Die Verfemten

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Ein von seiner Regierung körperlich und geistig manipulierter ehemaliger Soldat bedroht die Enterprise.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT/DSC/PIC-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS/Short Treks/LDS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Picard,
Sternzeit 43489,2
Wir haben Angosia III erreicht, einen Planeten, der Mitglied der Föderation werden möchte. Premierminister Nayrok hat Commander Riker und mich zu einer Führung durch die Hauptstadt eingeladen.

Der Planet Angosia III hat die Mitgliedschaft in der Föderation beantragt. Die Enterprise hat den Auftrag, den Kandidaten zu prüfen. Riker und Captain Picard besuchen den Planeten und sprechen mit Premierminister Nayrok. Riker sagt, dass sich sein Planet erstaunlich schnell von den Auswirkungen des tarsianischen Krieges erholt hat. Nayrok sagt, dass sie ein friedliches Volk sind, das den Intellekt kultivieren will. Allerdings seien nicht alle Völker ihrer Meinung. Picard kann das sehr gut nachvollziehen. Da werden sie von einem Mann unterbrochen, der den Premierminister zu sich bittet, weil es ein Problem gibt. Picard meint zu Riker, dass die Angosianer gut in die Föderation passen würden. Riker jedoch würde nicht gern hier leben, da es ihm zu spießig ist. Nayrok kehrt zu den beiden zurück und informiert ihn, dass ein Gefangener aus dem Gefängnis auf Lunar V geflohen ist und dabei zwei Wachen getötet hat. Der Gefangene hat ein Transportschiff gekapert. Riker fragt, ob man ihn nicht verfolgen kann. Nayrok sagt, dass er ihre Startbasis sabotiert hat. Ihre Piloten sind für so etwas nicht ausgebildet. Riker fragt Picard, ob er etwas unternehmen soll. Nach einem Nicken von Picard ruft Riker Data und informiert ihn. Sie sollen das Schiff aufbringen und unter Einhaltung aller Sicherheitsvorkehrungen aufbringen.

Worf ortet bald schon das Raumschiff, das hinter einen Asteroiden fliegt. Data fragt nach taktischen Informationen. Worf ortet keinen Warpantrieb und minimale Waffen. La Forge meldet, dass die Impulsgeschwindigkeit auf 0,2 steigt. Als das Schiff hinter dem Asteroiden verschwindet, kommt nur die Antriebssektion hervor. Data fragt, ob dort Lebenszeichen zu orten sind, was Worf verneint. Data lässt Wesley die Enterprise hinter den Asteroiden fliegen. La Forge ortet ein Trümmerfeld von dem abgestürzten Schiff. Da Worf keine Lebenszeichen feststellen kann, glaubt Data, dass der Pilot nicht überlebt hat. Wesley fragt nun, wo die Antriebssektion geblieben ist. Sie hat nicht ihren ursprünglichen Kurs beibehalten. Irgendetwas muss ihn steuern. Riker verlangt von Data einen Bericht und dieser muss melden, dass der Gefangene ihnen entkommen ist. Picard kann das kaum glauben.

Akt I: Verfolgungsjagd[Bearbeiten]

Worf und Riker überwältigen Roga Danar.

Data berichtet, dass die Sensoren in der Antriebssektion keinerlei Lebenszeichen orteten. Er weiß nicht, wie er ihnen entkommen konnte. Worf empfängt eine Nachricht des angosianischen Premierministers. Picard lässt die Nachricht auf den Schirm legen und Nayrok informiert ihn, dass der Name des Gefangenen Roga Danar ist. Sein Vorstrafenregister ist zu lang, um es aufzuzählen, doch er ist sehr gefährlich. Picard bedankt sich für die Information, verspricht den Premierminister auf dem Laufenden zu halten und beendet dann die Verbindung. Riker fragt La Forge, wie schnell so ein Transportschiff fliegen kann. Der Ingenieur versichert ihm, dass so ein Transportschiff nicht außerhalb ihrer Reichweite sein könne. jedoch kann Wesley im ganzen Sektor nichts orten. Picard spekuliert über eine Tarnvorrichtung. Worf sagt, dass die Angosianer jedoch nicht über ein solches Gerät verfügen. Riker vermutet eher, dass der Pilot eine List angewandt hat. Wenn das Schiff über dem Magnetpol schwebt, würde das ihre Sensoren verwirren. Data glaubt, dass er ihre Sensoren umprogrammieren kann, sodass er auch die Pole scannen kann. Wesley setzt einen entsprechenden Kurs und Data ortet das Schiff. Jedoch kann er keine Lebenszeichen orten, obwohl er das magnetische Feld kompensiert hat. Picard befiehlt den Einsatz eines Traktorstrahls und man koppelt das Schiff an. Data meldet, dass das Schiff auf sie zufliegt. Riker vermutet, dass er verrückt geworden sei. Worf ortet einen plötzlichen Energieanstieg im Heckteil. Riker vermutet, dass er Selbstmord begehen will. Data deaktiviert den Traktorstrahl und aktiviert die Schilde. Die Antriebssektion wird vom Schutzschild abgelenkt. Riker findet dieses Manöver interessant. Picard lässt das Objekt an Bord beamen. Jedoch meldet Data, dass der Mann die Antriebssektion verlassen hat. Picard ist überrascht, doch Data hatte das schon vorhergesehen und ortet ein zylindrisches Objekt mit einer Länge von drei Metern. Worf legt das Bild auf den Schirm und sie sehen eine Rettungshülse. Picard ruft Transporterraum 4 und lässt alles aus der Kapsel beamen, was groß genug ist, um ein humanoider Erwachsener zu sein. Worf beordert einen Sicherheitstrupp zum Transporterraum 4. Miles Edward O'Brien unterbricht die Materialisierung, weil der Humanoide eine Waffe bei sich trägt. Er macht sie funktionsunfähig und materialisiert ihn, nachdem Riker, Worf und zwei Sicherheitsoffiziere eingetroffen sind. Auf Rikers Befehl materialisiert er den Mann. Die Sicherheitsoffiziere wollen ihn betäuben, doch zwei Phasertreffer haben auf ihn keine Wirkung. O'Brien ruft weitere Sicherheitsleute, während er versucht den Mann zu Boden zu drücken. Sie ringen mit Danar und gehen auf den Gang. Dort schlägt er einen Mann nieder und packt den anderen, sodass dessen Arm zu brechen droht. O'Brien kniet noch immer neben der Transporterkonsole, ergreift einen Phaser und feuert auf Danar. Dieser lässt den Sicherheitsmann los, bleibt aber handlungsfähig. Dann dreht er sich um und betäubt O'Brien mit einem Phaserschuss. Riker und Worf erreichen den Korridor. Danar feuert auf sie und Worf zieht Riker aus der Schusslinie. Der Sicherheitsmann greift Danar von hinten an, doch dieser kann ihn niederschlagen. Worf reißt Danar zu Boden und Riker packt ihn von hinten. Gemeinsam schaffen sie es Danar am Boden zu halten. Riker befiehlt Worf ihn in eine Arrestzelle zu bringen und den Phaser auf die höchste Lähmungsstufe zu stellen. O'Brien kommt hinzu, doch alles ist unter Kontrolle.

Akt II: Trois Zweifel[Bearbeiten]

Nayrok warnt Picard vor Danars Gefährlichkeit.

Premierminister Nayrok informiert Picard über einen Subraumkanal, dass es einige Stunden dauern wird, bis sie das Isolationskraftfeld auf Lunar V reinitialisiert haben. Bei dem Ausbruch ist beträchtlicher Schaden entstanden. Picard erwartet seinen Anruf. Ihr Gefängnispsychologe empfiehlt, dass der Gefangene bis zu seiner Abholung betäubt wird. Picard sagt, dass er keine Schwierigkeiten machen dürfte, da er in einer Sicherheitszelle der höchsten Stufe ist. Nayrok ermahnt Picard zu keinem Zeitpunkt nachlässig zu sein. Er ist sehr gewalttätig und raffiniert. So schnell wie möglich, wird er ein Transportschiff schicken. Riker fragt Data, ob er bereits die Sensoren überprüft hat, was der Androide bestätigt. Der Grund, das sie keine Lebenszeichen orten konnten, ist, dass er keine Lebenszeichen aussendet. Riker fragt den Computer nach einer Analyse des Insassen der Arrestzelle. Der Computer antwortet jedoch, dass die Arrestzelle zum gegenwärtigen Zeitpunkt leer sei. Picard fragt, ob er eine Art Android sein könnte. Data erwidert, dass ihre Sensoren Technik erkennen können. Er ist offenbar in der Lage ihre Sensoren zu stören.

Roga Danar berührt absichtlich das Kraftfeld.

In der Arrestzelle windet sich Danar im Schlaf. Deanna Troi geht gerade einen Gang entlang, als sie dessen Emotionen spürt. Sie begibt sich daher zu der Arrestzelle und sieht sich den Mann an. Sie fragt ihn, ob alles in Ordnung sei. Danar fragt, wo er sich befindet. Troi antwortet, dass er sich an Bord der Enterprise befindet. Danar fragt, ob es ein Kriegsschiff ist, doch Troi antwortet, dass es ein Föderationsraumschiff ist. Sie waren gerade im Anflug auf Angosia, als er von Lunar V geflüchtet ist. Danar sagt, dass er offensichtlich ein Opfer seiner schlechten Zeitplanung geworden ist. Dann öffnet er das Waschbecken und berührt das Wasser. Dann geht er weiter zum Kraftfeld und berührt es mit der Handfläche. Er fragt Troi, ob sie die Wächterin dieses Gefängnisses ist. Troi antwortet, dass sie die Schiffsberaterin ist. Roga Danar sagt, dass dies schade ist, da sie als Gefängniswärterin ihm auf dem Rückflug Gesellschaft leisten würde. Danar nimmt an, dass sie nach Lunar V zurückkehren. Troi sagt, dass ihn das zu erschrecken scheint. Darauf antwortet er, dass er dort drei Männer getötet hat, um zu entkommen. Selbst für ihn sei das eine fürchterliche Vorstellung. Troi fragt, ob man ihn im Gefängnis misshandelt hat. Danar verneint dies. Er sei dort gut untergebracht und bekomme reichlich zu essen. Die Angosianer kümmern sich rührend um ihre Gefangenen, doch man kann nicht hingehen wohin man will. Danar fragt, ob sie sich immer um die Gefangenen kümmert, oder ob er nur ein interessantes Insekt sei, das man unter dem Mikroskop studieren kann. Troi fragt, wieso er so viel Feindseligkeit gegen sie entwickelt und Danar begründet dies damit, dass eine Frau mit langem, dunklen Haar ihm einmal das Herz gebrochen habe. Aus großer Enttäuschung und Wut wurde er Verbrecher. Dann lacht er los und Troi erkennt, dass er diese Geschichte erfunden hat. Danar steht nun auf und nähert sich Troi. Er erzählt ihr nun eine andere Version: Seine Mutter habe ihn verlassen, als er ein kleiner Junge war. Dadurch habe er nie erhalten, was ein kleiner Junge braucht. Troi fragt ihn, wieso er sich verstellt. Danar sagt, dass alle, die Gefühle beeinflussen können, Spielchen spielen. Troi sagt, dass sie dazu nicht in der Lage ist und nur hier sei, weil sie seine Verzweiflung gespürt hat. Danar fragt, was sie jetzt spürt. Sie sagt, dass es keine Verzweiflung ist. Danar findet das sehr interessant.

Troi berichtet Picard in dessen Raum, dass das Wesen dieses Mannes in zwei Hälften gespalten ist. Sie kann es nicht anders beschreiben. Er ist sich seiner Verbrechen bewusst und hat deswegen sogar Schuldgefühle. Er ist intelligent und umsichtig. Sie weiß, was er getan hat, aber wenn sie mit ihm spricht, kann sie nicht glauben, dass er bewusst so gehandelt hat. Picard erinnert sie daran, dass fünf Männer notwendig waren um ihn zu überwältigen und, dass er den halben Transporterraum zertrümmert hat. Troi hat nicht die Absicht ihn zu verteidigen, jedoch passen seine Persönlichkeitseigenschaften nicht zu einem Kriminellen. Picard sagt, dass sie ihn in ein paar Stunden den Angosianern übergeben werden und darüber sei er glücklich. Troi akzeptiert dies und verlässt dann Picards Raum.

Auf der Brücke geht Troi zu Data und fragt, ob er Zugang zum angosianischen Zentralcomputer hat. Data bestätigt dies. Da die Angosianer der Föderation beitreten wollen, überspielen sie gerade wichtige Unterlagen. Troi will nun die Polizeiakten über Roga Danar sehen, doch es gibt keine. Das Gefängnis auf Lunar V ist ein Militärgefängnis. Troi fragt verwundert, ob er ein Soldat ist. Data antwortet, dass das eine Erklärung für die Taktiken wäre, die er anwendete, um ihnen zu entkommen. Data ruft nun seine Militärakte ab. Er hat an mehreren Kampagnen des tarsianischen Krieges eingesetzt und sogar zum Subhadar befördert. Seine Dienstzeit war alles in allem sehr ehrenvoll. Troi fragt sich, welches Verbrechen der Mann begangen hat.

Sie sucht ihn erneut in der Zelle auf und sagt, dass sie jetzt weiß, dass er Soldat ist. Sie fragt, wieso er eingesperrt wurde. Danar antwortet, dass er wahrscheinlich eine Bedrohung für die Gesellschaft ist. Troi fragt ihn, was er getan hat, weil es keine Polizeiunterlagen gibt. Danar antwortet, dass er alles tat, um was man ihn bat. Deswegen sei er zur Bedrohung geworden. Troi versteht dies nicht. Danar fragt, wieso sie es überhaupt versucht zu verstehen. Troi antwortet, dass sie ihm helfen will. Sie weiß, dass er eigentlich nicht gewalttätig ist und dennoch Gewalt anwendete. Danar sagt, dass man alles tun kann, wenn man dazu gezwungen wird. Troi erkennt, dass alles mit dem Krieg anfing. Danar sagt, dass alles mit dem Tag anfing, als er seinen ersten Ausbilder kennenlernte und dieser Mann nannte sich auch Counselor.

Akt III: Täter oder Opfer?[Bearbeiten]

Troi informiert die Offiziere, dass Danar zum Kämpfen konditioniert wurde.

Im Konferenzraum berichtet sie den anderen Offizieren, dass Roga Danar ein junger Mann voller Ideale war, der sich bei Kriegsbeginn freiwillig zum Kriegsdienst meldete. Er tat es, weil er seinem Volk helfen wollte, für die Freiheit zu kämpfen. Was er nicht wusste, war, dass er beim Militär seine Vorstellung von Leben aufgeben musste. Er ist nicht mehr der Mann, der er war, als der Krieg begann. Er wurde einem intensiven psychologischen Training unterworfen und er hat eine biochemische Umwandlung durchgemacht. Dr. Crusher hat ihn untersucht und sagt, dass seine Zellstruktur tiefgreifend verändert wurde. Man benutzte eine Kombination aus Cryptobiolin, Macrospentol und Medikamenten, die sie nicht kennt. Riker fragt, wer ihm das angetan hat und ob es der Gegner war. Troi verneint dies. Seine eigene Regierung hat ihn so verändert. Er ist eigentlich normal. Aber sobald er irgendeine Gefahr registriert, aktiviert sich das Programm und kontrolliert ihn vollständig, sein Gedächtnis, seine Stärke und seine Intelligenz werden potenziert. Er wird zu einer Kampfmaschine, die um jeden Preis überleben will. Dr. Crusher sagt, dass eine der unbekannten Substanzen in seinem Körper gegen elektrische Impulse abschirmt. Data sagt, dass das die Erklärung dafür ist, dass ihn ihre Sensoren nicht erfassen können. Picard fragt, wieso er in das Militärgefängnis kam. Troi sagt, dass er nicht durch eigenes Verschulden dorthin kam. Alle Soldaten wurden in das Lager gebracht, da die Soldaten im Frieden nicht mehr gebraucht wurden. Ein Wutausbruch bei ihnen kann schnell zum Mord führen. Data fragt, ob niemand versucht hat, die Programmierung zu löschen. Troi verneint dies.Sie gelten als gefährlich und nicht mehr geeignet, in der freien Gesellschaft zu leben.

Data sucht Danar in seiner Zelle auf und unterhält sich mit ihm. Er berichtet, dass sie eine Gemeinsamkeit hätten: Sie beide wurden programmiert. Danar sagt, dass es nicht so einfach ist. Data erkennt sein Dilemma, ist aber neugierig. Da sein Programm geändert wurde, fragt er Danar ob seine Programmierung nicht geändert werden könne. Danar antwortet, dass er noch immer der Mensch ist, der er war. Allerdings wurde ihm eine Konditionierung eingepflanzt. Diese ist mit seinen Gedanken, Gefühlen und Reaktionen verbunden. Er fragt, wie so etwas wieder entfernt werden kann. Als Data Troi und Crusher erwähnt, wird Danar wütend und sagt, dass die angosianischen Ärzte für seinen Zustand verantwortlich sind. Er stellt sich diese Frage andauernd.

Picard unterhält sich mit Premierminister Nayrok. Dieser behauptet, dass die Soldaten nach Lunar V umgesiedelt wurden und dieser Planet ihre Kolonie werden sollte. Picard erkundigt sich, ob die Soldaten damit einverstanden waren. Nayrok behauptet, dass sie dorthin gebracht wurden um sie und die Zivilisten zu schützen. Sie hätten alles getan, um ihr Leben dort so angenehm und glücklich wie möglich zu gestalten. Picard sagt, dass selbst ein Luxusgefängnis immer noch ein Gefängnis ist. Picard sagt, dass seine Mediziner der Meinung sind, dass die Konditionierung gelöscht werden kann. Nayrok geht darauf jedoch nicht ein. Er hat ein Schiff geschickt, dass Danar nach Lunar V zurückbringen soll. Dann dankt er der Föderation für die Rückführung eines Bürgers und beendet die Verbindung.

Data informiert Danar, dass er den Angosianern übergeben wird.

Danar spricht mit Data. Dieser sagt, dass sein Programm Militärstrategie beinhaltet und er deswegen auch sein letztes Manöver vorhersehen konnte. Danar meint, dass er vielleicht ein besserer Kämpfer ist, als er denkt. Data sagt, dass er nicht programmiert wurde, um zu töten. Danar sagt, dass seine verbesserten Reflexe ihn befähigten 84 Mal zu töten. Sein verbessertes Gedächtnis hilft ihm, sich an jedes der 84 Gesichter zu erinnern. Er fragt Data, ob er weiß, wie man sich da fühlt. Als Data anmerkt, dass er keine Gefühle hat, beneidet Rogar ihn dafür. Troi und Picard betreten nun den Raum und Picard informiert ihn, dass er den Angosianern übergeben wird. Er hat keine andere Wahl, der Premierminister hat darauf bestanden. Danar sagt, dass er ein Narr wäre sich dagegen zu entscheiden, da er gefährlich sei und für ihn in einer zivilisierten Gesellschaft kein Platz für ihn ist. Danar sagt, dass er jede Möglichkeit ergreifen wird um zu entkommen. Worf informiert Picard, dass das Transportschiff angekommen ist. Danar sagt Data, dass er auf sich aufpassen solle und er ihre Unterhaltung sehr interessant fand. Data und Picard gehen nun. Troi meint zu Danar, dass sie sich für ihn einsetzen können, wenn Angosia Mitglied der Föderation wird. Danar antwortet, dass er lieber stirbt, als nach Lunar V zurückzukehren.

Das Shuttle sendet der Enterprise die Koordinaten ihrer Arrestzelle. Picard lässt den Transport vorbereiten. Worf meldet, dass es eine zeitliche Differenz von einer Zehntel Sekunde geben zwischen dem Deaktivieren des Kraftfelds und dem Beamen. Riker meint, dass selbst Danar nicht so schnell reagieren kann. Dann geht Worf zur Arrestzelle. Dort wird Danar durch O'Brien in Transporterraum 1 gebeamt. Danar wehrt sich. Troi sagt, dass er getötet werden wird. Worf und die Offiziere ziehen ihre Waffen. Da gibt es scheinbar eine Explosion und die Offiziere stürzen zurück. Worf steckt seinen Phaser ein.

Akt IV: Roga Danars Flucht[Bearbeiten]

Riker gibt höchste Alarmstufe für den Sicherheitsdienst und lässt alle Turbolifte überwachen. Worf meldet, dass ein Phaser fehlt und sie davon ausgehen müssen, dass er bewaffnet ist. Picard schickt alle die nicht im Dienst sind in die Quartiere und befiehlt alle Quartiere zu überprüfen. Data meldet, dass alle Quartiere überprüft wurden. Picard lässt Kraftfelder auf den Decks 34 bis 36 aktivieren. Riker lässt die Turbolifte wieder aktivieren. Falls Danar einen solchen benutzt, könnten sie ihn entdecken.

Danar geht inzwischen bewaffnet durch einen Gang des Schiffes. Er aktiviert einen Turbolift und geht hinein. Riker denkt, dass er in die Falle gegangen ist. Picard lässt Data die Zieleingabe löschen und ihn in die Nähe von Worf dirigieren. Als sich die Türen öffnen, sieht Worf einen Phaser auf dem Boden liegen, der überlädt. Er geht zu diesem und deaktiviert ihn.

Roga Danar manipuliert Systeme im Maschinenraum.

Danar greift inzwischen eine Wache an und schlägt ihn nieder. Dann benutzt er dessen Kommunikator und lässt das Sperrfeld auf Deck 36 deaktivieren. Riker fragt, wie er es geschafft hat. Picard erkennt, dass Danar auf das Maschinendeck will. Riker ruft den Maschinenraum, doch Danar hat bereits La Forge und die Ingenieure niedergeschlagen und macht sich an einer Computerkontrolle zu schaffen. Data meldet, dass jemand versucht das Sicherheitssystem zu deaktivieren. Picard lässt Data vortäuschen, dass Danars Programmierung erfolgreich ist. Er meint, dass er ungewöhnlich geschickt vorgeht und sein Ziel erst jetzt erkennen kann. Danar hat Shuttleabteilung 2 mit Energie versorgt. Danar klettert auf die zweite Ebene des Maschinenraums. Data hebt dessen Programmierung auf. Shuttleabteilung 2 ist nicht betriebsbereit. Danar geht inzwischen durch einen Zugangstunnel. Worf und seine Leute erreichen den Maschinenraum und helfen den Ingenieuren. La Forge sagt, dass er aus dem nichts kam. Data meldet, dass das Sperrfeld K12J9 deaktiviert wurde. Worf lässt jede Shuttleabteilung bewachen. La Forge rät ihm die Wachen zu verdoppeln. Danar deaktiviert ein weiteres Sperrfeld, was Data erkennt. Picard schickt die Sicherheit auf Deck 15. Danar überlädt einen Phaser in den Schrank. Data sagt, dass es logisch wäre, dass Danar zur Shuttlerampe zu gelangen. Da er sie beim ersten Mal täuschte, vermutet Data dies hier ebenso. Er weiß genau, dass ihre Sensoren ihn nicht orten können, hinterlässt aber eine Spur. Sein wahres Ziel bleibt für sie ein Geheimnis. Data meldet, dass ein weiteres Sperrfeld in der Jefferies-Röhre N11 deaktiviert. Picard und Riker erkennen, dass er zu den Frachttransportern auf Deck 38 will. Danar betritt den Frachtraum und versucht den Transporter zu aktivieren. Picard lässt Anesthizin in alle Räume einblasen. Danar besorgt sich einen Raumanzug. Data saugt das Gas ab und Worf soll alle Frachttransporter überprüfen. Worf meldet, dass ein Druckanzug fehlt. Picard und Riker nehmen an, dass er das Schiff durch eine Luke verlassen will. Worf lässt die Mündungsluken überwachen und geht scheinbar. Danar kommt nun aus seinem Versteck und lässt dort den Druckanzug zurück. Worf kommt hinter ihm hervor und sagt, dass er sehr gerissen ist. Einer seiner Vorfahren war sicher ein Klingone, doch der Kampf sei vorbei. Worf informiert die Brücke. Da explodiert der Phaser in der Jefferies-Röhre und das Licht im Frachtraum fällt aus. Danar greift Worf an. Data meldet, dass die externen Sensoren ausgefallen sind. Riker befiehlt das Notsystem, doch es reagiert nicht. Worf und Danar prügeln sich inzwischen. Danar reißt einen großen Containerstapel um, der Worf niederschlägt. Anschließend nimmt er einen Phaser und beamt sich mit dem Frachttransporter auf das Shuttle. Dort öffnet er die Tür und nimmt die beiden Piloten als Geiseln. Worf kommt bald wieder zu sich und stößt die Frachtcontainer weg. Dann bemerkt er, dass Danar den Transporter mit der Energie eines Phasers betrieben hat. Den Koordinaten zufolge befindet er sich auf dem angosianischen Transportschiff. Data kann dies jedoch nicht bestätigen, da die externen Sensoren noch funktionsunfähig sind. Picard stellt fest, dass sie seine Spur verloren haben und Riker sagt, dass er das die ganze Zeit erreichen wollte.

Akt V: Frieden?[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise,
Commander Riker,
Wir versuchen die Sensoren zu reparieren, die der angosianische Gefangene Danar zerstört hat. Er befindet sich noch in Freiheit.

Riker ruft das Maschinendeck und La Forge meldet, dass die externen Sensoren wieder funktionieren. Worf überprüft alles, während Data meldet, dass der Premierminister ihn dringend sprechen will. Der Premierminister informiert Picard, dass Danar gerade das Gefängnis auf Lunar V angegriffen hat. Picard fragt, wie er es kann. Er hat das Shuttle gekapert. Hunderte Gefangene Revoltieren und einige sind nach Angosia gelangt und bewegen sich in Richtung auf die Hauptstadt. Nayrok sagt, dass sie auf einen solchen Fall nicht vorbereitet sind. Dafür hatten sie früher die Soldaten. Picard schickt einen Außentrupp auf den Planeten. Picard, Data, Troi und Worf gehen nun auf den Planeten.

Im Gang fragt Picard Troi, dass es richtig ist, dass sie nicht töten, solange sie sich nicht bedroht fühlen. Data und Troi bestätigen dies. Riker erinnert Worf noch einmal daran, dass er für die Sicherheit des Captains verantwortlich ist.

Roga Danar stürmt mit seinen Männern das Regierungsgebäude.

Auf der Oberfläche bewaffnen sich die Angosianer. Nayrok lehnt eine gewaltsame Konfrontation ab, will aber vorbereitet sein. Da materialisiert sich Picard, Data, Worf und Troi. Nayrok fragt, ob das sein ganzer Außentrupp ist und fragt nach den Sicherheitsleuten. Picard eröffnet Nayrok, dass sie nicht die Absicht haben für die Angosianer zu kämpfen. Nayrok sagt, dass sie sich jetzt auf das Zentrum der Stadt zubewegen. Picard sagt, dass die Soldaten gezwungen wurden, so zu sein. Ein Mann sagt, dass die Soldaten hier nicht glücklich waren und es der Wille des Volkes war, sie umzusiedeln. Nayrok sagt, dass niemand mit der Lösung sehr glücklich war, aber sie mussten die Allgemeinheit vor den Soldaten schützen. Data sagt, dass sie das Ergebnis vielleicht rückgängig machen können. Die Chemikalien könnte man aus dem Körper entfernen, jedoch denkt man, dass die Konditionierung nicht aufgehoben werden kann. Das war schon bei Programmbeginn absehbar, doch sie mussten es riskieren. Worf fragt, ob sie den Freiwilligen die Wahrheit sagten. Nayrok sagt, dass sie ihnen halfen, den Krieg zu überleben. Picard sagt, dass sie sich von ihren Söhnen und Brüdern abgewandt haben. Troi sagt, dass selbst eine teilweise Heilung den Soldaten Frieden geben kann. Es gab ein Referendum und das Volk hat sich für die Lösung Lunar V entschieden. Picard will gerade sagen, dass sie scheinbar die Angelegenheit nicht ganz verstanden haben. Da stürmen Rogar und die Soldaten den Raum und nehmen die Anwesenden als Geiseln. Picard appelliert an die Vernunft der Leute. Danar sagt, dass sie sie nicht weiter ignorieren werden und fordert sie auf zu schießen. Dann schießt er in die Wand neben Nayrok. Danar sagt, dass sie nur Feiglinge sind. Picard sagt, dass sie nicht programmiert wurden, Feiglinge zu töten. Danar sagt, dass die nackte Existenz ihnen nicht genügt. Troi fragt, was sie wollen. Rogar sagt, dass sie sein wollen, was sie waren und in der Heimat leben wollen. Nayrok will sich nicht unter Druck setzen lassen und bietet an, dass sie verhandeln können, wenn sie friedlich zurückkehren. Rogar sagt, dass sie sie schon zwingen müssten. Nayrok bittet Picard um Hilfe. Dieser ruft die Enterprise und lässt das Außenteam zurückbeamen. Nayrok sagt, dass Picard sie nicht so zurücklassen könne, doch dieser erklärt ihm, dass er seinen Gefangenen erhalten habe und jetzt entschieden müsse. Er kann Gewalt anwenden oder die Soldaten in ihrer Heimat willkommen heißen. Picard sagt, dass sie nicht das Recht haben, sich in die Entwicklung ihrer Gesellschaft einzumischen. Nach geraumer Zeit wird die Föderation ihren Antrag noch einmal prüfen. Dann beamt sich das Außenteam hoch.

Auf der Brücke der Enterprise lässt Picard Riker im Bericht vermerken, dass falls die angosianische Regierung die kommende Nacht überlebt, soll die Föderation ihre Unterstützung anbieten, die Soldaten umzuprogrammieren. Riker fragt, was ist wenn die Regierung nicht überlebt. Picard sagt, dass der Premierminister richtig entscheiden wird. Picard lässt Wesley nun Kurs auf Raumbasis Lya III setzen und beschleunigen.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Danar versucht zu flüchten. Er wird von Worf erwischt.

Worf
Sie sind sehr gerissen. Einer Ihrer Vorfahren war sicher ein Klingone.
Danar
Wurden Sie für den Kampf gebaut, Android?
Data
Nein. Aber mein Programm beinhaltet Militärstrategie. Deshalb konnte ich auch Ihre letzte Taktik vorausberechnen.
Danar
Sie haben das getan?

Data nickt.

Danar
Vielleicht sind Sie ein besserer Kämpfer als Sie denken!
Data
Nur, ich wurde nicht programmiert zu töten!
Danar
Meine verbesserten Reflexe befähigten mich, 84mal zu töten; und mein verbessertes Gedächtnis hilft mir, mich an jedes der 84 Gesichter zu erinnern. Können Sie sich vorstellen, wie man sich dann fühlt?
Data
Ich wurde mit keinerlei Gefühlen ausgestattet.
Danar
Darum beneide ich Sie!

Premierminister Nayrok erzählt Picard von der Umsiedlung der Soldaten nach Luna V

Picard
Und waren die Soldaten mit dieser Umsiedlung einverstanden?
Nayrok
Alles geschah um sie und die Zivilisten zu schützen, viele sind da sehr glücklich - wir haben alles gemacht um das Leben so angenehm wie möglich zu gestalten.
Picard
Premierminister, selbst ein Luxus-Gefängnis ist immer noch ein Gefängnis!

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

James Cromwell tritt in dieser Folge als Premier auf, in Der Moment der Erkenntnis, Teil I und Das Wagnis stellt er noch weitere Charaktere dar. In Star Trek: Der erste Kontakt stellt er außerdem Zefram Cochrane dar, den er auch in Aufbruch ins Unbekannte, Teil I verkörpert.

Data nennt bei der Zusammenfassung von Roga Danars Militärakte seine Beförderung in den Rang eines Subhadars. Die am Monitor dargestellte Akte erwähnt jedoch nur eine Empfehlung zur Beförderung in diesen Rang. Als aktuellster Rang ist der eines dritten Hadars erwähnt.

Synchronisationsfehler[Bearbeiten]

Die Jefferies-Röhren werden hier irrtümlich als Jefferson-Röhre bzw. Jefferson-Tunnel bezeichnet.

Im Gespräch mit Data erklärt Roga Danar, dass der "Mensch" der er war noch in ihm sei. Er ist jedoch Angosianer. Im Original heißt es "The man i was is still inside me." Auch im Gespräch mit Troi sagt Danar, dass er drei "Menschen" bei seinem Ausbruch getötet habe. Im Original sagt er jedoch "man", also, dass er drei "Männer" getötet hat.

Im Gespräch mit Picard wiegelt Premierminister Nayrok dessen Intervention ab mit dem Hinweis, dass diese "Bereiche internationaler Sicherheit" berühre. Im Original ist von "matter of internal security" die Rede - die korrekte Übersetzung hätte also "Bereiche innerer Sicherheit" lauten müssen.

Filmfehler[Bearbeiten]

In der Szene, als Roga Danar und die anderen Soldaten im Regierungssitz sind, schießt dieser auf eine Wand hinter dem Premierminister und verursacht dadurch einen Schaden an der Wand. In allen darauf folgenden Szenen, in denen der Premierminister mit besagter Wand wieder zu sehen ist, ist die Beschädigung verschwunden.

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard
Rolf Schult
Jonathan Frakes als Commander William T. Riker
Detlef Bierstedt
LeVar Burton als Lt. Commander Geordi La Forge
Charles Rettinghaus
Michael Dorn als Lieutenant Worf
Raimund Krone
Gates McFadden als Doktor Beverly Crusher
Rita Engelmann
Marina Sirtis als Counselor Deanna Troi
Eva Kryll
Brent Spiner als Lt. Commander Data
Michael Pan
Wil Wheaton als Wesley Crusher
Sven Plate
Gaststars
Jeff McCarthy als Roga Danar
Uwe Paulsen
James Cromwell als Premierminister Nayrok
Lothar Mann
Colm Meaney als Chief O'Brien
Uwe Jellinek
Co-Stars
J. Michael Flynn als Zayner
Leon Boden
Andrew Bicknell als Wagnor
Dieter Okras
nicht in den Credits genannt
Rachen Assapiomonwait als Nelson
Majel Barrett als Computer der USS Enterprise-D (nur Stimme)
Eva-Maria Werth
Joe Bauman als angosianischer Soldat #1
David Chanel als angosianischer Senator #1
George Colucci als Sicherheitsoffizier #1
John Gillespie als Sicherheitsoffizier #2
Leif Johannesen als angosianischer Senator #2
Tim McCormack als Fähnrich Bennett
Lincoln Simonds als Sicherheitsoffizier #3
Bryan Thompson als angosianischer Senator #3
Guy Vardaman als Darien Wallace
14 unbekannte Darsteller als Angosianer, davon:
7 unbekannte Darsteller als Besatzungsmitglieder der USS Enterprise-D, davon:
  • … als Sicherheitsoffizier #4 (nur Stimme)
  • … als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit)
  • … als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit)
  • … als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit)
  • … als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit)
  • … als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
  • … als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
James G. Becker als Stand-In für Jonathan Frakes
Dexter Clay als Stand-In für Michael Dorn
Jeffrey Deacon als Stand-In für Patrick Stewart
Dan Koko als Stuntdouble für Jonathan Frakes
Nora Leonhardt als Stand-In für Marina Sirtis
Rusty McClennon als Stuntdouble für Michael Dorn
Tim McCormack als Stand-In für Brent Spiner
Lorine Mendell als Stand-In für Gates McFadden
Guy Vardaman als Stand-In für Wil Wheaton
unbekannter Stuntman als Stuntdouble für Jeff McCarthy
Weitere Synchronsprecher
Harald Dietl als Sprecher des deutschen Vorspanns

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
Robmeybur-Rebellion, Tarsianischer Krieg, Todfrey Campaign
Institutionen & Großmächte
Anabar Squadron, Angosianischer Senat, Föderation, Group Kikimorr, Philbis Infantry Group, Premierminister, Primehadar, Wadfelk Ground Tactical Training Division
Spezies & Lebensformen
Angosianer, Insekt
Kultur & Religion
Gesellschaft, Mord
Personen
Chritezbr, Counselor, Cragweis, Davgrant, Derwarn, Erbrun, Marjmacl, Marvhild, Nikkr-Br, Veteran
Schiffe & Stationen
Kriegsschiff
Orte
Brücke, Dantang, Dylhuc, Hilgroen, Janlee, Jefferies-Röhre, Jospania Jongrinsb, Jongri, Jospania Theater, Kevscotti Military Base, Korridor, Roglay-Außenposten, Sarpaul Transport Complex, Transporterraum 4, Wenruiz Indoctrination Center
Astronomische Objekte
Angosia III, Lunar V, Lya III
Wissenschaft & Technik
Anesthizin, Cryptobiolin, Kraftfeld, Lebenszeichen, Macrospentol, Medikament, Mikroskop, Pol, Rettungshülse, Sensor, Tarnvorrichtung, Transporter, Triclenidil, Turbolift
sonstiges
Dritter Hadar, Freiheit, Frieden, Ideal, Marvhil Infantry Division, Reflex, Ryadam, Sabotage, Subhadar, Vorstrafenregister