Embryo

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche

Ein Embryo ist ein bei Tieren und Humanoiden sich nach der Eizellenbefruchtung neu entwickelndes Lebewesen im Mutterleib oder in der Eischale bzw. -hülle. Die spätere Entwicklungsform, bei der die inneren Organe ausgebildet sind, wird als Fötus bezeichnet.

Vor 2134 stiehlt Arik Soong Augment-Embryonen aus Cold Station 12 und bringt sie nach Trialas IV. Dort lässt er die Augments als seine Kinder aufwachsen. (ENT: Border­land)

Die Xyrillianerin Ah'len und Commander Tucker treten in telepathischen Kontakt zueinander, bei dem Tucker unbeabsichtigt ein xyrillianischer Embryo eingepflanzt wird, da dieser Kontakt auch ein Fortpflanzungsritual darstellt. (ENT: In guter Hoffnung)

2369 fragt Jean-Luc Picard Data, ob das in der Quantensingularität eines romulanischen Warbirds entdeckte genetische Muster ein Embryo sein könnte. Data hält dies für möglich und wenig später wird bestätigt, dass es der Nachwuchs einer Quantensingularitätslebensform ist. (TNG: Gefangen in einem temporären Fragment)

2372 entdecken Neelix und Tom Paris auf einem Planeten Eier mit embryonischen Lebensformen. Eine ist weit entwickelt und schlüpft wenig später. (VOY: Der Höllen­planet)

2373 behaupten die Taresianerinnen, dass die Embryos ihres Volkes von den Vätern zu weit entfernten Planeten gebracht und dort Frauen eingepflanzt werden, die dann die Nachkommen austragen. Dies ist jedoch nur eine Tarngeschichte, um den Mord an den taresianischen Männern zu verbergen. (VOY: Die neue Identität)

Siehe auch[Bearbeiten]

Externe Links[Bearbeiten]