Parallelen

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Lieutenant Worf ist zunächst der einzige der bemerkt, dass sich kleine Dinge verändern. Erst später wird entdeckt, dass er von einem Paralleluniversum zum nächsten springt.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Als Worf vom Bat’leth-Wettkampf auf Forkas III zur Enterprise zurückkehrt, scheint einiges nicht zu stimmen. Bei seiner Geburtstagsparty ist Captain Picard erst nicht anwesend, dann hat er doch Zeit. Data schenkt ihm ein abstraktes Gemälde, dann ist ein klingonischer Schlachtkreuzer zu sehen. Immer mehr Veränderungen zeigen sich. So kann Worf die taktische Konsole beim Angriff eines cardassianischen Schiffs auf die Argus-Phalanx nicht bedienen, weil sie sich verändert. Außerdem stirbt Geordi in einer Zeitlinie und in einer anderen ist er mit Troi verheiratet. Data erkennt schließlich, dass Worf aus einem anderen Quantenuniversum stammt. Als man versucht den Quantenspalt zu scannen, greift ein bajoranisches Schiff an und destabilisiert dadurch den Spalt. Der Sektor wird mit Enterprises aus anderen Quantenrealitäten überflutet. Data sucht nach dem passenden Schiff und Worf fliegt mit seinem Shuttle zurück, und sendet ein Weitspektrumwarpfeld aus. Auf dem Weg dorthin, wird es von einer „Enterprise“ beschossen, die den Kampf gegen die Borg verloren hat und einer unbesiegbaren Übermacht gegenübersteht. Daher will Captain Riker nicht zurückkehren und feuert weiter. Der andere Riker lässt das Feuer eröffnen, um die Waffen auszuschalten. Jedoch wird die Enterprise zerstört. Worf fliegt mit der Curie in den Spalt. Dadurch kehrt er in seine Zeitlinie zurück und berichtet Captain Picard erfreut, dass er beim Bat'leth-Wettkampf den ersten Platz belegt hat.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog: Rückkehr vom Wettkampf[Bearbeiten]

Persönliches Computerlogbuch
Sternzeit 47391,2
Ich befinde mich auf dem Rückflug vom Bat'leth-Wettkampf auf Forcas III. Die Bedingungen waren sehr schwierig. Mehrere Teilnehmer wurden verwundet, aber ich habe triumphiert: ich habe den Meistertitel gewonnen. Ich freue mich darauf, meinen Dienst auf der Enterprise wieder aufzunehmen, obwohl ich eine unangenehme Situation vorhersehe.

Worf kehrt mit dem Shuttle Curie von einem Bat'leth-Wettkampf auf Forcas III, den er gewann, zurück zur Enterprise. An Bord wird er von Commander Riker empfangen. Während beide zu Worfs Quartier gehen, erklärt Riker, dass sie den Auftrag erhalten haben, die Argus-Phalanx zu untersuchen. Diese hatte den Sendebetrieb eingestellt. Zum dritten Mal in diesem Jahr sendet sie keine Daten. Die Sternenflotte glaubt, dass mehr dahinter steckt, als eine einfache Sendestörung. Worf soll daher einen Langreichweitenscan beginnen, sobald sie dort eintreffen. Da Worf geistesabwesend wirkt, fragt Riker, ob Worf ihm zugehört habe. Riker meint, dass er sehr angespant wirkt, obwohl er aus dem Urlaub zurückgekehrt ist. Worf erwähnt nun, dass heute sein Geburtstag ist. Riker öffnet die Quartiertür und Worf tritt vorsichtig ein. Riker folgt ihm und fragt, was los sei. Worf antwortet, dass er damit rechnete, dass er und die anderen eine ungeplante, gesellige Zusammenkunft arrangiert haben. Riker sagt, dass er Überraschungspartys hasst und ihm das niemals antun würde. Wenn Worf fertig sei, solle er auf die Brücke kommen. Dann verlässt er den Raum und Worf stellt seine Trophäe auf den Tisch. Dann geht er in den Nebenraum, wo plötzlich das Licht angeht und ihn Deanna Troi, Beverly Crusher und weitere Offiziere mit einer Party begrüßen. Riker kommmt auch wieder zurück und erklärt, dass er Überraschungspartys liebt, während er Worf ein Partyhütchen auf den Kopf setzt.

Akt I: Überraschungsparty[Bearbeiten]

Worf mag keine Überraschungspartys

Die Offiziere singen bald "For He's a Jolly Good Fellow" auf Klingonisch und ein Schokoladenkuchen wird serviert. Worf meint, dass dies kein klingonisches Lied war. Troi sagt, dass die Übersetzung gar nicht so einfach war, da es offenbar kein klingonisches Wort für "vergnügt" gibt. Crusher gibt ihm ein Messer in die Hand und sagt, dass es Tradition ist, dass das Geburtstagskind den Kuchen anschneidet. Riker berichtet weiter, dass Captain Picard seine Glückwünsche ausrichten lässt. Allerdings wird er auf der Brücke gebraucht und kann deswegen nicht hier sein. Worf schneidet den Kuchen an und verteilt das erste Stück. Data schenkt Worf nun ein Paket und dieser nimmt es mit einem stoischen Danke an. Von Data erhält er ein Gemälde im expressionistischen Stil, das die Schlacht von HarOs darstellen soll. La Forge kommt dazu und sagt, dass es sehr hübsch ist. Riker und Troi unterhalten sich inzwischen über das Bild und Riker lobt, dass die Schattierungen gut aufeinander abgestimmt sind. La Forge fragt Worf, ob mit ihm alles in Ordnung sei, was dieser bestätigt. Dieser antwortet, dass ihn Datas Gemälde etwas verwirrt hat. Crusher reicht ihnen nun Teller mit je einem Stück Torte. Diese hat sich auf einmal in eine Biscuittorte mit Schokoladenüberzug verwandelt und Worf wundert sich. Der Counselor merkt an, dass sie schon vom Anblick zunimmt. Troi gibt Worf in diesem Moment das Geschenk von Alexander. Er hat es ihr gegeben, bevor er zu seinen Großeltern abgereist ist. Worf wickelt es aus und sieht eine runde Form mit Vertiefungen. La Forge fragt, was dies sei und Worf antwortet, dass es sich um einen Abguss von Alexanders Stirn handelt. Er meint, dass es die Nasenrücken eines Kriegers sind. Troi sagt, dass er ihn hätte sehen sollen, als er vom Landurlaub zurückkehrte. Er konnte kaum einschlafen, weil er immer wieder sagte, wie stolz er auf ihn ist. Da fragt Picard Worf, wie alt er eigentlich ist. Worf wundert sich, da man ihm gesagt hatte, dass er verhindert sei. Picard antwortet, dass er sich diese Feier nicht entgehen lässt. Dann fragt er ihn nach dem Alter. Worf antwortet, dass er alt genug sei.

Die Enterprise erreicht die Phalanx und Picard fragt auf der Brücke nach einem Bericht. Data meldet, dass die Phalanx völlig normal arbeitet. Riker sagt, dass dies nicht stimmen könne, da die Phalanx vor sechs Tagen aufgehört haben soll, Daten zu übermitteln. Data sagt, dass die Phalanx immer noch Daten sendet, aber nicht der Föderation. Offenbar hat jemand ihre Bildsysteme neu ausgerichtet. Picard fragt, wohin die Informationen jetzt gesendet werden und Data antwortet, dass sie in Sektor 19658 übertragen werden. Data ist nicht in der Lage Zugriff auf deren Zentralcomputer zu nehmen und herauszufinden, wer dort ist. Riker fragt Worf, was sich in diesem Sektor befindet. Worf antwortet, dass dieser unbewohnt ist. Allerdings könnte ein Schiff oder eine Subraumrelaisstation die Daten empfangen kann. Riker will die Phalanx inspizieren und überprüfen, was sie die letzten sechs Tage observiert hat. Dann verlässt er mit Data die Brücke.

Troi ist geehrt, Alexanders Soh-chim zu werden.

Worf betritt inzwischen das Zehn Vorne und setzt sich zu Troi an den Tisch. Er berichtet, dass er mit ihr schon lange über Alexander sprechen wollte. Troi erkundigt sich, wieso er das wollte. Worf sagt, dass es für ihn nie leicht war, Alexander an Bord zu haben. Er scheint in gewissen Dingen seine eigene Meinung zu haben. Troi sagt, dass er da wie die meisten Kinder ist. Worf meint, dass sie ohne ihre Hilfe kaum ein so gutes Verhältnis hätten. Er hatte manchmal das Gefühl, sie sei wie eine Mutter für ihn. Troi sagt, dass dies das netteste ist, was er je gesagt habe. Worf sagt, dass er, als er glaubte, sterben zu müssen, sie bat, sich um Alexander zu kümmern. Er fragt, ob sie bereit ist, diese Verbindung zu formalisieren. Er hätte sie gern als Alexanders Soh-chIm. Sie würde seine Ersatzmutter werden. Im Falle, dass ihm etwas passiert, wäre sie für ihn verantwortlich. Troi sagt, dass dies eine große Ehre für sie ist. Sie fragt, was sie dann in Bezug auf Worf ist. Dieser antwortet, dass die naheliegendste Analogie Stiefschwester wäre. Troi sagt, dass dann ihre Mutter zu seiner Stiefmutter würde. Worf sagt, dass er das leider nicht bedacht hatte. Dann fügt er hinzu, dass er bereit ist, dieses Risiko einzugehen. Sie akzeptiert es. Da werden sie von einem Ruf Datas unterbrochen, der Worf in den Maschinenraum ruft.

Data stützt Worf.

Dort informieren Data und La Forge Captain Picard und Worf darüber, dass die Phalanx offenbar manipuliert wurde, um verschiedene Stätten der Föderation zu überwachen. La Forge zeigt ihnen nun Deep Space 5, Sternenbasis 47, die Idara-Kolonie und die Schiffswerften auf Utopia Planitia. Picard sagt, dass diese für die Entwicklung neuer Raumschiffe verantwortlich sind. Worf sagt, dass jemand die Phalanx zur verdeckten Überwachung der Föderation benutzt. Data bestätigt, dass dies ihre Theorie ist. Der Zugriff erfolgte vor sechs Tagen. Die Computerlogbücher zeigen ein Schiff, dass sich der Phalanx näherte und Data spielt das Bild ab. Sie sehen ein Schiff der Galor-Klasse, dass sich der Phalanx nähert. La Forge sagt, dass sie nur drei Lichtjahre vom cardassianischen Raum entfernt sind. Sie könnten sich vielleicht Zugriff auf die Phalanx verschaffen. Picard lässt Worf nun die ganze Region nach cardassianischen Schiffen scannen und La Forge gibt ihm eine Sensoranalyse des Schiffs. Er soll versuchen dessen Energiekonfiguration zu scannen. Da wankt Worf plötzlich und Data stützt ihn. Der Androide fragt, ob es ihm nicht gut geht. Wenig später sagt Worf, dass ihm nur ein wenig schwindlig ist. Als er wieder aufsieht haben La Forge und Data ihre Positionen getauscht und La Forge stützt ihn. Picard ist verschwunden. La Forge rät Worf die Krankenstation aufzusuchen und dieser geht.

Worf wundert sich, das auf seinem Pokal "9. Platz" steht.

Dort scannt Dr. Crusher Worf und fragt, ob ihm übel ist oder sein Sehvermögen getrübt ist. Worf verneint dies, räumt aber ein, dass er bereits früher am Tage ein Schwindelgefühl hatte. Auf seiner Geburtstagsfeier. Crusher meint, dass es vielleicht eine Nebenwirkung der Gehirnerschütterung ist. Gegen das Schwindelgefühl kann sie ihm Vertazin geben, aber er müsse sich ausruhen. Worf fragt, ob sie ihn mit einem anderen Patienten verwechselt, denn er habe keine Gehirnerschütterung. Er sei heute morgen hier hereingekommen und habe über Ohrensausen geklagt. Sie hat ihn gescannt und eine Gehirnerschütterung festgestellt. Sie meint, dass Worf sich nicht daran erinnert, was dieser bestätigt. Dr. Crusher sagt, dass bei dieser Art von Verletzung ein vorübergehender Gedächtnisverlust eintreten kann. Sie fragt, ob er noch weiß, wie er ihr von dem Bat'leth-Wettkampf erzählt hat. Crusher sagt, dass einer seiner Gegner ihn am Kopf traf und er deswegen verloren hat. Worf sagt, dass er diesen Wettkampf gewonnen hat und dies auch beweisen könne. Dann springt er vom Biobett und geht in sein Quartier, wobei die Ärztin ihm folgt. Dort nimmt er die Trophäe in die Hand. Diese ist nun allerdings keine Skulptur mehr, sondern eine schlichte Metallkugel, auf der "9. Platz" steht.

Akt II: Weitere Verwirrungen[Bearbeiten]

Worf sagt, dass dies nicht dieselbe Trophäe ist. Jemand versuche ihn auf den Arm zu nehmen. Crusher bittet ihn ruhig zu bleiben. Ein Schlag auf den Kopf könnte, eigenartige Folgen haben. Worf erinnert sich nun wieder an das Logbuch und den Eintrag, den er auf dem Rückweg zur Enterprise. Daher greift er auf das persönliche Logbuch des Shuttles Curie zu und 47391,2 abspielen.

Persönliches Computerlogbuch
Sternzeit 47391,2
Ich befinde mich auf dem Rückflug vom Bat'leth-Wettkampf auf Forcas III. Die Bedingungen waren sehr schwierig. Mehrere Teilnehmer wurden verwundet, einer meiner Gegner hat ein unerlaubtes T'Gha-Manöver bei mir angewendet. Der Schiedsrichter hat dies jedoch übersehen und ich wurde meines rechtmäßigen Sieges beraubt. Ich erhielt die Trophäe für den neunten Platz. Ich freue mich darauf, meinen Dienst auf der Enterpr...


Der Eintrag bestätigt jedoch die Version von Doktor Crusher, dass Worf durch ein illegales T'Gha-Manöver eines Gegners nur den neunten Platz erreichte. Der Schiedsrichter hat dies jedoch übersehen. Worf bleibt auf dem Stuhl sitzen und sagt, dass er dies nicht begreift. Crusher sagt, dass dies für ihn sicher verwirrend sein muss. Jedoch werde er sich bald wieder an alles erinnern. Das beste für ihn wäre, wenn er seinen normalen Dienst wieder aufnehmen würde. Jedoch solle er es langsam angehen. Worf bedankt sich für die Behandlung. Crusher meint, dass er es sie wissen lassen solle, wenn er wieder das Schwindelgefühl erlebt. Sie will ihm dann ein Hypospray geben.

Picard und Riker wissen nichts davon, dass die Cardassianer die Argus-Phalanx angezapft haben.

Als er zurück auf die Brücke kommt, bittet Data ihn zunächst um den metallurgischen Scan der Phalanx, doch Worf kann sich auch hieran nicht erinnern darum gebeten worden zu sein. Da ertönt ein Sensorenalarm und Worf meldet, dass sich ein cardassianisches Schiff der Galor-Klasse nähert. Picard lässt einen Kanal öffnen und Worf legt das Bild auf den Schirm. Picard erklärt, ass das Schiff in Föderationsraum eingedrungen ist. Der Cardassianer erklärt, dass sie sich auch gewundert haben, was das Flaggschiff der Föderation so nah an der Grenze zu suchen hat. Picard antwortet, dass sie eines ihrer Subraumteleskope reparieren. Nador bietet seine Hilfe an, die Picard vordergründig dankend ablehnt. Nador bittet ihm die Frage nicht übel zu nehmen, erkundigt sich dann aber doch, wieso dieses Teleskop installiert wurde. Picard erklärt, dass es ein Langreichweitensubraumteleskop ist, dass sie für astronomische Messungen verwenden. Nador sagt, dass er sicher sei, dass sie es nie dazu benutzen würden, um eine benachbarte Spezies auszuspionieren. Picard versichert dies und Nador wünscht viel Glück bei den Reparaturen, ehe er den Kanal schließt. Worf sagt nun, dass dieses Schiff für die Umprogrammierung der Phalanx verantwortlich war. Picard fragt nach, was Worf sagte. Dieser sagt, dass das Schiff zur selben Klasse gehört und dieselbe Energiesignatur hat, wie das Schiff, dass sie in den Computerlogbüchern sahen. Picard fragt, ob er Beweise dafür hat, dass die Cardassianer sich an der Phalanx zu schaffen gemacht haben. Worf bestätigt, dass die Cardassianer die Phalanx als Observierungsgerät verwenden und erinnert Picard daran, dass er doch die Logbücher gesehen hat. Riker und Picard sehen sich fragend an, denn sie haben beide noch nie etwas davon gehört. Worf fordert Data auf, nun die Logbücher abzuspielen. Jedoch weiß er nichts davon. Picard lässt Data daher die Phalanx untersuchen.

Picard gibt dem überraschten Worf den Feuerbefehl.

Worf spricht wenig später mit Troi. Er berichtet, dass Dr. Crusher sagte, dass sein Gedächtnisverlust stärker wird, doch sein Instinkt sagt ihm, dass mehr dahinter steckt. Er erinnert sich an diese Computerlogbücher und weiß noch jedes Wort und jedes Detail. Troi will annehmen, dass er Recht hat und sich alles so abgespielt hat, wie er sich erinnert. Sie fragt, ob er behaupten will, dass bei allen Anderen das Gedächtnis verändert wurde, außer bei ihm. Da klingelt es und Worf bittet den Besucher herein. La Forge tritt ein und teilt ihm mit, dass die Computerlogbücher noch einmal durchgesehen wurden. La Forge hat jedoch keine Hinweise auf ein cardassianisches Schiff oder darauf, dass die Phalanx umprogrammiert wurde, gefunden. So wie es aussieht, handelt es sich um eine einfache mechanische Fehlfunktion. Worf hält dies für unmöglich. Da wird ihm wieder schwindlig und La Forge und Troi halten ihn fest. Plötzlich hängt das Gemälde von Data an einer anderen Wand. Troi versichert, dass sie das Gemälde bei der Geburtstagsfeier dorthin gehängt habe. Da ändert sich das Motiv und zeigt statt des abstrakten Bildes nun ein klingonisches Raumschiff. Außerdem trägt Troi nicht mehr ein Kleid sondern ihre Sternenflottenuniform. La Forge bittet Worf, ihn auf die Krankenstation zu begleiten. Da bricht Worf zusammen. Er kommt auf der Brücke wieder zu sich, wo er an der taktischen Konsole steht. Es herrscht roter Alarm und Picard gibt den Feuerbefehl. Ein cardassianisches Schiff der Galor-Klasse nähert sich immer weiter. Worf sieht sich verwirrt um.

Akt III: Angriff[Bearbeiten]

Riker übernimmt die taktische Station.

Von seinem kürzlichen Erlebnis völlig verwirrt schafft er es nicht die veränderte Konsolenanordnung zu überblicken und die Schilde hochzunehmen. Das cardassianische Schiff, das sie angreift, kann dadurch die Enterprise schwer beschädigen. Data meldet Schäden auf Deck 42 und in der technischen Sektion. Die Schildgeneratoren überladen sich. Picard schickt Riker an die Konsole. Dieser feuert die Photonentorpedos ab. Das cardassianische Schiff wird von drei Torpedos getroffen. Riker meldet direkte Treffer an ihrem Hauptreaktor. Jedoch erwidern sie das Feuer. Nachdem die Enterprise getroffen wird, meldet Data, dass die Deflektorsysteme eine schwere Beschädigung aufweisen. Es gibt Hüllenbrüche auf den Decks 17 und 36. Picard lässt den Fähnrich am Steuer nun einen Ausweichkurs mit Maximumwarp fliegen. Der Captain fragt, ob sie sie verfolgen. Riker verneint dies und meldet, dass sie auf die Argus-Phalanx feuern und diese zerstören. Picard ruft den Maschinenraum und fragt La Forge nach der Lage. Es meldet sich jedoch Fähnrich Hayes. Bei dem Angriff wurde Geordi durch Plasmaverbrennungen schwer verletzt und auf die Krankenstation gebracht. Die sekundäre Plasmaleitung wurde schwer beschädigt, aber er denkt, dass sie sie unter Kontrolle haben. Picard lässt die Steuerfrau nun Kurs auf Sternenbasis 129 nehmen. Picard erhebt sich nun von seinem Stuhl, dreht sich zu Worf um und fragt, was vorhin mit ihm los war. Der Klingone sagt, dass er vermutlich einen weiteren Gedächtnisverlust erlitten hat. Riker sieht ihn irritiert an und fragt, wovon er überhaupt redet. Worf sagt, dass er sich nicht wohl fühlt und bittet darum vom Dienst freigestellt zu werden. Dieser Bitte entspricht Picard. Dann verlässt Worf die Brücke.

Verwirrt begibt er sich in sein Quartier und sieht sich um. An der Wand hängt das Gemälde des klingonischen Schlachtkreuzers. Dann geht er zu seinem Computerterminal und fragt das Computerlogbuch der Curie ab. Jedoch antwortet der Computer, dass es keine Logbucheintragung des Shuttles Curie zu dieser Sternzeit gibt. Daher lässt er alle Logbucheintragungen auflisten, die den Bat'lethwettkampf auf Forcas III betreffen. Jedoch gibt es nur eine einzige Eintragung.

Persönliches Logbuch
Sternzeit 47391,2
Es gab eine Fehlfunktion am Hauptdeflektor des Schiffes, die Reparatur wird noch zwei weitere Tage dauern. Was dazu führt, dass ich am Bat'leth-Wettkampf auf Forcas III nicht werde teilnehmen können. Ich habe meinen Bruder gebeten, meinen Platz einzunehmen. Er besitzt zwar nicht mein Geschick mit der Klinge, aber...


Troi massiert Worf.

Plötzlich klingelt es an der Tür und er geht dorthin und öffnet. Deanna Troi tritt ein und fragt, wieso er die Tür verriegelt hat. Worf fragt, wieso er das nicht tun sollte. Troi berichtet, dass sie gehört hat, was auf der Brücke passiert ist und fragt, ob er sich wohl fühlt. Worf ist sich nicht sicher. Troi fragt, ob sie darüber reden wollen. Worf will mit dem "Counselor" jedoch nicht darüber sprechen. Diese spricht ihn mit "Lieutenant" an und geht zum Replikator. Dort repliziert sie heiße Schokolade und Worf fragt, ob er etwas für sie tun kann. Troi bejaht dies und setzt sich im Schlafzimmer auf das Bett. Worf folgt ihr vorsichtig und blickt umd die Ecke. Troi fordert ihn auf, sich neben sie zu setzen. Sie sagt, dass er sich etwas entspannen sollte und öffnet seine Haare. Dann geht sie hinter ihn und massiert ihn, weil er entsetzlich verspannt ist. Troi sagt, dass es manchmal besser ist, wenn man seinen ganzen Ärger herauslässt. Als sie ihn ins Ohr beißt, steht Worf auf und sagt, dass er nicht glaubt, dass dieses Verhalten für sie angemessen wäre. Troi fragt, ob es das nicht einmal für seine Frau ist. Worf geht verwirrt in den Nachbarraum. Troi fragt, was er hat, doch Worf weiß es selbst nicht. Alles verändere sich. Er kann sich nicht erinnern, dass sie Mann und Frau sind. Es scheint, als würden sich die Verhältnisse von einem Augenblick zum anderen ändern. Er erinnert sich an die letzten drei Jahre, aber sie hatten keine Beziehung dieser Art. Die Enterprise hat nie einen Kampf mit den Cardassianern ausgetragen und niemand glaube ihm das. Troi versichert ihm, dass sie ihm glaubt und ihn liebt. Gemeinsam würden sie herausfinden, was hier vor sich geht.

Im Maschinenraum beginnt Data wenig später mit einem Scan nach temporalen Anomalien innerhalb und außerhalb des Schiffes. Da wird Troi auf die Krankenstation gerufen. Sie will Bescheid gegeben haben, wenn sie etwas finden und gehen dann. Worf fragt Data dann seit wann er mit Troi verheiratet ist. Dieser antwortet, dass es zwei Jahre, einen Monat und 12 Tage ist. Dann fragt er, wann die Romanze begann. Data antwortet, dass sie seines Wissens bei Sternzeit 45587 begann, kurz nachdem er sich von seiner Rückenverletzung erholt hatte. Sechs Monate später bat er Commander Riker formell um Erlaubnis Counselor Troi den Hof machen zu dürfen. Eine andere Vorgehensweise hätte er als unehrenhaft abgelehnt. Er weiß allerdings nicht, wann die erste Kopulation erfolgte. Allerdings könnte er nachforschen. Worf hält dies jedoch nicht für notwendig. Data will versuchen den exakten Zeitpunkt zu bestimmen, seit dem die Ereignisse nicht mehr synchron sind. Worf antwortet, dass er auf der Krankenstation war und eine Gehirnerschütterung hatte. Aber er weiß nicht, wann er sich diese zugezogen hat. Data bittet ihn zurückzudenken, ob dies wirklich die erste Erinnerung war. Worf kommt nun in den Sinn, dass er im Maschinenraum war und ihm plötzlich schwindlig wurde. Als er wieder aufblickte, waren Data und La Forge auf der gegenüberliegenden Seite des Raums und Picard war weg. Er dachte, der Captain wäre gegangen. Dann auf der Geburtstagsfeier war die Torte erst aus Schokolade und dann gelb. Riker sagte ihm außerdem, dass Picard verhindert wäre und dann war er plötzlich da. Data will nun nach Gemeinsamkeiten zwischen diesen Vorfällen suchen. Er fragt, mit welchen Leuten er zusammen war. Worf sagt, dass bei der Geburtstagsfeier alle anwesend waren, dann sprach er mit Counselor Troi und La Forge kam dazu. Er erkennt, dass Geordi bei allen drei Vorfällen dabei war. Dies könne kein Zufall sein. Data will mit La Forge sprechen.

Sie begeben sich daher auf die Krankenstation und Data fragt Dr. Alyssa Ogawa, ob La Forge fit genug ist, um einige Fragen zu beantworten. Jedoch muss diese ihnen mitteilen, dass Geordi tot ist.

Akt IV: Dem Rätsel auf der Spur[Bearbeiten]

Worf trägt plötzlich rot.

Data scannt den Leichnam. Er findet Energierückstände von Plasmaverbrennungen und registriert eine beginnende Auflösung der Zellstruktur. Jedoch sieht er nichts, was diese Biowerte mit seinem kürzlichen Mangel an Kontinuität in Verbindung bringt. Ogawa fragt, was mit La Forges VISOR ist. Data scannt auch diesen, liest aber nichts ungewöhnliches. Er will ihn daher aktivieren. Dazu schließt er ihn an die diagnostische Einheit an und Ogawa untersucht sie. Worf taumelt nun wieder und wird gestützt. Dr. Crusher fragt nun, ob alles in Ordnung ist und Data, ob er wieder eine Diskontinuität bemerkt habe. Dr. Crusher sei nicht hier gewesen, sondern Dr. Ogawa. Worf bemerkt, dass sich seine Uniform verändert hat. Sie ist nämlich rot und der Kommunikator zeigt das Sternenflottenemblem und statt der Rangpins je einen Streifen hinter dem Emblem. Worf fragt, welchen Rang und welche Position er hat. Troi antwortet, dass er Commander und Erster Offizier ist. Worf fragt, ob sie noch immer verheiratet sind, was Troi bestätigt. Data scannt Worf und sagt, dass ein Quantenfluss in seiner zellularen RNA angezeigt wird. Der Klingone erkundigt sich, was das bedeutet. Data weiß es jedoch nicht. Daher beginnt er die Werte zu analysieren.

Im Bereitschaftsraum berichtet Data in Anwesenheit von Worf Captain Riker wenig später, dass der Quantenfluss in Worfs DNA bis in das subatomare Niveau reicht. Es ist asynchron zur normalen Materie. Mit anderen Worten: Worf gehört nicht in ihr Universum. Riker kann dies kaum glauben und Data erläutert daher, dass alle Materie im Universum auf einem Quantenniveau mit der gleichen Signatur schwankt. Diese ist konstant und das Basiselement ihrer Existenz. Worfs unterscheidet sich. Data sagt, dass dies nicht erklärbar ist. Worf scheint aus einem anderen Quantenuniversum zu stammen. Riker sagt, dass er die Veränderungen nach der Rückkehr vom Bat'lethwettkampf auf Forcas III bemerkte. Worf bejaht dies. Jedoch weiß Riker definitiv, dass er nie an diesem Wettbewerb teilgenommen hat, weil seit einem Monat kein Shuttle die Enterprise verlassen hat. Riker fragt, welchen Kurs er flog. Riker lässt diesen analysieren. Data und Worf verlassen nun den Raum. Bevor er durch die Tür geht, fragt Worf, seit wann Riker Captain ist. Dieser sagt, dass er Captain ist, seit Captain Picard vor vier Jahren bei dem Zwischenfall mit den Borg getötet wurde. Worf atmet tief durch und Riker erkennt, dass sich dies in seiner Realität auch nicht so zugetragen hat. Worf antwortet, dass er es etwas anders in Erinnerung hat.

Wenig später sind sie auf der Brücke und der taktische Offizier Wesley Crusher meldet, dass es an Backbord eine kleine Subraumstörung gibt. Riker lässt stoppen und verlangt von Data eine Analyse. Dieser meldet, dass es offenbar ein Quantenspalt im Raum-Zeit-Kontinuum ist. Riker lässt das Bild auf den Schirm legen und geht vor zum Sitz des cardassianischen Steuermanns. Data sagt, dass die Anomalie nicht sichtbar ist. Allerdings kann er sie mit einem Warpfeld vergrößern sodass sie sichtbar wird. Riker fragt, ob sie eine Gefahr für sie ist, was Data angesichts der Entfernung verneint. Außerdem ortet er eine Ionenspur, die dieses Phänomen durchkreuzt. Er vermutet, dass sie von einem Shuttle des Typs 6 der Sternenflotte verursacht wurde. Worf sagt, dass er also hier war. Data hat nun eine Theorie.

Wesley will Worfs Quantensignatur scannen.

Diese präsentiert er den Offizieren in der Aussichtslounge. Er vermutet, dass die Anomalie ein Fixpunkt durch das Raum-Zeit-Kontinuum ist. Es ist wie ein Schlüsselloch durch viele Quantenrealitäten. Troi fragt, was er mit Quantenrealitäten meint und Data erklärt, dass es für jede Begebenheit eine unendliche Anzahl von möglichen Folgen gibt. Ihre jeweilige Wahl entscheidet, welche Folge für sie real wird. Data sagt, dass es in der Quantenmechanik die Theorie gibt, dass jede Entscheidungsmöglichkeit in einer Realität real wird. Worf erkennt, dass er offenbar von einer Realität in eine andere verlagert wurde. Troi fragt, wie das passieren konnte. Data erklärt, dass als Worfs Shuttle in Kontakt mit dem Bruch geriet, sein Warpantrieb offenbar einen Bruch in den Barrieren zwischen den Quantenrealitäten verursachte. Worf wurde offenbar in andere Quantenrealitäten verlagert. Geordis VISOR hat dies ausgelöst, weil er einen Subraumfeldimpuls verwendet. Jedesmal wenn Worf in der Nähe war, hat der VISOR den Impuls verstärkt und Worf wieder in eine andere Realität versetzt. Worf fragt, wie sie seinen ursprünglichen Herkunftsort feststellen können. Wesley schlägt vor den Quantenspalt mithilfe eines Subraumdifferenzialimpulses zu scannen. Vielleicht finden sie einen Quantenzustand, der Worfs Signatur trägt und können ihn dorthin zurückbekommen. Data hält dies für eine exzellente Idee.

Worf und Troi betreten wenig später ihr Quartier. Troi sagt, dass es ihr schwer fällt zu akzeptieren, dass es eine Realität gibt, in der er sie nicht geliebt habe. Worf versichert, dass er sie immer als Freundin gesehen hat und diese Möglichkeit nie ausschließen würde. Troi spricht nun ihre Kinder an, doch Worf erinnert sich nicht. Troi erklärt, dass sie eine kleine Tochter Shannara von zwei Jahren und einen Jungen Eric Christopher von drei Jahren haben. Worf fragt nach Alexander, doch Troi weiß nichts davon. Er erklärt, dass er sein Sohn in einer anderen Realität war.

Auf der Brücke registriert Wesley mit einem Differenzialimpuls über 10 Millionen Quantenzustände. Aber er hat noch keinen mit seiner Signatur gefunden. Data meldet, dass sich ein bajoranisches Schiff nähert. Riker gibt Roten Alarm. Worf fragt erstaunt nach und Troi erwähnt, dass die Bajoraner noch aggressiver geworden sind, seit sie das cardassianische Reich unterworfen haben. Gestern haben sie eines ihrer Subraumteleskope zerstört, weil sie glaubten, dass sie sie überwachen. Wesley meldet, dass sie beschossen werden und Riker und Worf lassen die Schilde aktivieren. Nach dem Treffer meldet Wesley, dass sich der Quantenspalt zu destabilisieren beginnt. Riker fragt, ob sie den Strahl abschalten können, doch es ist zu spät. Andere Enterprise-Schiffe erscheinen nun und Riker fragt, was los ist. Data meldet, dass andere Quantenrealitäten in ihre einfließen.

Akt V: 285.000 Schiffe namens Enterprise[Bearbeiten]

285.000 Schiffe namens Enterprise
Die Enterprise, in deren Universum die Föderation besiegt wurde.

Wesley meldet, dass sich das bajoranische Schiff zurückzieht. Data sagt, dass die Rate der Quantenüberlagerungen exponentiell zunimmt. In drei Tagen wird der Sektor mit Enterprises überfüllt sein. Wesley sagt, dass sie 285000 Rufe empfangen. Riker wüsste gern, was er ihnen sagen soll. Er fragt Data, ob sie diese Überkreuzungen stoppen können. Data hält es für möglich. Wenn sie Worfs Enterprise finden, ist es möglich, dass er beim Eintritt in den Spalt, ein Weitspektrumwarpfeld emittiert, was möglicherweise den Spalt versiegelt und verhindert, dass andere Realitäten in ihre eindringen. Riker fragt, wie die Enterprises, die schon hier sind, wieder dorthin kommen, wo sie hingehören. Data sagt, dass sie dann in ihre Realitäten zurückkehren müssten. Riker lässt Wesey daher nun einen allgemeinen Ruf aussenden. Er informiert sie, dass sie ein Schiff mit einer bestimmten Quantensignatur suchen und Data übermittelt sie. Wesley kann kaum isolieren, wer mit wem redet. Dann empfängt er eine Antwort. Picard bestätigt, dass ihr Data der gleichen Meinung ist. Riker lässt das Shuttle Curie starten.

In der Shuttlerampe bestätigt Data, dass es Worfs Shuttle ist. Er hat den Antrieb modifiziert, sodass er ein umgekehrtes Warpfeld aussendet. Dieses Feld muss er aktivieren, wenn er in den Spalt eindringt. Worf fragt, ob er in der Nähe seines Schiffs ankommt. Data sagt, dass es einige Tage vor oder nach seinem Verschwinden war. Dann wünschen sie ihm viel Glück und verlassen die Shuttlerampe. Worf und Troi küssen sich zum Abschied. Worf geht dann an Bord des Shuttles und startet. Er nimmt Kurs auf den Spalt. Wesley meldet, dass das Shuttle angegriffen wird. Riker vermutet schon wieder die Bajoraner, doch Wesley stellt klar, dass es eine der Enterprises ist. Sie rufen sie nun.

Eine der Enterprises, in deren Realität die Borg die Föderation erobert haben, versucht das Shuttle aufzuhalten, um nicht in ihre Realität zurückkehren zu müssen. Sie wird durch den Versuch, sie außer Gefecht zu setzen, fern ihrer eigenen Realität zerstört. Auf dem Weg zu seiner Enterprise erscheinen geisterhaft die Worfs aus den anderen Realitäten. Als er aus der Anomalie austritt, liegt er auf dem Boden und richtet sich wieder auf. Dann ruft er die Enterprise und fragt Picard ob alles in Ordnung ist. Als er dies bestätigt, sagt Worf, dass er nach seiner Rückkehr etwas erklären müsse. Picard fragt nach dem Bat'lethwettkampf und Worf sieht sich zufrieden seine Trophäe an. Worf begibt sich in sein Quartier, wo diesmal keine Überraschungsparty wartet, sondern nur Deanna, mit welcher er gemeinsam zu Abend isst. Sie bittet um Verzeihung für ihr Eindringen. Sie schenkt ihm ein Paket und berichtet, dass sie Riker die Überraschungsparty ausgeredet hat. Als sie schon gehen will, sagt Worf, dass sie nicht zu gehen braucht. Er hat noch nicht gegessen und bittet sie, ihm Gesellschaft zu leisten. Dann setzen sie sich an den Tisch.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Worf und Deanna über das Einsetzen von Deanna als Alexanders Ersatzmutter

Deanna
[…] Dann wäre ich im Prinzip Ihre …?
Worf
Die naheliegendste Analogie ist Stiefschwester.
Deanna
Damit würde dann meine Mutter zu Ihrer Stiefmutter.
Worf
Das hatte ich leider nicht bedacht. Dieses Risiko bin ich bereit einzugehen.

Worf packt sein Geburtstagsgeschenk von Alexander aus

Geordi
Was ist das, Worf?
Worf
Das ist ein Abguss von Alexanders Stirn. Die Nasenrücken eines Kriegers!
Picard
Wie alt sind Sie?
Worf
Ich bin...alt genug.

"For He's a Jolly Good Fellow" auf KlingonischCha Worf Toh'gah-nah lo Pre'tOk…
Cha Worf Toh'gah-nah lo Pre'tOk…
Cha Worf Toh'gah-nah lo Pre'tO-O-O-O-Ok…
Tu Mak Dagh Cha doh Borak!

Deanna
Ich weiß, Klingonen verbringen ihren Geburtstag gerne allein. Vermutlich wollen Sie meditieren oder sich mit Ihrem Schmerzstab schlagen, oder sowas...

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Die Argus-Phalanx wurde von der Enterprise bereits 2367 untersucht. (Die Reise ins Ungewisse)

Worf spricht im Gespräch mit Troi die Ereignisse aus Die Operation an.

Forcas III wird auch in Star Trek: Treffen der Generationen erwähnt, als Guinan Data und Geordi in Zehn Vorne ein neues Getränk von jenem Planeten anbietet.

Die Funkstörungen, die auftreten, als die alternative Enterprise der besiegten Föderation auf dem Schirm erscheint, sind erstmals digital erzeugt. Zuvor wurde das Rauschen z.B. durch das Wackeln an Bildübertragungskabeln erzeugt.

In der Szene in der sich Worf im Maschinenraum mit Data unterhält, hat Data blaue Augen, da er seine Kontaktlinsen nicht trägt.

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard
Ernst Meincke
Jonathan Frakes als Commander / Captain William T. Riker
Detlef Bierstedt
LeVar Burton als Lt. Commander Geordi La Forge
Charles Rettinghaus
Michael Dorn als Lieutenant / Commander Worf
Raimund Krone
Gates McFadden als Doktor Beverly Crusher
Ana Fonell
Marina Sirtis als Counselor Deanna Troi
Ulrike Lau
Brent Spiner als Lt. Commander Data
Michael Pan
Gaststars
Wil Wheaton als Lieutenant Wesley Crusher
Sven Plate
Patti Yasutake als Doktor Alyssa Ogawa
Manuela Brandenstein
Co-Stars
Mark Bramhall als Gul Nador
Eckhard Bilz
Majel Barrett als Computer der USS Enterprise-D (nur Stimme)
Eva-Maria Werth
nicht in den Credits genannt
David Keith Anderson als Fähnrich Armstrong
Michael Braveheart als Martinez
Carl David Burks als Russell
Cameron als Kellogg
Tracee Lee Cocco als Lieutenant Junior Grade (Abteilung Technik/Sicherheit)
Elliot Durant III als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
Gunnel Eriksson als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Wissenschaft/Medizin) #1
Holiday Freeman als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Kommando/Navigation) #1
Kevin Grover als Cardassianischer Steuermann
Bill Hagy als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit) #1
Fumiko Hamada als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Kommando/Navigation) #2
Gary Hunter als Sternenflottenoffizier (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Kathy als Towles
Lorine Mendell als Diana Giddings
Michael Moorehead als Fähnrich (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Joyce Robinson als Gates
unbekannte Synchronsprecherin (im Original von einer unbekannten Sprecherin synchronisiert)
John Tampoya als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
Mikki Val als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Technik/Sicherheit)
Guy Vardaman als Darien Wallace
Christina Wegler Miles als Fähnrich (Abteilung Kommando/Navigation)
3 unbekannte Darsteller als Besatzungsmitglieder der USS Enterprise-D, davon:
  • … als Fähnrich Hayes
  • … als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit) #2
  • … als Sternenflottenoffizierin (Abetilung Wissenschaft/Medizin) #2
unbekannte Darstellerin als Zivilistin
unbekannter Darsteller als Kellner im Zehn Vorne
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
David Keith Anderson als Stand-In für LeVar Burton
Carl David Burks als Stand-In für Brent Spiner
Michael Echols als Stand-In für Michael Dorn
Nora Leonhardt als Stand-In für Marina Sirtis
Lorine Mendell als Stand-In für Gates McFadden
Richard Sarstedt als Stand-In für Jonathan Frakes
Dennis Tracy als Stand-In für Patrick Stewart
Weitere Synchronsprecher
Michael Bauer als Ingenieur im Hintergrund
Harald Dietl als Sprecher des deutschen Vorspanns

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
Borg-Zwischenfall, Schlacht von HarOS
Institutionen & Großmächte
Föderation, Sternenflotte
Spezies & Lebensformen
Bajoraner, Borg, Cardassianer, Klingone, Romulaner
Kultur & Religion
Die Schlacht von HarOs, For He's a Jolly Good Fellow, Geburtstag, Soh-chIm, Urlaub
Personen
Alexander Rozhenko, Eric-Christopher, Kurn, Helena Rozhenko, Sergey Rozhenko, Shannara, Deanna Trois Mutter
Schiffe & Stationen
Argus-Phalanx, Curie, Deep Space 5, Galor-Klasse, Sektor 19658, Sternenbasis 47, Sternenbasis 129, Typ-6-Shuttle, Utopia Planitia, Vor'cha-Klasse
Orte
Brücke, Idara-Kolonie, Krankenstation
Astronomische Objekte
Forcas III
Wissenschaft & Technik
Bat'leth, Gedächtnisverlust, Ionenspur, Metallurgischer Scan, Quantenfluss, Quantensignatur, Quantenspalt, Raum-Zeit-Kontinuum, RNA, Subraumdifferenzialimpuls, Subraumfeldimpuls, Vertazin, Warpfeld
Speisen & Getränke
Champagner, Geburtstagskuchen, Torte
sonstiges
Gehirnerschütterung, Kopf, Roter Alarm, Schlüsselloch, Schwindelgefühl, T'Gha-Manöver