von der "Oberseite" kamen. Auf der Krankenstation angekommen untersucht Phlox Nadet. Jamin fordert Phlox auf, die Kammer zu öffnen und Archer beruhigt ihn. Da öffnet Phlox die Kammer wieder und Nadet wird herausgefahren. Phlox entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten und meint, dass sie feststellen müssen, wie stark die Krankheit sich ausgebreitet hat. Der Krebs hat sich auf ihr Lymphsystem ausgebreitet. Phlox muss einige Medikamente herstellen. Archer zeigt ihnen derweil einige Bilder, die sie in ihrer Datenbank gefunden haben. Jamin warnt Nadet, dass sie ihren Pfad weitergehen werden. Archer erklärt, dass sie beide Menschen sind. Jedoch will Jamin, dass er seine Zeichnungen begräbt und Archer schaltet den Monitor ab. Dann weist er Phlox an, ihn auf dem laufenden zu halten und verlässt dann die Krankenstation.

Computerlogbuch des Captains,
Nachtrag
Subcommander T'Pol hat einen alten Einschlagskrater entdeckt, der die Strahlung erklären könnte.

Er befindet sich etwa 500 Kilometer nördlich der Kolonie. Das eingeschlagene Gestein reicht bis 2000 Meter hinunter in die Erde. Der Krater stammt von einem großen Asteroiden. Durch die tektonischen Gegebenheit lässt sich der Einschlag auf etwa vor 70 Jahren datieren. Ein Erz innerhalb des Asteroiden verursachte beim Einschlag eine radioaktive Wolke, welche die nördliche Hemisphäre für etwa ein Jahr bedeckte. Tucker fragt, wofür sie solange hierher unterwegs waren.

Reed spricht zu seiner Wache.

In der Höhle meint Reed derweil zu der Wache, dass seine Waffe wohl eine alte MK-33 oder MK-34 sei. Jedoch reagiert er nicht darauf. Dann meint Reed, dass die Rüstung des Mannes beeindruckend sei und fragt, ob er sie selbst gemacht hat. Doch auch jetzt bleibt er stumm, genauso wie bei Reeds Frage nach dem Waschraum. Der Mann beginnt nun etwas zu essen und fragt ihn, ob sein Bauch hohl sei. Reed fragt, was es gebe. Der Mann gibt ihm nun einen Behälter mit Fleisch von Erdwühlern. Reed meint, dass es nicht gerade schmackhaft aussieht. Athan entgegnet, dass Menschen wie Obst seien, dass hier unten verfaule. Reed probiert es und meint, dass es nicht übel sei. Da hören sie ein Geräusch, dass von einigen Novanern verursacht wird, die musizieren.

Inzwischen bringen Sato und Mayweather die Nachricht des Schiffs zu Archer. Soweit sie wissen war es die letzte Nachricht von Captain Mitchell. Der Captain berichtet, dass die Hälfte der Erwachsenen tot und der Rest krank sei, darunter Dr. Tracey. Nur die jüngeren Kinder seien nicht betroffen. Er forderte sie auf, dass die Vulkanier ein Schiff schicken, da man sie ja auch dazu gebracht habe die Kolonie zu zerstören. Terra Nova würde nun ihnen gehört. Captain Mitchells Botschaft hat die Erde jedoch nie erreicht, da die Staubschicht in der Atmosphäre zu dicht war. Aus irgendeinem Grund haben die jungen Kinder überlebt und lebten von da an unter der Erde weiter. Ihre letzten Erinnerungen an ihre Eltern drehen sich um Beschimpfungen auf die Menschen, da sie angeblich die Kolonie zerstört haben. Die Annahme, dass die Menschen böse sind, ist seit zwei Generationen in ihren Köpfen. Da meldet sich Phlox. Er möchte Archer gern sehen.

Unter vier Augen erklärt der Doktor, dass Nadets Lungenkrebs erfolgreich geheilt werden konnte. Er hat jedoch etwas Beunruhigenderes entdeckt. Sowohl Nadet als auch Jamin zeigen einen eigenartigen Zellverfall im Inneren ihres Körpers. Die Wasservorräte unter der Erde könnten kontaminiert sein. Er hat keine Medikation, mit der man dies behandeln könnte. Und es wird mit der Zeit immer schlimmer werden. Der Boden auf der Oberfläche wird auch die nächsten 10 Jahre noch verseucht sein. Archer erkundigt sich nun, wie es ihr geht. Phlox meint, dass sie noch genauso schlecht gelaunt ist, wie vor der Behandlung. Der Captain lässt sie daher in den Konferenzraum bringen.

Archer versucht Jamin und Nadet zu überzeugen, auf den südlichen Kontinent zu gehen.

Dort stellt Jamin jedoch klar, dass sie ihre Heimat nicht verlassen werden. Archer erklärt ihnen noch einmal, dass nach dem Asteroideneinschlag der Fall-Out die Erde verseucht hat. Menschen unter vier oder fünf Jahren haben die Fähigkeit, eine Immunität dagegen zu entwickeln. Deshalb haben sie überlebt. Die letzten zwei oder drei Generationen hielt diese Immunität sie alle am Leben. Da das Gift jetzt aber in ihr Grundwasser gelangt ist, ist ihr Leben nicht mehr sicher. Jamin hält die Geschichte von dem Asteroiden für eine riesige Lüge. Nadet wirft ihnen vor, sie zu tilgen. T'Pol weist darauf hin, dass sie sie geheilt haben und Phlox kein Mensch sei. Archer zeigt den beiden ein paar alte Fotos. Darauf sind einige Kolonisten vor einer Behausung zu sehen. Nadet erkennt die "Oberseite" vor dem Giftregen. Die Leute darauf sind Menschen. Nadet erkennt sich auf den Bild wieder. Jamin wird sauer und erklärt, dass Reed getötet wird, wenn sie vor Sonnenaufgang nicht zurück sind. Archer soll sie zurückbringen. Phlox wird daher noch einen Thoraxscan machen und dann sollen sie zur Shuttlerampe gebracht werden.

Archer und T'Pol gehen nun in Archers Raum, wo der Captain sich darüber aufregt, dass die Novaner sie nur für feindselige Aliens halten, obwohl sie ihnen helfen wollen. T'Pol schlägt nun den Einsatz von Betäubungsgranaten vor. Sie könnten sie an bestimmte Positionen transportieren und die Leute mit beiden Fähren an Bord bringen. Archer fragt, ob sie sie dann in Ketten legen sollen, doch T'Pol ist sicher, dass Reed die passende Verwahrungsmethode finden wird. Der Captain lehnt dies jedoch ab, da die Enterprise kein Sklavenschiff sei. Stattdessen müssten sie sie von einer Rückkehr zur Erde überzeugen. T'Pol fragt, ob das das richtige sei. Sie fragt, ob es richtig sei, sie zur Erde zu bringen, wo sie Menschenkleidung tragen und sich an der Sonne erfreuen sollen. Sie meint, dass sie ihre Identität und die novanische Kultur zerstören würden. Archer ruft Tucker nun mit seinen Karten herauf.

Archer beruhigt Jamin nach dem Absturz.

Im Besprechungsraum stellen sie fest, dass die südliche Hemisphäre von dem Asteroiden nicht beeinflusst wurde. Phlox meldet sich. Die beiden Novaner sind bereits in Fähre 1. Archer will sich gleich auf den Weg machen. Trip soll derweil auf dem südlichen Kontinent ein ähnliches Höhlensystem wie das der Novaner suchen. Er meint noch, dass es nicht schaden könne, wenn es dort vor Erdwühlern wimmele.

Das Shuttle startet in Richtung Oberfläche. Während des Fluges erklärt Archer den beiden, dass es auf dem Planeten drei weitere Kontinente gibt. Das Klima dort ist fast mit ihrer "Oberseite" identisch. Sie wissen zwar noch nicht, wie es mit der "Unterseite" aussieht aber das untersucht man gerade. Wichtig ist nur, dass dort der Giftregen nie gefallen ist. Sie und ihre Kinder wären dort sicher. Jamin meint, dass sie die Tunnel nicht haben wollten, wenn sie vergiftet wären. Mayweather wirft ein, dass sie nur helfen und sie gesund machen wollen und an ihren Tunneln kein Interesse haben. Archer fragt, ob sie das Foto von Vera Fuller für Trug hält. Jamin will den Crewman nun freilassen, wenn sie sie im Gegenzug verlassen. Archer fragt, ob sie seine Vorschläge zumindest unterbreiten werden, erhält, aber keine Antwort. Das Shuttle landet am Rande der ehemaligen Kolonie. Gerade als Archer aussteigen möchte, gibt es seltsame Erschütterungen. Die Schubdüsen fallen aus. Der Erdboden unter dem Shuttle gibt nach, so dass es tief in eine Höhle stürzt. Mayweather versucht noch einen Notruf abzusetzen.

Akt IV: Vertrauen[Bearbeiten]

T'Pol fragt besorgt, ob jemand verletzt wurde. Doch alle scheinen okay zu sein. Archer fragt nach den Koordinaten. Da rast das Shuttle noch etwas weiter in die Tiefe. Trip erkennt auf der Brücke, dass sie sich etwa in einer Tiefe von 8 Metern befinden. Jamin bekommt es mit der Angst zu tun und möchte so schnell wie möglich aussteigen. Archer fragt, was er hinter der Backbordluke vorfinden wird. Tucker meldet, dass der Tunnel ziemlich stabil sei und esie es versuchen könnten. Während Archer mit Jamin und Nadet aussteigen, soll Trip einen Weg suchen, das Shuttle zu bergen.

Archer und Jamin befreien Akary.

Jamin nimmt Archers Waffe. Auf dem Weg zu Reed hört Archer plötzlich Schreie. Nadet erkennt die Stimme, es ist Akary. Sofort macht man sich auf den Weg zu ihm. Man findet ihn in einer brunnenartigen Vertiefung, durch die Wasser läuft. Er ist von einem Baumstamm eingeklemmt. Er meint, dass sein Bein gebrochen ist. Jamin fragt Archer, ob er sein Leben riskieren will, um einen Novaner zu retten. Archer meint, dass er es nicht dort runter schafft. Jamin fordert ihn auf, ihm zu vertrauen und Archer folgt ihm sogleich einen Felsvorsprung entlang, nach unten. Da bricht er ein und hält sich mit einer Hand fest. Erst als Jamin seine Hand ausstreckt kann er Archer wieder heranziehen. Sie gehen daraufhin weiter, während Nadet sie beobachtet. Archer und Jamin klettern dann herunter. Jamin erkennt, dass das Wasser weiter steigt und sie sich beeilen müssen. Archer und Jamin können selbst mit vereinten Kräften den Baumstamm nicht wegbewegen. Archer bittet deshalb um seine Phasenpistole. Jamin befürchtet, dass der Captain die Geisel befreien will, doch Archer schwört, dass er nur Akary helfen möchte. Mit dessen Hilfe zerschneidet Archer den Baumstamm in zwei Hälften. Nun können sie zusammen die eine Hälfte des Stammes zumindest soweit anheben, dass Akary hervorkriechen kann.

Mayweather freut sich, den Missionsbericht schreiben zu dürfen.

Gemeinsam bringen sie Akary zurück in das Höhlenlager der Novaner. Reed berichtet Archer, dass es ihm soweit gut gehe. Nadet hat ihre Meinung inzwischen gründlich überdacht. Sie befiehlt ihrem Sohn Jamin, es allen zu erzählen, was Archer über die südlichen Kontinente gesagt hat. Der ist immer noch der Überzeugung, dass es ihnen hier gut ergehen wird. Nadet weiß aber, dass es keinem von ihnen gut geht. Sie verrotten alle hier, wie sie hier stehen. Sie kann sich inzwischen erinnern. Das Mädchen auf dem Bild war sie – ein menschliches Mädchen. Vera Fuller war ihre Mutter. Sie sollten deshalb lieber auf Archer hören, da ihre Vorfahren demselben Pfad folgten.

Nachdem die Enterprise ihre Reise fortsetzt, speisen die Offiziere und Mayweather fragt T'Pol ob sie jemals von Joseph F. Crater oder Amelia Earhart gehört habe. Er berichtet, dass sie 1937 verschwand. Viele Leute haben Jahrzehnte nach einer Lösung gesucht. Doch nichts könne Terra Nova das Wasser reichen, da sie das Rätsel gelöst und die Leute gerettet haben. Archer schlägt vor, dass er den Bericht an die Sternenflotte schreiben solle und Travis bedankt sich für diese Gelegenheit.

Dialogzitate[Bearbeiten]

T'Pol
Ich bin nicht vertraut mit den frühen Jahren menschlicher Weltraumforschung.
Trip
Ach nein? Jedes Schulkind auf der Erde musste die vulkanischen Expeditionen pauken!
T'Pol
Nennen Sie eine!

nach verunsichertem Blick in die Runde:

Trip
Geschichte war nie mein bestes Fach.
Trip
Die Vulkanier um einen Gefallen zu bitten, ist gewöhnlich mit einem zu hohen Preis verbunden.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Story und Drehbuch[Bearbeiten]

In der Schlussszene der Episode erzählt Ensign Mayweather von verschiedenen Personen, die im 20. Jahrhundert verschwunden sind und nicht wieder auftauchten, darunter Amelia Earhart. Damit wird das Auftauchen dieser Personen im Delta-Quadranten in der VOY-Episode Die 37er wieder aufgegriffen.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Scott Bakula als Captain Jonathan Archer
Gudo Hoegel
John Billingsley als Doktor Phlox
Tonio von der Meden
Jolene Blalock als Subcommander T'Pol
Susanne von Medvey
Dominic Keating als Lieutenant Malcolm Reed
Frank Röth
Anthony Montgomery als Ensign Travis Mayweather
Florian Halm
Linda Park als Ensign Hoshi Sato
Melanie Manstein
Connor Trinneer als Commander Charles „Trip“ Tucker III
Crock Krumbiegel
Gaststars
Erick Avari als Jamin
Achim Geisler
Mary Carver als Nadet
Eva Maria Lahl
Co-Stars
Brian Jacobs als Athan
Christian Bey
Greville Henwood als Akary
Armin Berger
nicht in den Credits genannt
Steve Blalock als Novaner
Solomon Burke, Jr. als Billy
Cecilia Conn als Crewman (Abteilung Kommando/Navigation)
Clay Drayton als älterer Novaner
Trinity Drayton als novanisches Mädchen
Evan English als Ensign Tanner
Chad Evans als novanischer Teenager
Tracy Foley als Novanerin
Stacy Fouche als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit)
Bryan Heiberg als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit)
Dieter Hornemann als novanische Wache
Redondo Philip als novanische Wache
Moses Storm als novanischer Junge
6 unbekannte Darsteller als Passagiere der Conestoga (Fotografien)
2 unbekannte Darstellerinnen als Passagiere der Conestoga (Fotografien)
unbekannte Darstellerin als Bernadette Fuller (Kind; Fotografie)
unbekannte Darstellerin als Vera Fuller (Fotografie)
Prada als Porthos
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Vince Deadrick, Jr. als Stuntdouble für Scott Bakula
Kiante Elam als Stuntdouble für Anthony Montgomery
Steven Lambert als Stuntdouble für Erick Avari
Weitere Synchronsprecher
Erich Ludwig als Stimme von Captain Mitchell

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
1937, 2069, 2076, 2078, 2079, 2083, 2151
Institutionen & Großmächte
Sternenflotte, Weltraumbehörde
Spezies & Lebensformen
Insekt, Mensch, Vulkanier
Kultur & Religion
Foto, Geschichte (Schulfach), Großes Experiment
Personen
Joseph F. Crater, Amelia Earhart, Bernadette Fuller, Vera Fuller, Mark Logan, Mayweather, Novaner, Charles Tuckers Großvater
Schiffe & Stationen
Raumfähre 1, Raumfähre 2, SS Conestoga
Orte
Äquator, Bau, Geisterstadt, Höhle, Kommunikationszentrale, Kontinent, Krankenstation, New Berlin, Rathaus, Terra-Nova-Kolonie, Utopia Planitia
Astronomische Objekte
Erde, Komet, Lichtjahr, Mars, Mond, Terra Nova
Wissenschaft & Technik
Beresium, Bioscan, Brunnen, Datenspeicher, Fahrrad, Kilometer, Lungenkrebs, MK-33, MK-34, Phasenpistole, Rad, Rost, Spaten, Transporter, Wohneinheit
Speisen & Getränke
Knolle, Pilz
sonstiges
Bein, Ertrinken, Generation, Gift, Giftregen, Juni, Knochenbruch, Leiche, Mannschaftsliste, Terra-Nova-Expedition, Woche