Talos IV – Tabu, Teil II

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Während die Gerichtsverhandlung weitergeführt wird, nähert sich die Enterprise dem verbotenen Planeten Talos IV.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Pike wird von den Talosianern in einen Käfig gesperrt und soll beobachtet werden. Inzwischen besprechen Spock und die Offiziere die Befreiung von Pike. Der Versuch ein Loch in die Tür zu sprengen, scheitert scheinbar. Dr. Boyce weist darauf hin, dass sie wegen der Suggestionskraft der Talosianer nie sicher sein können, dass das was sie sehen die Realität ist. Pike unterhält sich inzwischen mit der Mitgefangenen Vina. Sie berichtet ihm, dass die Talosianer sich völlig auf die Entwicklung ihres Geistes konzentrierten. Pike erkannte, dass die Talosianer primitive Gedanken nicht wahrnehmen können. Die Talosianer entführten Nummer Eins und J.M. Colt, um Pike eine Auswahl von Weibchen zu bieten, mit denen er sich paaren kann. Pike gelang es einen Talosianer gefangen zu nehmen und mit den drei Frauen aus dem Käfig zu fliehen. Da bricht die Verbindung wieder ab und Mendez will ein Urteil über Spock fällen. Spock wird einstimmig schuldig gesprochen. Die Verbindung wird wiederhergestellt und sie sehen, wie die Talosianer das Experiment beendeten, weil Pike lieber alle durch Überladen eines Phasers töten wollte. Vina blieb zurück, weil sie bei dem Absturz entstellt wurde und ihre Schönheit nur Illusion war. Den Offizieren auf der Enterprise wird nun klar, was Spock mit der Entführung bezweckte. Mendez verschwindet, weil er nur eine talosianische Illusion war. Die Talosianer offerieren Pike nun dieselbe Möglichkeit wie Vina: Ein Leben in der Illusion eines normalen Lebens auf Talos IV. Der echte Mendez begnadigt nun Spock und setzt den Talos-IV-Befehl einmalig außer Kraft. Pike kann so nach Talos IV gehen.

Langfassung[Bearbeiten]

Akt I: Erinnerung an Rigel[Bearbeiten]

…Fortsetzung

Computerlogbuch der Enterprise
Sternzeit 3013,1
Die Ereignisse der vergangenen 24 Stunden sind mir nicht ganz verständlich. Auch nicht das Verhalten von Mister Spock vor dem Militärgericht. Warum wollte Spock seinen früheren Vorgesetzten, der damals schwer verletzt wurde und heute nur noch ein Schatten seiner selbst ist – er kann weder sprechen noch sich bewegen – zu diesem Planeten bringen? Als einzige Erklärung führte uns Spock einen Film vor, der zeigt, wie er mit Captain Pike vor 13 Jahren Talos IV besuchte. Wir sahen auf dem Monitor Bilder von dieser Expedition, von Captain Pike als Kommandant der Enterprise und von Spock selbst. Die Enterprise war das erste und einzige Raumschiff, das Talos IV je besuchte. Sie hatte einen Notruf von diesem Planeten erhalten. Vor Jahren war dort ein wissenschaftliches Team gelandet, dessen Teilnehmer erstaunlicherweise noch alle am Leben waren – so schien es jedenfalls. Später stellte sich allerdings heraus, dass dies nur eine Illusion war. Es gab keine Überlebenden, es war alles eine Falle. Gestellt von Wesen, die einem Menschen suggerieren können, das zu sehen, was sie ihn sehen lassen wollen. Und Captain Pike war plötzlich verschwunden: gefangengenommen von diesen unbekannten Wesen.
Das Kriegsgericht von Spock wird fortgesetzt.

Kirk erklärt, dass die Militärgerichtsverhandlung gegen Spock hinter verschlossenen Türen stattfindet. Commodore Mendez erklärt, dass das Raumflottenkommando jeden Kontakt mit Talos IV untersagt hat. Spock erklärt, dass die Bildschirmkontrolle nun der Wächter von Talos IV übernommen hat. Pike signalisiert, dass er es verstanden hat. Spock berichtet, dass Pike von den Talosianern niedergeschlagen und gefangen genommen wurde. Sie sehen nun eine Aufzeichnung, wie Pike in einem Raum auf einem Bett erwachte. Er stand auf und klopfte gegen eine Scheibe. Dann traten vier Talosianer ein und betrachteten ihn. Pike fragte, ob sie ihn verstehen können und stellte sich als Captain Pike vor. Die Talosianer meinten, dass sie sein Schiff mit einer falschen Nachricht herlockten. Pike meint, dass es Telepathie ist. Sie wollen die durch Angst ausgelösten Drohungen beobachten. Dann wird er versuchen die Wand zu durchbrechen. Pike versucht es auch sogleich, scheitert aber. Pike meint, dass er eine Fluchtmöglichkeit finden wird. Die Talosianer sind aber der Meinung, dass Pike anpassungsfähiger ist, als die anderen Exemplare. Sie meinen, dass sie bald mit dem Experiment beginnen können.

Auf der Enterprise berichtet Spock derweil, dass sie eine Illusion sahen. Die Bewohner des Planeten müssen unterirdisch leben, da sie auf der Oberfläche nicht überleben könnten. Boyce erklärt, dass sie ihnen das zeigten, was sie sehen wollten: Menschen, die tapfer und in Würde überlebt haben. Jedes Detail war logisch, bis hin zum Aufbau des Lagers und die zerfetzte Kleidung. Boyce meint, dass sie ihnen alles vorspiegeln können. Tyler will gegen die Fremden vorgehen. Spock meint, dass sie das Schiff vernichten könnten, als ob es eine Fliege wäre. Tyler schlägt vor, dass sie die geballte Energie des Schiffs benutzen, um sich durch dieses Metall zu schneiden. Diese reiche zur Vernichtung des halben Kontinents. Nummer Eins befiehlt, dass sich das Maschinendeck für eine Energieübertragung vorbereiten sollen.

Die Talosianer erkennen, dass Pikes Gedanken vom Kampf um sein Leben bestimmt werden. Sie wollen deswegen mit dem Experiment beginnen und das Exemplar für etwas interessantes kämpfen lassen wollen. Daher erschaffen sie für Pike eine Illusion von Rigel VII. Er sieht Vina, die ihn in ein Versteck bringen will. Er meint, dass es so anfängt, wie vor zwei Wochen. Er erinnert sich aber, dass er in einem Käfig, einer Zelle war. Er ist überzeugt, dass die Talosianer in seine Gedanken eingedrungen sind und diese Illusion geschaffen haben. Vina läuft nun zur Burg und Pike folgte ihr.

Spock meint, dass es eine brillante Schlussfolgerung von Pike war. Er war immer noch in seiner Zelle, doch diese Kenntnis nutzte ihm nichts. Kirk sagt, dass die Talosianer sein Denkvermögen beherrschten. Jedoch kontrollierten die Talosianer immer noch die Simulation. Spock sagt, dass das was er durchlebte für ihn genauso real war, wie die Realität.

Pike und der Kaylar kämpfen.

Pike fragt, wieso sie schon wieder die gleiche Vorstellung kreiert haben und nicht ein anderes Mädchen. Da erscheint ein Krieger in der Burg. Vina meint, dass er den Kaylar angreifen soll, wenn er sich umdreht. Pike hält dies jedoch für einen Traum. Er meint, dass er kein Tier sei, dass mit Kunststücken Futter erbettelt. Vina sagt, dass er jeden Moment erlebt und es keine Rolle spielt, ob es real ist oder nicht. Dann greift der Kaylar weiter an und Pike zieht sich eine Treppe hinauf zurück. Dann ergreift er eine Keule und schlägt gegen den Schild des Kaylar. dieser stößt ihn herunter und packt Vina, die ihn mit einem Morgenstern attackiert hatte. Dann wirft Pike dem Kaylar ein Messer in den Rücken, der sich auf Pike stürzen will. Dieser reißt aber rechtzeitig den Speer hoch, sodass der Kaylar draufstürzt und stirbt. Dann finden sie sich in ihrer Zelle wieder und die Talosianer gehen.

Spock unterbricht die Übertragung, da Pike müde ist. Mendez verlangt von Spock eine Erklärung, doch dieser bittet um Geduld. Mendez erinnert ihn nun daran, dass er unter Anklage steht und auf alle Fragen antworten wird. Spock meint, dass seine Antworten ziemlich unglaubhaft wären und sie warten müssen, bis sie es auf dem Schirm zu sehen bekommen.

Akt II: Suche nach Auswegen[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise
Sternzeit 3013,2
Captain Kirk
Die militärgerichtliche Verhandlung wird fortgesetzt, zur Besichtigung des merkwürdigsten Beweismaterials, das je an Bord eines Raumschiffes vorgebracht wurde. Es ist die Geschichte von Captain Pikes Gefangennahme auf Talos IV.
Nummer Eins und Boyce erkennen ihr vermeintliches Scheitern.

Das Gericht sieht weiteres Filmmaterial zum Verlauf der Inhaftierung Pikes auf Talos IV. Pike fragte Vina, wieso sie an diesem Ort sei und diese erklärt, dass sie hier sei, um ihn zu erfreuen. Auf seine Frage, ob sie echt sei, antwortet sie, dass sie jede Gestalt annehmen kann, die er wünscht. Dann fragt Pike nach, wieso sie den gleichen Metallstoff, wie die Talosianer trägt. Vina meint dass sie sich in alles verwandeln kann, wie er. Sie fragt, ob er einen Traum, oder irgendetwas hat, dass er haben möchte. Sie erklärt, dass sie sich in jede Frau verwandeln kann, von der er geträumt hat. Er könne in diesem Universum alles haben, was er will und sie will ihm Freude bereiten. Pike fragt, ob er sie hindern kann, seine Gedanken zu kontrollieren und gegen sie zu verwenden. Aus ihrem Blick erkennt er, dass es einen Weg gibt. Er meint, dass es keinen großen Sinn mache, diese Unterhaltung fortzusetzen.

Inzwischen hat Nummer 1 alle Systeme bereit gemacht. Das Außenteam geht in Deckung, während der Phaserbohrer von der Enterprise aus aktiviert wird und sich durch den Fels schneidet. Nummer 1 befiehlt auf volle Leistung zu gehen und es wird weiterer Fels weggesprengt. Jedoch bleibt die Tür stehen. Nummer 1 ruft erneut die Enterprise und lässt die Energie verstärken, doch Spock meldet, dass ihre Leitungen zu schmoren anfangen und sie abschalten müssen. Boyce meint zu Nummer 1, dass ihre Suggestionskraft so groß ist, dass sie nicht überzeugt sein können, von dem was sie tun und dem was sie sehen.

Pike fragte Vina, ob sie ihre Gedanken lesen können. Die Talosianer konzentrierten sich auf die Entwicklung ihrer psychischen Fähigkeiten. Man vergisst sogar, wie man die Maschinen ihrer Vorfahren repariert. Man erlebt nur noch die Erinnerungen anderer Personen. Vina meint, dass sie eine ganze Sammlung von Exemplaren, Abkömmlingen von Lebensformen die vor langer Zeit aus allen Regionen der Galaxie hergeholt wurde. Pike fragt, wo sie die Erdenfrau herholen wollen. Er fragt Vina, ob sie nicht wirklich ist. Vina erklärt, dass sie wirklich ein Mensch, wie er sei. Sie seien wie Adam und Eva. Dann hat sie Schmerzen und windet sich, ehe sie verschwindet. Sie fleht, dass die Talosianer sie nicht bestrafen sollen, doch verschwindet dann. Der eingetretene Talosianer geht dann wieder.

Vina erklärt Pike, dass sie für die Talosianer Zuchttiere sind.

Mendez fragt, ob die Erdenfrau als Zuchttier eingefangen wurden, was Pike mit einem Blinken bestätigt. Kirk fragt, ob sie den Nachwuchs sichern sollte. Spock antwortet, dass es viel mehr war. Sie sehen dann, wie Pike eine Phiole gereicht bekommt. Ein Thalosianer meint, dass es ein nahrhaftes Getränk ist. Wenn er es nicht zu sich nimmt, drohen sie ihm eine Bestrafung an. So spiegeln sie ihm vor, dass er von Flammen umgeben ist. Talosianer meint, dass sie das einer Fabel entnommen haben, die Pike einmal in seiner Kindheit hörte. Pike fragt, wieso sie ihm keinen unerträglichen Hunger suggerieren und vermutet, dass sie es nicht können. Pike trinkt nun das Konzentrat, richtet sich auf und wirft sich dann gegen die Scheibe. Er meint, dass es interessant ist, dass der Talosianer Angst hat. Dieser versuchte das Thema zu wechseln und berichtet, dass sie tatsächlich ein Raumschiff mit einer Menschenfrau fanden. Pike meint, dass sie sich alle Mühe geben, dass er sie attraktiv finden soll. Sie wollen, dass sich die Exemplare in ihrem neuen Leben wohlfühlen. Pike meint, dass er nicht kooperativ sein wird. Der Talosianer meint, dass es zuerst ein unbewusstes Beschützen und jetzt eines mit Anteilnahme war. Dies findet er ausgezeichnet. Pike fand sich nun bei einem Picknick mit Vina wieder. Sie meint, dass die Thermosflasche an ihrem Sattel hängt und Pike holt diese. Pike meint, dass sich alles erfüllt hat. Vina antwortet, dass es ein schöner Tag und er zuhause sei. Pike meint, dass sie immer noch in dieser Menagerie seien. Sie fragt, ob es ihm egal sei, wenn sie sie bestrafen. Sie bestätigt, dass Hass und Wut, primitive Emotionen ihre Telepathie blockieren. Jedoch könnten sie es nicht lange genug durchhalten. Vina meint, dass sie nicht mehr Herr ihrer selbst sei. Pike verneint dies. Sie meint, dass sie ihre Gedanken, Gefühle und Träume von einem wunderbaren Mann lesen. Daher hätten sie ihn ausgewählt. Vina meint, dass sie von ihm die gleichen Gefühle erwarten. Sie meint, dass das Kämpfen nichts neues für ihn sei. Er meint, dass ein Raumschiffskapitän immer so diszipliniert sein muss.

Dann versetzen sie Pike in eine Simulation, in der Vina ein Mädchen vom Orion ist. Kirk fragt bei Mendez nach, ob das Vina sein soll. Pike bestätigt dies mit einem Blinken. Kirk erwähnt, dass die Mädchen vom Orion jeden Erdenmann verführen können sollen.

Akt III: Schuldig[Bearbeiten]

Wir sehen merkwürdige Zeugnisse aus der Vergangenheit. Wie die Talosianer versuchen, in der Absicht einen Stamm menschlicher Sklaven zu gründen, Captain Pike mit der Erdenfrau, die sie gefangen hielten, zu verführen. Und als sie ihm in mehreren Gestalten erschien – eine aufregender als die andere – begann Pikes Widerstand nachzulassen.
Nummer Eins und Colt erscheinen bei Pike.

Sie sehen wie der Orioner und ein Sternenflottenoffizier meinen, dass ein Mann dafür seine Seele opfern könnte. Pike bricht nun wutentbrannt auf und verlässt den Raum. Er findet sich in einer Höhle wieder, der Durchgang verschwindet. Als er sich umdreht, steht dort wieder Vina.

Inzwischen macht sich ein Rettungsteam aus Nummer 1, Spock, Boyce, J.M. Colt und zwei Offizieren bereit zum Runderbeamen. Jedoch werden nur die Frauen gebeamt. Sie materialisieren sich und blicken sich um. Nummer 1 erblickt Pike. Vina schreit zu den Talosianern, dass er sie zum Ziel kommen lassen soll. Pike kontrolliert die Laserpistolen. Diese funktionieren nicht. Auch der Kommunikator von Nummer Eins ist defekt. Pike meint, dass er sich vorstellt, wie er ihre Köpfe zu Brei schlägt und seine Gedanken mit Hass füllt. Colt meint zu Vina, dass sie ihn in Ruhe lassen sollen. Diese meint, dass er sie bereits gewählt hat. Vina meint, dass Nummer Eins keine bessere Wahl wäre, und sie ihn stattdessen mit einem Computer kreuzen könnten. Nummer Eins meint, dass eine Vina bei der Forschungsexpedition dabei war.

Da tritt einer Talosianer ein. Vina erklärt, dass es nicht fair sei, da sie alles gegeben habe. Der Talosianer sagt, dass sie zwei neue Exemplare ausgewählt haben, nachdem sich Pike gegen Vina gewehrt hat. Er meint, dass jedes der zwei Exemplare seine Vorzüge hat. Nummer 1 ist hochintelligent. Der andere Neuankömmling, Colt, werde sich langsam bewusst, dass ihre Chancen steigen. Ihre Stärken sind Jugend und Kraft. Pike stellt sich wieder gewalttätige Bilder vor.

Pike nimmt einen Talosianer gefangen.

Bald darauf bemerkt Pike, wie sich eine Tür öffnet und ein Talosianer versucht ihre Waffen zu ergreifen. Pike zieht ihn herein und würgt ihn. Dann erzeugt er die Illusion eines affenartigen Untiers. Pike fordert ihn auf, diese Vorstellung zu beenden, oder er will ihm den Hals umdrehen. Pike meint, dass er ihm das Genick bricht, wenn er ihm noch eine Illusion vorspiegelt. Der Talosianer droht nun damit, sein Schiff zu zerstören. Vina meint, dass sie durch ihre Suggestionen die Crew dazu bringen können, die falschen Schalter zu drücken. Pike meint, dass er es für eine Illusion hält, dass die Phaser nicht funktionieren und droht dem Talosianer seinen Kopf hinzuhalten. Da wird das Loch sichtbar und die vier gehen mit dem Talosianer als Geisel hinaus.

Kurz nachdem gezeigt wurde, wie Captain Christopher Pike, Nummer Eins, Colt und Vina aus dem Käfig ausbrechen, bricht die Übertragung plötzlich ab. Dadurch spricht sich Commodore José Mendez dafür aus, das Urteil zu verkünden. Spock geht zu Pike und bittet ihn, zu warten. Kirk fragt, ob Pike in einer Illusion leben soll, die seine Wärter amüsiert. Spock verneint dies und meint, dass es noch mehr zu sehen gibt. Mendez spricht Spock nun schuldig und fragt Kirk nach seinem Urteilsspruch. Pike signalisiert mit seinem Rollstuhl schuldig. Kirk stimmt ebenfalls für schuldig im Sinne der Anklage.

Akt IV: Begnadigung und ein neues Leben für Pike[Bearbeiten]

Pike sieht Vina in ihrer realen Gestalt.

Zur gleichen Zeit erreicht die Enterprise Talos IV, womit die Übertragung weitergeht. Die Brücke meldet dies. Spock meint, dass Talos die Kontrolle über das Schiff hat, genau wie vor 13 Jahren. Sie sehen nun die weitere Übertragung. Sie sehen, wie Pike, Colt, Nummer Eins, Vina und die Talosianer an die Oberfläche fuhren. Nummer Eins konnte keine Verbindung zur Enterprise herstellen und die Talosianer fordern Pike auf, mit dem Weibchen seiner Wahl ein Leben zu beginnen. Sie wollen ihm aus ihren Gärten eine Fülle von Pflanzen zur Verfügung stellen. Pike schlägt nun vor, dass er bei Vina bleibt, wenn Nummer Eins und Colt gehen können. Nummer Eins stellt ihre Waffe nun auf Überlastung. Pike schickt Vina unter die Erde. Pike meint, dass die Talosianer sie begleiten sollen. Vina meint, dass sie nicht gehen kann, da sie annimmt, dass sie es wieder versuchen werden, solange sie nur einen Menschen haben. Die Talosianer besprechen sich nun. Der Magistrat meint, dass sie aus den Gebräuchen seines Volkes eine starke Abneigung gegen Gefangenschaft feststellt. Es macht sie so gewalttätig und gefährlich für ihre Experimente. Daher dürfe er auch zum Schiff zurückkehren. Pike meint, dass sie nicht einmal eine Entschuldigung bekommen. Der Magistrat meint, dass sie das talosianische Volk dem Untergang geweiht haben. Sie meinen, dass ihr Volk ihre Imaginationskraft erlangen würde und sich selbst vernichten würde. Nummer Eins meldet nun, dass sie Kontakt zum Schiff haben. Vina will sie jedoch nicht begleiten. Nacheinander materialisieren sich Colt und Nummer Eins. Die Talosianer zeigen Pike inzwischen Vina in ihrer wahren Gestalt. Bei dem Absturz wurde sie schwer verletzt und entstellt. Sie meint, dass er nun sieht, warum sie nicht mitkommen kann. Sie meint, dass sie sie sterbend fanden, ein Klumpen Fleisch. Sie rekonstruierten sie. Alles funktionierte. Jedoch hatten sie vorher nie einen Menschen gesehen und besaßen keine Anleitung um sie wieder zusammenzuflicken. Der Talosianer meint, dass es notwendig war, ihm die wahre Gestalt von Vina zu zeigen. Sie geben ihr anschließend die Illusion von Schönheit wieder. Auf der Enterprise funktionierten nun die Geräte wieder und Pike materialisierte sich. Er berichtet, dass Vina nicht mitkommt und er ihre Gründe versteht. Sie sehen nun, wie Pike auf die Brücke ging und sie weiterflogen. Dann endet die Übertragung.

Pike entscheidet sich auf Talos IV zu bleiben.

Kirk steht nun auf und geht zu Spock. Er will gerade Commodore Mendez etwas fragen, als dieser verschwindet. Es stellt sich heraus, dass auch er eine Illusion der Talosianer war. Er hat sich zu keiner Zeit wirklich an Bord der Enterprise aufgehalten, auch nicht an Bord des Shuttles, mit dem Kirk die Enterprise verfolgt hat. Der Talosianer meint, dass Spock ihnen von Kirks Willensstärke erzählt hat. Die vorgetäuschte Verhandlung sollte verhindern, dass Kirk das Kommando über sein Schiff zu früh zurückerlangt.

Nun wird auch klar, was Spock mit der Entführung bezweckt: Die Talosianer bieten Pike an, auf dem Planeten dank der realitätsnahen Illusionen ein Leben frei von seiner Krankheit zu leben. Dem steht nur die Direktive 7 entgegen, die den Kontakt mit Talos IV unter Todesstrafe verbietet. Kirk meint zu Spock, dass er trotzdem zu ihm hätte kommen können. Jedoch meint Spock, dass es reicht, wenn einer von ihnen sich verantworten muss.

Pikes neues Leben.

Da empfängt das Schiff eine Nachricht von Raumbasis 11, die in den Gerichtssaal durchgestellt wird. Eine Ausnahmeregelung zu der Direktive und den Verzicht auf weitere Schritte gegen Spock werden auf Geheiß von Commodore Mendez von der Sternenbasis M11 übermittelt. Sie sollen so vorgehen, wie sie es für richtig halten. Kirk geht nun zu Pike und fragt, ob er dorthin möchte. Da Pike auf Talos IV leben möchte, wird er auf den Planeten gebeamt und bekommt die Illusion eines gesunden Lebens. Spock bringt Pike daraufhin in den Transporterraum. Kirk bittet Spock daraufhin, dass sie danach über diese unbeherrschten emotionalen Reaktionen sprechen sollten. Spock erwidert, dass er jedoch in der ganzen Angelegenheit logisch gehandelt hat. Die Talosianer machen Kirk nun auf den Monitor aufmerksam, wo er sieht, wie Vina und Pike in den Fahrstuhl gehen. Die Talosianer sagen ihm, dass Pike eine Illusion und er die Wirklichkeit hat und diesen genauso angenehm finden möge.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Kirk
Mister Spock, wenn Sie fertig sind, melden Sie sich bei mir. Ich möchte mich mit Ihnen unterhalten. Diese in letzter Zeit von Ihnen gezeigte Neigung zu unbeherrschten Emotionen…
Spock
Ich sehe keinen Grund, mich zu beleidigen, Sir. Ich glaube, dass ich in der ganzen Angelegenheit logisch gehandelt habe.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

TOS-R 1x16 Titel.jpg

Anders als bei der deutschen Ausstrahlung von TNG-R wurden bei TOS-R keine deutschen Titel eingeblendet.

Für diesen Zweiteiler wurde Material des ersten Pilotfilms Der Käfig wiederverwendet – siehe Talos IV – Tabu, Teil I.

Eine entscheidende Änderung gab es dabei am Ende der Episode. In originalen Pilotfilm verleihen die Talosianer Vina nicht nur ihre Schönheit wieder, sondern, vom Talosianer auch in dieser Version mit: und mehr kommentiert, erschaffen für sie eine Illusion Pikes, die mit ihr zusammen leben kann. Die Aufnahme, wie die beiden gemeinsam in den Berg gehen, wurde auch in dieser Episode verwendet, nur ist es diesmal der echte und wiederhergestellte Pike.

Hinweise zur Übersetzung: Starbase 11, im ersten Teil noch mit der Nummer M11 versehen, erhält hier die korrekte Bezeichnung Raumbasis 11. Die im Original auch als solche bezeichneten Laserpistolen werden in der Übersetzung an den Rest der Serie angepasst als Phaser bezeichnet.

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
William Shatner als Captain James T. Kirk
Gert Günther Hoffmann
Leonard Nimoy als Lieutenant / Commander Spock (tlw. Archivmaterial)
Herbert Weicker
Werner Abrolat (Alle Decks bereit, Sir.)
Norbert Gescher (neue Szenen - recycled aus TOS: Der Käfig)
DeForest Kelley als Dr. Leonard H. McCoy (Rückblende - ohne Text)
James Doohan als Lt. Commander Montgomery Scott (Rückblende - ohne Text)
Nichelle Nichols als Lieutenant Uhura (nur Stimme - Originalversion)
Gaststars
Jeffrey Hunter als Captain Christopher Pike (Archivmaterial)
Michael Brennicke
Susan Oliver als Vina (Archivmaterial)
Katharina Lopinski
Malachi Throne als Commodore José Mendez
Klaus Guth
M. Leigh Hudec als Nummer Eins (Archivmaterial)
Maddalena Kerrh
Peter Duryea als José Tyler (Archivmaterial)
Ulf-Jürgen Wagner
unbekannter Synchronsprecher (via Intercom)
John Hoyt als Dr. Phillip Boyce (Archivmaterial)
Thomas Reiner
Laurel Goodwin als Signalmeister J.M. Colt (Archivmaterial)
unbekannte Synchronsprecherin
Adam Roarke als Garrison (Archivmaterial)
Fabian von Klitzing
Co-Stars
Sean Kenney als Captain Christopher Pike (verwundet)
Hagan Beggs als Lt. Hansen
Fabian von Klitzing
Meg Wyllie als Magistrat (Archivmaterial)
Leo Bardischewski
unbekannter Synchronsprecher (4-5 Takes)
Joachim Konrad (neue Szenen)
nicht in den Credits genannt
Barker als Talosianer #4 (Archivmaterial)
Frank da Vinci als Brent (wiederverwendete Szene)
Mike Dugan als Kaylar (Illusion) (Archivmaterial)
Brett Dunham als Sicherheitsoffizier
Clegg Hoyt als Transporterchief Pitcairn (Archivmaterial)
Werner Abrolat
Anthony Jochim als Überlebender der SS Columbia (Illusion) #2 (Archivmaterial - Rückblende)
Robert C. Johnson als Stimme des Talosianers #1 (im Original)
Robert C. Johnson als Stimme von Transporterchief Pitcairn (im Original) (Archivmaterial)
Jon Lormer als Dr. Theodore Haskins (Illusion) (Archivmaterial - Rückblende)
Tom Lupo als Sicherheitsoffizier
Edward Madden als Geologe (2254) (Archivmaterial)
Joseph Mell als Händler vom Orion (Illusion) (Archivmaterial)
unbekannter Synchronsprecher
Leonard Mudie als Überlebender der SS Columbia (Illusion) #1 (Archivmaterial - Rückblende)
Eddie Paskey als Leslie
Robert Phillips als Offizier auf dem Orion (Illusion) (Archivmaterial)
Claus Ringer
Janos Prohaska als menschenähnlicher Affe (Archivmaterial)
Janos Prohaska als Magistrat in Gestalt eines menschenähnlichen Affens (Illusion) (Archivmaterial)
Serena Sande als Talosianer #2 (Archivmaterial)
Georgia Schmidt als Talosianer #1 (Archivmaterial)
unbekannter Synchronsprecher
Malachi Throne als Stimme des Magistrats (im Original - Archivmaterial)
4 unbekannte Darsteller als Musiker auf dem Orion (Illusionen) (Archivmaterial)
2 unbekannte Darsteller als Brückenoffiziere (2267) (wiederverwendete Szene)
unbekannter Darsteller als Brückenoffizier (Abteilung Wissenschaft/Medizin) #1 (2254) (Archivmaterial)
unbekannter Darsteller als Brückenoffizier (Abteilung Wissenschaft/Medizin) #2 (2254) (Archivmaterial)
unbekannter Darsteller als Crewmitglied auf Talos IV (2254) (Archivmaterial)
unbekannter Darsteller als Ingenieur auf der Brücke #1 (2254) (Archivmaterial)
unbekannter Darsteller als Ingenieur auf der Brücke #2 (2254) (Archivmaterial - Rückblende)
unbekannter Darsteller als Transporterassistent (2254) (Archivmaterial)
mehrere unbekannte Darsteller als Überlebende der SS Columbia (Illusion) (Archivmaterial), davon:
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
William Blackburn als Stand-In für Hagan Beggs (wiederverwendete Szene)
Weitere Synchronsprecher
Holger Hagen als Sprecher des Vorspanns (im Original von William Shatner)
Klaus Kindler als Stimme eines Offiziers: Scanner an Brücke. Brücke an Kommandant.
Ursula Mellin als Miss Piper (nur dt. Version)

Verweise[Bearbeiten]

Institutionen & Großmächte
Raumflottenkommando, Wächter von Talos IV
Spezies & Lebensformen
Kaylar, Mensch, Orioner, Pferd, Talosianer, Tier
Kultur & Religion
Beziehung, Ehe, Fabel, Familie, Gemeinde, Volk
Personen
Adam und Eva, José I. Mendez, Christopher Pike, Mary Lou, Nummer Eins, Tango, Teufel, Vina
Schiffe & Stationen
SS Columbia
Orte
Brücke, Deck, Garten, Gefängnis, Kolonie, Kontinent, Maschinendeck, Raumbasis 11, Transporterraum
Astronomische Objekte
Erde, Galaxie, Orion, Planet, Rigel VII, Talos IV, Sternensystem, Universum, Weltraum
Wissenschaft & Technik
Beamen, Bildschirm, Computer, Elektrischer Strom, Energie, Expedition, Experiment, Explosion, Forschung, Geschlecht, Gesundheit, Kommunikator, Kreuzen, Laserpistole (Phaser), Lebensform, Logik, Maschine, Metall, Orbit, Phaser, Protein, Raumfähre, Raumschiff, Reparatur, Schmoren, Sensor (Scanner), Spezies, Sprengkommando, Stein, Sternzeit, Steuerung, Thermosflasche, Vegetation, Waffe, Wissenschaft, Zucht
Speisen & Getränke
Kaffee, Nahrung, Zucker
sonstiges
Akte, Angst, Anklage, Archiv, Armreif, Begräbnis, Beleidigung, Berg, Betteln, Beweis, Bluff, Blut, Droge, Emotion, Falle, Feind, Film, Flucht, Freiwilliger, Gefangener, Gefühl, General Order 7 (Gesetz, Paragraph 7), Genickbruch, Gesetz, Gewalt, Hals, Hass, Illusion, Instinkt, Intelligenz, Käfig, Kapitän, Karriere, Kleidung, Kommando, Kopf, Krieg, Kunststück, Logbuch, Militärgericht, Narr, Notruf, Opferung, Orionisches Sklavenmädchen, Phiole, Picknick, Richter, Sammlung, Sattel, Schuld, Seele, Sklave, Spionage, Stamm, Strafe, Telepathie, Theater, Tod, Todesstrafe, Traum, Tür, Urteil, Vorgesetzter, Wärter, Zoo, Zuchttier