Talarianer

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Endar, ein talarianischer Mann.

Talarianer sind eine humanoide Spezies heimisch auf dem Planeten Talar.

Physiologie[Bearbeiten]

Talarianer sind vor allem durch ihre starken Wülste auf ihrer Stirn und der Kopfdecke gekennzeichnet. (TNG: Endars Sohn)

Auf Talarianer wirkt Raktajino berauschend, ähnlich wie bei Menschen der Alkohol. (DS9: Der Datenkristall)

Geschichte[Bearbeiten]

Die Enterprise trifft auf die Talarianer.

In der Mitte des 24. Jahrhunderts kommt es zwischen den Talarianern und der Vereinten Föderation der Planeten zu mehreren Konflikten. Besonders bekannt ist der Galen-Grenzstreit, der bis mindestens 2356 dauert.

2364 überfallen drei abtrünnige Klingonen den talarianischen Frachter Batris, um damit vor ihrer Strafe zu fliehen. (TNG: Worfs Brüder)

In 2367 entdeckt die USS Enterprise (NCC-1701-D) ein kleines talarianisches Schiff, das aller Wahrscheinlichkeit nach als Übungsraumschiff für junge Talarianer verwendet wird. Das Schiff hatte ein Strahlungsleck und die Besatzung wird daher von Dr. Beverly Crusher auf die Enterprise evakuiert. Unter den Besatzungsmitgliedern ist auch ein junger männlicher Mensch namens Jono. Nur kurze Zeit später trifft ein talarianisches Kriegsschiff, das von zwei weiteren Schiffen begleitet wird, unter dem Kommando von Endar am Schauplatz ein. Endar verlangt die sofortige Herausgabe Jonos, seines Sohnes. Nach viel hin und her entscheidet sich Captain Jean-Luc Picard Jono zurück zu seinem „Vater“ zu beamen unter anderem um einen Konflikt zu vermeiden. (TNG: Endars Sohn)

Auf Deep Space 9 verhaftet 2373 Odo einen betrunkenen Talarianer, der zu viel Raktajino getrunken hat. (DS9: Der Datenkristall)

Kultur und Gesellschaft[Bearbeiten]

Talarianische Schrift.

Die patriarchische Gesellschaft der Talarianer basiert hauptsächlich auf Traditionen und Bräuchen. Ähnlich den Klingonen verfolgen auch sie ein militärisches Verhalten. Frauen ist es untersagt, hohe Positionen im Militär einzunehmen. Strapazen und große, auch körperlich herausfordernde „Mutproben“ scheinen ein wichtiger Teil der talarianischen Kultur zu sein. Sie kennen ein Ritual namens B'Nar. Dabei wird in einer Runde gemeinsam laut geheult, um eine große Angst oder Heimweh auszudrücken. In der Föderation haben Talarianer lange Zeit den Ruf, sehr grausam und niederträchtig zu sein. (TNG: Endars Sohn)

Ein Abschied auf talarianische Art besteht im Aufeinanderlegen der Stirn beider Personen. Jono verabschiedet sich so von Picard und seinem Vater. Auf den Angriff eines Vorgesetzten steht für einen Talarianer die Todesstrafe. Jono sticht Picard in Erwartung dieser Strafe mit einen D'k tahg nieder. (TNG: Endars Sohn)

Talarianer kennen keine Betten, sondern schlafen in Hängebeutelm an den Wänden. Ihre Musik ist für menschliche Ohren sehr laut und unangenehm. (TNG: Endars Sohn)

Talarianer verspeisen im Gegensatz zu Menschen in Ruhe ihre Nahrung, während viele Menschen diese einfach verschlingen, obwohl kein Grund dazu besteht. (DS9: Der geheimnisvolle Garak, Teil I)

Technologie[Bearbeiten]

Die talarianische Waffentechnologie ist der der Föderation weit unterlegen, sie nutzen beispielsweise Merculit-Raketen. (TNG: Worfs Brüder, Endars Sohn)

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Der Talarianer, welcher in Der geheimnisvolle Garak, Teil I gezeigt wurde, war in Wirklichkeit ein Kobheerianer.

Nach der Star Trek: Destiny-Reihe beteiligen sich die Talarianer 2381 beim Kampf gegen die Borg, welche eine Invasion auf den Alpha-Quadranten durchführen. Die Talarianer unterstützen die Föderation beim Kampf gegen die Borg.

Nach dem Roman Einzelschicksale schließen sich die Talerianer nach dem Sieg über die Borg dem Khitomer-Abkommen an und werden Alliierte der Föderation.