Der unmögliche Captain Okona

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Captain Okona inspiriert Data dazu, die humoristischen Facetten der menschlichen Art zu studieren.

Inhaltsangabe

Kurzfassung

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT/DSC/PIC-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS/Short Treks-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung

Prolog: Ein Schlitzohr

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Picard,
Sternzeit 42402.7
Wir befinden uns im Omega-Sagitta-System zwischen zwei Zwillingsplaneten, die die Koalition von Madena bilden. Die Bewohner beider Planeten gehören derselben humanoiden Rasse an, sie haben die Planeten kolonisiert und koexistieren nun mit Hilfe eines erfolgreichen aber gefährlichen Vertrages.

Worf ortet ein nicht identifiziertes Schiff und geht zu einer Konsole im hinteren Teil der Brücke, um das Schiff zu überprüfen. Dann nähert sich ein unbekanntes Raumschiff der Klasse 9. Data identifiziert es als interplanetarisches Frachtschiff. Worf ortet wenig später ein Lebenszeichen, dass humanoid zu sein scheint. Data empfängt nun ein Identifizierungssignal, was Worf bestätigt. Dieser meldet außerdem, dass die Bewaffnung nur aus Lasern besteht. Data erkennt, dass die Frachträume leer sind und die Sensoren zeigen an, dass das Leitsystem ausgefallen ist. Der Pilot versucht den Kurs manuell zu halten. Commander William Thomas Riker will auf Parallelkurs gehen, falls das Schiff Hilfe benötigt. Captain Jean-Luc Picard lässt Wesley Crusher diesen Befehl ausführen. Anschließend lässt Picard die Grußfrequenzen und den Hauptschirm aktivieren. Captain Okona meldet sich. Er steht mit dem Rücken zum Bildschirm und sucht irgendetwas, während er Picard sein Hinterteil entegegenreckt. Okona versichert, dass er keine bösen Absichten habe und nicht den Heldentod sterben wolle. Picard versichert, dass sie ihn nicht als Gefahr einschätzen. Okona findet dies schade, da er von anderen als hohes Risiko angesehen wird. Dann dreht er sich um und stellt sich als Captain und Besitzer des Schiffs vor. Picard lässt das Audio deaktiviert. Troi sagt, dass er boshaft, respektlos und gänzlich ohne Hemmungen ist. Am ehesten könnte man ihn als Schlitzohr beschreiben. Data sucht sogleich Synonyme. Troi sagt, dass er keine Feindseligkeiten oder böse Absichten zeigt. Picard öffnet ihm wieder den Kanal und Okona bittet um Hilfe. Riker lässt ihn mit einem Traktorstrahl ankoppeln und kündigt an, dass sie ihn rüberbeamen werden. Worf empfiehlt eingeschränkte Bewegungsfreiheit für Okona. Picard ist einverstanden. Riker lässt Data den Traktorstrahl aktivieren und befiehlt dem Transporterraum Bereitschaft. Die Offizierin im Transporterraum bestätigt diesen Befehl. Okona fragt noch, ob es eine Frau war, die er da hörte. Picard bestätigt ihm dies und sagt, dass er jetzt die Anweisungen befolgen soll, damit er wieder auf alten Kurs gehen könne.

Akt I: Eine Frage des Humors

Riker lässt Okonas Schiff langsam ankoppeln. Dann fordert er Okona auf, den Antrieb zu deaktivieren. Riker befiehlt dem Transporterraum nun zu beamen und geht dann mit Wesley und Data in den Transporterraum.

B.G. Robinson beamt Okona an Bord. Worf bittet ihn um seine Waffen. Okona stellt fest, dass er ein klingonischer Krieger ist und reicht ihm dann seinen Pistolengürtel. Worf hält die Hand auf und er gibt ihm dann noch sein Messer. Okona antwortet, dass das Messer, welches eine gezackte Klinge besitzt, eher ein Schmuckstück als eine Waffe ist. Riker heißt ihn willkommen und sagt, dass sie mit der Reparatur beginnen können, wenn er es Commander Data übergibt. Okona möchte sein Gerät allerdings lieber selbst reparieren, da er so etwas wie ein Hobbybastler sei. Riker erwidert, dass er mit ihren Werkzeugen nicht vertraut sein dürfte. Okona gibt das Teil nun an Wesley weiter und spricht ihn an Commander an. Dieser weist ihn darauf hin, dass er nur ein Fähnrich ist. Okona fragt ihn nach seinem Namen und Wesley stellt sich vor. Okona tritt nun an die Computerkonsole und dankt Robinson dafür, dass sie ihn rübergebeamt hat und ihn dadurch in die Lage versetzt, eine echte Schönheit zu bewundern. Die Haltung und die Lieblichkeit der Frau würden auf edle Vorfahren schließen lassen. Sie sagt, dass es ihr zu sehr nach auswendig gelernt klingt. Okona sagt, dass er seine Zuneigung mit seinen Worten ausdrücken wollte. Riker kommentiert derweil, dass Okona über eine ausgeprägte Libido verfügt. Dann verlassen sie den Transporterraum. Data sagt Okona, dass sexuelle Anziehung nicht Teil ihres Programms ist. Okona scherzt, dass er vielleicht in letzter Zeit attraktive Computer gesehen hat. Dann lacht Data.

Robinson erwartet Thadiun Okona in ihrem Quartier.

Er wird von Data in den Maschinenraum begleitet, sodass er bei den Reparaturen zusehen kann. Der Chefingenieur Geordi La Forge erklärt, dass der Zelebium-Hauptkontakt seines Leitsystems nicht nur abgenutzt sondern durchgebrannt ist und er ihn mit einem ähnlichen aus Tricellite ersetzt hat. Okona sagt, dass Tricellite in dieser Raumregion nicht erhältlich ist und sorgt sich, wie er dann an Ersatz kommen soll. La Forge beruhigt ihn jedoch, da sein Schiff die Lebensdauer dieses Ersatzteils nicht überleben wird. Okona scherzt, dass er damit sicher die Art meint, wie er sein Schiff fliegt. La Forge meinte jedoch, dass der Stresstest gezeigt hat, dass er die Belastungsgrenzen seines Schiffs überschätzt. Okona antwortet, dass daran seine Lebensweise schuld ist. Er muss seinen Lebensunterhalt mit Frachttransporten verdienen. Deswegen ist er gezwungen auf andere Weise Würze in sein Leben zu bringen.

Okona und Data gehen durch einen Gang. Okona fragt ihn, wie er Würze in sein Leben bringt und ob er schon einmal betrunken war. Als Data antwortet, dass Alkohol keinerlei Wirkung auf ihn hat, ist Okona enttäuscht. Als er nach der Liebe fragt, erkundigt sich Data ob er die Handlung oder das Gefühl meint. Okona ist der Ansicht, dass diese immer dazugehören. Okona sagt Data, dass das Leben so ist, als würde man seine Frachträume um 100 % überladen. Wenn es Kanarienvögel sind und eine Hälfte ständig am fliegen ist, ist alles in Ordnung. Data meint, dass diese Aussage auch nicht korrekt ist. Okona erklärt ihm, dass er einen Witz machen wollte. Data weiß zwar, was das ist, doch Okona meint, dass man lachen können muss. Dann geht er zu Raum 806, wo ihn B.G. Robinson bereits erwartet.

Akt II: Lernfähigkeit

Data als Komiker

Riker betritt wenig später den Maschinenraum und fragt La Forge, wie weit die Reparatur fortgeschritten sei. Dieser antwortet, dass sie vorankommen. Wesley fragt Riker, was er von Okona hält. Riker sagt, dass er sicher ein interessanter Mann sei. Die Art, wie er mit seinem Schiff umgehe, sei genauso charmant, wie seine Umgangsart mit Menschen. Wesley fragt, wieso er allein lebt und Riker antwortet, dass er für sich selbst besondere Regeln aufgestellt hat. Auch Wesley müsse sich eines Tages für eine Lebensweise entscheiden. Wesley antwortet, dass er das bereits getan habe.

Weil Okona Datas Fähigkeiten Humor zu verstehen in Frage stellt, sucht er nun Rat bei Guinan im Zehn Vorne. Auch sie bezweifelt, dass Data irgendeinen Sinn für Humor hat. Data sagt, dass er diese Funktion ganz gut beherrscht, wenn man sie von ihm erwartet. Guinan fragt ihn, was ein Witz ist. Data gibt die Definition, doch Guinan unterbricht ihn. Sie sagt, dass er sie unmenschlich behandelt. Er versteht es nicht. Guinan sagt, dass er sie unmenschlich behandelt, weil er kein Mensch sei. Data erkennt nun das Wortspiel, kann darüber aber nicht lachen. Guinan erwidert, dass sie das sieht. Data sagt, dass vielleicht das ganze nicht sher komisch war. Aber sie gibt ihm den Tipp, sich auf dem Holodeck Inspiration zu verschaffen. Data geht zum Holodeck und sucht nach Daten darüber. Er fragt den Computer, welcher der erfolgreichste Komiker gewesen sei und dieser gibt Stano Riga an, der sich auf Witze über Quantenmechanik spezialisierte. Data findet dies aber zu esoterisch. Data wählt aus einer Liste einen Komiker aus und betritt dann das Holodeck. Ein simulierter Komiker aus dem 20. Jahrhundert zeigt ihm eine Art von Humor, für die Jerry Lewis, ein Komiker aus dieser Zeit, berühmt war. Dieser steht gerade auf der Bühne und sagt seinem Publikum, dass er sie gern alle mitnehmen würde. Dummerweise hat er das schon beim letzten Publikum gemacht und nun sei seine Wohnung voll. Da bemerkt er Data und dieser fragt, was komisch ist. Lewis antwortet, dass dies sehr unterschiedlich sei. Manche Menschen finden Tip O'Neill in einem Kleid komisch, der eine fischförmige Aktentasche trägt. Data fragt nun ob Transvestiten mit Aktentaschen in abartiger Form komisch seien. Der Komiker sagt, dass alles, was ihn zum lachen bringe komisch sei. Data will es lernen. Der Mann sagt, dass er glaubt, dass Data ein harter Knochen sei. Dieser sagt, dass er versuchen wird ein weicher Knochen zu sein. Riga spricht nun Jerry Lewis an und imitiert ihn. Er läuft auf der Bühne umher und ruft Mr. Roboter hinauf. Dieser folgt ihm. Er gibt ihm falsche Zähne und sie machen einige Übungen. Dann tanzen sie auf der Bühne umher. Data fragt, ob so etwas für komisch gehalten wird. Data fragt nun, ob es komisch sei, wenn man sich falsche Zähne in den Mund stecke und wie ein Idiot umherspringe. Er fragt ihn, ob er es schon einmal mit jonglieren oder verrückten Vogelrufen probiert hat. Data sagt, dass er der Anlass sein will, dass Menschen herzhaft lachen. Data soll sich nun hinsetzen. Lewis erzählt nun einen Witz von Versicherungsvertretern. Data beschleunigt auf Höchstgeschwindigkeit und nimmt die Witze auf.

Im Zehn Vorne erzählt Data Guinan einen Witz und fragt, ob es komisch war. Guinan ist davon aber kaum begeistert. Sie sagt, dass er die Pointen versaut hat. Data sagt, dass diese digital gesteuert werden. Guinan muss nun schmunzeln und Data fragt, wieso das komisch war. Guinan sagt, dass man das nur schwer erklären kann. Data soll ihr nun noch einen Witz erzählen. Er hält eine Zigarre in der Hand und beginnt davon zu erzählen, dass ein Roboter, ein Ferengi und ein Mönch kegeln gehen wollen. Da werden sie von Captain Picard unterbrochen, der Data auf die Brücke ruft. Guinan ruft ihm noch hinterher, dass er dann ein paar Witze mitbringen soll.

Auf der Brücke meldet Worf, dass sich ein weiteres Schiff nähert. Auf ihre Rufe zeigt es keine Reaktion. Picard lässt es auf allen Frequenzen und Sprachen rufen. Data identifiziert das Schiff als einen interplanetarischen Kreuzer der Klasse-7. Man erhält zunächst keine Antwort vom fremden Schiff, dann richtet es Laser auf die Enterprise. Riker fragt nach, ob Worf tatsächliche Laser gesagt hat und Picard kommentiert, dass Laser nicht einmal ihren Navigationsschild durchdringen können. Er fragt sich, ob die das überhaupt wissen. Riker weist darauf hin, dass sie laut Vorschrift Alarm Gelb geben müssen. Picard hält diese für veraltet. Trotzdem gibt er Alarm gelb, lässt den Kurs anpassen und den Hauptschild deaktivieren. Riker fragt, wieso er das tut und Picard meint scherzhaft, dass sie vielleicht beschließen sich zu ergeben.

Akt III: Beschuldigungen

Picard erfährt von der Forderung Debins.

Worf weist darauf hin, dass das Schiff sie immer noch nicht ruft. Data sagt, dass es seine Position hält. Da erreicht sie eine Nachricht und Picard lässt einen Kanal öffnen. Captain Debin vom Planeten Altec erklärt, dass die Föderation hier keine Rechte habe und befiehlt ihm beizudrehen, sonst würden sie die Enterprise entern. Riker kommentiert dies mit dem Satz: Gulliver im Land der Riesen. Er meint es ernst. Picard sagt, dass er Recht hat, da sie sich in ihrem Sonnensystem befinden. Picard öffnet einen Audiokanal und stellt sich vor. Er fragt, aus welchem Grund sie ihre Waffen auf sie ausgerichtet haben. Debin begründet dies damit, dass die Enterprise das Raumschiff eines gefährlichen Verbrechers im Schlepp habe. Picard erklärt, dass es einen Systemausfall hat. Debin erklärt, dass sie einen Mann namens Okona an Bord haben und verlangt dessen Auslieferung, weil er sich auf Atlec mehrerer Verbrechen schuldig gemacht habe. Picard lässt die Frequenz schließen und fragt nach Deannas Meinung. Troi sagt, dass er an das glaubt was er sagt und, dass sein Ärger echt sei. Picard lässt den Kanal nun wieder öffnen. Er fragt, welcher Verbrechen er sich schuldig gemacht habe. Debin sagt, dass dies nicht relevant sei und besteht auf einer Auslieferung. In diesem Moment meldet Worf, dass sich ein weiteres Klasse-7-Schiff aus dem entgegengesetzten Sektor nähert. Riker fragt, ob es auch ein Schiff vom Atlec sei. Data stellt fest, dass es in Bauweise und Bewaffnung sehr ähnlich sei. Allerdings gebe es Unterschiede in der Kennzeichnung und in der benutzten Sprache. Picard bittet Debin zu warten und unterbricht die Verbindung. Data identifiziert das andere Objekt nun als Sicherheitsschiff vom Planeten Straleb. Worf nennt das Schiff nun eine Glob-Fliege. Riker kann damit nichts anfangen. Data antwortet, dass es eine klingonische Fliege ist, die halb so groß ist wie eine Mücke von der Erde, keinen Stachel und einen Summton macht. Als Data beginnt diesen zu imitieren, lässt Picard den Kanal wieder öffnen. Worf öffnet einen Kanal und Sekretär Kushell, Gesandter des Planeten Straleb meldet sich. Picard stellt sich vor. Kushell sagt, dass sie ihren Funk abgehört haben und sind über die Forderungen Debins informiert sind. Kushell sagt, dass sie ihre Forderungen erfüllen müssen. Sie sollen ihnen Okona übergeben. Picard lässt den Kanal schließen und ruft Okona auf die Brücke. Dann öffnet er wieder den Kanal. Kushell verlangt die Auslieferung Okonas und erklärt seine Bereitschaft dafür zu sterben. Derweil versucht ein junger Mann neben ihm, ihm etwas mitzuteilen, wird jedoch ignoriert. Picard sagt, dass er sicher ist, dass sich das vermeiden lässt. In Kürze will er sich zu seinen Forderungen äußern. Worf meldet, dass Okona nicht antwortet und sich angeblich gleichzeitig in drei Mannschaftsquartieren aufhält. Picard schickt Worf nun runter, um Okona hochzuholen.

Okona verabschiedet sich von Robinson.

Worf nähert sich dem Quartier und folgt den Gängen. Als er eintritt, küsst dieser gerade eine Frau. Worf fordert ihn auf, ihm ohne Widerstand zur Hauptbrücke zu folgen. Okona sagt ihm, dass das sicher noch Zeit habe. Worf sagt nun energisch, dass er jetzt gehen würde. Okona stellt sich ihm gegenüber und Worf sagt, dass er jetzt sehr gerne mit ihm kämpfen würde, aber seine Befehle hat. Dann geht Okona und meint noch zu der Frau, dass er mit Gewalt aus ihren Armen gerissen wurde.

Im Turbolift fragt Okona, ob er jetzt Picard sehen wird. Worf antwortet, dass das zweifellos der Fall sein wird. Dann bringt er ihn dorthin. Picard spricht nun an, dass ein Mann namens Debin seine Auslieferung gefordert hat. Okona meint, dass er mit seiner Familie zu tun hatte. Picard sagt, dass Kushell vom Planeten Straleb auch da ist und seine Auslieferung fordert. Picard fragt, warum sie ihn holen wollen. Da Okona sich keiner Straftaten bewusst ist, wendet sich Picard an die beiden Captains. Da Okona nichts sagen will, lässt Picard eine Verbindung zu Debin herstellen. Picard verlangt eine Erklärung. So erklärt Debin nun zornig, dass Okona seine Tochter, Yanar, geschwängert und damit schwer entehrt hat.

Akt IV: Suche nach einem Ausweg

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Picard
Einiges von dem Drama, bei dem es um altertümliche Moralbegriffe geht und in das wir hineingezogen wurden, ist uns nun klar. Einer der Verfolger Captain Okonas ist ein aufgebrachter Vater, dem es um die Ehre seiner Tochter geht.
Okona bittet Picard, abfliegen zu dürfen.

Troi sagt Picard, dass sie es hier mit teilweise überalterten Moralvorstellungen zu tun haben. Für sie seien diese Dinge ohne Bedeutung, aber Captain Debin geht es um seine Ehre. Er wäre bereit sein Schiff zu opfern. Worf empfängt nun einen Ruf von Kushell. Okona weiß auch nicht, warum dieser sich meldet. Picard lässt nun eine Konferenzschaltung einrichten. Picard erklärt, dass sie eine gemeinsame Lösung finden wollen. Kushell wirft Okona vor, das Juwel von Thesia gestohlen zu haben. Kushell wirft ihm vor, seinen Sohn benutzt zu haben um einen bedeutenden Schatz zu stehlen. Picard lässt die Frequenz stumm schalten und dann abbrechen. Anschließend geht er mit Okona in seinen Raum. Okona entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten. Okona will klarstellen, dass er das Juwel von Thesia nicht gestohlen hat und die andere Angelegenheit gehe nur ihn und Yanar etwas an. Picard sagt, dass er nicht sein Richter sein kann. Allerdings befinde er sich auf seinem Schiff und darin bestehe das Dilemma. Okona bittet, dass er sein Leitsystem reparieren und ihn dann ziehen lässt. Picard weist ihn darauf hin, dass seine Verfolger viel schneller als er sind, doch Okona will sich selbst darum kümmern.

Im Maschinenraum spricht Okona mit La Forge. Er sagt, dass er zu einem neuen Planeten fliegen wird. Wesley sagt, dass er so nicht leben könnte, immer allein. Riker sagte, dass Okona diese Lebensweise gefällt. Ihm würden seine Freunde und die Menschen, die er liebt, fehlen. Okona sagt, dass er das Talent hat, einen Ort zu verbrauchen. La Forge ist nun fertig und gibt Okona das Leitsystem, dass er leicht in fünf Minuten einbauen könne. Okona hat sich jedoch entschlossen nun doch vorerst auf dem Schiff zu bleiben.

Akt V: Erkenntnisse

Verhandlungen wegen Okona

Okona betritt wieder die Brücke und offenbart Picard, dass er nicht weiterfliegen, aber auch nicht hier bleiben wird. Er will sich stattdessen ausliefern. Riker fragt, an wen er sich ausliefern wolle und dieser antwortet, dass es da wohl nur eine Entscheidung gebe. Picard lädt nun ihre Gäste auf die 'Enterprise ein. Picard und Troi begeben sich in den Konferenzraum. Riker übernimmt das Kommando auf der Enterprise, während Worf ihre Gäste im Transporterraum empfängt. Er bringt sie zu Picard, Troi und Okona. Picard bittet sie ruhig zu bleiben und schickt Worf weg. Okona sagt, dass alle nur über ihn reden und nicht mit ihm. Er sagt, dass alle überzeugt seien, dass er das Juwel gestohlen und das Kind gezeugt habe. Okona sagt, dass er die Wahl hat, als Dieb verurteilt zu werden oder Yanar zu heiraten. Er entscheidet sich daher für die Hochzeit. Benzan erklärt, dass es so nicht gehe. Kushell widerspricht auch. Debin tritt nun vor und sagt, dass er entscheiden wird, weil seine Ehre verletzt wurde. Yanara unterbricht ihn nun und sagt, dass sie ihn heiraten wird, wenn alle überzeugt seien, dass Okona der Vater ihres Kindes sei. Benzan widerspricht und sagt, dass sie das nicht kann. Sie geht zu Okona. Kushell sagt, dass er immer noch ein Dieb ist. Jedoch erklärt ihm Benzan, dass er das Juwel von Thesia genommen hat. Okona sollte es Yanara als Vermählungsgeschenk übergeben, denn sie trägt sein Kind. Die Väter sind über diese Enthüllung überrascht. Kushell ist überrascht, dass Benzan ihn in dem Glauben ließ. Yanara hat es nie erhalten. Okona sagt, dass sie es nie erhalten hat. Dann setzt sie sich hin und sagt, dass sie niemanden heiraten wird.

Data und Guinen betreten inzwischen in das Holodeck ein. Der Komiker soll weitermachen. Data sagt, dass jemand einen Witz erzählt hat und niemand lachte. Guinan sagt, dass er die Pointe getötet hat. Der Komiker meint, dass er seine Witze vor einem großen Publikum ausprobieren muss. Data generiert nun ein Publikum.

Okona spricht mit Yanara und sagt, dass er weiß, dass sie Benzan liebt. Ihre Eltern streiten sich seit so vielen Jahren, dass sie nicht wissen, wie man sich einigt. Er hat sie auf den Planeten des jeweils anderen geschmuggelt und sie liebe Benzan aufrichtig. Yanar geht zu Benzan und gesteht ihm ihre Liebe. Er will sie heiraten. Okona wirft ihm nun das Juwel zu und er legt es in Yanars Hand. Er meint, dass sie einen Planeten finden werden, auf dem sie leben können. Debin und Kushell beginnen nun schon wieder zu streiten, ob sie auf Atlec oder Straleb leben sollen.

Data hat das Publikum entfernt.

Auf dem Holodeck kündigt der Komiker derweil Data an. Data beschließt, seine verbesserten Humorfähigkeiten auszuprobieren, und spielt im Komikerprogramm vor einem Publikum, das sich prächtig amüsiert. Er erzählt, dass er aus einer Stadt kommt, die so klein ist, dass sie nur eine halbe Vorwahlnummer hat. Guinan fragt den Komiker entgeistert, ob er damit sein Geld verdiene und dieser bejaht es. Data erzählt nun, dass in seiner Kleinstadt niemand ein Auto haben dürfte und sie deswegen Modellautos hinter sich herziehen, als Statussymbole. Doch dann entdeckt er, dass es programmiert wurde, auf alles zu lachen, und dass seine Fähigkeiten immer noch nicht ganz ausgereift sind. Dann entfernt er die Zuschauer. Auch das Komikerprogramm beendet er. Guinan tritt nun zu Data und er sagt, dass es nur Holodeckzuschauer waren, die programmiert waren zu lachen. Guinan sagt, dass Menschlichkeit sich nicht auf die Fähigkeit lachen zu können reduziert. Data sagt, dass es aber ein wesentlicher Bestandteil ist. Dann verlassen sie das Holodeck.

Auf der Brücke der Enterprise lässt Riker den Traktorstrahl lösen. Okona bedankt sich für Hilfe und verabschiedet sich. Als Wesley zu Data sagt: Sagen Sie "Auf Wiedersehen", Data!, wiederholt dieser den ganzen Satz. Wesley, Riker und Troi müssen darüber lachen. Data wundert sich noch, warum das komisch war und schlägt in seiner Datenbank nach, dass dieser Witz 1932 von George Burns und Gracie Allen im Roxy Theater in New York City aufgeführt wurde. Data will nun einen Witz von einem Mädchen im Nudistencamp erzählen, dass gar nichts anzuziehen hatte. Worf fragt Picard nach dem Kurs. Riker fragt Picard, ob er noch mehr hören möchte. Doch dieser verzichtet dankend und die Enterprise setzt ihre Reise fort.

Dialogzitate

Troi hat Okona ein Schlitzohr genannt

Data
Schlitzohr? Ah: Schurke, Beutelabschneider, Wüstling, Halunke, Verbrecher, Gesetzloser,…
Deanna
Schon gut Data.

nachdem Okona Lt. Robinson kennengelernt hat

Okona
Tja, das ist Sexappeal!
Data
Sexuelle Anziehung, wie Sie sie da andeuten, ist nicht Teil meines Programms. Ich bin ein Android.
Okona
Ah, ich verstehe. Vielleicht haben Sie in letzter Zeit einige gutaussehende Computer gesehen?

nachdem Data Guinan die Definition eines Witzes erklärt hat

Guinan
Halt! Sekunde: Was soll das Data?! Ich habe Sie etwas gefragt, und das soll die Antwort sein? Ich finde, das hab' ich nicht verdient, Sie behandeln mich unmenschlich.
Data
Unmenschlich?
Guinan
Sie haben richtig verstanden.
Data
Ich behandle Sie unmenschlich?
Guinan
Merken Sie das nicht?
Data
Ich merke nur, dass ich nichts verstehe.
Guinan (erklärend)
Aber Data, da Sie kein Mensch sind, behandeln Sie mich – unmenschlich.
Data (verstehend)
Das ist ein Wortspiel.
Guinan
Ja!
Data
Und das soll ein Witz sein.
Guinan
Ja!
Data
Darüber kann ich nicht lachen.
Guinan
Das sehe ich.
Data
Wer wird von den vorhandenen Komikern als der erfolgreichste eingestuft?
Computer
23. Jahrhundert, Stan Origa. Er spezialisierte sich auf Witze über Quantenmathematik.
Data
Nein, zu esoterisch! Etwas volksnäher!
Data
Ich möchte gern lachen können und komisch sein.
Komiker
Ja also, wie viel Zeit haben wir dafür?
Data
Wir haben es nicht eilig.
Komiker
Das find ich gut, denn ich glaube, Sie sind ein ziemlich harter Knochen.
Data
Ein harter Knochen? Ah ja, damit bezeichnen Sie ein Publikum, das ziemlich schwer zum Lachen zu bringen ist, ich verstehe. Ich werde versuchen für Sie ein weicher Knochen zu sein. Zeigen Sie mir, was komisch ist?
Guinan
Data, Sie haben die Pointe versaut… Das lag vielleicht an ihrem Timing.
Data
Das wird digital gesteuert.

Guinan lacht

Data
Was ist los? Was haben Sie?
Guinan
Das war komisch.

Als sich das zweite Schiff, diesmal vom Planeten Straleb, der Enterprise nähert

Worf
Aha... noch eine Glob-Fliege.
Riker
Glob-Fliege?
Data
Eine klingonische Fliege, halb so groß wie eine Erdenmücke, ohne einen Stachel und mit einem Summton, der so klingt: Mmmmmmmmmm.

Hintergrundinformationen

Im Publikum zu Datas Holodeckprogramm befand sich das Produktionsteam, darunter auch Gene Roddenberry und Maurice Hurley.

Dies ist eine von zwei Episoden der zweiten Staffel, in der Katherine Pulaski nicht vorkommt. Die andere ist Zeitsprung mit Q.

Der Komiker, dessen Name nur in einer Auflistung erscheint, ist nach Ronald B. Moore, dem Koordinator für visuelle Effekte in Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert, benannt.

Produktionsfehler

Commander William T. Riker erteilt Fähnrich Wesley Crusher den Befehl die USS Enterprise (NCC-1701-D) auf Parallelkurs zu Okonas Schiff zu bringen. In der folgenden Szene ist jedoch zu erkennen, dass Okonas Schiff, die Erstwhile, sich auf den Kurs der Enterprise begibt. Die Erstwhile hätte jedoch geradeaus fliegen müssen und die Enterprise ihren Kurs ändern müssen. Danach bestätigt Fähnrich Wesley Crusher, dass die Enterprise nun auf Parallelkurs ist.

Links und Verweise

Produktionsbeteiligte

Darsteller und Synchronsprecher

Hauptdarsteller
Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard
Rolf Schult
Jonathan Frakes als Commander William T. Riker
Detlef Bierstedt
LeVar Burton als Lt. Geordi La Forge
Charles Rettinghaus
Michael Dorn als Lt. J.G. Worf
Raimund Krone
Marina Sirtis als Counselor Deanna Troi
Eva Kryll
Brent Spiner als Lt. Commander Data
Michael Pan
Wil Wheaton als Wesley Crusher
Sven Plate
Gaststars
William O. Campbell als Captain Thadiun Okona
Ingo Albrecht
Douglas Rowe als Debin
Lothar Mann
Albert Stratton als Kushell
Jürgen Heinrich
Rosalind Ingledew als Yanar
Nadja Reichardt
Kieran Mulroney als Benzan
Johannes Baasner
Joe Piscopo als Der Komiker (Hologramm)
Uwe Paulsen
Whoopi Goldberg als Guinan
Regina Lemnitz
nicht in den Credits genannt
Arratia als Alfonse Pacelli
Majel Barrett als Computer der USS Enterprise-D (nur Stimme)
Eva-Maria Werth
James G. Becker als Fähnrich (Abteilung Kommando/Navigation)
Juliet Cesario als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Dexter Clay als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit)
Jeffrey Deacon als Sternenflottenoffizier (Abteilung Kommando/Navigation)
Teri Hatcher als B.G. Robinson
Nicolette Röwekamp
Tim McCormack als Fähnrich Bennett
Lorine Mendell als Diana Giddings
Randy Pflug als Kellner im Zehn Vorne
Guy Vardaman als Darien Wallace
mehrere unbekannte Darsteller als Zuschauer in Charnock's Comedy Cabaret (Hologramme)
unbekannte Darstellerin als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
unbekannter Darsteller als Brückenoffizier des Altec-Raumschiffes #1
unbekannter Darsteller als Brückenoffizier des Altec-Raumschiffes #2
unbekannter Darsteller als Brückenoffizier des Straleb-Raumschiffes #1
unbekannter Darsteller als Brückenoffizier des Straleb-Raumschiffes #2
unbekannter Darsteller als Vulkanischer Sternenflottenoffizier (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
James G. Becker als Stand-In für Jonathan Frakes
Darrell Burris als Stand-In für LeVar Burton
Dexter Clay als Stand-In für Michael Dorn
Jeffrey Deacon als Stand-In für Patrick Stewart
Nora Leonhardt als Stand-In für Marina Sirtis
Tim McCormack als Stand-In für Brent Spiner
Guy Vardaman als Stand-In für Wil Wheaton
Weitere Synchronsprecher
Harald Dietl als Sprecher des deutschen Vorspanns

Verweise

Institutionen & Großmächte
Koalition von Madena
Spezies & Lebensformen
Ferengi, Glob-Fliege, Hund
Kultur & Religion
Gulliver im Land der Riesen, Witz
Personen
Ryan Adams‎, Allen, Burt Armus, Daryl Baskin, Phil Bishop, Burns, Dan Curry, Doug Drexler, Farouk El-Baz, Erster Offizier, Sharyl Fickas, Sam Freedle, Monty de Graff, David Grant‎, Douglas E. Graves, Mike Gray, Jim Hardy, Merri Howard, Maurice Hurley, Gary Hutzel, Heidi Julian, Komiker, Jon Koslowsky, Jerry Lewis, David Livingston, John Mason, Terri Martinez, Robert Metoyer, Mönch, Ronald B. Moore, Wendy Neuss, Tip O'Neill, Ernie Over, Diane Overdiek, Stano Riga, Gene Roddenberry, Ken Ross, Scott Rubenstein‎, Wendy Ruiz, Michael Schoenbrun, Adele Simmons, David Takemura, Tracy Torme‎, Craig Weiss, Steve Wiener, Jayme Wing
Schiffe & Stationen
Klasse-7-Schiff, Klasse-9-Schiff
Orte
Charnock's Comedy Cabaret, Frachtraum, Hauptbrücke, Mannschaftsquartier, New York City, Roxy Theater, Stadt, Transporterraum
Astronomische Objekte
Altec, Galaxis, Omega-Sagitta-System, Sonnensystem, Straleb
Wissenschaft & Technik
Android, Antrieb, Auto, Hauptschirm, Laser, Leitsystem, Navigationsschild, Navigationssystem, Phaser, Roboter, Sensor, Traktorstrahl, Tricellite, Turbolift, Werkzeug, Zelebium
Speisen & Getränke
Alkohol
sonstiges
Analyse, Befehl, Beidrehen, Bonmot, Charme, Charnock's Comedy Cabaret, Diebstahl, Ehre, Enterung, Forschung, Gag, Gelber Alarm, Grußfrequenz, Handwerk, Heirat, Juwel von Thesia, Kind, Kurs, Lachen, Libido, Liebe, Lüge, Messer, Moral, Parallelkurs, Richter, Romantik, Schwangerschaft, Schmuggel, Sex, Statussymbol, Urteil, Verbrechen, Witz, Zigarre