Wesley Crusher

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche


Wesley R. Crusher dient als junger Mann an der Conn auf der USS Enterprise (NCC-1701-D). Später begleitet er den Reisenden, um Raum, Zeit und Gedanken zu erforschen.

Kindheit[Bearbeiten]

Crusher trifft Riker auf Farpoint-Station.

Wesley R. Crusher wird 2348 als Sohn von Doktor Beverly Crusher und von Jack Crusher geboren. Sein Vater ist so stolz auf seinen Sohn, dass er kurz nach seiner Geburt eine Holografie für seinen Sohn aufzeichnet. Crusher drückt auf dieser Holografie seine ganzen Gefühle, die er für seinen Sohn empfindet, aus. (TNG: Familienbegegnung)

Während seiner Kindheit zeltet Crusher mit seinen Eltern am Balfour-See. Crusher wirft dort Mantablätter in das Lagerfeuer und beobachtet fasziniert, wie diese dabei aufplatzen. (TNG: Kontakte)

2353 stirbt Crushers Vater unter dem Kommando von Jean-Luc Picard. Picard überbringt ihm und seiner Mutter die schreckliche Nachricht. Crusher macht lange Zeit Picard für den Tod seines Vaters verantwortlich, da Picard diese Mission geleitet hat, auf der sein Vater gestorben ist. Seine Mutter muss ihn in den folgenden Jahre allein großziehen. (TNG: Mission Farpoint, Mutterliebe)

Aufgrund seiner hohen Intelligenz hat Crusher viele Probleme mit Gleichaltrigen und ist oft sehr einsam. (TNG: Datas Nachkomme)

Im Jahr 2364 wird Crushers Mutter auf die neue USS Enterprise (NCC-1701-D) versetzt. Auf Farpoint-Station auf dem Planeten Deneb IV warten die beiden auf die Ankunft der Enterprise. Hier lernt Crusher auch Commander William T. Riker kennen, mit dem er auch schnell Freundschaft schließt. Neben Riker merkt auch Crusher, dass etwas auf Farpoint-Station nicht stimmt. (TNG: Der Mächtige)

An Bord der Enterprise[Bearbeiten]

2364[Bearbeiten]

Picard zeigt Crushe die Brücke.

Kurz darauf trifft die Enterprise ein und Crusher begleitet seine Mutter mit an Bord. Auf dem Holodeck trifft er auf Riker und Lieutenant Commander Data. Crusher ist so fasziniert von dem Holodeck, dass er nicht auf seine Umgebung achtet. Durch einen lockeren Stein fällt Crusher darauf ins Wasser, allerdings hebt Data ihn aus dem Wasser heraus und Crusher ist erstaunt über Datas Kräfte. Als der nasse Crusher danach das Holodeck verlässt, trifft er auf Captain Picard, der verärgert über diese Begegnung zu sein scheint, als er den nassen Crusher sieht. Crusher verspricht seine Pfütze zu entfernen. Später erkundet Crusher das Schiff und ist begeistert über die vielen Möglichkeiten, welche es an Bord gibt. Allerdings möchte Crusher unbedingt die Brücke sehen, doch seine Mutter erklärt ihn, dass dies der Captain nicht wünscht. Seine Mutter nimmt ihn schließlich mit, aber er muss im offenen Turbolift zurückbleiben. Captain Picard entdeckt Crusher und lädt ihn auf die Brücke ein. Als Picard ihm schließlich alles erklären will, unterbricht Crusher ihn ständig, da er schon das technische Verständnis dafür besitzt. Als sich ein fremdes Raumschiff der Enterprise nähert, muss Crusher die Brücke wieder verlassen. Später entschuldigt sich Picard bei Crusher Mutter für sein Verhalten gegenüber dem Jungen. (TNG: Mission Farpoint)

Crusher ernennt sich zum Captain über die Enterprise.

Wenig später erreicht die Enterprise die SS Tsiolkovsky. ein Außenteam untersucht die Todesfälle an Bord und dass diese durch einen Erreger gestorben sind. Das Außenteam bringt den Erreger mit an Bord der Enterprise und auch Crusher infiziert sich mit der Tsiolkovsky-Infektion. Er verliert schnell die Kontrolle über sich und befindet sich in einem tiefen Rauschzustand. Mit einem Gerät, das die Stimme des Captains imitiert, kann Crusher die Chefingenieurin Sarah MacDougal auf die Brücke locken und mit Hilfe eines Kraftfeldes den Maschinenraum übernehmen. Crusher ernennt sich darauf zum kommissarischen Captain der Enterprise. Jim Shimoda entfernt nebenbei sämtliche isolinearen Chips des Warpantriebs. Als der Stern, bei dem sich die Enterprise befindet, explodiert, droht das Schiff von den Trümmerstücken des Sterns vernichtet zu werden. Data und Riker können zu Crusher in den Maschinenraum eindringen und versuchen den Antrieb zu reparieren, aber Data schafft es nicht rechtzeitig. Im letzten Moment kommt Crusher auf die Idee den Traktorstrahl, der an die Tsiolkovsky angekoppelt ist, umzukehren. Die Tsiolkovsky wird von der Enterprise abgestoßen und gegen die Trümmer des Sterns geschleudert, damit erhält die Enterprise genügend Zeit, so dass Data den Antrieb reparieren und die Enterprise entkommen kann. Wenig später findet Doktor Crusher ein Heilmittel und kann damit ihren Sohn und den Rest der Besatzung behandeln. (TNG: Gedankengift)

Crusher unterstützt mit auf der Brücke.

Im Orbit von Ligon II setzt sich Doktor Crusher wieder für ihren Sohn bei Picard ein. Der Junge wartet im Turbolift während seine Mutter sich auf der Brücke befindet. Picard erlaubt schließlich Crusher, auf die Brücke zu kommen und dort alles zu beobachten. Als sich Picard auf der Oberfläche des Planeten befindet, erlaubt Riker Crusher ebenfalls, auf die Brücke zu kommen, um dort zu helfen. Crusher bedient die OPS und Picard ist darauf erstaunt wie gut der Junge arbeitet. (TNG: Der Ehrenkodex)

Kurz darauf wird der Enterprise im Orbit von Delphi Ardu IV sämtliche Energie abgezogen. Durch den Abfall der Energie droht die Crew zu erfrieren. Damit Crusher dies nicht erleiden muss, gibt ihm seine Mutter ein Betäubungsmittel, damit er von all dem nichts mitbekommen. Doch Picard findet dies nicht richtig, da jeder Mann das Recht hat den Tod in die Augen zu blicken. Doch Doktor Crusher denkt als Mutter anders. Riker gelingt es später mit dem Wächter auf der Oberfläche Kontakt herzustellen und somit wird auch die Energie der Enterprise wieder hergestellt. (TNG: Der Wächter)

Crusher lernt vom Reisenden.

Ein paar Wochen später soll der Warpantrieb der Enterprise durch den Experten Kosinski verbessert werden. Kosinski und sein Assistent modifizieren dafür den Antrieb. Crusher befindet sich zu der Zeit im Maschinenraum und lernt für die Schule. Er beobachtet interessiert den Fremden bei seinen Einstellungen. Der Assistent erkennt an einigen Aussagen von Crusher, dass mehr hinter dem Jungen steckt, als es zu sein scheint. Das Experiment beginnt und der Fremde macht einen kleinen Fehler: Die Enterprise beschleunigt und landet schließlich in der Galaxis M33. Dabei sieht Crusher wie der Fremde sich kurz auflöst. Crusher will dem Fremden seine Hilfe anbieten, doch der Fremde lehnt ab. Allerdings erkennt Crusher, dass der Fremde in Wirklichkeit für Kosinskis Leistung verantwortlich ist. Kosinski in seinem Stolz glaubt, dass er für die Beschleunigung der Enterprise verantwortlich sei. Als Crusher Riker mitteilen will, wer wirklich dafür verantwortlich ist, vertröstet Riker ihn, da er im Moment keine Zeit dafür hat. Beim zweiten Experiment bemerkt auch Riker, dass der Fremde dafür verantwortlich ist. Er teilt dies Picard mit, allerdings verschlechtert sich der Zustand des Reisenden, welcher sich der Fremde nennt. Mit Hilfe des Reisenden, versucht die Besatzung wieder in die Milchstraße zurück zu fliegen. Bevor die Enterprise mit Hilfe des Reisenden zurückkehrt, informiert er den Captain über Crusher. Der Reisende bittet Picard, den Jungen zu fördern, da in ihm ein hohes Potenzial steckt. Nachdem die Enterprise zurückgekehrt ist, verschwindet der Reisende. Picard will wie versprochen Crusher fördern und ernennt ihn zum Fähnrich „ehrenhalber“, damit er auf der Brücke arbeiten und lernen kann. (TNG: Der Reisende)

Crusher erholt sich bei den Edo.

Kurz darauf bringt die Enterprise die Anticaner und die Selay zum Planeten Parliament. Dort werden erst Worf und dann Doktor Crusher von einer Energieentladung kontrolliert. Während Crusher lernt, kommt seine Mutter hinzu und erkundigt sich bei ihm wie der Antrieb und die Steuerung funktioniert. Crusher wundert sich über dieses Verhalten, da sich diese nie für so etwas interessiert hat. Später als Singh Crusher aus dem Maschinenraum fortschickt unterhält Crusher sich mit seiner Mutter über diesen Vorfall. Als Crusher mit seiner Mutter auch über ihre Fragen zum Antrieb anspricht, kann sie sich an nichts mehr erinnern. Später stellt sich heraus, dass sie von einem Energiewesen übernommen worden ist. Das Wesen wird darauf von der Enterprise in die Energiewolke zurück gebracht. (TNG: Die geheimnisvolle Kraft)

Wenig später nimmt die Enterprise Kontakt zu den den Edo auf Rubicun III auf. Crusher gehört mit zum Außenteam und soll erkunden, ob der Planet für Kinder geeignet ist, welche sich dort beim Landurlaub erholen sollen. Crusher wird von den Bewohnern freundlich empfangen und lernt einige Edo in seinem Alter kennen, mit denen er spielt. Während des Spiels fragen die Edo Crusher nach den Spielen die er kennt und Crusher zeigt diese den Edo. Bei einem Ballspiel fällt Crusher in ein Gewächshaus und beschädigt es. Ohne es zu ahnen, bricht er ein Gesetz, das auf den Planeten mit dem Tode bestraft wird. Als die Mediatoren hinzu kommen, wollen diese Crusher sofort mit einer Injektion hinrichten. Riker und sein Außenteam können verhindern, dass die Mediatoren Crusher sofort hinrichten. Crusher wird darauf in Gewahrsam genommen und Riker meldet diesen Vorfall Picard. Der Captain beamt darauf auf die Oberfläche um mit Liator wegen Crusher zu verhandeln. Picard kann Crusher nicht mitnehmen, da er an die Oberste Direktive gebunden ist. Picard verhindert schließlich die Hinrichtung von Crusher, da er diese Strafe für den Jungen als ungerecht empfindet. Der Gott der Edo lässt es zu, dass das Außenteam den Planeten verlassen darf. (TNG: Das Gesetz der Edo)

Crusher wird durch Rikers Kräfte erwachsen.

Kurz darauf arbeitet Crusher im Maschinenraum an einem Projekt, als er mit seinen verbesserten Sensoren die USS Stargazer entdeckt. Neugierig auf die bevorstehenden Ereignisse begibt er sich auf die Brücke, um dies Riker und Picard zu melden. Picard rügt Crusher aber, dass er diese Mitteilung nicht über den Kommunikator durchgegeben hat. Doch das ganze stellt sich als eine Falle von DaiMon Bok heraus, der sich an Picard rächen will, da er diesen für den Tod seines Sohnes verantwortlich macht. Picard glaubt durch einen Gedankenmanipulator, welcher von Bok bedient wird, dass er die Schlacht von Maxia noch einmal erlebt. Crusher entdeckt mit seinen verbesserten Sensoren den Gedankenmanipulator und dieser kann zerstört werden. Darauf ist Picard von dem Gedankenmanipulator befreit. (TNG: Die Schlacht von Maxia)

Einige Wochen später befindet sich die Enterprise auf den Weg nach Quadra Sigma III, um dort bei der Bergung von Verletzten auf dem Planeten zu helfen. Auf dem Weg dorthin erscheint wieder Q, welcher nun die Absicht hat Riker zu testen. Q stattet darauf Riker mit den Kräften der Q aus, doch Riker will diese Kräfte nicht einsetzen. Darauf bringt Q die gesamte Brückencrew und auch Crusher auf einem Planeten und dort werden diese von Tierwesen angegriffen. Als Worf angegriffen wird, versucht Crusher ihm zu helfen. Dabei wird Crusher auch von einer dieser Kreaturen angegriffen und von einer von deren Waffen durchbohrt. Dadurch kommt Crusher ums Leben. Riker ist nun gezwungen seine neuen Kräfte einzusetzen, um seine Freunde zu retten. Doch durch die Macht wird Riker arrogant und will seine Macht demonstrieren und jeden seiner Freunde ein Geschenk machen. Riker macht darauf Crusher zehn Jahre älter, damit Crusher endlich erwachsen ist. Aber Crusher lehnt dies ab, denn er möchte von allein erwachsen werden und Riker erkennt seine Arroganz. Riker lehnt endgültig diese Kräfte ab und darauf wird Q gezwungen, ihm diese Kräfte wieder zu nehmen. (TNG: Rikers Versuchung)

Crusher untersucht die Fehlfunktion am Holodeck.

Während die Enterprise auf ein Treffen mit den Jarada wartet, lenkt sich Picard auf dem Holodeck ab und spielt dort den Dixon-Hill-Holoroman. Picard ist so begeistert von dem Programm, dass er Data, Doktor Crusher und Lieutenant Whalen mit auf das Holodeck einlädt. Doch durch das Eingreifen der Jarada kommt es zu einer Fehlfunktion des Holodecks und die Vier sind darin gefangen. La Forge versucht darauf die Offiziere aus dem Holodeck zu befreien. Auch Crusher bietet seine Hilfe an, aber Riker lehnt dies ab, da Geordi La Forge genügend Erfahrung besitzt um die Offiziere zu befreien. Als Tori einwendet, dass auch Crushers Mutter auf dem Holodeck festsitzt, erlaubt er ihm mit zu helfen. Crusher gelingt es schließlich die Offiziere aus dem Holodeck zu befreien. Nach dem Vorfall auf dem Holodeck nimmt Picard erfolgreich Kontakt mit den Jarada auf. (TNG: Der große Abschied)

Kurz darauf erreicht die Enterprise den Planeten Omicron Theta. Crusher bekommt den Auftrag Data auf die Brücke zu holen und als er auf Data trifft, beobachtet er, wie Data übt zu niesen. Crusher ist zwar etwas verwundert drüber aber er begleitet Data darauf auf die Brücke. Auf dem Planeten Omicron Theta entdeckt ein Außenteam den Androiden Lore, der genau wie Data aussieht. Lore wird zusammengesetzt und aktiviert. Data zeigt Lore die Enterprise und auch die Brücke. Crusher beobachtet Lore und berichtet ihm auch einiges über die Enterprise. Lore ist erstaunt über die Intelligenz von Crusher. Später überwältigt Lore Data und nimmt seine Identität an. Als Crusher sich zu Data begibt, gibt Lore sich als Data aus und erklärt, Crusher, dass dieser seinen Bruder deaktivieren musste, da er Fehlfunktionen gehabt hat. Aber Crusher traut dem nicht und ist misstrauisch über das Verhalten von Data. Crusher meldet das Verhalten dem Captain, aber er glaubt Crusher nicht. Lore will darauf beweisen, dass er Data ist und begibt sich mit Riker und Crusher zu dem bewusstlosen Data. Lore kann Riker davon überzeugen, dass er Data ist, aber Crusher glaubt ihm noch immer nicht. Als Crusher auf der Brücke noch immer behauptet, dass mit Data etwas nicht stimmt, wird dieser von Picard von der Brücke verwiesen. Crusher begibt sich darauf in Datas Quartier und entdeckt, dass der deaktivierte Androide wirklich Data ist. Data wird darauf von Doktor Crusher aktiviert und nun versuchen diese Lore aufzuhalten. Im Frachtraum nimmt Lore Crusher als Geisel nimmt. Data kann Lore überwältigen und in den Transporter stoßen, wo er dann von Crusher in den Weltraum gebeamt wird. Crusher darf dann wieder seinen Posten auf der Brücke übernehmen. (TNG: Das Duplikat)

Crusher behandelt ihren Sohn und einen Freund.

Während sich die Enterprise im Orbit von Angel I befindet, vergnügt sich Crusher auf dem Holodeck in einer Simulation der Denubianischen Alpen. Als Crusher das Holodeck verlässt, wird Picard von einem Schneeball getroffen und Crusher entschuldigt für diesen Vorfall. Picard bemerkt dabei einen seltsamen Geruch, doch Crusher riecht nichts davon. Wenig später erkrankt Crusher und weitere Studenten, welche auf Quazulu VIII gewesen sind an einem Virus und ihr Zustand verschlechtert sich. Doktor Crusher versucht ein Heilmittel gegen das Virus zu finden, doch dieses breitet sich an Bord der Enterprise aus. Nachdem Doktor Crusher heraus gefunden hat, dass sich das Virus über die Luft ausbreitet und einen angenehmen Duft imitiert, kann diese ein Heilmittel finden und die Crew behandeln. (TNG: Planet Angel One)

Während sich die Enterprise bei der Sternenbasis 74 befindet, entspannt sich die Crew auf der Sternenbasis. Crusher beobachtet in dieser Zeit die Bynare wie diese den Computer der Enterprise aufrüsten. Da Riker den Bynaren nicht ganz vertraut, bittet er Crusher diese weiter im Auge zu behalten. Crusher beobachtet weiter fasziniert die Arbeit der Bynare. Plötzlich bemerkt Crusher einen Anstieg der Energie auf dem Maschinenraum. Crusher meldet dies sofort La Forge und Data und diese untersuchen den Vorfall. Beide Offiziere erkennen, dass ein Warpkernbruch bevor steht. Da La Forge den Captain nicht erreicht, lässt Data die Enterprise vollständig auf die Sternenbasis evakuieren. Nachdem die Enterprise evakuiert wurde, übernehmen die Bynare die Kontrolle über die Enterprise. Nachdem die Enterprise evakuiert wurde, übernehmen die Bynare die Kontrolle über die Enterprise. Diese haben die Enterprise entführt, da sie die Daten ihrer Heimatwelt während der Supernova ihres Sterns im Computer des Schiffs parken wollen. Nachdem Picard und Riker die Daten überspielt haben, geben sie das Schiff frei. (TNG: 11001001)

Crusher weist die Kinder an, Widerstand zu leisten.

Kurz darauf nähert sich die Enterprise dem Planeten Aldea. Als sich dieser enttarnt, unterhalten sich Crusher und Data über die Funktion des Tarnschildes der Aldeaner, als dieser plötzlich vom Planeten gescannt wird. Darauf werden Crusher und weitere Kinder von den Aldeanern entführt. Da die Aldeaner unfruchtbar geworden sind, sollen diese Kinder eine neue Generation auf dem Planeten bilden. Crusher wird bei den Aldeanern Duana und Radue aufgenommen, die sich liebevoll um ihn kümmern. Sie zeigen ihm sogar die Funktion des Kustos. Als Crusher Duana über den Kustos ausfragt, kann diese seine Fragen nicht beantworten. In der Zwischenzeit versucht Picard alles, um die Kinder von dem Planeten zu befreien. Aber die Aldeaner lehnen die Freilassung der Kinder ab. Picard beamt darauf mit Doktor Crusher auf die Oberfläche. Sie erkundigt sich bei ihrem Sohn, wie es ihm geht. Crusher gibt ihm einen Scanner, damit er den medizinischen Zustand der Aldeaner scannt. Durch diesen Scan erkennt Picard, woran die Aldeaner leiden. Crusher und die anderen Kinder versuchen inzwischen durch einen passiven Widerstand wieder zurück an Bord der Enterprise zu kommen. Sie verweigern die Nahrung und sprechen nicht mehr mit den Aldeanern. Schließlich machen sich die Aldeaner Sorgen um die Kinder und rufen Picard wieder auf den Planeten. Doktor Crusher hat inzwischen ein Gegenmittel gegen die Unfruchtbarkeit der Aldeaner gefunden. Deshalb dürfen die Kinder wieder an Bord der Enterprise. (TNG: Die Sorge der Aldeaner)

Crusher, Mordock, T'Shanik und Mirren bereiten sich auf die Prüfung vor.

Einige Zeit später ein Objekt von Velara III in das Labor der Enterprise gebeamt. Crusher ist mit dabei, als dieses Subjekt, welches in Wirklichkeit eine Lebensform ist, untersucht wird. Als sich das Wesen zu vermehren beginnt und das Labor einnimmt, muss Crusher wie die anderen Crewmitglieder das Labor verlassen. Die Lebensform bedroht darauf das Schiff. Picard gelingt es allerdings einen Waffenstillstand auszuhandeln, worauf die anorganische Lebensform auf Velara III zurück gebeamt wird. (TNG: Ein Planet wehrt sich)

Durch seinen Fleiß gelingt es Crusher, für die Qualifikation zur Aufnahmeprüfung zur Sternenflottenakademie zugelassen zu werden. Sein Freund Jake Kurland schafft nicht die Qualifikation und ist darüber enttäuscht. Crusher versucht seinen Freund aufzubauen, doch Kurland ist weiterhin Niedergeschlagen und wünscht Crusher Erfolg für die Prüfung. Die Prüfung findet auf dem Planeten Relva VII statt. Zusammen mit den anderen Absolventen Mordock, T'Shanik und Oliana Mirren bereitet sich Crusher auf die Prüfungen vor. Von den vier Prüflingen kann aber nur einer auf der Akademie zugelassen werden. Crusher besteht die ersten Aufgaben ohne Probleme. Allerdings macht sich Crusher Gedanken, dass dieser den dem Psychotest, bei dem er sich seiner Angst stellen muss, nicht schafft. Crusher zieht sich deswegen aufs Holodeck zurück, um darüber Nachzudenken. Als Worf hinzu kommt, ermutigt er Crusher, dass dieser den Test schaffen wird, auch wenn es schwierig wird. Schließlich kommt es zu der Prüfung, Crusher muss entscheiden, wen er aus einer gefährlichen Situation rettet. Crushers größte Angst ist es sich nicht entscheiden zu können, begründet aus dem Tod seines Vaters: Damals hat Picard sich anders entschieden . Bei einer weiteren Prüfung benötigt Mordock Hilfe und Crusher unterstützt ihn bei seiner Prüfung. Trotz der bestandenen Prüfung hat insgesamt Mordock das beste Ergebnis und wird auf der Akademie zugelassen. Bei dieser Entscheidung legt Mordock Portest ein, da Crusher ihn geholfen hat, docht trotz der Hilfe ist Mordock der beste gewesen. Crusher ist enttäuscht, aber Picard tröstet ihn und gesteht Crusher, dass er auch beim ersten Mal durchgefallen ist. (TNG: Prüfungen)

Crusher erkundigt sich wie es zu einer Abhängigkeit kommen kann.

Ein paar Wochen später hilft Crusher bei der Erforschung des Delos-System und beobachtet die starken Aktivitäten der Delos-Sonne. Später wird eine Gruppe Ornaraner und Brekkianer von der Enterprise gerettet und beide Gruppen bleiben für eine Weile an Bord des Schiffes. Crusher wundert sich über das seltsame Verhalten der Ornaraner und der Brekkianer. Er versteht nicht die Abhängigkeit der Ornaraner von dem Medikament Felicium, welches für diese wie eine Droge wirkt. Yar klärt Crusher über den Missbrauch von Drogen auf und das diese Abhängigkeit nicht freiwillig ist. (TNG: Die Seuche)

Einige Zeit darauf stürzt das Shuttle von Troi und Ben Prieto auf Vagra II ab. Nachdem der Kontakt abbricht, beamt ein Außenteam, unter Führung von Riker, auf die Oberfläche. Auf dem Planeten trifft das Außenteam auf ein Wesen namens Armus. Dem Wesen bereitet es Vergnügen andere zu quälen. Als Yar versucht zum Shuttle zu gelangen, tötet Armus sie. Das Außenteam muss darauf auf die Enterprise zurückkehren. Gemeinsam mit Worf analysiert Crusher die Stärke des Kraftfeldes welches von Armus um das Shuttle erzeugt wird. Beide erkennen dass es stärker wird, als sich Armus dem Außenteam nähert und schwächer, als es wieder zum Shuttle zurückkehrt. Picard beamt darauf auf die Oberfläche um direkt mit Armus zu verhandeln. Er kann schließlich Armus ablenken, dass das Außenteam und die Shuttleinsassen auf die Enterprise gebeamt werden können. Nachdem die Enterprise Vagra II verlassen hat, findet eine Gedenkfeier für Yar statt und Crusher nimmt an dieser teil. Ein Hologramm von Yar verabschiedet sich von ihren Freunden. Sie sagt dabei zu Crusher, dass sie es bedauert, es nicht miterleben zu dürfen, wie Crusher ein Mann wird. (TNG: Die schwarze Seele)

2365[Bearbeiten]

Wesley Crusher und Guinan unterhalten sich über die Zukunft.

Anfang 2365 wird Beverly Crusher zur Leiterin des Medizinisches Corps der Sternenflotte befördert und verlässt die Enterprise. Auch Wesley macht sich in dieser Zeit Gedanken über seine Zukunft, ob er nun zu seiner Mutter auf die Erde zurückkehren oder auf der Enterprise bleiben soll. In Zehn Vorne unterhält sich Wesley mit Guinan über seine Zukunft. Sie gibt ihm Ratschläge, wie er sich verhalten soll. Wesley entscheidet sich schließlich auf der Enterprise zu bleiben. Captain Picard beauftragt daraufhin Commander Riker, sich weiterhin um die Ausbildung von Wesley Crusher zu kümmern. (TNG: Das Kind)

Wesley bedient die Conn, als sich die Enterprise auf den Weg zum Morgana-Quadranten befindet. Plötzlich erscheint ein seltsames Loch im Weltall. Die Enterprise fliegt hinein, um diese Anomalie zu erforschen. Es stellt sich heraus, dass diese Anomalie ein fremdes Wesen namens Nagilum ist. Nagilum ist besonders vom Tod fasziniert und will die halbe Crew der Enterprise töten. Picard will aber solche Experimente nicht zulassen und aktiviert die Selbstzerstörung des Schiffes. Wesley hält das Ganze nur für einen Bluff von Picard. Aber Picard will beweisen, dass die Menschen keine Versuchsobjekte sind. Nagilum lässt daraufhin die Enterprise wieder frei. (TNG: Illusion oder Wirklichkeit?)

Wesley trifft auf Mendon.

Kurz darauf trifft die Besatzung der Enterprise auf Thadiun Okona. Dieser Mann ist ein freundliches Schlitzohr, das schnell Freundschaften an Bord schließt. Auch Wesley freundet sich mit ihm an. Wesley versteht aber Okonas Lebensstil nicht. Er wundert sich, wie man als einsamer Vagabund durch die Galaxie mit seinem Schiff fliegen kann. Als Okonas Schiff, die Erstwhile, repariert ist, verabschiedet sich Wesley von seinem neuen Freund und wünscht ihm alles Gute. (TNG: Der unmögliche Captain Okona)

Wesley bedient die Conn, als die Enterprise den Vermittler Riva zu Friedensverhandlungen auf den Planeten der Solari bringt. (TNG: Der stumme Vermittler)

Einige Wochen später nimmt Wesley an der Gedenkfeier für den Molekularkybernetiker Ira Graves teil. Graves ist kurz vorher auf den Planeten Gravesworld verstorben. Data hält eine lange Ansprache für den verstorbenen Graves. Wesley gefällt die Ansprache von Data sehr. Aber Wesley ahnt nicht, dass Graves zu dieser Zeit seine Seele in Data transferiert hat. Ihm fällt nur das seltsame Verhalten von Data auf. Später gibt Graves die Kontrolle über Data wieder auf. (TNG: Das fremde Gedächtnis)

Wesley küßt Salia.

Wesley bedient die Conn, als sich die Enterprise mit der USS Lantree treffen will. Aber alle an Bord der Lantree sind an rapider Altersschwäche gestorben. Die Enterprise geht dieser Sache nach und findet die Ursache auf Gagarin IV, wo genetisch veränderte Kinder mit ihrem aggressiven Immunsystem für diesen Alterungsprozess verantwortlich sind. Da die Krankheit hoch ansteckend ist, muss Captain Picard die Lantree vernichten. Wesley und die übrige Brückencrew zeugen darauf ihren Respekt für die verstorbenen Crewmitglieder der Lantree. (TNG: Die jungen Greise)

Einige Zeit später findet ein Offizieraustauschprogramms an Bord der Enterprise statt. Der Benzit Fähnrich Mendon kommt an Bord. Als Wesley ihn sieht, hält er ihn erst für seinen Freund Mordock. Mendon macht sich mit seinem ehrgeizigen und arroganten Verhalten nicht sehr beliebt an Bord. Aber Wesley freundet sich trotzdem mit Mendon an und versucht ihm an Bord der Enterprise zu helfen. (TNG: Der Austauschoffizier)

Worfs Freunde nehmen an seinem Ritual teil.

Als sich die Enterprise bei Sternenbasis 173 befindet, bedient Wesley die Conn. (TNG: Wem gehört Data?)

Kurz darauf hat die Enterprise den Auftrag, das zukünftige Oberhaupt Salia zum Planeten Daled IV zu bringen. Auf den Weg dorthin trifft Salia auf Wesley und beide zeigen ein Interesse aneinander. Wesley erkundigt sich bei seinen Freunden über Salia und auch die Liebe. Data, Worf, Riker, Guinan und La Forge geben Wesley nützliche Tipps, wie er sich verhalten soll. Anya, die Gouvernante von Salia, verbietet ihr jeden Kontakt mit der Crew, trotzdem treffen sich Wesley und Salia heimlich. Wesley bestellt für Salia eine Schale mit Thalianischer Mousse au Chocolat und zeigt ihr auf dem Holodeck fremde Welten. Als Anya die beiden zusammen sieht, verbietet sie Wesley jeden weiteren Kontakt und Salia muss in ihrem Quartier bleiben. Auch Picard befiehlt Wesley, er soll sich von Salia fernzuhalten, da Anya ein Allasomorph ist und für Wesley gefährlich werden könnte. Salia trifft sich aber wieder heimlich mit Wesley und die beiden küssen sich bei diesem Treffen. Plötzlich kommt Anya, sie verändert ihre Gestalt und greift Wesley an. Auch Salia ändert plötzlich ihre Gestalt und verteidigt Wesley. Aber Wesley ist geschockt, dass auch Salia ein Allasomorph ist und ihm nichts über ihre wahre Gestalt gesagt hat. Er will mit ihr nichts mehr zu tun haben. Als aber Salia von Bord beamt, verabschiedet er sich doch von Salia und gibt ihr zum Abschied eine Schale Thalianische Mousse au Chocolat. Salia bedankt sich bei Wesley für die schöne Zeit und zeigt sich Wesley in ihrer wahren Gestalt. Im Zehn Vorne redet Wesley mit Guinan über seine Gefühle und muss dabei über den Verlust von Salia hinwegkommen. (TNG: Die Thronfolgerin)

Wesley Crushers Forschungsteam.

Wesley bedient die Conn, als sich die Enterprise mit der Yamato trifft. Durch einen Computerfehler, der durch eine Iconianische Sonde entstanden ist, wird die Yamato vernichtet. Wesley ist entsetzt über den Tod von so vielen Personen. Er fragt Picard, wie er und die übrige Besatzung so einen schweren Verlust verkraften. Picard beruhigt Wesley, dass der Tod für einen immer etwas Schwieriges ist. (TNG: Die Iconia-Sonden)

Im Orbit von Theta 116 VIII bedient Wesley die Conn, als plötzlich der Kontakt zum Außenteam auf der Oberfläche verloren geht. (TNG: Hotel Royale)

Als sich die Enterprise bei der Sternenbasis Montgomery befindet, bemerkt Wesley ein seltsames Verhalten an Worf. Wesley fragt seine Freunde Data und La Forge, was mit Worf los sei, aber sie können ihm auch nicht helfen. Wesley findet schließlich heraus, dass Worf seinen zehnten Jahrestag seines Ritus des Aufsteigens hat. Mit Hilfe von Data und La Forge generiert Wesley das Ritual auf dem Holodeck und Worf kann an der Zeremonie teilnehmen. Worf ist für Wesleys Einsatz sehr dankbar. (TNG: Rikers Vater)

Wesley und Picard fliegen zur Sternenbasis.

Kurz darauf bekommt Wesley sein erstes Kommando. Er soll mit einem Forscherteam die Planeten des Selcundi-Drema-Sektor erforschen. Wesley ist nervös und holt sich Ratschläge von Commander Riker, wie er erfahrene Offiziere führen soll, die viel älter als er sind. Wesley stellt ein Team mit Fähnrich Davies, Hildebrant und Alans zusammen. Durch den Einsatz von Wesleys Forscherteam kann mit einer modifizierten Sonde der Planet Drema IV gerettet werden, der durch seismische Aktivitäten bedroht gewesen ist. Wesley bekommt von Riker für sein erstes Kommando eine Belobigung. (TNG: Brieffreunde)

Wesley bedient die Conn, als Q die Enterprise in das System J-25 versetzt. Er steuert auch die Enterprise, als das Schiff vor einem Borg-Kubus fliehen muss. (TNG: Zeitsprung mit Q)

Kurz darauf muss Wesley mit einem Shuttle zur Sternenbasis 515 fliegen. Dort soll er ein Examen für die Zulassung zur Sternenflottenakademie ablegen. Kurz bevor er losfliegen will, erfährt er, dass Captain Picard ihn begleitet. Wesley fühlt sich nicht wohl dabei, allein mit dem Captain zu sein, da er weiß, dass Picard keine Kinder mag. Auf dem Flug zur Sternenbasis erfährt Wesley von Picard, dass sich der Captain auf der Sternenbasis einer Herztransplantation unterziehen muss. Picard gesteht Wesley, dass er den Jungen sehr mag. Auf der Sternenbasis besteht Wesley kurz darauf das Examen. (TNG: Das Herz eines Captains)

Wesley auf der Hathaway.

Als die Enterprise von Antede III nach Pacifica fliegt, beobachtet Wesley interessiert die Antedeaner. Picard gibt ihm den Auftrag, diese beiden Botschafter zu beobachten. Wesley findet es interessant, dass die beiden, als sie aus ihrem Tiefschlaf aufwachen, ihr Vermicula essen. Zu der Zeit befindet sich auch Lwaxana Troi an Bord der Enterprise. Wesley findet ihr Verhalten an Bord sehr lustig und macht mit Riker Späße über sie. Aber Picard muss seine Brückencrew daran erinnern, dass es sich bei Lwaxana Troi um eine Botschafterin handelt und dass man sie trotz ihres Verhaltens mit Respekt behandeln muss. (TNG: Andere Sterne, andere Sitten)

Gegen Ende des Jahres kommt es zu einer Übungsschlacht zwischen der USS Hathaway und der Enterprise. Diese Übung soll die Crew der Enterprise auf zukünftige Gefechte mit den Borg vorbereiten. Riker kommandiert die Hathaway und nimmt auch Wesley mit an Bord. Wesley hilft bei der Aufrüstung der Hathaway. Da die Hathaway nicht über Warpgeschwindigkeit verfügt, begibt sich Wesley an Bord der Enterprise und nimmt eins seiner Experimente mit an Bord der Hathaway. Mit diesem Trick kann die Hathaway kurzzeitig auf Warpgeschwindigkeit gehen. Als plötzlich die Ferengi die Hathaway und die Enterprise angreifen, können dank der Hilfe von Wesley und mit einem Trick von Riker die Hathaway und ihre Besatzung vor den Ferengi gerettet werden. (TNG: Galavorstellung)

Ende des Jahres wird Riker von einem unbekannten Mikrorganismus befallen. Riker fällt ins Koma und erlebt im REM-Schlaf alte Erinnerungen. In einigen dieser Erinnerungen kommt auch Wesley vor. (TNG: Kraft der Träume)

2366[Bearbeiten]

Wesley verschläft sein Experiment.

Anfang 2366 wird Wesleys Mutter wieder an Bord der Enterprise zurückversetzt. Beverly Crusher bemerkt, wie ihr Sohn in dem einen Jahr gewachsen ist, aber sie macht sich auch Sorgen um ihren Sohn. Er wächst nicht wie ein normaler Jugendlicher seines Alters auf. Sie bemerkt, dass Wesley sich nur noch mit der Arbeit, seinem Studium und seinen Experimenten beschäftigt. Ihre Sorgen scheinen berechtigt. Wesley steht unter einem starkem Leistungsdruck und während eines Experimentes mit verbesserten Naniten schläft er ein. Die Naniten können entkommen und übernehmen die Kontrolle über die Enterprise, so dass es zu Systemausfällen an Bord kommt. Wesley fühlt sich schuldig und spricht mit Guinan darüber und den starkem Leistungsdruck. Guinan zieht Vergleiche zwischen Wesley und einem ihrer Bekannten, Doktor Frankenstein. Auch Beverly Crusher redet mit Guinan über ihren Sohn und ihre Sorgen über Wesley. Nachdem ein friedlicher Kontakt mit den Naniten aufgenommen worden ist, unterhalten sich Beverly Crusher und Guinan wieder miteinander. Beverly stellt im Zehn Vorne fest, dass Wesley sich, trotz seines stressigen Lebens, wie Gleichaltrige mit Freunden trifft und dass er sogar eine Freundin hat. (TNG: Die Macht der Naniten)

Picard erfährt von Wesley, was er über den Tod seines Vater denkt.

Wesley bedient die Conn, als sich die Enterprise im Orbit von Tau Cygna V befindet. Später steuert er die Enterprise, um ein Raumschiff der Sheliak abzufangen, damit die Shelikianer nicht die menschlichen Kolonisten auf Tau Cygna V töten. (TNG: Die Macht der Paragraphen)

Kurz darauf bedient Wesley die Conn, als die Enterprise einen Notruf von Delta Rana IV erhält. Auf dem Planeten gibt es nur zwei Überlebende. Wesley steuert die Enterprise auch, als ein feindliches Raumschiff der Husnock die Enterprise angreift. Am Ende stellt sich heraus, dass dieses Raumschiff von dem Douwd in der Gestalt des Menschen Kevin Uxbridge erzeugt worden ist, damit die Enterprise das System wieder verlässt. Er will so vermeiden, dass jemand seine schwere Schuld an der Katastrophe, die die Bevölkerung ausgerottet hat, mitbekommt. (TNG: Die Überlebenden auf Rana-Vier)

Kurz darauf stirbt bei einer Außenmission Lieutenant Marla Aster und ihr Sohn bleibt als Waise auf der Enterprise zurück. Wesley bekommt den Auftrag, sich mit Jeremy Aster zu unterhalten, da auch Wesley als Kind seinen Vater verloren hat. Wesley unterhält sich zu dieser Zeit mit seiner Mutter über seinen Vater und den Tod. Später unterhält sich Wesley mit Jeremy und Picard über den Tod. Wesley gesteht Picard, dass er eine Zeit lang Picard für den Tod seines Vaters verantwortlich gemacht hat und er sich gewünscht hat, dass Picard anstatt seines Vaters gestorben sei. Mittlerweile hat sich aber das Bild von Picard bei Wesley geändert und er teilt diese Erfahrung Jeremy und Picard mit. (TNG: Mutterliebe)

Brull macht sich über Wesley lustig.

Wesley bedient die Conn, als die Enterprise in einem mit Aceton-Assimilatoren verminten Asteroidenfeld festsitzt. Die einzig Möglichkeit aus diesem Feld zu entkommen, besteht darin, mit minimalem Energiebedarf aus dem Feld heraus zu manövrieren. Captain Picard übernimmt selbst das Steuer und löst Wesley von der Conn ab. Picard übernimmt die Verantwortung und steuert das Schiff sicher aus dem Asteroidenfeld heraus. (TNG: Die Energiefalle)

Kurz darauf befindet sich ein Außenteam auf dem Planeten Galorndon Core. Geordi La Forge stürzt in eine Grube und verliert den Kontakt mit dem übrigen Außenteam. Das Außenteam muss kurz darauf wieder auf die Enterprise zurückbeamen und findet keine Spur von La Forge. Wesley hat die Lösung, um La Forge zu retten. Er setzt ein Signal, das La Forge mit seinem Visor erkennen kann. Als La Forge das Signal sieht, erkennt er sofort, dass diese Idee von Wesley Crusher stammt. Kurz darauf kann La Forge gerettet werden. (TNG: Auf schmalem Grat)

Wesley bedient die Conn, als sich die Enterprise im Orbit von Barzan II befindet, während an Bord des Schiffes Verhandlungen über das Barzanische Wurmloch durchgeführt werden. (TNG: Der Barzanhandel)

Wesley hat das Versteck der Ansata gefunden.

Einige Wochen später hilft die Crew der Enterprise den Acamarianern. Herrscherin Marouk will die nomadisierenden Sammler wieder in die Gesellschaft integrieren. Als Brull, einer der Sammler, die Brücke gezeigt wird, sieht er Wesley und macht sich über ihn lustig. Er versteht nicht, dass ein „Kind“ die Enterprise steuert. Später trifft Brull Wesley in Zehn Vorne und neckt ihn wieder. Aber Brull gibt auch zu, dass er Wesley mag. (TNG: Yuta, die Letzte ihres Clans)

Wesley bedient die Conn, als die Enterprise einen Gefangenen mit Namen Roga Danar von Lunar V verfolgt. Danar gelingt es durch geschickte Manöver der Enterprise zu entkommen und beamt sich später an Bord der Enterprise. (TNG: Die Verfemten)

Wesleys Mutter wird auf Rutia IV von der Ansata entführt. Die Ansata will die Enterprise vernichten, weil die Crew den Rutianern hilft. Beverly Crusher macht sich Sorgen um ihren Sohn und bittet Kyril Finn, den Anführer der Ansata, den Angriff auf die Enterprise abzubrechen. Aber der Ansata gelingt es Sprengsätze an Bord der Enterprise zu verteilen. Sie können jedoch rechtzeitig von Bord gebracht werden. Wesley kann später das Versteck der Ansata orten und somit dazu beitragen, dass seine Mutter gerettet wird. (TNG: Terror auf Rutia-Vier)

Wesley Crusher korrigiert Reginald Barclay.

Wenige Wochen später steht Riker unter dem Verdacht, Nel Apgar ermordet zu haben. Um seine Unschuld zu beweisen, versucht Picard die Vorgänge von der Forschungsstation Tanuga IV auf dem Holodeck nachzustellen. Data, La Forge und Wesley müssen das Holodeck programmieren, damit sämtliche Abläufe richtig dargestellt werden. Später wird die Unschuld von Riker erwiesen. (TNG: Riker unter Verdacht)

Wesley bedient die Conn, als plötzlich eine Zeitanomalie erscheint. Nach wenigen Augenblicken verschwindet diese Anomalie aber wieder und Wesley setzt einen Kurs auf Archer IV. (TNG: Die alte Enterprise)

Als Data sein Kind konstruiert, zeigt er es als erstes seinen Freunden, darunter auch Wesley. Alle sind erstaunt über seine neue Konstruktion. Data nennt sein Kind Lal. Wesley hilft Lal bei ihrer Entwicklung und macht mit ihr einige Übungen. Als Lal später im Sterben liegt, macht sich auch Wesley Sorgen um sie und ist sehr traurig, als sie stirbt. (TNG: Datas Nachkomme)

Einige Zeit später kommt der Klingone Kurn als Austauschoffizier an Bord der Enterprise. Er wird für eine Zeitlang der neue Erste Offizier an Bord. Kurn und Wesley geraten gleich aneinander, als Wesley Kurn bei seiner Ansprache unterbricht. Seitdem hält Kurn ein Auge auf den Jungen und bemängelt jede Kleinigkeit an Wesley. (TNG: Die Sünden des Vaters)

Wesley bekommt eine Ohrfeige.

Kurz darauf wird Picard entführt und durch einen Doppelgänger ersetzt. Der falsche Picard gibt seltsame Anweisungen und befiehlt Wesley zu einem Pulsar zu fliegen. Riker und die weiteren Führungsoffiziere bemerken, dass mit Picard etwas nicht stimmt. Riker entzieht Picard das Kommando, jedoch befiehlt Picard Wesley seinem Befehl zu gehorchen. Doch Wesley vertraut Riker. Kurze Zeit später erscheint der echte Picard. (TNG: Versuchskaninchen)

Wesley bedient die Conn, als die Enterprise zum Stern Beta Stromgrem fliegt, um dort das Wesen Gomtuu zu finden. (TNG: Der Telepath)

Kurz darauf wird Reginald Barclay an Bord der Enterprise versetzt. Er ist sehr tollpatschig und sehr unzuverlässig. Wesley gibt ihm den Spitznamen Lieutenant Brokkoli. Barclay hat Probleme mit der Crew der Enterprise und zieht sich aufs Holodeck zurück. La Forge versucht sich um Barclay zu kümmern und spannt ihn bei den Besprechungen ein. Als Barclay eine Analyse macht, wird er andauernd von Wesley korrigiert. Barclay ärgert sich sehr darüber und erschafft auf dem Holodeck eine Holofigur von Wesley. Diese Figur ist ein arrogantes Muttersöhnchen. Später hilft La Forge ihm in die Realität zurückzukehren und Barclay löscht fast alle seine Holodeckprogramme. (TNG: Der schüchterne Reginald)

Wesley als frisch ernannter Fähnrich.

Data wird durch eine Explosion seines Shuttles für tot erklärt. Wesley und La Forge begeben sich in Datas Quartier und räumen seine Sachen zusammen. Dabei erinnern sie sich an die schönen Zeiten mit Data. Später stellt sich heraus, dass Data gar nicht gestorben ist. (TNG: Der Sammler)

Auf der Enterprise finden die Verhandlungen zwischen den Legaranern und Botschafter Sarek statt. Wesley und La Forge sind für die Vorbereitung dieser Konferenz verantwortlich. Sarek hat jedoch noch viel an den Vorbereitungsarbeiten zu bemängeln. Zu der Zeit hat Wesley eine Romanze mit Fähnrich Suzanne Dumont. Als sich La Forge und Wesley über sie unterhalten, kommt es zu einem heftigen Streit und die beiden prügeln sich fast. An Bord findet ein Konzert für den Botschafter statt. Wesley verbringt seine Zeit lieber mit seiner Freundin, als zu diesem Konzert zu erscheinen. Daraufhin kommt es zu einem heftigen Streit zwischen Wesley und seiner Mutter. Die ganze Sache eskaliert und Wesley bekommt zum ersten Mal eine Ohrfeige. Beverly Crusher schämt sich kurz darauf, ihren Sohn geschlagen zu haben. Später stellt sich heraus, dass die gesamt Crew Opfer von Sareks telepathischen Kräften geworden ist. Sarek leidet am Bendii-Syndrom, hat sich deswegen nicht mehr unter Kontrolle und dadurch hat sich unter der Crew der Enterprise ein aggressives Verhalten verbreitet. (TNG: Botschafter Sarek)

Shelby, Data und Wesley Crusher bereiten den Borgangriff vor.

Wenige Wochen später steht Wesley kurz davor, auf die Akademie zu kommen. Er muss nur noch die letzten mündlichen Prüfungen bestehen. Zu der Zeit sind Riker, Deanna und Lwaxana Troi von DaiMon Tog entführt worden. Riker kann heimlich ein Signal an die Enterprise schicken. Wesley empfängt die Botschaft, aber er ist gerade dabei sich zu verabschieden. Gerade als er sich zur USS Bradbury beamen will, die ihn zur Akademie bringen soll, erkennt Wesley die Bedeutung der Botschaft. Er berichtet dies auf der Brücke und kann dazu beitragen, Riker und die beiden Damen Troi zu retten. Wesley hat aber dafür seinen Flug zur Akademie verpasst. Picard belohnt Wesley für seinen Einsatz und befördert ihn in den Rang eines Fähnrichs. (TNG: Die Damen Troi)

Als ein fremdes Wesen, das den Namen John Doe bekommt, von einem Außenteam der Enterprise an Bord gebracht wird, bemerkt Wesley, dass seine Mutter sich in den Fremden verliebt hat. (TNG: Wer ist John?)

Wesley darf Ende des Jahres zum ersten Mal an der Pokerrunde der Führungsoffiziere teilnehmen. Aber das Spiel liegt ihm nicht besonders. Kurz darauf kommt es zum Borg-Zwischenfall auf die Föderation. Die New-Providence-Kolonie wird von den Borg zerstört und Wesley ist an der Analyse der Schäden beteiligt. Wesley bedient die Conn, als ein Borg-Kubus die Enterprise abfängt. Da die Angriffe auf den Kubus wirkungslos sind, steuert Wesley die Enterprise in den Paulson-Nebel. Kurz darauf wird Picard von den Borg entführt und assimiliert. Wesley und die übrige Brückencrew hören, wie Picard als Borg Locutus droht, die Enterprise zu vernichten. (TNG: In den Händen der Borg)

2367[Bearbeiten]

Wesley Crusher trifft auf das Hologramm seines Vaters.

Nachdem Picard assimiliert worden ist, hilft Wesley mit die Erde zu retten. Der erste Angriff der Enterprise auf den Kubus scheitert wegen des Wissens des assimilierten Captains Picard. Der Kubus fliegt weiter zur Erde und die Enterprise verfolgt den Kubus weiter. Wesley und die übrigen Crewmitglieder der Enterprise überlegen, wie man die Borg aufhalten kann. Die Enterprise fliegt zu Wolf 359, um dort die Sternenflotte beim Kampf gegen die Borg zu unterstützen. Aber das Schiff kommt zu spät, die Borg haben die Flotte bereits vernichtet. Captain Riker versucht Picard von den Borg zu befreien. Als die Enterprise auf den Kubus trifft, wird die Untertassensektion abgetrennt und Wesley bedient die Conn auf der Kampfbrücke. Die Kampfsektion und die Untertassensektion greifen den Kubus an. Das Ablenkungsmanöver gelingt: Locutus wird von den Borg befreit. Die Borg können jedoch weiterhin nicht aufgehalten werden und fliegen zur Erde. Riker sieht als einzige Möglichkeit die Erde zu retten, mit der Enterprise auf Warp zu gehen und den Kubus zu rammen. Er gibt Wesley den Befehl und Wesley will ihn gerade durchführen, obwohl er Angst vor dem Tod hat, als im letzten Moment Picard Data eine Botschaft schicken kann, wie die Borg aufgehalten werden können. Der Kubus wird im Orbit der Erde vernichtet. (TNG: Angriffsziel Erde)

Wesley Crusher mit Eiscreme bekleckert.

Nach dem Kampf mit den Borg befindet sich die Enterprise in der McKinley-Station, um dort Reparaturen durchzuführen. Dort erhält Beverly Crusher eine Kiste von der Erde mit persönlichen Dingen von ihrem verstorbenen Mann. Darunter befindet sich auch eine holographische Aufzeichnung für Wesley. Sie überlegt lange, ob sie Wesley diese Aufnahme gibt. Schließlich gibt sie Wesley diese Botschaft und er sieht sie sich auf dem Holodeck an. Wesley erfährt, wie stolz sein Vater auf ihn ist und dass ein Teil von seinem Vater immer in ihm leben wird. (TNG: Familienbegegnung)

Kurz darauf fallen die Lebenserhaltungssysteme auf der Brücke aus und die Brückencrew, mit Ausnahme von Data, muss die Brücke verlassen. Auch Wesley gehört mit dazu und nimmt seinen neuen Posten im Maschinenraum ein. Später stellt sich heraus, dass Data für den Ausfall verantwortlich gewesen ist. (TNG: Die ungleichen Brüder)

Auf einem talarianischen Beobachtungsschiff wird ein menschlicher Junge namens Jeremiah Rossa gefunden. Dieser Junge ist bei den Talarianern als Jono aufgewachsen. Picard versucht den Jungen wieder in die menschliche Gesellschaft zu integrieren. Im Zehn Vorne bietet Wesley Jeremiah einen Banana Split an. Durch ein Missgeschick mit seinem Löffel spritzt Jeremiah das Eis in Wesleys Gesicht. Wesley freundet sich darauf mit dem Jungen an, trotzdem gelingt es nicht, Jeremiah in die menschliche Gesellschaft zu integrieren und er kehrt als Jono zu den Talarianern zurück. (TNG: Endars Sohn)

Wesley Crusher und der schwer verletzte Captain Jean-Luc Picard.

Auf Sternenbasis 133 führt Wesley ein Experiment mit einer Warpblase durch. Es kommt zu einem Unfall und Beverly Crusher wird in die Blase hineingezogen. Mit Hilfe des Reisenden kann Wesley seine Mutter gerade noch rechtzeitig aus der kollabierenden Warpblase befreien. (TNG: Das Experiment)

Wesley bedient die Conn, als die Enterprise auf das Raumschiff des klingonischen Kanzlers K'mpec trifft. (TNG: Tödliche Nachfolge)

Kurz darauf erhält Wesley die Zulassung zur Sternenflottenakademie. Wesley darf Picard bei seiner letzten Mission an Bord der Enterprise begleiten. Picard, Wesley und der Shuttlepilot Captain Dirgo reisen in Dirgos Shuttle, der Nenebek, zu einer diplomatischen Mission, bei der es Picard mit Minenarbeitern zu tun bekommen wird. Es kommt aber zu einem Unfall und das Shuttle stürzt auf dem Mond Lambda Paz. Die Oberfläche des Mondes ist eine Wüste. Picard führt Wesley und Dirgo zu einer Höhle – in der Hoffnung dort Wasser zu finden. Dort angekommen finden die drei eine Wasserquelle, die von einem Kraftfeld und einer Energieentität beschützt wird. Als Dirgo versucht, das Feld mit einem Phaser zu brechen, erfasst die Entität die Waffe und löst als Nebeneffekt eine Steinlawine aus, die droht Wesley zu treffen. Picard stößt den Fähnrich jedoch zur Seite, wodurch Wesley zwar gerettet, dafür nun aber der Captain verletzt wird. Dirgo versucht mit Phasergewalt an das Wasser heranzukommen und wird bei diesem Versuch getötet. Wesley versucht das Feld mit Hilfe eines Tricorders zu deaktivieren. Er lockt die Entität an und mit Hilfe des Tricorders kann er sie auf das Kraftfeld umleiten. Wesley kann Picard mit Wasser versorgen und ihn retten. Wesley offenbart in dieser Zeit, dass er alles getan hat, damit Picard stolz auf ihn ist. Picard kann dies nur bestätigen. Kurze Zeit später werden beide von der Crew der Enterprise gerettet und Wesley begibt sich zur Sternenflottenakademie. (TNG: Die letzte Mission)

Sternenflottenakademie[Bearbeiten]

Wesley und Robin Lefler.

Wesley gewöhnt sich schnell an sein neues Leben auf der Sternenflottenakademie und bemerkt, dass er trotz seiner Erfahrungen, die er an Bord der Enterprise gesammelt hat, noch sehr viel lernen muss. Gleich in der ersten Woche wird er Opfer eines Streiches. Adam Martoni programmiert Wesleys Schalldusche um. Als Wesley sie benutzen will, wird er mit Schlamm überschüttet. Später programmiert Wesley einen Antimaterieregulator um und Martoni wird mit Chilisoße vollgesprüht. Wesley hört auch auf den Ratschlag von Picard und freundet sich mit dem Gärtner Boothby an.

2368 besucht Wesley in seinem Semesterferien seine Freunde an Bord der Enterprise. Es gibt einen Empfang für Wesley. La Forge fragt Wesley, ob er ihm bei der Erforschung des Phönix-Schwarms hilft. Wesley ist gern bereit, wieder mit seinen Freunden zusammen zu arbeiten. Wesley freundet mit Fähnrich Robin Lefler an und sie verbringen gemeinsamen einen Abend. Zu der Zeit befindet sich ein Großteil der Crew der Enterprise unter der Kontrolle des Ktarianischen Spiels. Mit diesem Spiel versuchen die Ktarianer die Kontrolle über die Enterprise und später über die Föderation zu erlangen. Wesley bemerkt das seltsame Verhalten der Crew und untersucht zusammen mit Robin Lefler das Spiel. Die beiden finden heraus, wie das Gerät funktioniert, und versuchen Captain Picard vor dem Einfluss dieses Spiels zu warnen. Aber es bereits zu spät, auch Picard steht unter der Kontrolle des Spiels. Darüber hinaus ist Data außer Gefecht gesetzt worden. Die Crewmitglieder versuchen Wesley und Robin Lefler unter die Kontrolle des Spiels zu bringen. Erst gelingt es bei Robin Lefler und nach einer langen Flucht schließlich auch bei Wesley. Wesley wird gezwungen das Spiel zu benutzen und gerät so auch unter den Einfluss. Im letzten Moment kann Data, der kurz zuvor von Wesley reaktiviert werden konnte, eingreifen und die Auswirkungen des Spiels neutralisieren. Nach diesen Ereignissen kommen sich Wesley und Robin Lefler näher, aber Wesley muss zur Akademie zurückkehren. Die beiden versprechen sich immer füreinander da zu sein. (TNG: Gefährliche Spielsucht)

Wesley und sein Team bei der Anhörung.

Kurz darauf wird Wesley in die Nova-Staffel der Akademie aufgenommen. Für Wesley ist das eine große Ehre und es bringt ihn ein hohes Ansehen auf der Akademie. Für eine Veranstaltung will die Gruppe das verbotene Kolvoord-Manöver durchführen. Bei einer Übung für dieses Manöver kommt es zu einem Unfall. Die Akademie-Flugtrainer kollidieren miteinander und die Schiffe werden dabei vernichtet. Kadett Joshua Albert kommt bei diesen Unfall ums Leben. Wesley kommt mit Verbrennungen und einem gebrochenen Arm davon. Die Kadetten versuchen diesen Unfall zu verschleiern. Kadett Nicholas Locarno, der Anführer der Nova-Staffel, gibt bei der dazugehörigen Anhörung Joshua Albert die Schuld für den Unfall. Damit will die Gruppe verschleiern, dass sie ein verbotenes Manöver geflogen und somit gemeinsam für den Tod von Joshua Albert verantwortlich ist. Wesley hat Zweifel daran, seine Vorgesetzten anzulügen, aber Locarno kann ihn überzeugen, dass das Nova-Team zusammenhalten müsse. Bei der Untersuchung sind auch Wesleys Mutter und Captain Picard mit anwesend. Die Crew der Enterprise findet schließlich die Wahrheit heraus. Picard stellt Wesley wegen des Kolvoord-Manöver zur Rede. Wesley schweigt jedoch zu den Vorwürfen. Picard fordert Wesley auf vor dem Ausschuss die Wahrheit zu sagen. Um dies zu erreichen, droht er Wesley damit, dass er es ansonsten tun würde. Wesley gerät in Panik deswegen und berichtet Locarno davon. Locarno versucht Wesley davon zu überzeugen, Picard als Lügner darzustellen, da Picard das Manöver nicht beweisen kann. Bei dem Ausschuss sagt Wesley schließlich die Wahrheit und gibt alles zu. Locarno nimmt darauf die ganze Schuld auf sich, damit die anderen Teammitglieder nicht aus der Akademie entlassen werden. Locarno wird entlassen und den anderen Teammitgliedern, darunter auch Wesley, werden sämtliche Leistungen des vorangegangenen Jahres aberkannt, wodurch sie nicht in die nächste Klasse versetzt werden. Zusätzlich bekommt jedes Teammitglied einen Verweis in seine Personalakte. Picard gesteht Wesley aber, dass er froh ist, dass Wesley am Ende doch die Wahrheit gesagt hat. (TNG: Ein missglücktes Manöver)

Nach diesen Vorfall läuft es für Wesley schlecht auf der Akademie. Wesleys Leistungen nehmen ab und er droht bei den Prüfungen durchzufallen. In der Zeit bekommt Wesley Depressionen. Wesley spielt mit dem Gedanken die Akademie zu verlassen. (TNG: Am Ende der Reise)

Spätere Karriere[Bearbeiten]

Wesley hält die Zeit an.

2370 besucht Wesley wieder die Enterprise. Seine Freunde bemerken sein seltsames und missmutiges Verhalten. Wesley ist für nichts mehr zu begeistern und hat deswegen sogar Streit mit seinem Freund Geordi La Forge. Auch seine Mutter bemerkt sein Verhalten und macht sich Sorgen um ihn. Sie versucht sich mit ihrem Sohn auszusprechen. Wesley gesteht, dass er es leid ist, immer nur die Erwartungen anderer erfüllen zu müssen. Er will nur noch seine Ruhe haben. Als sich die Enterprise im Orbit von Dorvan V befindet, trifft Wesley auf einen Indianer namens Lakanta. Wesley freundet sich mit Lakanta an und der erkennt Wesleys Probleme. Er hilft Wesley dabei, Visionen über seine Zukunft zu sehen. Wesley sieht in seiner Vision seinen Vater. Sein Vater rät Wesley, dass er seinen Weg selbst wählen müsse. Wesleys Entscheidung steht nun endgültig fest: Er verlässt die Akademie. Als die Crew der Enterprise die Indianer von Dorvan V zwangsumsiedeln muss, warnt Wesley die Indianer davor. Picard stellt Wesley wegen dieses Vorfalls zur Rede. Wesley sagt Picard, dass das Verhalten gegenüber den Indianern falsch ist und teilt ihm seinen Entschluss mit, nicht mehr auf die Akademie zu gehen. Auch seine Mutter wundert sich, warum Wesley nicht bei der Sternenflotte bleiben will. Wesley erzählt ihr von seiner Vision und seiner schwierigen Lage auf der Akademie. Wesleys Mutter versteht das und unterstützt ihren Sohn, egal, für was er sich entscheidet. In der Zwischenzeit eskaliert die Situation auf Dorvan V und auch Wesley befindet sich zu der Zeit auf der Oberfläche. Als es plötzlich zu Kämpfen kommt, hält Wesley die Zeit an. Der Reisende taucht plötzlich auf und erklärt Wesley seine neu entdeckten Fähigkeiten, dass Wesley Raum und Zeit kontrollieren kann. Wesley verabschiedet sich darauf von seinen Freunden und begibt sich mit dem Reisenden in eine neue Zukunft. (TNG: Am Ende der Reise)

Wesley bei der Hochzeit von Riker und Troi.

Jahre später kehrt Wesley in die Sternenflotte zurück. Er arbeitet in der Kommando-Ebene und erreicht den Rang eines Lieutenant Junior Grade. Wesley ist 2379 bei den Hochzeitsfeierlichkeiten von William Riker und Deanna Troi auf der Erde anwesend. (Star Trek: Nemesis)

Persönliches[Bearbeiten]

Familie[Bearbeiten]

Jack Crusher[Bearbeiten]

Jack Crusher in einer Holosimulation.

Lieutenant Commander Jack R. Crusher ist ein Offizier der Sternenflotte. 2348 wird Jack Crusher Vater seines Sohns Wesley Crusher. Als Wesley geboren wurde, macht dieser eine holografische Aufzeichnung für seinen Sohn, in der er seine ganzen Gefühle ausdrückt, die er für seinen Sohn empfindet. (TNG: Familienbegegnung)

Als Wesley sechs Jahre alt ist, stirbt Jack Crusher unter dem Kommando von Captain Jean-Luc Picard an Bord der USS Stargazer. Captain Picard überbringt darauf Wesley und seiner Mutter die Nachricht vom Tode Jack Crushers. Lange Zeit macht Wesley Picard für den Tod seines Vaters verantwortlich. (TNG: Mission Farpoint, Mutterliebe)

Als Wesley 18 Jahre alt ist, bekommt er die holografische Aufzeichnung seines Vater. Dort sieht er, wie stolz sein Vater auf seinen Sohn ist. So lernt Wesley, obwohl sein Vater schon viele Jahre tot ist, seinen Vater von einer ganz anderen Seite kennen. (TNG: Familienbegegnung)

2370 sieht Wesley in einer Vision seinen Vater. In dieser Vision rät ihm sein Vater, dass er ihm nicht nachfolgen solle. Darauf bricht Wesley die Sternenflottenakademie ab und begibt sich mit dem Reisenden auf eine neue Reise, um Zeit und Raum zu erforschen. (TNG: Am Ende der Reise)

Beverly Crusher[Bearbeiten]

Beverly Crusher im Jahr 2364.

Beverly Crusher ist die Mutter von Wesley Crusher, die ihren Sohn, nach dem Tod ihres Mannes allein großziehen muss. Aufgrund der hohen Intelligenz hat Wesley eine einsame Kindheit und Beverly macht sich große Sorgen um ihren Sohn, dass er nicht normal aufwachsen könne. (TNG: Mission Farpoint, Mutterliebe, Datas Nachkomme)

2364 begleitet Wesley seine Mutter mit an Bord der Enterprise. Beverly Crusher weiß zwar, dass Picard keine Kinder mag, trotzdem nimmt sie ihn mehrmals heimlich mit in den Turbolift zur Brücke, damit Wesley wenigstens die Brücke sehen kann. Als Picard Wesley entdeckt, erlaubt er dem Jungen – auf Bitten seiner Mutter – auf die Brücke zu kommen. (TNG: Mission Farpoint, Der Ehrenkodex)

Als es wenige Wochen später zu einem Energieausfall kommt und die Besatzung zu erfrieren droht, betäubt Beverly ihren Sohn, damit er nicht leiden muss. Picard versteht diese Muttergefühle nicht, da er es besser findet, wenn Wesley dem Tod mit offenen Augen entgegen sieht. (TNG: Der Wächter)

Nachdem Wesley zum Fähnrich ehrenhalber ernannt worden ist, unterstützt Beverly ihren Sohn auch weiterhin, um seine Ausbildung zu fördern. 2365 wird Beverly Crusher zur medizinischen Abteilung der Sternenflotte verletzt und plant ihren Sohn auch dorthin mitzunehmen. Aber Wesley entscheidet sich auf der Enterprise zu bleiben, um dort seine Ausbildung fortzusetzen. (TNG: Der Reisende, Das Kind)

2366 kehrt Beverly auf die Enterprise zurück, dort macht sie sich Vorwürfe, im letzten Jahr für ihren Sohn nicht da gewesen zu sein. Sie sieht, dass ihr Sohn durch seine Ausbildung sehr überarbeitet ist. Aber Guinan kann sie beruhigen und zeigt ihr, dass auch Wesley wie ein normaler Teenager lebt. (TNG: Die Macht der Naniten)

Als sich gegen Ende des Jahres Botschafter Sarek an Bord der Enterprise befindet, überträgt er in Folge des Bendii-Syndroms Emotionen an die Crew der Enterprise. Infolgedessen kommt es zu einem schweren Streit zwischen Beverly und Wesley Crusher. Beverly gibt ihrem Sohn darauf eine Ohrfeige. Später macht sie sich schwere Vorwürfe, da sie Wesley bisher noch nie geschlagen hat. (TNG: Botschafter Sarek)

Anfang 2367 verschwindet Beverly in einer Warpblase, die Wesley bei einem Experiment erzeugt hat. Später gelingt es ihm, mit Hilfe des Reisenden seine Mutter aus der Warpblase zu befreien. (TNG: Das Experiment)

Mitte des Jahres verlässt Wesley die Enterprise und begibt sich auf die Sternenflottenakademie. Von dort hält er regelmäßig Kontakt mit seiner Mutter und schreibt ihr regelmäßig. Beverly besucht ihren Sohn auch ab und zu. Als Wesley Crusher mit für den Tod des Kadetten Joshua Albert verantwortlich ist, versucht sie ihren Sohn zu unterstützen und ihm beizustehen. Aber mit der Zeit läuft es für Wesley immer schlechter auf der Akademie. Beverly macht sich Sorgen um ihren Sohn und versteht ihn mit der Zeit immer weniger. Sie ist entsetzt, als sie erfährt, dass ihr Sohn die Akademie verlassen will. Wesley erklärt ihr sein Verhalten, dass er sich nun dem Reisenden anschließen will, um Zeit und Raum zu erforschen. Beverly verabschiedet sich von ihrem Sohn und wünscht ihn für seine Zukunft alles Gute. (TNG: Die letzte Mission, Ein missglücktes Manöver, Am Ende der Reise)

2379 sind Wesley und seine Mutter Gast bei der Hochzeit von William Riker und Deanna Troi. (Star Trek: Nemesis)

Freunde[Bearbeiten]

Jean-Luc Picard[Bearbeiten]

Jean-Luc Picard im Jahr 2364.

Jean-Luc Picard ist der kommandierende Offizier an Bord der USS Stargazer. Unter Picard dient Wesleys Vater Jack Crusher. Doch Jack kommt bei einer Mission unter Picards Kommando ums Leben. Picard überbringt dem jungen Wesley und seiner Mutter die Nachricht von Jack Crushers Tod. In den folgenden Jahren macht Wesley Picard für den Tod seines Vaters verantwortlich. (TNG: Mission Farpoint, Mutterliebe)

2364 übernimmt Picard das Kommando über die Enterprise und Beverly Crusher lässt sich auf die Enterprise versetzen. Sie nimmt auch ihren Sohn mit an Bord des Schiffes. Wesley zeigt ein großes Interesse an dem Raumschiff, da Picard aber keine Kinder mag, verbietet er zunächst Wesley, auf die Brücke zu kommen. (TNG: Mission Farpoint, Der Ehrenkodex, Der Reisende)

Trotzdem macht Picard für Wesley Crusher – auf Bitten seiner Mutter – mehre Ausnahmen und lässt Wesley auf die Brücke. Als der Reisende das wahre Potential von Wesley Crusher erkennt, bittet er Picard den Jungen zu fördern. Nachdem sich auch Commander Riker für Wesley Crusher eingesetzt hat, befördert Picard den Jungen zum Fähnrich ehrenhalber. (TNG: Der Reisende)

In den folgenden Monaten beginnt Wesley seine Ausbildung auf der Enterprise und verrichtet seinen Dienst auf der Brücke. Wesley tut alles, um auf die Sternenflottenakademie zu kommen. Als Wesley es beim ersten Anlauf nicht schafft, auf die Akademie zu gelangen, tröstet ihn Picard mit den Worten, dass er es auch nicht beim ersten Anlauf geschafft hat. (TNG: Prüfungen)

Als Anfang 2365 Beverly Crusher die Enterprise verlässt, hilft Picard Wesley bei den Entscheidungen für seine zukünftige Ausbildung. Als Wesley auf der Enterprise bleibt, bietet sich Commander Riker für die weitere Ausbildung des Jungen an. (TNG: Das Kind)

Gegen Ende des Jahres begleitet Picard Wesley in einem Shuttle, als sie zur Sternenbasis 515 fliegen müssen. Wesley fühlt sich nicht wohl, allein mit dem Captain zu sein, da er weiß, dass Picard keine Kinder mag. Auf dem Flug zur Sternenbasis erfährt Wesley allerdings von Picard, dass er Wesley eigentlich mag und stolz auf den Jungen ist. (TNG: Das Herz eines Captains)

Als Wesley Crusher 2367 die Enterprise verlässt, um auf die Sternenflotten-Alademie zu gehen, begleitet er Picard auf eine letzte Mission. Bei dieser Mission wird Picard allerdings schwer verletzt. Wesley gelingt es Picard zu versorgen, bis Hilfe kommt. Wesley erklärt Picard, dass seine ganze harte Arbeit und Leistungen für Picard gewesen sind, damit der Captain stolz auf ihn ist. Picard erklärt Wesley, dass er immer stolz auf Wesley gewesen ist. Somit hat Wesley Crusher in Picard eine Vaterfigur gefunden. (TNG: Die letzte Mission)

Als Wesley Crusher mit für den Tod des Kadetten Joshua Albert verantwortlich ist, versuchen er und seine Kollegen diese Tat zu vertuschen und geben Falschaussagen von sich. Als Picard bemerkt, was Wesley getan hat, appelliert er an das Gewissen von Wesley, die Wahrheit zu sagen, ansonsten droht Picard den Vorfall Wesleys Vorgesetzten zu melden. Schließlich beichtet Wesley vor dem Ermittlungsausschuss die Wahrheit und wird mit seinen Kollegen bestraft. Picard ist zwar enttäuscht über das Verhalten von Wesley Crusher, aber dennoch froh, dass er wenigstens am Ende die Wahrheit gesagt hat. (TNG: Ein missglücktes Manöver)

Als Wesley Crusher sich dafür entscheidet die Sternenflotte zu verlassen, um den Reisenden zu begleiten, wünscht Picard ihm alles Gute für sein zukünftiges Leben. (TNG: Am Ende der Reise)

William Thomas Riker[Bearbeiten]

William T. Riker im Jahr 2364.

William Thomas Riker ist der Erste Offizier an Bord der Enterprise. Wesley freundet sich bereits auf Farpoint-Station mit Riker an. Für Wesley wird Riker schnell ein Vorbild. Als sich die Enterprise im Orbit von Deneb IV befindet, besucht Wesley Riker und Data auf dem Holodeck. In einer Wald-Simulation warnt Riker Wesley vor einem lockeren Stein, trotzdem stolpert der Junge und fällt ins Wasser rein, aber Data hilft ihn schnell wieder raus. (TNG: Mission Farpoint)

Während sich Picard auf der Oberfläche von Ligon II befindet, erlaubt Riker Wesley heimlich die Brücke zu betreten, obwohl es Picard verboten hat. Wesley hilft schließlich mit auf der Brücke. Als Picard später Wesley auf der Brücke sieht, erklärt Riker Picard, dass Wesley sehr gute Arbeit geleistet hat. (TNG: Der Ehrenkodex)

Riker setzt sich auch weiterhin für Wesley ein und fördert den Jungen. Er überzeugt Picard davon, Wesley weiterhin auf der Brücke arbeiten zu lassen. Riker setzt sich auch mit für Wesleys Beförderung zum Fähnrich ehrenhalber ein. (TNG: Der Reisende, Rikers Versuchung)

Als Riker mit dem Kräften eines Qs ausgestattet wird, macht er Wesley zehn Jahre älter, damit Wesley ein richtiger ausgewachsener Mann ist. Wesley ist anfangs von diesem Geschenk begeistert, aber später bittet er Riker in wieder in einen Jungen zurückzuverwandeln, damit er so seine eigenen Erfahrungen im Leben sammeln kann. Riker tut dies und Wesley ist wieder 15 Jahre alt. (TNG: Rikers Versuchung)

Als Wesleys Mutter 2365 die Enterprise verlässt, übernimmt Riker die Verantwortung über Wesley und kümmert sich um Wesleys Ausbildung. Riker ist in dieser Zeit immer für Wesley da. So wendet sich Wesley an Riker, als er Tipps benötigt, um mit Salia zusammen zu kommen. Riker zeigt Wesley, wie man richtig flirtet. (TNG: Das Kind, Die Thronfolgerin)

Im Jahr 2379 lädt Riker Wesley zu seiner Hochzeit mit Deanna Troi ein. (Star Trek: Nemesis)

Geordi La Forge[Bearbeiten]

Geordi La Forge im Jahr 2364.

Geordi La Forge und Wesley freunden sich während ihres Dienstes an. Da beide ein großes technisches Interesse haben, arbeiten sie häufig zusammen. La Forge gibt Wesley den Spitznamen Wes und nennt ihn nur noch so.

2364 arbeiten La Forge und Wesley zusammen, um Captain Picard und Wesleys Mutter aus dem Holodeck zu befreien. (TNG: Der große Abschied)

Als Wesleys Mutter 2365 die Enterprise verlässt, kümmert sich La Forge um die technische Ausbildung von Wesley im Maschinenraum. In dieser Zeit unterstützt Wesley häufig La Forge bei seiner Arbeit. (TNG: Das Kind, Die Thronfolgerin)

Als La Forge 2366 auf Galorndon Core vermisst wird, sendet Wesley ein Signal, das La Forge mit seinem VISOR sofort erkennt. La Forge erkennt sofort, dass dieses Signal von Wesley Crusher stammt und er dankt ihm später dafür. (TNG: Auf schmalem Grat)

Die beiden verbringen oft ihre Freizeit zusammen. So verbringen die beiden auch viel Zeit im Zehn Vorne oder unterhalten sich, wenn die beiden Probleme mit Frauen haben. (TNG: Der schüchterne Reginald, Botschafter Sarek)

Nachdem Wesley die Enterprise verlassen hat, um auf die Sternenflotte-Akademie zu gehen, freut sich La Forge, als er wieder die Enterprise besucht und die beiden wieder zusammen arbeiten können. (TNG: Gefährliche Spielsucht)

Im Jahr 2370 entschließt sich Wesley Crusher die Akademie zu verlassen. Er leidet zu dieser Zeit an Depressionen und zeigt kein Interesse mehr an seiner Arbeit. Als er sich 2370 auf der Enterprise befindet, arbeitet er nur noch fahrlässig und La Forge ist enttäuscht über die Arbeitsweise seines Freundes. (TNG: Am Ende der Reise)

Liebesbeziehungen[Bearbeiten]

Salia[Bearbeiten]

Salia im Jahr 2365.

Salia ist ein Allasomorph und wird 2365 als Oberhaupt von Daled IV eingesetzt. Die Enterprise bringt Salia zu ihrem Planeten. Kurz nachdem Salia an Bord der Enterprise gelangt ist, trifft sie auf Crusher. Als sie ihn sieht, beginnt sie sich sofort für ihn zu Interessieren. Aber ihre Pflichten als Oberhaupt von Daled IV lassen keine Romanzen zu und ihre Gouvernante Anya verbietet ihr den Kontakt mit Crusher. Trotzdem treffen die beiden sich heimlich. Crusher zeigt ihr auf dem Holodeck fremde Welten, auf denen sie noch nie zuvor gewesen ist. Aber die beiden werden kurz darauf von Anya erwischt und Salia muss darauf in ihrem Quartier bleiben. Als sich Crusher wieder heimlich mit Salia trifft, werden beide von Anya beim Küssen erwischt und Anya greift darauf Crusher an. Plötzlich ändert Salia wie Anya ihre Gestalt und verteidigt Crusher vor Anya. Crusher ist allerdings entsetzt, dass Salia eine Gestaltwandlerin ist und sie nicht die Wahrheit über sich erzählt hat. Später versöhnt sich Crusher mit Salia und verabschiedet sich von ihr, als sie nach Daled IV beamt. Allerdings benötigt Crusher einige Zeit, um über Salia hinweg zu kommen. (TNG: Die Thronfolgerin)

Robin Lefler[Bearbeiten]

Robin Lefler im Jahr 2368.

Fähnrich Robin Lefler ist 2368 Missionsspezialistin an Bord der Enterprise. Als Crusher die Enterprise 2368 von der Sternenflottenakademie besucht. Sie freundet sich schnell mit Crusher an und gibt zu, schon einiges von ihn aus der Akademie erfahren zu haben. Zu der Zeit befindet sich ein Großteil der Crew der Enterprise unter der Kontrolle des Ktarianischen Spiels. Mit Hilfe von Data gelingt es Crusher und Lefler, die Crew von dem Einfluss des Spieles zu befreien. Nach diesen Ereignissen kommen sich Crusher und Lefler näher. Als Crusher auf die Sternenflottenakademie zurückkehren muss, verspricht er mit Lefler in Kontakt zu bleiben. (TNG: Gefährliche Spielsucht)

Hobbys[Bearbeiten]

Crusher spielt auf dem Holodeck.

Aufgrund seiner Ausbildung und seiner vielen Studien hat Crusher nur sehr wenig Freizeit. Crusher arbeitet manchmal bis tief in die Nacht hinein und es kommt manchmal sogar vor, dass er bei seiner Arbeit vor Erschöpfung einschläft. (TNG: Die Macht der Naniten)

Zu Crushers Hobbys gehört das Holodeck. Er ist begeistert von dem hoch entwickelten Holodeck auf der Enterprise. So verbringen 2364 Crusher und ein Freund einen Ausflug in der Simulation der denubianische Alpen auf dem Holodeck, um dort Ski zu fahren. 2365 zeigt Crusher Salia einige fremde Welten auf dem Holodeck. (TNG: Planet Angel One, Die Thronfolgerin)

Ende 2367 wird Crusher auf ein Pokerspiel der Führungsoffiziere eingeladen. Crusher hat bei dem Spiel gute Karten, aber er erkennt nicht den Bluff von Riker und steigt, obwohl er ein gutes Blatt hat, aus dem Spiel aus. Als Crusher erkennt, dass Riker nur geblufft hat, bereut er seinen Ausstieg, da er gegenüber Riker bessere Karten gehabt hat. Crusher erkennt schließlich, dass Poker nicht sein Spiel ist. (TNG: In den Händen der Borg)

Alternative Leben[Bearbeiten]

Alternative Zeitlinie[Bearbeiten]

Wesley in einer alternativen Zeitlinie.

2344 reist die USS Enterprise (NCC-1701-C) 22 Jahre in die Zukunft. Dadurch hat die historische Verteidigung der Enterprise des klingonischen Planeten Narendra III nie stattgefunden. Mit der Zeit verschlechtern sich die Beziehungen zwischen der Föderation und den Klingonen und es bricht ein Krieg zwischen den beiden Großmächten aus. Wesley wächst in diesen Kriegszeiten auf und tritt in jungen Jahren der Sternenflotte bei. 2366 dient Wesley im Rang eines Fähnrichs an Bord der USS Enterprise (NCC-1701-D) und bedient dort die Conn. Zu dieser Zeit erscheint eine Anomalie und es erscheint die USS Enterprise (NCC-1701-C). Guinan bemerkt zu dieser Zeit, dass eine alternative Zeitlinie entstanden ist und fordert Captain Picard auf, die alte Enterprise zurückzuschicken. Picard hört auf Guinans Ratschlag und schickt die alte Enterprise zurück. Als die Enterprise zurückfliegen will, greifen die Klingonen die Föderationsschiffe an und Wesley muss mehrere Ausweichmanöver fliegen. Schließlich fliegt die alte Enterprise zurück in die Vergangenheit und die normale Zeitlinie wird wieder hergestellt. (TNG: Die alte Enterprise)

Paralleluniversum[Bearbeiten]

Crusher in einem Paralleluniversum.

In einem Paralleluniversum dient Wesley als Chef der Sicherheit an Bord der Enterprise. Wesley hat den Rang eines Lieutenant. In diesem Universum hat Captain Picard den Borg-Zwischenfall nicht überlebt. Durch einen Unfall gelangt Worf aus unserem Universum in dieses Universum. Wesley versucht Worf zu helfen in sein Universum zurückzugelangen, als die Bajoraner die Enterprise angreifen. Durch den Angriff öffnet sich ein Quantenspalt und immer mehr Enterprises aus den anderen Universen erscheinen. Captain Riker entdeckt Worfs Enterprise und schickt ihn mit einem Shuttle zurück. Plötzlich wird das Shuttle von einer Enterprise angegriffen, die aus einem Universum stammt, indem die Borg die Föderation erobert haben. Der Riker von dieser Enterprise will damit verhindern, in sein Universum zurückzukehren. Wesley ist gezwungen diese Enterprise anzugreifen und dabei wird das Schiff vernichtet. Kurz darauf kehrt Worf in sein Universum zurück und alles normalisiert sich. (TNG: Parallelen)

Chronologie[Bearbeiten]

2348
Crusher wird geboren.
2353
Crusher verliert seinen Vater.
2364
Crusher kommt mit seiner Mutter an Bord der Enterprise.
2364
Crusher wird zum Fähnrich „ehrenhalber“ befördert.
2365
Crusher bekommt seine erstes Mission zugeteilt.
2366
Crusher wird zum Fähnrich befördert.
2367
Crusher kommt auf die Akademie der Sternenflotte.
2368
Crusher ist auf der Akademie Mitglied in der Nova-Staffel. Aufgrund eines Fehlverhaltens wird er um einen Jahrgang zurückgestuft.
2370
Crusher verlässt die Akademie und begleitet den Reisenden.
2379
Crusher dient in der Sternenflotte im Rang eines Lieutenant Junior Grade.

Zitate[Bearbeiten]

Crusher mit Picards gefälschter Stimme

Crusher
Achtung an alle Decks und Abteilungen, mit sofortiger Wirkung habe ich die Leitung des Schiffes an den kommissarischen Captain Wesley Crusher übergeben.
Picard
Kommissarischer Captain?
Crusher
Danke Captain Picard, Danke. Nun bricht eine neue Ära für die Enterprise an.

Crusher steht im Turbolift und versteckt sich

Picard
Wesley?
Crusher
Ich hab nicht einen Fuß auf die Brücke gesetzt, Captain.
Riker
Sir, ich bring den Jungen in sein Quartier.
Picard
Nein!
Riker
Nein?
Picard
Du kannst dich neben Lieutenant La Forge setzen.
Crusher
Bitte?
La Forge
Bitte?
Picard
Sind denn alle taub? Setz dich da drüben hin, junger Mann, zumindest für eine Weile.

zu Wesley

Picard
Halt den Mund!

zu Picard

Doktor Crusher
Sie haben Wesley den Mund verboten?
Wesley Crusher
Da ich meinen Rang sowieso verspielt habe, Sir, möchte ich Ihnen noch sagen…

zu Wesley

Doktor Crusher
Halt den Mund!
Crusher
Sicher wäre Ihnen Commander Riker als Begleitung lieber gewesen.
Picard
Bitte?
Crusher
Schon gut, Sie fühlen sich in meiner Gegenwart nicht wohl. Ich verstehe das.
Picard
Fähnrich, Wesley, das ist nicht wahr, du bist mir sehr sympathisch.
Crusher
So was müssen Sie nicht sagen, Sir. Ich weiß ziemlich genau, was Sie empfinden.
Picard
Sehr Interessant, ich höre?
Crusher
Auf dem Schiff weiß es jeder, Sie mögen keine Kinder. Ich finde das schade. Sie wären ein guter Vater geworden.
Picard
Danke.
Crusher
Haben Sie sich nie eigene Kinder gewünscht?
Picard
Wünsche werden nicht unbedingt Realität.
Guinan
Wes, wirst du deine nächste Prüfung bestehen?
Crusher
Ich bin immer der Beste.
Guinan
So wie Doktor Frankenstein.
Crusher
Sir, Sie wissen das nicht, niemand weiß das, weil ich das niemandem erzählt habe. Alles, für das ich jemals gearbeitet habe, die Schule, meine wissenschaftlichen Projekte, den Eintritt in die Akademie, all das hab ich nur getan, weil ich wollte, dass Sie stolz auf mich sind.

an Wesley gerichtete Zitate[Bearbeiten]

Picard
Wesley, ich bin immer sehr stolz auf Sie gewesen.
Picard
Ihre Leistungen übersteigen den Rang eines Fähnrichs ehrenhalber bei weitem, daher hab ich mich entschlossen, Sie bis auf weiteres in den Rang eines Lieutenant zu erheben – mit allen dazu gehörenden Verantwortungen und Privilegien. Ich gratuliere Ihnen.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Auftritte[Bearbeiten]

Erwähnungen[Bearbeiten]

Schauspieler und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Jan-David Rönfeldt als Wesley
Sven Plate als Wesley

Wesley Crusher wurde von Wil Wheaton gespielt.

Den 25-jährigen Crusher in Rikers Versuchung verkörperte William A. Wallace.

Den 31-jährigen Crusher bei der Hochzeit von Riker und Troi in Star Trek: Nemesis spielte hingegen wieder Wil Wheaton.

Im Vorfeld der Produktion der Serie stand zudem J.D. Roth in der Endauswahl für die Wesley-Rolle. Laut eines Memos vom 13. April 1987 erschien Roth zu diesem Zeitpunkt als einziger möglicher Kandidat für diese Rolle. [1]

Folgende Synchronsprecher liehen ihm ihre Stimme:

Wissenswertes[Bearbeiten]

Wesley in einer geschnittenen Szene.

Crusher hat ein Muttermal, wo es sich befindet, wird aber nicht verraten.

Ursprünglich war es geplant, dass Beverly Crusher eine 16-jährige Tochter namens Leslie Crusher hat. Leslie sollte ein normaler Teenager sein, die aber ein fotografisches Gedächtnis hat. Später wurde Leslie in den Jungen Wesley Crusher umgeschrieben.

Obwohl Crusher während der dritten Staffel zu einem aktiven Sternenflottenoffizier mit dem Rang eines Fähnrichs befördert worden ist, wird er in der deutsche Synchronisation als Lieutenant bezeichnet. Erst während der vierten Staffel wird dieser Fehler korrigiert und Crusher wird wieder als Fähnrich bezeichnet.

Crushers hohe Intelligenz kam bei den Fans nicht gut an, da es nicht glaubwürdig war, dass ein Teenager immer wieder die Enterprise rettete, während die erwachsenen Offiziere nicht dazu in der Lage waren. Als man die Figur Jake Sisko für die Serie Star Trek: Deep Space Nine erschaffen hatte, wollten die Produzenten die Fehler, die man bei Crusher gemacht hatte, vermeiden und man schrieb Jake Sisko als normalen Teenager, der nicht einmal zur Sternenflotte gehen wollte.

In einer geschnittenen Szene von Star Trek: Nemesis erfährt man, dass Crusher auf die USS Titan versetzt wird.

Für den Film war auch kurzfristig geplant, dass Ashley Judd wieder als Lefler auftritt und mittlerweile mit Wesley Crusher verheiratet ist.

Links und Verweise[Bearbeiten]

Quellenangaben[Bearbeiten]

  1. Shaun Usher, Artikel: Star Trek/Casting bei lettersofnote.com, 25. August 2010 (abgerufen: 10. Dezember 2016)

Externe Links[Bearbeiten]

Dies ist ein exzellenter Artikel. Wir sind der Meinung, dass dies eines der besten Beispiele für die Arbeit unserer Memory-Alpha-Gemeinschaft ist. Wenn du diesen Artikel noch weiter verbessern möchtest, kannst du ihn natürlich jederzeit bearbeiten.