Der Ehrenkodex

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Die Enterprise befindet sich im Orbit von Ligon II, um ein Heilmittel für das Anchilles-Fieber zu besorgen. Lutan, der Führer der ligonianischen Bevölkerung entführt die Sicherheitschefin Tasha Yar.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT/DSC/PIC-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS/Short Treks/LDS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog: Ein ehrenvolles Volk[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Picard,
Sternzeit 41235,25.
Unser Ziel ist der Planet Ligon II. Ursprungsort eines sehr seltenen Impfstoffes, der auf dem Föderationsplaneten Styris IV benötigt wird. Die Sternenflotte hat mich angewiesen, einen Freundschaftsbesuch abzustatten und Verhandlungen zu eröffnen, um diese seltene medizinische Substanz zu erwerben.
Delegation der Ligonianer kommt an Bord.

Die Enterprise hat Ligon II erreicht und geht in einen Standardorbit. Dort gibt es den Impfstoff gegen das Anchilles-Fieber, der dringend auf Styris IV benötigt wird. Als Picard, Riker und Troi den Fraumtraum 1 betreten, informiert sie Yar, dass die Ligonianer ihr eigenes Transportgerät benutzen wollen. In Frachtraum 1 beamt das ligonianische Empfangskomitee an Bord, dem auch der Führer dieses Volkes angehört. Picard, Riker, Troi und Yar begrüßen die Abgesandten. Es beamen zunächst vier Wachen und der Stellvertretende und Leibwächter des Herrschers, Hagon, an Bord und rollen einen Teppich aus. Erst danach folgt ihnen ihr Führer Lutan. Dieser stellt sich vor. Picard tritt vor, bleibt vor Lutan stehen und erhebt beide Hände. Lutan erwidert diese Geste. Picard stellt sich vor und heißt ihn an Bord willkommen und stellt seine Offiziere vor.

Die Ligonianer zeigen sich sehr auf die Ehre, den Stolz und den Respekt bedacht. Ihre Geschichte ähnelt der der Menschen: ihre Gesellschaft funktioniert auf einem hohen Niveau. Lutan ist erstaunt, dass hier eine Frau den Sicherheitsdienst leitet. Hagon möchte Picard eine Probe des Impfstoffes zur weiteren Untersuchung aushändigen. Tasha bittet ihn, die Probe zuerst kontrollieren zu dürfen. Doch als er versucht, sich an ihr vorbeizudrängen, überwältigt sie ihn schließlich mit einem Wurf. Lutan ist davon sehr beeindruckt, beinahe empört. Troi rät Picard sich nicht zu entschudligen, da die Ligonianer darin eine Schwäche sehen würden. Die Probe ist in Ordnung. Entgegen Lutans Vermutung wird Picard den Impfstoff jedoch nicht weiter analysieren, er möchte damit sein Vertrauen und seine Verehrung beweisen und zeigt sich gastfreundlich. Durch diese wertvolle Komponente des Lebens fühlten sie sich geehrt. Als die Offiziere den Frachtraum verlassen haben, bekundet Lutan sein großes Interesse an Tasha Yar. Hagon entschuldigt sich bei Lutan, doch dieser sagt, dass sein Verhalten wegen dre merkwürdigen fremden Wesen in Ordnung gewesen sei.

Akt I: Entführung unter Freunden[Bearbeiten]

Der Planet Ligon II.

Picard bedankt sich für das Geschenk und lädt die Delegation auf das Schiff ein. Als Gastgeschenk der Enterprise überreicht Picard dem Anführer Lutan eine Antiquität aus der chinesischen Sung-Dynastie des 13. Jahrhunderts. Lutan bringt zum Ausdruck, dass bei gegenseitigem Respekt der Sitten das Serum gegen das Anchilles-Fieber jedem zugänglich gemacht werde. Er möchte zudem das Holodeck besichtigen. Sie haben gehört, dass dort ihre Offiziere ausgebildet werden. Der Captain sagt, dass dies nur eine Aufgabe der Decks ist. Picard beauftragt Riker und Troi mit der Führung, doch Lutan besteht auf Lieutenant Yar als Begleitung. Er lässt sich von ihr Verteidigungstechniken demonstrieren. Immer noch erstaunt über die völlige Gleichberechtigung der Geschlechter auf dem Schiff berichten die beiden höchsten Ligonianer von der Rollenverteilung in ihrem Volk: die Frauen besitzen Land, während die Männer es verteidigen und regieren. Mit einem Schmunzeln erwähnt Deanna Troi, dass es solche Verhältnisse auch ihn der Geschichte der Menschheit gibt.

Yar demonstriert Aikido.

Tasha Yar betritt mit Lutan und Hagon das Holodeck und startet das HoloprogrammAikido 1“. Als das Hologramm des Kämpfers erscheint, fragt er, ob sie in der Lage seien Menschen ohne Seele zu erschaffen. Doch Yar informiert ihn, dass dies nur ein Hologramm, ein Computerprodukt und ein künstliches Wesen ohne Seele sei. Lutan ist beeindruckt von der Technik und Yars Fähigkeiten. Sie kämpft ein paar Momente mit dem künstlichen Gegner und behält dabei die Oberhand. Hagon behauptet, dass ein Abbild niemals so gut kämpfen könne. Lutan fordert ihn nun auf, seine Worte zu beweisen. Als Hagon den Kämpfer angreift, wird er schnell von ihm überwältigt. Yar erklärt, dass das Programm auch lernt und besser wird. Es zwinge sie immer besser zu werden. Lutan sagt, dass er von ihren Fähigkeiten sehr beeindruckt ist.

Die ligonianischen Abgesandten sind im Begriff das Schiff zu verlassen. Im Frachtraum verabschiedet man sich herzlich und in Freundschaft. Kurz vor dem Beamen ergreift Lutan Tasha Yar und entführt sie auf seinen Planeten – Alarmstufe Rot!

Akt II: Tasha gegen Vakzin?[Bearbeiten]

Torpedos detonieren im Orbit von Ligon II.

Man macht sich kampfbereit, Tasha wird von Commander Riker an der taktischen Konsole ersetzt. Dieser meldet, dass die Waffen einsatzbereit sind. Picard fragt, wie die Kommunikation erfolgte und Data antwortet, dass es über die Orbitalkontrollstation erfolgte. Picard lässt die Lutan und die ligonianische Regierung auf allen Frequenzen rufen. Er fordert eine sofortige Äußerung, wegen des unfreundlichen Aktes. Riker fragt, ob sie die genaue Quelle des Transporterstrahls kennen. Geordi La Forge meldet, dass sie ergebnislos versucht haben, sie zu lokalisieren. Data sagt, dass sie ein veraltetes System verwenden, dass das Heglenianische Gesetz nicht verwendet. Data unterbricht seine Erklärung, weil die Fakten momentan nicht von Bedeutung seien.

Nach einem gescheiterten Kommunikationsversuch lässt man mehrere Photonentorpedos 1000 m über der Planetenoberfläche detonieren. In einem weiteren Funkspruch stellt Picard die neue Freundschaft ernsthaft in Frage und bittet nachdrücklich um eine Stellungnahme. Sie antworten jedoch nicht. Der Counselor glaubt nicht an eine ernsthafte Gefahr für Tasha. Die Fremden seien vielmehr neugierig, aber Lutan auch habgierig und ehrgeizig. Picard fragt nach weiteren Vorschlägen. Data merkt an, dass die Ligonianer auch sehr viel vom Geduld halten. Riker weist darauf hin, dass sie an festen Ritualen festhalten. Man beschließt zu warten.

Sternzeit 41235,32.
Ich bin beunruhigt. Wir haben einen Tag gewartet – keine Nachricht von Lutan. Die Ligonier wissen nicht, dass sie von unseren Sensoren gescannt werden und dass wir Lutans Regierungssitz lokalisiert haben.
Crusher erinnert Picard an die Wichtigkeit des Gegenmittels.

Dr. Beverly Crusher hat Captain Picard aufgesucht. In der Zwischenzeit hat sie das Vakzin untersucht und festgestellt, dass dieses Mittel bei Replikation instabil wird. Man ist also auf den Handel mit Ligor II angewiesen um dem fürchterlichen Anchilles-Fieber Herr zu werden. Sie müssen so viel von dem Wirkstoff bekommen, wie sie können und zwar sofort. Sie meint, dass er sicher noch nicht gesehen habe, wie jemand an dieser Krankheit stirbt. Picard bestätigt es. Crusher meint, dass sie es nie schaffen wird, dem Stebren mit ärztlicher Professionalität gegenüberzustehen. Picard meint, dass sie das vielleicht nicht bedauern sollte. Im Anschluss an die dienstlichen Fakten hat sie zum Unwohl des Captains ein paar Fragen ihren Sohn Wesley betreffend. Er ist sehr wissbegierig. Er wartet im Turbolift und hofft, einmal die Brücke betreten zu dürfen. Der Wunsch erfüllt sich, als Picard ihm gestattet an der Steuerung Platz zu nehmen. Data hat neue Informationen aus den Datenbanken erhalten. Lutan hat seine Macht durch einen Coup d'Etat erlangt, einem Begriff aus der obskuren Sprache Französisch. Picard sagt, dass die französische Sprache auf der Erde lange Zeit ein Zeichen von Zivilisation war. Er nimmt an, das Tasha Yar entführt wurde, damit Lutan seinen Ruf unter dem Volk mit einem heroischen Akt aufbessern kann. Er ist eine Art Perfektionist und absolut gefühllos, was die Erreichung seiner Ziele erreicht. Die Leiterin des Sicherheitsdienstes ist dabei eine wertvolle Beute. Nun erhält man Antwort von Lutan: Er zeigt sich souverän und entsprechend dieser Überlegenheit und den ligonianischen Bräuchen bleibt Picard nichts weiter übrig, als Tashas Rückkehr zu erbitten. Da Lutan wagemutig und tapfer war, tritt der Captain demütig auf. Darauf wird der Captain von Lutan zu einem Besuch auf dem Planeten eingeladen.

Akt III: Yareena fordert Tasha heraus[Bearbeiten]

Lutan verweigert die Rückgabe von Yar.

Auf der Brücke diskutiert man die Lage. Riker misstraut Lutans Worten und würde lieber selbst hinunterbeamen, aber die Sitten erfordern einen persönlichen Besuch durch den Captain. Riker stellt klar, dass er einen Bericht schreiben wird, wenn Picard etwas zustoßen sollte. Und so treffen Picard und Troi schließlich im Palast des Herrschers ein, wo man sie als Ehrengäste willkommen heißt. Ihnen wird auch Lutans Hauptfrau vorgestellt, Yareena. Erst nach wiederholten Forderungen ist Lutan bereit, Tasha in den Palast bringen zu lassen. Doch die offizielle Bitte um Rückgabe des Offiziers kann erst bei einem festlichen Bankett geäußert werden, das noch am selben Abend stattfinden soll.

Der Captain lobt zunächst die Gastfreundschaft und die seltenen und kostbaren Geschenke Lutans. Picard bringt die Bitte vor, doch zu aller Überraschung ist Lutan nicht mehr bereit, sich von Tasha zu trennen. Er nimmt die Gefahr eines Krieges in Kauf, denn er liebt Tasha Yar. Als er auch noch erklärt, sie zu seiner Hauptfrau zu machen greift Yareena ein. Sie nimmt sich das Recht des Widerspruchs, das hat seit 200 Jahren keine Frau mehr gewagt. Sie fordert Tasha auf einen Zweikampf heraus – auf Leben und Tod. Als Picard sich zwischen die Fronten stellt, droht Lutan mit einen Embargo: er wird die Handelsvereinbarung, die Vakzinlieferung und die Auslieferung von Lieutenant Yar verweigern.

Computerlogbuch der Enterprise,
Erster Offizier Commander Riker.
Wir wurden über die Vorgänge auf dem Planeten Ligon II informiert und befinden uns seitdem in ständiger Kampfbereitschaft. Unsere Sensoren überwachen immer noch unbemerkt jede Bewegung auf dem Planeten.

[[Datei:Yar ist wegen des bevorstehenden Kampfes nervös.jpg|thumb|Yar ist wegen des bevorstehenden Kampfes nervös. Picard fragt Yar, ob sie Lutans Absicht kannte, sie zur Hauptfrau zu nehmen. Sie sagt, dass sie nichts weiß Troi sagt, dass Lutan zweifellos das ist, was man sich unter einem Mann vorstellt. Als Yar antwortet, dass er zweifellos attraktiv sei, erkennt sie, dass Troi ihr eine Falle gestellt hat. Troi will jedoch nur, dass Yar über ihre Situation nachdenkt und zwar kühl und logisch. Picard sagt, dass sie manipuliert werden. Picard meint, dass alles viel leichter wäre, wenn Yar Lutans Hauptfrau wäre.

Dr. Crusher geht derweil auf die Brücke und wird von Riker gefragt, was eine Nachricht zu bedeuten hat. Sie sagt, dass die Infektionsrate weiter gestiegen ist. Sie ist innerhalb weniger Tage um 100 % gestiegen. Die Krankheit ist endgültig außer Kontrolle geraten und Geordi sagt, dass es bereits Millionen Tote gibt.

Diese Nachricht hat die Situation auf dem Planeten nicht entschärft. Picard spricht mit Yar und Troi. Troi sagt, dass sie durch einen Sieg Yars Millionen Leben retten könnten. Yar könne Lutans Frau leicht besiegen und ihnen eine gute Verhandlungsposition verschaffen. Der Captain meint, dass Lutan ihnen noch einiges erklären muss. Aber Lutans Gnade ist unbezahlbar und so sucht Picard den Herrscher auf. Der diskutiert gerade mit Hagon, der ihm Bedenken über den bevorstehenden Zweikampf mitteilt. Lutan hätte viel zu verlieren, schließlich besitzt Yareena viel Land und damit große Macht. Picard erkennt Lutans wahren Plan: er hat zwar Einfluss, aber verfügt kaum über Reichtümer. Verliert Yareena, so erhält er all ihren Besitz. Er kann also bei dem Zweikampf nur gewinnen, wie dieser auch immer ausgehen mag. Picard stößt darauf an, dass der Ehrenkodex ihn schützen möge.

Akt IV: Gibt es einen Ausweg?[Bearbeiten]

La Forge rasiert sich.

Auf dem Schiff ist Geordi La Forge in seinem Quartier und rasiert sich, als Data erscheint. Dieser fragt ihn, wieso er diesen Apparat verwendet, wo er ihm doch einen viel besseren geschenkt habe. La Forge antwortet, dass es auch um die Beschäftigung gehe. Data wundert sich, wo das die Effektivität bleibe. Menschlicher Humor ist immer eine von Datas größten Schwächen, weshalb er Geordi mal wieder einen Witz erzählt. Aber Geordi hat diese Witze satt und versucht beim 662. Witz die Flucht zu ergreifen. Auf den misslungenen Fluchtversuch folgt ein Witz Datas und eine anschließende Konversation. Data meint, dass es vielleicht an Geordi liegt. Riker unterbricht die beiden und befiehlt sie in den Transporterraum um auf den Planeten zu beamen. Dort sollen sie alles über ligonianische Waffen und Kampftechniken in Erfahrung bringen. Das soll Tasha beim Kampf den entscheidenden Vorteil bringen. Die Analyse bringt erstaunliche Ergebnisse: die Waffen sind für Frauen konzipiert, gefährlich und tödlich – einige Exemplare sind vergiftet und töten so innerhalb einer Sekunde. Picard meint, dass sie mit den Möglichkeiten der Enterprise den Ort leicht unter Kontrolle bringen könnten, doch die Hauptdirektive sie bindet.

Computerlogbuch der Enterprise,
Commander Riker.
Wir setzen unsere Analyse der ligonianischen Technologie fort. Der Captain will, dass Lieutenant Yar sofort in Sicherheit gebeamt wird, wenn sie sich in Gefahr befindet. Ich hoffe, dass uns die Regeln des Zweikampfes keinen Strich durch die Rechnung machen.

Man hat alle Crewmitglieder auf dem Planeten mit den Transportern erfasst. Auf dem Planeten kommt Yareena Tashas Bitte um ein Treffen nach. Tasha will die Hauptfrau vor einem gefährlichen Kampf warnen und betont, die Herausforderung nicht aus Interesse an Lutan angenommen zu haben sondern nur für das Vakzin zu kämpfen. Yar sagt, dass es nirgendwo ein physisches Training gibt, dass dem der Sternenflotte gleicht. Aber Yareena glaubt ihr kein Wort und kündigt an, den Kampf bis zum Ende zu führen. Sie sagt, dass jede Frau Lutan lieben würde. Als Yar bekräftigt, dass sie nur für das Vakzin kämpft, glaubt sie ihr nicht. Yar weist daraufhin, dass es auf der Erde ehrenvoll ist, einen Kampf abzulehnen. Yareena antwortet barsch, dass sie sich hier nicht auf der Erde befinden.

Yareena besteht auf einem Kampf.

Picard und Troi reden derweil. Er fragt sie, ob es irgendeinen Ausweg gibt, doch Troi sieht keinen. LaForge und Data kehren zurück und melden, dass die Waffen vielfältig und tödlich sind. Außerdem sind sie leicht, als seien sie speziell für Frauen bestimmt. Einige zeigen Spuren von Blut und Gift. Picard fragt, wozu die Metallstangen im Hof dienen. Data kann dies jedoch nicht erkennen. Auf dem Boden ausgelegt, würden sie jedoch ein Quadrat oder ein Rechteck ergeben, dass 120 Quadratmetern umschließt. Ineinandergesteckt würden sie eine Höhe von 44 Metern haben. Yar tritt zu ihnen. Sie sagt, dass sie uneinsichtig ist und Lutan bedingungslos liebt. Yar sagt, dass sie ihn attraktiv findet, dies aber etwas völlig anderes ist. Riker ruft Picard und meldet ihm, dass sich die Ligonianer versammeln. Drei von ihnen nähern sich. Picard fragt Yar, ob sie sich ebreit fühlt. Sie antwortet, dass sie sich ausgezeichnet fühlt. Dann bringt Hagon mit zwei Männern vier Kisten herein. Darin befinden sich die Waffen, unter denen Yar die freie Auswahl hat. Und so muss sich Tasha für ihre Waffe entschieden. Sie wird mit einem vergifteten Dornenhandschuh, einem Glavin antreten. Geordi warnt sie noch, weil die Spitzen vergiftet sind. Als sie draußen ein Geräusch hören, sehen sie durch das Fenster zum Kampfplatz herunter, wo Yareena bereits trainiert.

Akt V: Der entscheidende Kampf[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise,
Erster Offizier.
Da Captain Picard weiß, wie dringend wir das Vacczine brauchen, das auf dem Planeten Ligon produziert wird, hat er zugestimmt, dass sich Lieutenant Natasha Yar auf den tödlichen Zweikampf einlässt. Ich versuche seine Überlegung und seinen Plan zu verstehen.
Tasha und Yareena kämpfen.

Data hat unbemerkt den Planeten verlassen und ist zurück an Bord gebeamt. Picard hat einen Plan gefasst, von dem die Ligonianer nichts erfahren sollen. Wesley kommt auf die Brücke und Riker lässt ihn sich setzen. Im Transporterraum sagt Data Riker und Dr. Crusher, dass sie seinen Plan ausführen sollen. Der Captain hat alles genauestens bedacht.

Der Kampf steht nun unmittelbar bevor. Yar fragt Picard, ob er noch irgendwelche Anweisungen für sie hat. Dieser sagt, dass sie am Leben bleiben soll. Den Rest würden sie erledigen. Dann tritt Yareena ein und bekommt ihren Handschuh gereicht. Dann eröffnet Hagon den Kampf. Beide Gegner bewegen sich schnell und geschickt im Ring, während einer dem Dornenhandschuh des anderen ausweicht. Als Yar Yareenas Arm gegen eine der Stangen stößt, reißt diese ihren Arm nach vorn und verliert den Glavin. Ein Zuschauer wird auf der Stelle getötet, als er von diesem getroffen wird. Lutan lässt die Kämpferinnen die Position halten und die Waffe wird zurückgegeben. Die Leiche wird inzwischen weggebracht. Beide Frauen schenken sich nichts, doch kann Tasha Yareena treffen. Sie fällt zu Boden und verliert das Bewusstsein. Tasha wirft sich auf sie und beide werden auf die Enterprise gebeamt. Dort wird sie sofort von Dr. Crusher behandelt und reanimiert. Yar denkt, dass es zu spät ist, weil sie schon kalt wird. Dr. Crusher hält sich jedoch an ihre Anweisungen.

Yareena hat sich für Hagon entschieden.

Damit sind Lutans Bedingungen erfüllt worden, wie Picard gegenüber Lutan feststellt. Sie haben bis zum Ende gekämpft. Er hat den letzten Schlag gesehen und weiß, wie ihr Gift wird. Lutan fragt, was nun mit Yar ist, die seine Hauptfrau werden müsste. Picard antwortet, dass er sie nicht daran hindern wird, seine Hauptfrau zu werden, wenn sie es denn wünscht. Man erhält das Vakzin. Dann werden Lutan und Hagon zusammen mit Picard auf die Enterprise gebeamt, wo sie in der Lounge einer gesunden Yareena gegenüber stehen. Lutan empört sich und sagt, dass der Kampf nicht beendet wurde, weil sie nicht tot ist. Er wirft ihnen vor, sich nicht an den Handel gehalten zu haben und er würde das Vakzin nicht erhalten. Picard erwidert, dass der Kampf bis zum Ende geführt wurde. Sie war tot und wurde wiederbelebt. Crusher sagt, dass er das Gift ausprobieren will, wenn er an der Wirkung zweifelt. Damit sieht die Sache für Lutan schlecht aus: nach den Sitten des Planeten hat Yareena nun alle Macht und kann sich einen Hauptmann auswählen. Ihre Wahl fällt auf Hagon, Lutan wird nur noch ihr Nebenmann sein. Sie nimmt ihm das Halsband ab und gibt es Hagon, weil er sie während des Kampfes warnte. Yar sagt Lutan, dass er ihr leid tue, weil er alles verloren habe. Lutan sagt, dass er immer noch seine Ehre hat, doch Yar erwidert, dass er einsam sein wird. Yareena fragt, ob Yar ihn haben will. Doch Yar lehnt ab, da es dann Komplikationen geben würde. Yareena will Lutan nun als Nebenmann behalten und fordert ihn auf, seinen Platz einzunehmen. Hagon sagt Picard, dass sie ihnen technologisch überlegen sein mögen, aber nicht was Zivilisation betrifft.

Als Picard auf die Brücke kommt, bemerkt er Wesley an einer Station sitzen. Riker erklärt, dass Wesley ihn hier vertreten hat, während er im Transporterraum war. Picard bedankt sich beim jungen Wesley für seine Hilfe. Vielleicht werde er noch weitere Gelegenheiten bekommen, sich zu bewähren. Wesley bedankt sich und verlässt die Brücke. Dann nimmt man endlich Kurs auf Styris IV.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Wesley Crusher steht im Turbolift und versteckt sich

Picard
Wesley?
Wesley Crusher
Ich hab nicht einen Fuß auf die Brücke gesetzt, Captain.
Riker
Sir, ich bring den Jungen in sein Quartier.
Picard
Nein!
Riker
Nein?
Picard
Du kannst dich neben Lieutenant La Forge setzen.
Wesely Crusher
Bitte?
La Forge
Bitte?
Picard
Sind denn alle taub? Setz dich da drüben hin, junger Mann, zumindest für eine Weile.TV-Synchronfassung
Data
Im übrigen haben wir herausgefunden, dass dieser Lutan seine Macht durch etwas errungen hat, das man einen Coup d'Etat nennt. Ein Wort aus der obskuren Sprache Französisch. Coup d'Etat ist…

Picard unterbricht ihn etwas genervt

Picard
Mr. Data, auf der Erde war die französische Sprache lange Zeit ein Zeichen für Zivilisation.
Data
Ach tatsächlich? Erlauben Sie Sir, ich äh…

Riker unterbricht ihn mit breitem Schmunzeln im Gesicht

Riker
Lassen Sie lieber dieses Thema Mr. Data.

Picard schaut grimmig drein, der Rest der Crew grinst.TV-Synchronfassung

La Forge
Rasieren ist eine Lieblingsbeschäftigung der Männer, da geht es nicht nur um die Perfektion, sondern eben auch um die Beschäftigung!TV-Synchronfassung
Data
Schwierigkeiten habe ich mit dem Humor; ein Chinese sagt zu dem anderen: 'Ich bin Floh…'

La Forge versucht zu flüchten

La Forge
Nein, nicht schon wieder.

Data stellt sich ihm in den Weg

Data
…darauf sagt der andere zu ihm: 'Du bist kein Floh, du bist ein Mensch, mein Fleund.' Darauf sagt der erste: 'Doch ich bin sehl, sehl floh und dalübel solltest du dich fleuen, mein Fleund!

La Forge schüttelt den Kopf

La Forge
Das ist ein ganz blöder Witz. Und außerdem haben Sie ihn nicht gut erzählt.
Data
Wie erkennt man, ob etwas witzig ist?
La Forge
Das kann ich nicht erklären, Data, das weiß man.
Data
Vielleicht liegt es auch an Ihnen, Geordi. Einschließlich dieses letzten Witzes habe ich Ihnen 662 Witze erzählt!

La Forge beginnt zu lachen

Data
…und Sie haben nie…
La Forge
662 Witze – seh'n Sie, das ist witzig!

Data ist verwirrt

Data
Das ist aber gar kein Witz…

La Forge lacht noch immer

Data
…das ist eine Information.
La Forge
Endlich sind Sie witzig.TV-Synchronfassung
Picard
Es geht um Lieutenant Yar, die diese Kampftechniken vielleicht gegen Lutans Frau einsetzen muss.
Data
Sehr interessant…

Data dreht sich La Forge zu

Data
…könnte es sich hierbei um den menschlichen Witz Nummer 663 handeln?
La Forge
Negativ Data, das ist ein Befehl des Captains.TV-Synchronfassung

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Story und Drehbuch[Bearbeiten]

In der Originalversion gibt es eine weitere Szene: First Officer's log, Stardate 41235.6. I am returning the conn to Captain Picard as we begin loading the vaccine supply aboard. Shortly, we hope to signal ‚mission complete‘.

Darsteller und Charaktere[Bearbeiten]

Michael Dorn (Worf) hat keinen Auftritt in dieser Episode.

Trivia[Bearbeiten]

Dies ist eine der wenigen TNG-Episoden, in denen die Sternzeit mit zwei Nachkommastelllen in das Computerlogbuch eingetragen wird.

Meinungen von Cast & Crew[Bearbeiten]

Die Darstellung der komplett mit Schwarzen besetzten Bevölkerung von Ligon II und ihre vergleichsweise primitive und martialische Kultur wurden verschiedentlich als rassistisch kritisiert. Auch einige Star-Trek-Stars schlossen sich dieser Meinung an:

  • Jonathan Frakes (Riker) nannte die Episode rassistische Scheiße (racist piece of shit) [1] und die schlechteste und beschämendste [Episode] […], diese schrecklich rassistische Episode (The worst and most embarrassing […] that horrible racist episode). [2]
  • Brent Spiner (Data) sagte zur Episode: Es war einfach eine rassistische Episode. Vielleicht nicht mit Absicht, aber es fühlte sich so an und sah so aus. (It was just a racist episode. Maybe not intentionally but it felt that way and looked that way.). [3]
  • Garrett Wang (Harry Kim in Star Trek: Raumschiff Voyager) meint, es sei die am schlechtesten geschriebene Episode in der gesamten Geschichte von Star Trek (the worst written episode of Star Trek), die beinahe verhindert hätte, dass er Star-Trek-Fan geworden ist. Er sagte schlicht, dass die Episode stinken würde (it stinks), worauf LeVar Burton (La Forge) einfach antwortete, dass dies ohne Frage so wäre. [4]
  • Wil Wheaton (Wesley) schloss sich den Meinungen im Prinzip an, relativierte jedoch, dass die Episode insgesamt nicht besonders rassistisch sei (not as overtly racist as I recalled), und ohne die Besetzung der Ligonianer ausschließlich durch schwarze Darsteller wäre dieser Eindruck vermutlich auch nie aufgekommen ([…] and if the Ligonians hadn't been arbitrarily determined to be entirely African American, it wouldn't have even been an issue.). Er ergänzte, dass seines Wissens im Skript der Episode nicht ausdrücklich von Schwarzen die Rede gewesen sei, Regisseur Russ Mayberry jedoch die Besetzung mit afro-amerikanischen Darstellern durchgesetzt und dadurch den Charakter der Geschichte geändert habe. Außerdem habe sich Mayberry auch am Set rassistisch gegenüber den Darstellern verhalten und sei noch vor Abschluss der Dreharbeiten von Gene Roddenberry gefeuert worden. [5]

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Diese Episode wurde erstmals im Mali 1988 auf VHS-Video in deutscher Sprache veröffentlicht. Sie war Teil der CIC-Videokassette Auf der Suche nach neuen Galaxien. Für die Veröffentlichung wurde die Folge erstmals deutsch synchronisiert. Die bekannte TV-Synchronisation entstand erst später. Die Synchronsprecher wurden in der TV-Synchronisation komplett ausgetauscht.

Roman-, Comic- & Hörspielfassung[Bearbeiten]

Diese Episode erschien in Deutschland auch als Hörspiel-Kassette bei Karussell. Hierfür wurden größtenteils die Synchrondialoge aus der Fernsehfassung verwendet, jedoch sprach noch ein zusätzlicher Sprecher, der die im Fernsehen gezeigte Handlung beschrieb. Das Cover dieser Kassette zeigt fälschlicherweise eine Szene aus der nächsten Episode Der Wächter.

Filmfehler[Bearbeiten]

In der deutschen Fassung wird der Frachtraum 1 als Frachtzone 1 übersetzt.

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard
Peter Aust (CIC-Video-Synchro)
Rolf Schult (TV-Synchro)
Jonathan Frakes als Commander William T. Riker
Wolfgang Jürgen (CIC)
Detlef Bierstedt (TV)
LeVar Burton als Lt. J.G. Geordi La Forge
Andreas von der Meden (CIC)
Charles Rettinghaus (TV)
Denise Crosby als Lieutenant Tasha Yar
Carolin van Bergen (CIC)
Katja Nottke (TV)
Gates McFadden als Doktor Beverly Crusher
Gabriele Libbach (CIC)
Rita Engelmann (TV)
Marina Sirtis als Counselor Deanna Troi
Heidi Schaffrath (CIC)
Eva Kryll (TV)
Brent Spiner als Lt. Commander Data
Michael Harck (CIC)
Michael Pan (TV)
Wil Wheaton als Wesley Crusher
Jan-David Rönfeldt (CIC)
Sven Plate (TV)
Gaststars
Jessie Lawrence Ferguson als Lutan
Rolf Jülich (CIC)
Jürgen Kluckert (TV)
Karole Selmon als Yareena
Marion von Stengel (CIC)
Regina Lemnitz (TV)
James Louis Watkins als Hagon
Ben Hecker (CIC)
Gerald Paradies (TV)
Co-Stars
Michael Rider als Transporterchief
Manfred Schermutzki (unbestätigt / CIC)
Jörg Döring (TV)
nicht in den Credits genannt
James G. Becker als Fähnrich (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Darrell Burris als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit)
Dexter Clay als Sicherheitsoffizier
Jeffrey Deacon als Sternenflottenoffizier (Abteilung Kommando/Navigation)
Nora Leonhardt als Fähnrich (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Tim McCormack als Fähnrich Bennett
Lorine Mendell als Diana Giddings
Bernie Pock als Akaido-Kämpfer (Hologramm)
Richard Sarstedt als Sternenflottenoffizier (Abteilung Kommando/Navigation)
Ken Warfield als ligonianischer Jongleur
32 unbekannte Darsteller als Ligonianer, davon:
4 unbekannte Darsteller als Besatzungsmitglieder der USS Enterprise-D, davon:
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
James G. Becker als Stand-In für Jonathan Frakes
Darrell Burris als Stand-In für LeVar Burton
Jeffrey Deacon als Stand-In für Patrick Stewart
Susan Duchow als Stand-In für Denise Crosby
Nora Leonhardt als Stand-In für Marina Sirtis
Tim McCormack als Stand-In für Brent Spiner
Dwayne McGee als Stuntdouble für James Louis Watkins
Lorine Mendell als Stand-In für Gates McFadden
Sharon Schaffer als Stuntdouble für Karole Selmon
Guy Vardaman als Stand-In für Wil Wheaton
Cheryl Wheeler Duncan als Stuntdouble für Denise Crosby
Weitere Synchronsprecher
Harald Dietl als Sprecher des deutschen Vorspanns (TV)

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
Sung-Dynastie
Spezies & Lebensformen
Ligonianer, Pferd
Kultur & Religion
Aikido, Französisch, Witz, Zivilisation
Schiffe & Stationen
Orbitalkontrollstation
Orte
Holodeck
Astronomische Objekte
Ligon II, Styris IV
Wissenschaft & Technik
Heglenianische Gesetz, Hologramm, Rasierapparat Transporter, Vakzin
Speisen & Getränke
Bankett
sonstiges
Coup d'Etat, Dehnen, Ehre, Habgier, Klatschen, Perfektionist, Rasur, Seele, Stirnband, Teppich

Quellenangaben[Bearbeiten]

  1. Anthony Pascale, Bericht: VegasCon11: Friday Report & Photos: Frakes, Visitor, Auberjonois, Russ, Koenig + DS9 Aliens + more bei trekmovie.com, 18. August 2011 (abgerufen: 1. Juli 2012)
  2. Video: FanExpo '07 – Jonathan Frakes P.1 – Intimate and Interactive bei YouTube, 27. Juni 2008 (abgerufen: 1. Juli 2012)
  3. Anthony Pascale, Interview: Exclusive Brent Spiner Interview (Pt. 2): Talks Bad TNG Eps, Why Nemesis bombed, JJ Trek & Trek Future bei trekmovie.com, 23. März 2012 (abgerufen: 1. Juli 2012)
  4. Video: DragonCon 2010 – Star Trek: Voyager Friday panel part 3 bei YouTube, 5. Dezember 2010 (abgerufen: 1. Juli 2012)
  5. Wil Wheaton, Rezension: Star Trek: The Next Generation: Code of Honor, 28. April 2008 (abgerufen: 1. Juli 2012) . Der Artikel wurde ursprünglich auf AOL-TV veröffentlicht und ist gegenwärtig über Huffpost TV verfügbar.

Externe Links[Bearbeiten]

Veröffentlichung: Der Ehrenkodex in der musicbrainz.org-Datenbank