Die Macht der Naniten

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Während die Enterprise einem Wissenschaftler ermöglicht, das seltene stellare Ereignis eines zerfallenden Neutronensterns zu beobachten, wird durch Wesleys Studien an Naniten das Schiff aufs Spiel gesetzt.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Der Wissenschaftler Doktor Paul Stubbs befindet sich an Bord der Enterprise, um Daten über den Zerfall eines Neutronensterns zu sammeln. Zur selben Zeit experimentiert Wesley mit Naniten. Bei dem Versuch sie zu verbessern, entkommen ihm zwei der winzigen Roboter. Sie gelangen in den Hauptcomputer und vermehren sich dort, einige Schiffssysteme werden beeinträchtigt. Mit der Zeit werden die Ausfälle immer schlimmer, das Experiment ist ernsthaft gefährdet. Picard stellt sich gegen eine Vernichtung der Naniten, da die Möglichkeit besteht, dass sie eine Intelligenz entwickelt haben. Während Wesley und Data versuchen, die Ausbreitung der Naniten durch Gammastrahlung einzudämmen, zerstört Stubbs einen Teil der Naniten, weshalb diese zur Rache das Schiff und den Doktor massiv angreifen. Es bestätigt sich: die Naniten haben eine künstliche Intelligenz ausgebildet. Es gelingt Data schließlich, Kontakt zu den Naniten herzustellen. Damit Picard Verhandlungen mit ihnen führen kann, lässt sich Data befallen. Letztlich kann Frieden mit den Naniten geschlossen werden, auf ihren Wunsch hin werden sie auf den Planeten Kavis Alpha IV umgesiedelt. Die Lösung des Konfliktes geschieht rechtzeitig vor der Explosion des Neutronensterns, sodass Stubbs Experiment erfolgreich durchgeführt werden kann.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Die USS Enterprise (NCC-1701-D) fliegt in ein Sternensystem ein. In einem Labor ist Wesley Crusher über einem Experiment eingeschlafen und wird erst durch den Ruf Commander William Thomas Rikers geweckt. Dieser fragt, ob er vergessen hat, den Wecker zu stellen. Wesley entschuldigt sich und sagt, dass er gleich kommt. Dann verschließt er ein Behältnis und macht sich auf den Weg.

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Picard,
Sternzeit 43125,8
Wir haben gerade ein imposantes binäres Sternensystem erreicht. Wir befinden uns auf einem äußerst wichtigen astrophysikalischen Forschungsflug im Kavis-Alpha-Sektor. Unser Passagier, Doktor Paul Stubbs wird versuchen, den Zerfall eines Neutronensterns zu beobachten. In wenigen Stunden wird sich hier eine gewaltige Neutronenexplosion ereignen.

Dr. Paul Stubbs steht vor dem Hauptbildschirm und betrachtet den Weltraum, als Wesley aus dem Turbolift kommt und unter dem amüsierten Blick von Riker zu seinem Stuhl eilt. Dann übernimmt er seine Station und Riker fragt nach der Position. Wesley meldet, dass sie eine Million Kilometer von der Neutronenquelle entfernt sind. Riker lässt die Geschwindigkeit auf 1/3 Impulskraft festlegen. Stubbs meint zu Wesley, dass es ein beeindruckender Anblick ist. Stubbs erklärt, dass immer wieder die Gravitation des kleinen Neutronensterns Teile des roten Riesen anzieht, an seiner Oberfläche sammelt und es schließlich zu einer Explosion kommen lässt. Dies passiert alle 196 Jahre, wie bei einem Uhrwerk. Data meldet, dass es in 18 Stunden 7 Minuten und 10 Sekunden wieder so weit ist. Stubbs sagt, dass dieser Stern beinahe so etwas wie ein riesiger Geysir im Yellowstone-Nationalpark ist, der einzige berechenbare Energieausbruch im Universum, der ihnen sehr nützlich sein wird. Picard betritt nun die Brücke. Er fragt Dr. Stubbs, ob er ein letztes Mal die Forschungssonde überprüfen will. Stubbs antwortet, dass er dieses Ei 20 Jahre lang entwickelt hat. Wenn er wolle, könne er es jetzt legen.

Picard lässt mit der Startsequenz beginnen und Riker informiert Shuttleabteilung 2, dass sie die Rampentore öffnen können. Data meldet, dass es fünf Minuten bis zum Start sind. Da wird die Enterprise plötzlich durchgeschüttelt und der Captain befiehlt, es zu stabilisieren. Wesley kann dies jedoch nicht bewerkstelligen. Stubbs stürzt zu Boden und rollt gegen die Wand. La Forge meldet, dass die Stabilisationskontrolle aktiv ist. Worf sagt, dass sie genau auf den Gürtel mit den Planetentrümmern zufliegen. Der Captain lässt die Schilde aktivieren. Jedoch kann Worf den Befehl nicht ausführen und die Enterprise nähert sich weiter dem Stern.

Akt I: Das Experiment[Bearbeiten]

Die Enterprise erreicht Kaavis Alpha.

Data meldet, dass der Zusammenprall in 30 Sekunden erfolgt. Picard lässt die Schilde nun manuell aufbauen. Riker befiehlt La Forge die Stabilisatoren zu aktivieren. Diese reagieren jedoch auf kein Kommando. Picard befiehlt Schubumkehr mit dem Impulsantrieb. Dies schafft es, das Schiff zu wenden und vor dem Gürtel zu verlangsamen. Jedoch trägt sie der Schwung weiter an den Gürtel heran. In 12 Minuten droht der Zusammenstoß. Riker ruft medizinisches Personal auf die Brücke und hilft Stubbs, der am Boden liegen bleibt. Picard fragt den Computer, wieso die Systeme versagt haben. Jedoch kann keine Fehlfunktion erkannt werden.

Auf der Krankenstation kümmern sich Dr. Beverly Crusher und die Ärzte um die Verletzten. Wesley kommt vorbei und informiert Stubbs, dass der Captain gesagt hat, dass sie einen weiteren Versuch unternehmen können. Beverly freut sich, dass sie wieder zusammen sind. Sie war ein Jahr bei der Gesundheitsbehörde der Erde. Stubbs meint, dass er mit seiner Mutter nicht auf einem Schiff hätte sein wollen, eine große Frau. Wesley hat davon in der Die unautorisierte Biografie gelesen. Stubbs fragt die Ärztin nun ob ihr Sohn nur Raumschiffe fliegt und Bücher liest. Dr. Crusher glaubt, dass er sich schon in der Freizeit amüsiert. Wesly meint, dass er seine Freizeit für seine Studien nutzt, um auf die Akademie der Sternenflotte zu kommen. Seine Zeit auf der Enterprise wird zwar angerechnet, doch alles kann er hier nicht lernen. Nachdem Dr. Crusher fertig ist, verlässt Stubbs mit Wesley die Krankenstation, um nach der Sonde zu sehen. Dr. Crusher bemerkt nun, dass im Replikator ein Glas Wasser steht und immer mehr Wasser repliziert wird, sodass es überläuft. Sie verlangt vom Computer den Nahrungsverteiler zu reparieren. Dieser meint jedoch, dass er einwandfrei funktioniert. Dr. Crusher lässt ihn nun deaktivieren und das Schauspiel endet.

Dr. Crusher sorgt sich bei Picard, dass ihr Sohn zu wenig Kind ist.

La Forge meldet Picard, dass sie gerade alle Steuerelemente kontrollieren, aber bisher nichts ungewöhnliches finden konnten. Picard befiehlt eine Diagnose auf Stufe 1, als es an der Tür klingelt. Er bittet den Gast herein und Dr. Crusher tritt ein. Picard will, dass der Computer Stubbs Experimente und den Nahrungsverteiler auf der Krankenstation genau überprüft. Dr. Crusher fragt Picard nun, wie er sich als 17-jähriger Fähnrich fühlen würde, der an Bord eines Schiffes dient, auf dem auch seine Mutter ist. Picard vermutet, dass er sich gehemmt fühlen würde, aber er sei nicht Wesley. Außerdem glaubt er, dass sie sich keine Sorgen machen muss. Er sieht keine Probleme. Dr. Crusher findet aber, dass sie sich zu förmlich begegnen. Der Captain glaubt allerdings, dass sich das mit der Zeit gibt und es nicht einfach sei, wenn man so lange weg war. Picard ist sich sicher, dass er ein guter Offizier werden wird. Sie will aber etwas privates über ihn wissen. Picard sagt, dass er nach seinem Vater kommt und stark ist. Crusher fragt, ob er schon mal verliebt war und viele Freunde hat. Picard atmet durch. Beverly ist beunruhigt, weil er so unabhängig ist. Sie fragt Picard, was er mit 17 gemacht hat. Picard versichert ihr, dass er mehr Probleme hatte, als ihr Sohn. Sie hatte diese ebenso und glaubt, dass es auch so sein sollte, wenn man 17 ist.

Stubbs untersucht in der Shuttlerampe das Gerät. Er findet keine Risse in der Außenhaut und ist zufrieden darüber. Wesley meint, dass er viel nervöser wäre, wenn er vor so einem wichtigen Experiment stehen würde. Stubbs sagt, dass Wesley eines Tages genauso erfolgreich sein wird. In seinem Alter war er so etwas wie ein Wunderkind. Definitiv kann es aber eine Belastung sein, wenn so früh viel von einem erwartet wird. Auch Wesley werde diese Belastung kennenlernen. Erfolg haben heiße ständiger Kampf. Da ertönt roter Alarm und Wesley bittet ihn, in sein Quartier zu gehen.

Auf der Brücke lässt Picard den Steuerbordsektor anzeigen, doch auch dort ist nichts zu sehen. Riker fragt Worf, ob er sich nicht geirrt hat. Die Sensoren zeigen eindeutig die Annäherung eines Borg-Schiffes an. Jedoch können die Schilde nicht aktiviert werden und Worf meldet, dass sie mit Energiestrahlen beschossen werden. Picard befiehlt ein Ausweichmanöver und Riker lässt einen Kurs setzen. Worf verliert das Schiff von den Sensoren. Picard fragt, ob ihr Computer abgestürzt ist. Data meint, dass es eien Fehlfunktion sein könnte. Als Picard eine Computeranalyse verlangt, antwortet dieser mit Schachbefehlen. La Forge meldet, dass Warp- und Impulsantrieb ausgefallen sind. La Forge und Worf gehen in den Maschinenraum. Riker und Data begeben sich in den Konferenzraum.

Akt II: Technische Probleme[Bearbeiten]

Stubbs wirft Picard vor, das Risiko zu scheuen.

Picard sagt, dass alle Tatsachen darauf hinweisen, dass es sich um einen Zusammenbruch des Hauptcomputers handelt. Riker kann das nur schwer glauben und Data weist darauf hin, dass das System sich automatisch selbst korrigiert. Seit 79 Jahren hat es auf keinem Raumschiff der Föderation einen totalen Computerausfall gegeben. Troi kommt mit Dr. Stubbs herein, da dieser dringend den Captain sprechen möchte. Stubbs ist sich zwar sicher, dass der Captain alles unter Kontrolle hat, will aber dennoch wissen, was passiert ist. Picard sagt, dass La Forge versucht die Schäden zu beseitigen. Stubbs meint, dass dies nicht sehr ermutigend klingt. Picard versichert ihm, dass sie alles tun, was möglich ist. Stubbs erinnert den Captain daran, dass sie in den nächsten 200 Jahren keine Chance haben, wenn sie diese versäumen und die Sternenflote dann eine Menge Fragen stellen werden. Picard erwidert, dass er sichergehen muss, dass für Schiff und Besatzung wenig Gefahr besteht. Stubbs fragt nun provokant, ob er nicht in Wirklichkeit auf Nummer Sicher geht. Picard sagt, dass er in der jetzigen Situation die Explosion im Zentrum des Planeten erleben kann. Stubbs sagt, dass er lieber stirbt, als das zu versäumen. Picard sagt, dass er nicht glaubt, dass die Besatzung seine Meinung teilt. Troi sagt, dass sie weiß, was Stubbs dieses Ereignis bedeutet. Stubbs verwehrt sich jedoch dagegen, analysiert zu werden. Dann steht er auf und sagt, dass es zu spät ist, wenn sie nicht bald abfliegen. Dies würde Unannehmlichkeiten bedeuten und dann verlässt er den Raum. Troi sagt, dass er sein Wissen und seine ganze Energie in das Experiment investiert und ist wirklich bereit für das Experiment zu sterben.

Im Maschinenraum lässt La Forge das Leistungsdiagramm des Prozessors aufrufen. Wesley kommt zur Konsole und La Forge berichtet, dass er die Hauptplatine kurzschließen musste, um überhaupt ein Programm starten zu können. Dann lässt er das Programm anhalten und zeigt Wesley die Beschädigungen. Der Verfall scheint ständig weiterzugehen und er hat keine Erklärung dafür. Auch weiß er nicht, wie man es aufhalten könnte. Wesley meint, dass es sich um ein mechanisches Problem zu handeln scheint. La Forge lässt das Bild weiter vergrößern und bekommt den Eindruck, dass jemand reingestiegen sei, um alles kaputt zu machen. Wesley kommt nun ein Gedanke und er geht in das Labor. Dort scannt er das Behältnis mit den Naniten und macht eine erschreckende Entdeckung.

Wesley Crusher berichtet Guinan, dass er einen Fehler bei den Naniten gemacht hat.

Im Zehn Vorne kriecht er auf dem Boden umher und benutzt einen Scanner, als er Guinan am Tresen bemerkt. Sie fragt, was es ist. Wesley sagt, dass er ein paar Fallen aufstellt. Guinan meint, dass es hier keine Fallen gibt. Wesley antwortet, dass es nicht um Ungeziefer geht. Er hat auch Sorgen, weil er fürchtet, dass die Vorfälle der letzten Zeit auf sein Konto gehen. Sie fragt, ob er ihr davon erzählen möchte. Wesley berichtet, dass er mit fortgeschrittener Nanotechnologie experimentiert hat. Dazu hat er Naniten aus dem Genlabor benutzt. Dies sind winzig kleine Roboter, jeder mit einem Gedächtnisspeicher von einem Gigabyte. Diese Roboter können in Zellen eindringen und sie reparieren. Er meint, dass er mit den Naniten nicht das Labor hätte verlassen sollen. Guinan erkennt, dass sich Naniten in Freiheit befinden. Wesley erzählt, dass es nur zwei seien. Er wollte studieren, wie sie sich als Paar gegenseitig ergänzen. Das Experiment sollte seine Theorie beweisen, dass sie durch Zusammenarbeit ihren Nutzeffekt erstaunlich erhöhen können. Es hat funktioniert. Guinan erkennt, dass er so bessere Naniten geschaffen hat. Wesley ist allerdings im Labor eingeschlafen und bemerkte, als er wach wurde, dass der Behälter offen war. Das ganze sollte nur der Forschung dienen. Guinan erwidert scherzhaft, dass ihr alter Freund Frankenstein dasselbe gesagt hat. Wesley sagt, dass sie nur mit wenigen Fähigkeiten ausgestattet sind und es fast unmöglich ist, dass sie für die Störungen verantwortlich sind. Da wird er von seiner Mutter über die Interkom gerufen. Sie ruft ihn zu sich. Wesley bittet Guinan nichts zu sagen. Er will alles gestehen, wenn er herausfindet, dass er die Schuld hat. Guinan fragt ihn, ob er seine nächste Prüfung bestehen wird. Wesley antwortet, dass er immer der Beste ist. Guinan kommentiert, nachdem Wesley gegangen ist, mit den Worten wie Dr. Frankenstein.

Akt III: Zwischen Forschung und Mord[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise
Zusatz
Es steht fest, dass jemand den Hauptprozessor unseres Computers manipuliert hat. Alle Systeme arbeiten wieder und wir werden unsere Mission fortsetzen. Allerdings, ohne einen zuverlässigen Computer ist Doktor Stubbs Experiment gefährdet.
Auf der Brücke der Enterprise fällt das Licht aus.

Stubbs betritt die Brücke. Riker lässt La Forge die Startsequenz manuell beginnen. Der Impulsantrieb arbeitet normal. Riker befiehlt Shuttlerampe 2 das Tor zu öffnen. Jedoch funktioniert es nicht. Da ertönt Musik über die Interkomanlage und Picard fragt, was es für eine Musik ist. Data antwortet, dass der Titel Stars and Stripes Forever von John Philip Sousa ist. Er ist ein amerikanischer Komponist des 20. Jahrhunderts. Picard unterbricht nun Datas Erklärung, da ihm der Inhalt selbst bekannt ist. Riker befiehlt dem Computer, die Musik zu beenden. Diese kommt über alle Kommunikationssysteme. Picard lässt nun alle Energie für die Brücke abschalten. Dann fragt er La Forge, ob sie das Syst3em sicher verlassen können. Stubbs empört sich und La Forge will eine Lösung erarbeiten. Er will den Antrieb allerdings nicht überlasten. Riker lässt für die Brücke auf Hilfsenergie schalten. Dann übergibt Picard das Kommando auf der Brücke an Riker.

Wesley und Stubbs reden im Maschinenraum. Dieser fürchtet, dass man ihn nicht einmal erwähnen wird. Ein misslingendes Experiment wäre leichter zu ertragen. Nun hat er jedoch nicht einmal die Chance, zu scheitern. Vor Jahrhunderten war Baseball eine der wichtigsten Sportarten Amerikas. Dann geriet sie in Vergessenheit. Er kennt alle Statistiken auswendig. Männer wie er und Wesley seien nicht auf Holodecks angewiesen. Baseball war das Hauptthema seiner Freizeit. Er wusste, eines Tages würde sein Spiel kommen. Ein einziger vollendeter Schlag und alle würden jubeln. Er träumte davon, eine neue Ära der Astrophysik einzuleiten. Nun wird alles um 170 verschoben wegen eines fehlerhaften Computers.

Wesley berichtet den Offizieren, dass er einen Fehler gemacht hat.

Wesley untersucht unter einem mikroskopartigen Gerät mehrere Petrischalten mit Naniten. Da betritt seine Mutter das Labor und will mit ihm sprechen. Sie meint, dass er etwas Schlaf gebrauchen könne. Wesley versichert, dass er Recht hat. Er versucht herauszufinden, was mit der Enterprise los ist. Sie würde nicht verstehen, was passiert. Wesley verweist auf seine Verantwortung als Offizier des Schiffs. Dr. Crusher meint, dass er zu viel Verantwortung übernommen hat. Wesley erklärt, dass er seine Pflicht wie jeder Andere erfüllt und sie es nicht beurteilen könne, da sie lange nicht hier war. Dr. Crusher will ihm nur helfen und fragt, was er hat. Wesley berichtet zögerlich, dass er einen schrecklichen Fehler gemacht hat.

Dr. Crusher berichtet Picard und den Offizieren wenig später von den Naniten. Data erkennt, dass es keine gewöhnlichen Naniten sind. Wesley sagt, dass er zwei Naniten in einem Experiment erlaubt hat, miteinander zu kommunizieren. Picard fragt, wie weit sich diese Roboter entwickelt haben. Wesley nimmt nun winzige Teile eines Speicherkristalls und zeigt ihnen auf dem Monitor, dass sie den Kristall fressen und sich mechanisch vervielfältigen. Data vermutet, dass sie sich mit jeder Generation verbessern. Picard fragt, ob sie wissen können, was sie tun. Stubbs will sie auslöschen. Dr. Crusher sagt, dass diese Naniten mithilfe einer kollektiven Intelligenz handeln. Dieser hält das für Unsinn, da es keine Computerchips gebe, die sich selbstständig vermehren. Sie werden in einer Fabrik produziert. Er verweist darauf, dass auch ein Virus in der Lage ist, sich zu reproduzieren und dieser sei wenigstens eine richtige Lebensform. Er fragt Crusher wieviele Bazillen und Viren sie in ihrem Leben schon vernichtet hat. Picard lässt allerdings keine Lebensform töten. Wesley und Data sollen die Naniten eindämmen. Wenn es noch schlimmer wird, müssten sie härtere Maßnahmen ergreifen.

Stubbs ermordet Naniten.

Stubbs klettert eine Leiter zum Labor runter. Er sagt La Forge, Data und Wesley, dass er in weniger als acht Stunden einen voll einsatzfähigen Computer benötigt. Wesley informiert ihn, dass sie versuchen mit niedriger Gammastrahlung das Wachstum der Naniten zu begrenzen. Stubbs schlägt eine hohe Gammastrahlung vor. Data weist darauf hin, dass diese die Naniten töten würde. Stubbs bestätigt dies und feuert dann mit einem Gerät auf die Naniten. Data reist dann seinen Arm hoch und entwaffnet ihn mit Wesley.

Picard und Riker unterhalten ich. Der Captain muss immer wieder an Gulliver denken, der von Lilliputanerern überwältigt wird. Riker meint, dass sie das System immer noch überbrücken können mit der Gefahr, dass sich die Naniten über das ganze Schiff ausbreiten. Da riechen sie etwas und verlassen den Raum. Die Brücke ist schon verraucht. Picard ruft La Forge und meldet eine Fehlfunktion des Lüftungssystems auf der Brücke. Riker stellt fest, dass es sich um toxische Oxide handelt. La Forge sucht den Fehler. Riker schaltet das Belüftungssystem auf manuelle Kontrolle. Da wird das Schiff durchgeschüttelt und die Konsole des Navigators explodiert. Data und Worf bringen nun Stubbs auf die Brücke und Worf meldet, dass dieser unerlaubt einen Kontrollraum betreten und einen Prozessor mit Gammastrahlen beschossen hat. Data sagt, dass die Naniten im oberen Teil des Prozessors tot sind.

Akt IV: In Gefahr[Bearbeiten]

Picard lässt Data den Universalübersetzer modifizieren.

Stubbs sagt Picard, dass er nun keine Wahl mehr habe, als die Naniten zu töten. Als Picard auf seiner Autorität als Captain beharrt, beharrt Stubbs darauf, dass er ihm nicht unterstehe. Picard kündigt nun an, dass er ihn vor dem obersten Kommando der Sternenflotte zur Rechenschaft ziehen wird, wenn jemand zu Schaden kommt. Stubbs meint, dass er seinen Hauptcomputer abschalten soll und dann die Sache mit den lächerlichen Maschinen erledigt sei. Data sagt Dr. Stubbs, dass er seine Worte schon ad absurdum geführt hat. Die Naniten haben sich ihres Lebenserhaltungssystems bemächtigt, als Stubbs sie getötet hat. Worf meint, dass sie vielleicht gezwungen sind, alle Naniten zu töten. Picard lässt Stubbs in sein Quartier bringen und Worf schickt einen Sicherheitsoffizier mit. Picard fragt Data, ob es einen Weg gibt, mit den Naniten zu kommunizieren. Data hält das für möglich und will den Universalübersetzer modifizieren, um mit den Naniten in Kontakt zu treten.

Troi sucht Stubbs in seinem Quartier auf. Dieser meint abfällig, dass er ihr wohl keine Ruhe ließe. Er sagt, dass sie die Schale durchdringen will, um zu seinem Kern durchzudringen. Troi sagt, dass sie sich Sorgen, wegen seines Geisteszustandes macht. Stubbs fragt, was sie daran beängstigt. Troi sagt, dass es seine Engstirnigkeit ist. Stubbs will sein Experiment durchführen und Picard können nun nicht mehr zurück, da er die Enterprise retten muss. Nach dieser Mission will er ihr New Manhattan auf Beth Delta I zeigen. So etwas habe sie noch nie gesehen und sie würden bei einem Glas Champagner darüber lachen. Troi fragt ihn, wieso er immer etwas vorspielen will. Sie fürchtet, dass er zusammenbrechen wird, wenn er mit seinem Experiment versagt. Stubbs glaubt, dass es bei jedem Menschen nichts findet, wenn man die Fassade Stück für Stück abbaut. Troi verlässt nun das Quartier.

Stubbs wird von den Naniten angegriffen.

Data arbeitet an einer Konsole auf der Brücke weiter. Stubbs liegt in einem Stuhl und ruft sich ein Baseballspiel ins Gedächtnis. Da fällt die Energie der Computer in seinem Quartier aus und eine Lampe schaltet sich an und aus. Dann wird er von einer Energieentladung aus dem Replikator getroffen. Der Sicherheitsoffizier hört seinen Schrei und will hineinlaufen. Jedoch öffnet sich die Tür nicht. Daraufhin versucht er sie aufzuschieben, doch da kommt Stubbs schon heraus und fällt ihm in die Arme.

Dr. Crusher behandelt Stubbs auf der Krankenstation. Picard kommt hinzu und Dr. Crusher meint, dass er durchkommt. Stubbs will vor den Naniten beschützt werden und fordert Picard auf, sie zu töten. Dieser geht anschließend auf die Brücke, wo er Riker Vorbereitungen für einen Beschuss mit Gammastrahlung treffen lässt. Worf ist bereit den Gammastrahlengenerator einzusetzen. Da bekommt Data jedoch eine Antwort: Auf seinem Monitor erscheint ein binärer Code. Data meldet, dass er Kontakt zu den Naniten hat.

Akt V: Verhandlungen mit einer künstlichen Lebensform[Bearbeiten]

Die Naniten treten mit Data in Kontakt.

Picard lässt nun Dr. Stubbs auf die Brücke bringen. Dieser hält es nicht für eine gute Idee, da die Naniten bereits versucht haben ihn umzubringen. Riker sagt, dass er es sich selbst zuzuschreiben hat. Auf der Brücke übermittelt Data, dass der Verantwortliche auf der Brücke ist. Stubbs will etwas sagen, doch Picard verlangt von ihm, dass er die Verantwortung für sein Handeln übernimmt. Data bietet sich als Vermittler an, da die Naniten sein Neuronennetzwerk übernehmen können. Worf weist auf die Gefahr hin, dass sie einen Commander der Sternenflotte übernehmen. Data sagt, dass ein gewisses Risiko vorhanden ist. Andererseits würden sie allerdings ihren guten Willen beweisen. Die Naniten akzeptieren diesen Vorschlag.

Im Labor wird Data daraufhin von Naniten übernommen. Die Naniten sagen, dass sie sehr seltsam aussehenden Kreaturen sind. Picard sagt, dass sie auf verschiedenste Lebensformen getroffen sind und immer einen Weg zur friedlichen Koexistenz gefunden haben. Die Naniten fragen, wieso sie sie angegriffen haben. Picard sagt, dass sie die Aktionen der Naniten als Angriff auf sie fehlinterpretiert haben. Die Naniten antworten, dass sie nur nach Rohmaterial für ihren Vervielfältigungsprozess suchten. Picard sagt, dass sie das Schiff in Gefahr gebracht und beinahe einen Menschen getötet haben. Die Naniten wollten niemanden töten, sie haben nur geforscht. Picard sagt, dass sie ebenfalls Forscher sind und ebenso wenig Naniten töten wollen. Stubbs sagt, dfass er der Verantwortliche für das Sterben im Computerprozessor ist. Die Naniten antworten, dass sie wissen, wer er ist. Stubbs sagt, dass er Wissenschaftler ist und vor einem großen Experiment steht. Einige Naniten haben den Computer erforscht und dabei ihre Mission gefährdet. Stubbs sagt, dass er nur die Arbeit eines ganzen Lebens vor der Vernichtung bewahren wollte. Er bittet um ihre Gnade. Die Naniten fragen, was das bedeutet. Picard antwortet, dass er um Verzeihung bittet. Die Naniten stimmen zu. Picard verspricht, dass sie alles tun werden, um das Weiterbestehen der Naniten zu gewährleisten. Die Naniten bedanken sich, sind aber nicht mehr auf sie angewiesen. Dieses Schiff ist zu klein für sie. Sie fordern daher eine Umsiedlung.

Computerlogbuch der Enterprise
Nachtrag
Doktor Stubbs hat mit seinem Einfluss erreicht, dass der Planet Kavis Alpha IV zur Heimstatt für die Naniten-Zivilisation erklärt wird. Die Naniten haben Commander Datas Nervensystem verlassen, er ist unversehrt und wieder ganz der alte. Mit Hilfe der Naniten wurde unser Computerprozessor rechtzeitig für das Experiment wieder hergestellt.
Beverly Crusher beobachtet ihren Sohn.

Das Experiment kann nun durchgeführt werden. Die Sonde startet. Wesley meldet, dass sie 40 Millionen Kilometer vom Neutronenstern entfernt sind und Data sagt, dass die Explosion kurz bevor steht. Stubbs erwartet die Explosion. Dann werden die Neutronen freigesetzt und Stubbs nimmt seine Messungen vor. Er ist so in seine Arbeit vertieft, dass er Picards Ansprache nicht bemerkt.

Im Zehn Vorne serviert Guinan Dr. Crusher einen Drink. Die Ärztin fragt sie, ob sie Kinder hat. Guinan antwortet, dass sie viele hat und die Ärztin erkundigt sich, ob es jemals Verständigungsschwierigkeiten gab. Guinan sagt, dass es nur einmal Probleme gab, als er keinen Rat annehmen wollte. Dr. Crusher meint, dass diese Phase alle durchmachen. Guinan sagt, dass diese Phase hoffentlich nicht zulange dauert. Sie fragt, ob er vernünftig wurde. Guinan sagt, dass es ein paar Jahrhunderte gedauert hat. Sie fragt, wie sie das erreicht hat. Guinan sagt, dass sie ihm einfach nur zugehört hat und eine Mutter oft nicht weiß, wie sehr sie ihre Kinder beeinflusst. Da betritt Wesley mit einer Freundin das Zehn Vorne. Guinan meint, dass sie ein nettes Paar sind. Dr. Crusher sagt, dass er sich endlich wie ein Junge seines Alters benimmt. Er gönne sich endlich etwas Abwechslung. Sie meint, dass das Mädchen sehr attraktiv ist und, wenn sie es richtig beurteilt, mag sie ihn. Dann fragt sie Guinan, was sie über die Kleine weiß.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Naniten sprechen durch Data

Naniten
Ihr seid… sehr seltsam… aussehende Kreaturen.

Aus der Kommunikationsanlage erklingt Musik

Captain
Was ist das für eine Musik?
Data
Der Titel heißt „Stars and Stripes Forever“ von John Philip Sousa, ein amerikanischer Komponist des 20. Jahrhundert der viele Märsche und äh…
Captain
Ja, ja das weiß ich auch.
Riker
Computer, Musik beenden.
Data
Die Musik kommt über alle Kommunikationskanäle.

Die Brücken Energie ist ausgeschaltet

Riker
Wir schalten für die Brücke auf Notenergie um, wir bringen Sousa zum Schweigen, falls er eine Zugabe geben will.
Paul Stubbs
Ich glaube, es ist bei jedem Menschen das Gleiche: Wenn man nur lange genug sucht, die Fassade Stück für Stück abbaut, findet man am Ende nichts.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Produktionsnotizen[Bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten]

Seit dieser Episode gibt es den neuen Vorspann.

Requisiten[Bearbeiten]

Die „Notsitze“ neben den beiden Sesseln auf der Brücke wurden wieder installiert und neu designt, nachdem sie in der zweiten Staffel teilweise vollkommen durch eine Art Tisch ersetzt worden waren.

Wesley Robert Crusher trägt einen komplett silbernen Kommunikator.

Maske & Kostüme[Bearbeiten]

Seit dieser Episode trägt ein Teil der Crew der Enterprise die „neuen“ Uniformen, die weder hauteng sind noch Streifen im Schulterbereich haben und nun aus Hose und Pullover bestehen. Die „alten“ Uniformen waren noch Overalls. Im Laufe der Serie wird die Crew mehr und mehr mit der „neuen“ Uniform ausgestattet.

Darsteller und Charaktere[Bearbeiten]

In dieser Episode kehrt Gates McFadden in Person von Doktor Beverly Crusher auf die Enterprise zurück.

Worf ist nun Lieutenant und Geordi La Forge wurde zum Lieutenant Commander befördert.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard
Rolf Schult
Jonathan Frakes als Commander William T. Riker
Detlef Bierstedt
LeVar Burton als Lt. Commander Geordi La Forge
Charles Rettinghaus
Michael Dorn als Lieutenant Worf
Raimund Krone
Gates McFadden als Doktor Beverly Crusher
Rita Engelmann
Marina Sirtis als Counselor Deanna Troi
Eva Kryll
Brent Spiner als Lt. Commander Data
Michael Pan
Wil Wheaton als Wesley Crusher
Sven Plate
Gaststars
Ken Jenkins als Doktor Paul Stubbs
Lutz Moik
Whoopi Goldberg als Guinan
Regina Lemnitz
Co-Stars
Mary McCusker als Krankenschwester
unbekannte Synchronsprecherin
Randal Patrick als Besatzungsmitglied
Gunnar Helm
nicht in den Credits genannt
Arratia als Alfonse Pacelli
Majel Barrett als Computer der USS Enterprise-D (nur Stimme)
Eva-Maria Werth
Karin Baxter als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
David Eum als Fähnrich Wright
Michele Gerren als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Scott Grimes als Eric
Lorine Mendell als Diana Giddings
Amy O'Neill als Annette
Guy Vardaman als Darien Wallace
Natalie Wood als Fähnrich Bailey
7 unbekannte Darsteller als Zivilisten an Bord der USS Enterprise-D, davon:
4 unbekannte Darsteller als Besatzungsmitglieder der USS Enterprise-D, davon:
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
James G. Becker als Stand-In für Jonathan Frakes
Dexter Clay als Stand-In für Michael Dorn
Jeffrey Deacon als Stand-In für Patrick Stewart
Nora Leonhardt als Stand-In für Marina Sirtis
Tim McCormack als Stand-In für Brent Spiner
Lorine Mendell als Stand-In für Gates McFadden
Johnny Miller als Stuntdouble für Ken Jenkins
Guy Vardaman als Stand-In für Wil Wheaton
Weitere Synchronsprecher
Harald Dietl als Sprecher des deutschen Vorspanns
F. G. M. Stegers als Stimme eines Ingenieurs

Verweise[Bearbeiten]

Spezies & Lebensformen
Borg, Moskito
Kultur & Religion
Baseball, Frankenstein, Gullivers Reisen, Lilliputaner, Schach, Stars and Stripes Forever'
Personen
John Philip Sousa, Paul Stubbs
Orte
New Manhattan, Yellowstone-Nationalpark
Astronomische Objekte
Beth Delta I, Binäres Sternensystem, Kavis-Alpha-Sektor, Neutronenstern, Roter Riese
Wissenschaft & Technik
Gammastrahlung, Geysir, Gigabyte, Nanit, Schubumkehr, Uhrwerk, Universalübersetzer, Virus
sonstiges
Generation, Ungeziefer