Die Waffenhändler

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Die Enterprise, die nach der USS Drake sucht, wird Opfer eines alten Verkaufsprogramms für Waffen auf Minos.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Die Enterprise wird beauftragt, das Verschwinden des leichten Kreuzers Drake zu untersuchen, was sie zum Planeten Minos führt. Auf diesem Planeten scheint alles Leben verschwunden zu sein, weshalb ein kleines Außenteam bestehend aus Riker, Data und Yar runtergebeamt wird. Dort angekommen, muss sich das Außenteam mit einem dort immer noch aktiven Waffensystem auseinandersetzen, welches zu Verkaufszwecken geplant war, lernfähig und absolut tödlich ist. Nachdem Riker von dem Waffensystem vorübergehend außer Gefecht gesetzt wurde, übergibt Picard das Kommando an La Forge und beamt zusammen mit Dr. Crusher runter. Kurz darauf geraten beide selber schnell in Schwierigkeiten, als beide in ein im Boden verstecktes tiefes Loch fallen, wobei Dr. Crusher lebensgefährlich verletzt wird. Währenddessen wird die Enterprise im Orbit von einem unsichtbaren Gegner angegriffen. Nach mehreren Angriffen durch den unsichtbaren Feind versagen die Schutzschilde und La Forge entscheidet, den Rückzug anzutreten und eine Abtrennung der Untertassensektion vorzunehmen. Der Chefingenieur Logan übernimmt das Kommando über die Untertassensektion, während La Forge mit der Antriebssektion zu Minos zurückfliegt, um das Außenteam zu retten. Picard trifft währenddessen mit dem Verkaufshologramm des Waffensystems eine fingierte Kaufoption, woraufhin sich das Waffensystem am Boden abschaltet. Im Orbit hat La Forge immer noch mit dem Waffensystem zu tun, welches er durch einen Trick zerstören kann. Nachdem das Außenteam hochgebeamt wurde, wird ein Rendezvous-Kurs mit der Untertassensektion gesetzt.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Picard,
Sternzeit 41798,2
Im Auftrag der Sternenflotte fliegen wir zum Lorenze-Cluster um das Verschwinden des leichten Kreuzers USS Drake zu untersuchen. Das Schiff war hierher geflogen, nachdem Langstreckensonden gezeigt hatten, dass alle intelligenten Wesen auf dem Planeten Minos verschwunden sind.
Die Enterprise erreicht Minos.

Die Enterprise wird in den Lorenze-Cluster beordert, wo der Planet Minos liegt. Langstreckensensoren haben entdeckt, dass der Planet auf einmal unbewohnt ist. Die USS Drake sollte dem nachgehen und ist nun ebenso verschollen. Captain Jean-Luc Picard betritt die Brücke und verlangt einen Bericht. Commander Riker meldet, dass die Funkaufzeichnungen keinen Hinweis bieten. Die Drake berichtete, dass sie Minos erreicht hat. Danach wurde nichts mehr von ihr gehört. Data berichtet, dass die Bewohner von Minos während der Ersalrope-Kriege berühmt wurden. Sie konstruierten und produzierten fortschrittliche Waffen aller Gattungen. Geordi La Forge fragt, für welche Seite sie produzierten und Data antwortet, dass sie für beide produzierten. Man nähert sich nun dem Planeten und Picard lässt in einen Orbit eintreten. Riker ist sich sicher, dass was auch immer mit der Drake geschehen ist, schnell passiert sein muss, da Rice sich ansonsten noch einmal gemeldet hätte. Picard fragt ihn, ob er Rice kennt. Riker antwortet, dass er mit ihm auf der Akademie der Sternenflotte war. Picard möchte nun mehr über diesen Mann wissen. Riker bezeichnet ihn als fähigen und guten Offizier. Deanna Troi fragt, wie er in Stresssituationen reagiert. Riker sagt, dass Rice selbstsicher und beinahe arrogant ist. Er riskiert viel. Die Abschlussprüfung in Navigation auf der Akademie bot dem Kandidaten drei Lösungsmöglichkeiten. Rice verwarf alle drei und entwickelte eine eigene. Picard findet dies außergewöhnlich. Riker sagt, dass er die Bestnote bekam und diese Prüfung nun vier Lösungsmöglichkeiten hat. Troi sagt, dass ein Mann wie er in einer kritischen Situation aggressiv reagieren würde. Riker stimmt der Einschätzung zu. Worf fragt Riker, ob ihm nicht einmal die Drake angeboten wurde. Riker bestätigt dies und Yar erkundigt sich, wieso er ein eigenes Kommando ablehnte. Riker antwortet, dass er es für vorteilhafter hielt, erst auf der Enterprise zu dienen. Data bestätigt mit den Sensoren, dass es auf dem Planeten kein intelligentes Leben, sondern nur noch Vegetation und Tiere gibt. Troi fragt was mit den Bewohnern passierte und erhält von Worf die Antwort Krieg, von Data Krankheit und Geordi ein unzufriedener Waffenkäufer. Yar wirft ein, dass es bei jedem Krieg, jeder Naturkatastrophe und jeder Seuche immer Überlebende gibt. Data empfängt nun eine Nachricht. Picard und Riker wundern sich. Data sagt, dass es ihre Sprachbank gescannt hat und eine Nachricht sendet. Auf dem Schirm erscheint nun ein Mann und begrüßt sie auf Minos, dem Arsenal der Freiheit. Picard will sich vorstellen, doch der Mann redet weiter und bietet ihnen Waffen an. Picard fragt, mit wem er spricht. Der Mann erzählt jedoch, dass nicht der frühe Vogel, sondern der klügere Vogel den Wurm fängt. Data erkennt, dass es sich um eine Aufzeichnung handelt, die zu einer Waffendemonstration einlädt. Picard lässt die Transmission nun abschalten. Er vermutet, dass auf dem Planeten noch andere Systeme aktiv sein könnten. Daher soll Riker mit einem Team runtergehen. Tasha Yar rät zu einem kleinen Außenteam aufgrund der wahrscheinlich noch vorhandenen Gefahr, die ursprünglich die Bewohner des Planeten getötet hat. William Riker, Tasha Yar und Data beamen herunter.

Akt I: Die Suche nach Spuren[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Picard,
Zusatzeintrag
Ich habe ein Außenteam auf den Planeten Minos beamen lassen, es soll das Verschwinden der Drake untersuchen. Obwohl wir von diesem Planeten mit dichter Vegetation keine Lebenszeichen erhalten, bin ich nicht sicher, dass er vollkommen gefahrlos ist.

Das Außenteam beginnt die Suche nach Überlebenden und Spuren auf der Oberfläche des Planeten. Data bemerkt, dass etwas den Funk zwischen dem Außenteam und der Enterprise abhört. Riker fragt, wer das tue. Data antwortet, dass dies eine sehr interessante Frage sei, da es hier kein intelligentes Leben gebe. Picard lässt die Schiffssensoren einsetzen, um den Täter zu finden. Bei der Suche stößt man auf die Verkleidung eines Bunkers, der aus Tritanium besteht und geschmolzen ist. Riker fragt, durch was es geschmolzen ist. Yar kann diese Frage nicht beantworten, weiß aber, dass es eine ihnen völlig unbekannte Waffe sein muss. Man findet von Büschen überwachsene Waffen. Das Außenteam teilt sich auf.

...um sich am Ende der Befragung in eine Waffe zu verwandeln...

Fähnrich T'Su von der Enterprise weist Riker darauf hin, dass in seiner Nähe ein Energieanstieg zu verzeichnen ist. Diese befindet sich 10 Meter östlich von Rikers Position. Plötzlich taucht der Captain der USS Drake auf und fragt Riker über sein Schiff und die Besatzung aus. Er antwortet, dass er da drüben war. Riker sagt, dass er wusste, dass Rice überleben würde. Rice fragt, wie es Riker geht. Dieser meint, dass sie nichts von ihnen gehört haben. Er fragt, wieviele sie seien. Riker antwortet, dass sie zu dritt seien und fragt nach der Besatzung der Drake und nach dem Schiff. Picard weist Riker darauf hin, dass die Sensoren einen leichten Energieanstieg und ansonsten nur die Lebenszeichen des Außenteams anzeigen. Picard fragt Riker, ob er das verstanden habe und dieser antwortet, dass er denkt, dass er dies getan habe. Riker wendet sich nun wieder Rice zu und sagt ihm, dass er verändert wirke. Rice antwortet, dass er verletzt war, als er herkam. Riker fragt, ob er ärztliche Hilfe brauche. Dies verneint Rice jedoch. Data und Yar kommen dazu und werden von Riker vorgestellt. Data stellt fest, dass es nur ein Hologramm ist und es hier nur drei Lebenszeichen gebe. Rice fragt, wer Riker geschickt habe, um nach ihm zu suchen. Riker antwortet, dass es seine Mutter gewesen sei, die sich Sorgen macht. Rice will nun etwas über die Enterprise wissen. Riker sagt, dass sein Schiff Lollipop heiße. Rice sagt, dass ihm dieses unbekannt ist und Riker gibt es als ganz neues Schiff aus. Rice fragt nach der Größe und der Mannschaftsstärke. Riker fragt, wer noch hier sei. Paul ignoriert dies jedoch und sagt, dass sie alte Freunde seien. Er sagt, dass ihre Höchstgeschwindigkeit Warp 3 ist und fragt nach ihrer. Riker meint nun, dass die Drake offenbar nicht zerstört wurde. Rice kann mit dem Namen zunächst nichts anfangen und Riker sagt, dass es sein Schiff ist. Rice behauptet nun, dass die Drake versteckt wurde. Er fragt nun nach der Bewaffnung, davon hänge ihr Überleben ab. Riker sagt nur 10 und 6. Dann fragt er, ob Rice seinen Vornamen kenne. Als Riker die Befragung abbricht, verwandelt sich das Hologramm in eine Drohne und er informiert Picard, dass sich das Abbild in etwas verwandelt hat, dass einige Meter über ihnen schwebt. Als Riker das Team hochbeamen lassen will, schließt die Drohne Riker in ein Energiefeld ein, in dem er in Stasis verharrt. Yar vernichtet die Drohne mit ihrem Phaser und informiert Picard über den Vorfall. Data sagt, dass Riker in eine Art Energieglocke eingeschlossen wurde. Picard fragt, ob er noch am Leben sei, doch Data ist dies nicht bekannt.

Akt II: Gefangen auf Minos[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Picard,
Zusatzeintrag
Eine unbekannte Waffe, die für kurze Zeit die Gestalt von Captain Rice annahm, hat Commander Riker in eine Energieglocke eingehüllt.
...die Riker in eine Energieglocke einschließt.

Captain Picard ruft Transporterraum 3 und fragt, ob dieser die Koordinaten des Außenteams habe. Der Chief ist jedoch nicht in der Lage Commander Riker zu erfassen. Picard verlangt von Fähnrich Tsu nun einen Lagebericht. Sie meldet, dass der Energieanstieg konstant ist. Data beschreibt Rikers Zustand als Zustand der Erstarrung. Picard fragt nach dem Zweck dieser Glocke. Data erklärt, dass ein Objekt, dass so eingeschlossen wird, üblicherweise gelagert werden soll. Yar vermutet, dass früher oder später jemand kommen wird, um Riker abzuholen. Picard will nun runterbeamen, was Troi verwundert. Dann übergibt er das Kommando an La Forge und befiehlt ihm um jeden Preis das Schiff zu schützen. Troi erhebt Einwände gegen Picards Entscheidung runterzubeamen, die der Captain aber nur zur Kenntnis nimmt.

Im Transporterraum fragt Dr. Crusher, ob es nur um Riker geht, was Picard bestätigt. Er antwortet, dass Riker scheinbar von einem Kraftfeld eingeschlossen wurde. Dr. Crusher fragt, ob es irgendwelche Lebenszeichen gibt. Data sagt, dass Riker lebt und das, was als Captain Rice erschienen ist, ein Informationen sammelndes Gerät war, dass während der Erselrope-Kriegen genutzt wurde. Es projiziert das Bild von jemandem, den der Betroffene sehr gut kennt und sammelt dann so viele Informationen wie möglich. Yar sagt, dass wenn es genug erfahren hat, das Subjekt für eine spätere ausführliche Befragung einschließt. Picard fragt, ob sie Riker befreien können. Data hält dies für möglich. Allerdings braucht er Zeit und kennt das Risiko für Commander Riker nicht, wenn er die Energieglocke mit dem Phaser durchbricht. Picard sagt, dass es trotzdem sein muss, weil die Energieglocke den Transporterstrahl neutralisiert. Data zieht nun seinen Phaser und beginnt eine Einstellung zu testen.

Auf der Brücke meldet Worf, dass die Sensoren Energiefelder anzeigen. La Forge meldet den strukturellen Energieanstieg dem Außenteam. Während Data mit seinem Phaser schneidet, taucht die Drohne auf und eröffnet das Feuer. Picard sagt Crusher, dass sie in Deckung gehen soll. Als sie durch den Dschungel laufen, stolpert Crusher plötzlich und Picard versucht sie festzuhalten. Allerdings stürzen sie beide nun in ein großes Loch im Boden einige Meter in die Tiefe. Dort kommen sie wieder zu sich und Dr. Crusher hat Schmerzen. Yar feuert auf die Sonde und stellt fest, dass es ein anderes Objekt ist. Es reagiere viel schneller. Yar braucht Datas Hilfe und bittet ihn, seinen Phaser auf "Töten" zu stellen. Gemeinsam können sie die Drohne nun zerstören. Yar ruft Picard und Dr. Crusher. Jedoch versagen ihre Kommunikatoren. Data vermutet, dass die fliegende Waffe die Verbindung unterbrochen haben muss. Yar macht sich auf die Suche nach Picard und Dr. Crusher.

In der Höhle hilft Picard Dr. Crusher etwas höher zu liegen und ruft dann die Enterprise um sich und die verletzte Ärztin hochbeamen zu lassen. Jedoch bekommt er keine Verbindung mit dem Schiff. Anschließend versucht er erfolglos Data und Yar zu rufen. Dr. Crusher fragt, wieso die Kommunikatoren nicht funktionieren. Picard weiß auf diese Frage keine Antwort. Jedoch ist er sicher, dass man auf dem Schiff, sobald sie bemerken, dass ihre Kommunikatoren nicht senden können, würden sie sie mit den Sensoren suchen und Geordi sie hochbeamen. Picard versorgt notdürftig Crushers Wunden und zerreißt ihre Jacke um die Wunde verbinden zu können. Dr. Crusher sagt, dass sie das Bewusstsein nicht verlieren darf.

Yar meldet inzwischen Data, dass sie Picard und Crusher nicht finden kann. Data glaubt inzwischen allerdings die Frequenz der Energieglocke gefunden zu haben und stellt seinen Phaser darauf ein. So gelingt es ihm die Glocke aufzulösen und Riker kommt wieder zu sich. Data scannt ihn und sagt, dass alle Lebenszeichen Rikers wieder normal sind. Yar sucht nun nach den beiden.

Auf der Brücke ortet die Frau inzwischen wieder fünf Lebenszeichen auf dem Planeten. La Forge schlussfolgert daraus, dass Commander Riker befreit wurde und befiehlt dem Transporterraum sie hochzubeamen. Da meldet Worf, dass sich die Schutzschilde und Deflektoren aktiviert haben. An Backbord ist ein unbekanntes Objekt im Anflug. Worf meldet, dass es feuert und die Enterprise wird getroffen. La Forge gibt Alarmstufe Rot und lässt die Gefechtsstationen besetzen. Worf erfasst das Ziel mit den Waffen. Jedoch verschwindet es, bevor er feuern kann. Er versucht eine Erfassung und ortet es bald darauf hinter ihnen. Geordi lässt die Schilde verstärken. Da meldet Worf schon, dass das Objekt feuert und die Enterprise wird getroffen. La Forge lässt das Feuer erwidern. Jedoch kann Worf kein Ziel erfassen. T'Su fürchtet, dass sie weitere Treffer nicht aushalten können. Chefingenieur Logan ruft nun die Brücke und fragt, ob sie den Orbit verlassen sollen.

Akt III: Die Enterprise wird angegriffen[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise,
Lieutenant La Forge,
Stellvertretender Commander
Ich kann das Außenteam nicht hochbeamen, da uns ein unsichtbarer Gegner attackiert. Zu allem Überfluss befindet sich auch noch Chefingenieur Logan auf dem Weg zur Brücke, und das wird sicher kein Höflichkeitsbesuch.
Logan fordert La Forge auf, den Orbit zu verlassen.

Chefingenieur Logan betritt die Brücke und stellt die Entscheidung von La Forge in Frage, den Orbit zu halten, um das Außenteam hochzubeamen. La Forge erwidert, dass sie solange warten müssen, wie möglich. Wenn sie den Gegner für einige Sekunden kampfunfähig machen, können sie den Schutzschild senken und das Außenteam an Bord holen. Logan widerspricht, da sie dann die Enterprise verlieren würden. Logan beansprucht auch das Kommando, da er ranghöher ist. La Forge weist alle Vorschläge Logans zurück und sagt, dass er das Kommando hat. Logan sagt, dass er Captain nicht wissen konnte, dass die Enterprise angegriffen werden würde, sonst hätte er La Forge nicht das Kommando übergeben. Dieser antwortet, dass er in diesem Fall das Schiff gar nicht verlassen hätte. T'Su ortet nun ein Objekt an Steuerbord. La Forge lässt die Phaser ausrichten und feuern. Worf kann nur melden, dass das Objekt verschwunden ist. Da wird das Schiff erneut getroffen. Worf bekommt keine Zielerfassung und T'Su sagt, dass der Steuerbordschild geschwächt ist. La Forge lässt Worf das Angriffsschema analysieren, damit sie eventuell einen Zielpunkt vorausberechnen können. Worf lässt Solis Angriffspunkte und Flugbahnen vergleichen, während Worf Koordinaten für Phaser- und Photonentorpedobeschuss berechnen wird. Als Logan sagt, dass er weiß, dass er nur das Beste für die Enterprise wolle, wie er selbst, unterbricht ihn Geordi und schickt ihn zurück in den Maschinenraum, um maximale Energie für die Schilde zu bekommen. Als Logan ihm vorwirft, seinen höheren Rang und seine Erfahrung zu missachten sagt La Forge, dass er sogar auf diese zähle. Er soll ihm nämlich so viel Energie wie möglich zur Verfügung stellen, da die Schilde dann länger halten. Dieser verlässt dann die Brücke. Worf meldet, dass er die Zielpunkte berechnet hat, die Werte aber sehr ungenau sind.

Yar und Data feuern auf die Drohne.

Das Außenteam ist derweil auf der Suche nach den Verunglückten. Yar schlägt Riker vor, vielleicht lieber zu warten, während sie weitergehen. Dieser sagt, dass er etwas groggy ist, aber mitgeht. Data ortet plötzlich einen Energieanstieg und schon schlägt ein Energiestrahl neben ihm ein. Er zieht Yar zu sich herüber und warnt die anderen. Sie gehen hinter einigen Sträuchern in Deckung und Yar sagt, dass sie genauso vorgehen, wie letztes Mal. Sie schaffen es, gemeinsam auf die Sonde zu feuern. Jedoch ist diese mit einem Deflektor ausgestattet und ihr Phaserfeuer zeigt daher keine Wirkung. Data sagt, dass das Waffensystem ständig verbessert wird. Yar meint, dass sie vielleicht erreichen können, dass der Deflektorschild kollabiert. Dazu brauchen sie aber die Hilfe von Commander Riker. Die Sonde feuert und dann feuern sie zu dritt auf die Sonde und zerstören sie. Yar sagt Data, dass er Recht hat und die Waffen immer besser werden. Laut Data tauchen sie in Intervallen von 12 Minuten auf und werden immer besser. Yar meint, dass diese schon fast unbesiegbar war und sie nicht weiß, was beim nächsten passiert. Riker lässt die Suche nun fortsetzen.

Crusher hat Mühe, bei Bewusstsein zu bleiben. Picard fordert sie auf, wach zu bleiben und befiehlt es ihr. Dr. Crusher meint, dass sie wahrscheinlich zu viel Blut verloren hat. Picard antwortet, dass er die Blutung an ihrem Arm gestoppt hat. Dr. Crusher sagt, dass sie noch eine andere Wunde am Bein hat. Picard hat eine Wunde übersehen, die stark blutet. Crusher soll ihm dabei helfen, sie zu versorgen, was sie auch weiter bei Bewusstsein halten soll. Sie sagt, dass sie einen Gerinnungswirkstoff brauchen. Picard teilt ihr mit, dass ihr Arztkoffer nicht da sei. Dabei wartet Beverly Crusher mit ihrem Wissen über Heilpflanzen auf. Sie lässt Picard den Geschmack einer Wurzel prüfen, die er aber nicht herunterschlucken darf. Picard beschreibt den Geschmack als bitter. Dann soll er sie auf seine Hand reiben und er sieht eine leichte Gelbfärbung. Crusher sagt, dass er die Wurzel zerdrücken und auf die Wunde legen muss. Picard beginnt dabei und warnt Crusher nicht einzuschlafen, weil er ihre Hilfe bräuchte. Er fragt nun, was sie bei einem Patienten mit mehreren Fleischwunden machen müsste. Sie diagnostiziert einen Schock, wegen dem er die Beine hochlegen und sie warmhalten soll. Picard sucht derweil nach einem Ausgang und warnt Crusher davor einzuschlafen.

La Forge ruft Chefingenieur Logan auf die Brücke.

An Bord der Enterprise sagt La Forge, dass sie so weit sind. Er meint, dass er weiß, dass sie viel riskieren. Allerdings sei ein Schuss ins Dunkle besser als nichts und vielleicht hätten sie sogar Glück. T'Su sagt, dass irgendetwas an ihrer Konsole nicht funktioniert. La Forge korrigiert die Einstellung und T'Su sagt, dass sie das hätte sehen müssen. Worf hat ein Feuermuster programmiert. La Forge befiehlt Solis den Kurs zu korrigieren und dieser bestätigt den Befehl. Da wird die Enterprise getroffen und Worf feuert eine volle Breitseite. Jedoch verfehlen sie das Ziel. Die Enterprise wird wiederholt getroffen und Schild Nr. 4 wird schwächer, Nr. 3 bricht zusammen. Logan meldet La Forge, dass sie nicht mehr lange so viel Energie liefern können. T'Su meldet, dass die Verteidigungssysteme überlastet werden und der Schild zusammenbricht. Logan fragt La Forge, was sie nun tun. Dieser lässt Logan sich sofort auf der Brücke melden.

Akt IV: Der Waffenhändler[Bearbeiten]

Troi ermutigt La Forge, seiner Crew zu vertrauen.

Worf meldet, dass die Deflektoren zusammenbrechen und sie höchstens noch für eine Minute Sicherheit hätten. Logan betritt nun die Brücke. La Forge sagt, dass sie sich zurückziehen. Solis soll einen entsprechenden Kurs setzen. Logan fragt, ob er das Außenteam auf dem Planeten lässt. La Forge ignoriert den Einwand zunächst und befiehlt Warp 5. Der Steuermann soll den Kurs für 28 Sekunden halten und dann stoppen. La Forge sagt Logan, dass sie über tausend Menschen an Bord haben und zerstört worden wären, wenn sie im Orbit geblieben wären. Logan fragt, was mit seiner Verantwortung gegenüber dem Außenteam und Captain Picard ist. La Forge hat diese nicht vergessen und übergibt Logan das Kommando auf der Untertassensektion. Er beordert eine Ersatzmannschaft auf die Untertassensektion. Diese soll Logan nach Sternenbasis 103 fliegen. Logan sagt, dass er gegen etwas unsichtbares kämpft und das aussichtslos ist. La Forge sagt, dass dem vielleicht so ist und beordert Worf, T'Su und Solis auf die Gefechtsbrücke. Er selbst werde gleich nachkommen. Worf lässt T'Su das Program zur Trennung einleiten. Geordi geht in Picards Raum und blickt dort aus dem Fenster. Dann geht er zum Computer, als es klingelt. Troi betritt den Raum und meint, dass sie mit ihm sprechen muss. Er weist darauf hin, dass er nur wenig Zeit hat, bis die Untertassensektion abgetrennt wird. Troi ist sich dessen bewusst. Sie muss aber auch die emotionale Bereitschaft der Besatzung überprüfen. La Forge sagt, dass sie spürt, dass sie nervös ist. La Forge sagt, dass er nervös ist, weil er ein großes Risiko eingeht. Es stehen Leben auf dem Spiel und es ist wahrscheinlich, dass sie zerstört werden. Troi sagt, dass er stolz darauf sein kann, wie er die Situation meistert, weil er das Schiff mit kühlem Kopf kommandiert. Da meldet Solis, dass die Gefechtsbrücke einsatzbereit ist, aber die Deflektoren noch nicht auf voller Stärke sind. La Forge weist ihn an, sich darum zu kümmern. Troi fragt La Forge, ob er die Nervosität in Solis' Stimme hörte. La Forge sagt, dass er seine Arbeit gut macht. Troi erwidert, dass sie unbedingt ermutigt werden müssen, weil ihnen Kampferfahrung fehlt. Sie würden erwarten, dass La Forge sie führt. Er soll ihnen zeigen, dass er ihnen vertraut, wie Picard ihm zeigt, dass er ihm vertraut. Dann gehen sie wieder auf die Brücke.

Die Kampfbrücke wurde besetzt.

Als La Forge die Kampfbrücke betritt, lässt er die Trennung einleiten. Die Hauptverbindungselemente werden eingefahren und der Computer meldet, dass die eigene Energieversorgung aktiviert wurde. Worf meldet, dass das Trennungsprogramm abgeschlossen wurde. Lt. Tsu setzt Kurs auf Minos mit Warp 5 und La Forge lässt beschleunigen.

Picard kann in der Höhle keinen Ausgang finden. Dr. Crusher fordert ihn auf zu gehen, wenn er doch noch einen findet. Picard spricht mit Crusher. Währenddessen hat der Captain Mühe, die verletzte Doktor Crusher bei Bewusstsein zu halten. Auch findet er keinen Ausweg aus der Höhle, in die sie eingebrochen sind. Picard will von ihr wissen, woher sie die medizinische Wirkung der Wurzeln kennt. Crusher antwortet, dass sie dies von ihrer Großmutter gelernt hat. Picard fragt, ob sie Ärztin war. Crusher verneint dies. Sie war auch keine Botanikerin. Sie half bei der Kolonisierung von Arvada III. Picard erinnert sich, dass es dort eine Katastrophe gab. Sie hat diese überlebt und als alle Vorräte aufgebraucht waren musste sie das verwenden, was der Planet bot. So lernte sie alles über Wurzeln und Heilpflanzen. Sie gab alles an Crusher weiter. Picard ist überrascht, dass sie auch auf Arvada III war. Picard entdeckt nun eine Energiequelle. Er weiß nicht, was es ist, da es halb vergraben ist. Er findet einen Bildschirm und hält es für möglich, dass er noch funktioniert. Dann aktiviert er das Gerät und hält es für eine Zielvorrichtung. Da erscheint ein Hologramm und ein Mann sagt, dass es die Steuereinheit ihrer Anlage ist. Dr. Crusher fragt, wer das ist. Picard sagt, dass es der Verkäufer ist, der sie schon auf der Enterprise kontaktierte. Er preist das Echo Papa 607 an. Picard sagt, dass die Waffe sie töten wollte. Der Verkäufer sagt, dass das Modul alles kann: Bodenpersonal ausspionieren, Truppen töten und Raumschiffe zerstören. Picard fragt, ob es die Enterprise zerstören will. Das Hologramm sagt, dass es alle Fragen beantworten kann und sie auch über die Zahlungsmodalitäten sprechen könnten. Dr. Crusher sagt, dass diese Holografie ihm nur Waffen verkaufen kann. Es preist das Programm an. Es lernt bei jedem Kampf und passt sich an. Picard fragt, was schief gelaufen sei und fragt, wo die Bewohner von Minos sind. Das Hologramm sagt, dass das System perfekt ist und einmal aktiviert, alles vernichtet. Picard meint, dass es zu perfekt ist und die armen Narren durch ihre eigene Errungenschaft umgebracht wurden. Da hören sie ein Geräusch. Picard fragt, was das bedeutet und das Hologramm informiert ihn, dass das Programm den letzten Angriff analysiert hat und nun eine stärkere Waffe gebaut hat. Es wird an der Planetenoberfläche eingesetzt. Picard fordert ihn auf, abzubrechen, doch das Hologramm will die Anlage nicht daran hindern, ihre Fähigkeiten zu zeigen. Riker, Data und Yar finden inzwischen den Captain und fragen, ob alles in Ordnung ist. Picard sagt, dass Crusher schwer verletzt ist und informiert sie über die Sonde. Riker sagt, dass sie nicht hinunterklettern können. Data kann jedoch hinunterspringen. Riker weist ihn darauf hin, dass es über 10 Meter sind. Data gibt die Höhe mit 11,75 Metern an. Yar sagt, dass Data ziemlich robust aber nicht unzerstörbar ist. Jedoch ist der Androide sicher, dass er es schaffen kann und springt runter. Er scannt Dr. Crusher und wirft einen Blick zu Picard. Yar sagt Riker, dass sie sich eine sichere Stellung suchen müssen, da sie nicht weiß, wie sie die Waffe aufhalten sollen.

Akt V: Der Kampf um Minos[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise,
Lieutenant La Forge,
Stellvertretender Commander der Kampfsektion
Nachdem wir uns von der Untertassensektion getrennt haben, sind wir nach Minos zurückgeflogen um das Außenteam zu retten. Leider bleiben uns nur wenige Möglichkeiten.

Die Antriebssektion der Enterprise trifft wieder beim Planeten Minos ein. Tsu meldet, dass die Schutzschilde aktiviert wurden. Sie soll nur das Außenteam lokalisieren und hochbeamen. Er ermahnt sie zur Wachsamkeit, da sie mit allem rechnen müssen. Er sagt, dass sie ihr Gebiet beherrschen und umfassend ausgebildet wurden. Sie werden die Sternenflotte nicht enttäuschen.

Auf der Planetenoberfläche wird die vierte Drohne gestartet, die tödlicher ist als alle anderen zuvor. Yar und Riker sind in unmittelbarer Gefahr. Data will das Programmschema sehen und der Verkäufer zeigt es ihm gern. Picard lässt Data ein neutrales Ziel aussuchen. Data sagt, dass das Ziel jedoch spezifisch sein muss. Picard will nun die Energiequelle des Waffensystems anvisieren. Das Hologramm sagt, dass der vierte und letzte Flugkörper gestartet wird. Das Echo Papa ist im Begriff zu gewinnen.

Die Antriebssektion gewinnt den Kampf.

Riker und Yar reden. Sie denken, dass es aussichtslos ist. Als ein Schuss einschlägt, sagt Yar, dass sie in Deckung gehen sollten. Yar will das Feuer nicht erwidern. Picard fordert Data auf, sich etwas einfallen zu lassen. Dr. Crusher schlägt vor, es einfach abzuschalten. Der Verkäufer sagt, dass sie nicht einmal die Hälfte von dem gesehen hätten, was das System kann. Picard sagt, dass sie sie überzeugt haben und das System kaufen wollen. Der Mann sagt, dass sie es nicht bereuen werden und beendet die Demonstration. Die Sonde dematerialisiert sich nun. Picard informiert Riker, dass keine Gefahr mehr besteht und meldet dies La Forge. Dieser ist aber immer noch beschäftigt und meldet sich wieder. La Forge hat den Plan, in die Atmosphäre des Planeten einzutauchen. Worf erkennt, dass er damit rechnet, dass der Angreifer ihnen folgt. Worf meint, dass er den Phaser in einer halben Sekunde ausrichten kann. Man taucht in die Atmosphäre ein und die Rumpftemperatur erreicht 2500 Grad. Die Steuerung reagiert nicht mehr und es wird auf Handbetrieb umgeschaltet. Die Rumpftemperatur erreicht 3500 Grad und Deflektor 4 versagt. T'Su ortet eine Turbulenz an Steuerbord. Sie scannt ihn und Worf erfasst und zerstört ihn. Geordi lässt den Schild deaktiviert. T'Su erfasst das Außenteam. Geordi lässt in einen Standardorbit eintreten und das Außenteam hochbeamen. Picard und Riker betreten wenig später die Kampfbrücke, wo La Forge das Kommando an Picard übergeben will. Picard lehnt ab, da er La Forge ein vollständiges Schiff übergeben hat und es im selben Zustand von ihm zurück haben möchte. La Forge nimmt daraufhin wieder auf dem Stuhl des Captains Platz und lässt Lieutenant Solis einen Rendezvous-Kurs mit der Untertassensektion eingeben. Fähnrich T'Su meldet abschließend, dass Dr. Crusher außer Lebensgefahr ist. Solis hat den Kurs berechnet und La Forge lässt beschleunigen.

Dialogzitate[Bearbeiten]

nachdem Data meldet, dass es auf dem Planeten (der Waffenhändler) kein intelligentes Leben mehr gibt

Troi
Aber was passierte mit den Bewohnern?
Worf
Krieg?
Data
Krankheit?
La Forge
Ein unzufriedener Waffenkäufer?

Troi zu Picard, nachdem er entschieden hat auf den Planeten zu beamen,

Troi
Captain, ich habe Einwände gegen Ihre Entscheidung auf den Planeten runter zu beamen!
Picard
Verstanden!

nachdem er von Crushers Großmutter gehört hat

Picard
Ich glaube, es gibt noch einiges, was ich über Sie nicht weiß.
Crusher (sinnierend)
Ja, das glaube ich auch.

nach der Rückkehr des Schiffes ohne die Untertassen-Sektion

La Forge
Captain, ich übergebe Ihnen das Kommando.
Picard
Nein, noch nicht, Lieutenant. Ich hatte Ihnen ein vollständiges Schiff übergeben. Ich möchte es von Ihnen im selben Zustand zurück erhalten. Habe ich recht, Nummer Eins?
Riker
Hundertprozentig, Sir.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Die ursprüngliche Drehbuchfassung von Robert Lewin sah eine Liebesgeschichte zwischen Picard und Crusher vor, Gene Roddenberry lehnte diese Entwicklung aber ab. Diese Liebesbeziehung wurde bereits vorher latent angedeutet und später auch aufgenommen und umgesetzt.

Dies ist nach TNG: Der Mächtige das zweite Mal, dass die Untertassensektion abgetrennt wird.

Datas Sprung über 11 Meter in die Tiefe wird im später produzierten Kinofilm Star Trek: Der erste Kontakt wieder aufgegriffen, als Data im Waffensilo über mehrere Meter tief sprang, um Lily Sloane freundlich zu begrüßen.

Wil Wheaton (Wesley Crusher) spielt in dieser Episode nicht mit.

Inhaltliche Ungereimtheiten[Bearbeiten]

Obwohl Picard zugestimmt hat, das System zu "kaufen" und sich das Programm daraufhin abgeschaltet hat, verschwindet das Flugobjekt im Orbit nicht.

Produktionsfehler[Bearbeiten]


Dort befindet sich eigentlich keine Phaserbank.
In der finalen Schlacht feuert die Enterprise Phaser von einer Phaserbank ab, die dort nicht existiert. Ein ähnlicher Fehler kommt bei TNG: Darmok vor.

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard
Rolf Schult
Jonathan Frakes als Commander William T. Riker
Detlef Bierstedt
LeVar Burton als Lt. J.G. Geordi La Forge
Charles Rettinghaus
Denise Crosby als Lieutenant Tasha Yar
Katja Nottke
Michael Dorn als Lt. J.G. Worf
Raimund Krone
Gates McFadden als Doktor Beverly Crusher
Rita Engelmann
Marina Sirtis als Counselor Deanna Troi
Eva Kryll
Brent Spiner als Lt. Commander Data
Michael Pan
Gaststars
Vincent Schiavelli als Waffenhändler (Hologramm)
Tom Deininger
Marco Rodriguez als Captain Paul Rice (Hologramm)
Christian Toberentz
Vyto Ruginis als Lieutenant Logan
Stefan Staudinger
Julia Nickson als Fähnrich Lian T'Su
Sabine Buschmann
George de la Pena als Lt. J.G. Orfil Solis
Ingo Albrecht
nicht in den Credits genannt
James G. Becker als Fähnrich (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
David Eum als Wright
Richard Sarstedt als Brückenoffizier (Abteilung Kommando/Navigation)
11 unbekannte Darsteller als Besatzungsmitglieder der USS Enterprise-D, davon:
  • … als Sternenflottenoffizier (Abteilung Kommando/Navigation) #1
  • … als Sternenflottenoffizier (Abteilung Kommando/Navigation) #2
  • … als Sternenflottenoffizier (Abteilung Kommando/Navigation) #3
  • … als Sternenflottenoffizier (Abteilung Kommando/Navigation) #4
  • … als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit)
  • … als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Technik/Sicherheit) #1
  • … als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Technik/Sicherheit) #2
  • … als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Wissenschaft/Medizin) #1
  • … als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Wissenschaft/Medizin) #2
  • … als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Wissenschaft/Medizin) #3
  • … als Transporteroffizier
Michael Erdmann
unbekannte Darstellerin als Computer der USS Enterprise-D (nur Stimme)
Chris Palm (DV: Sternenflottenoffizierin über Intercom)
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Laurie Creach als Stuntdouble für Gates McFadden
James G. Becker als Stand-In für Jonathan Frakes
Darrell Burris als Stand-In für LeVar Burton
Dexter Clay als Stand-In für Michael Dorn
Jeffrey Deacon als Stand-In für Patrick Stewart
Susan Duchow als Stand-In für Denise Crosby
Dana Dru Evenson als Stuntdouble für Denise Crosby
Nora Leonhardt als Stand-In für Marina Sirtis
Tim McCormack als Stand-In für Brent Spiner
Lorine Mendell als Stand-In für Gates McFadden
John Nowak als Stuntdouble für Patrick Stewart
unbekannter Stuntman als Stuntdouble für Brent Spiner
Weitere Synchronsprecher
Harald Dietl als Sprecher des deutschen Vorspanns

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
Ersalrope-Krieg, Krieg
Spezies & Lebensformen
Minosianer, Tier, Vegetation, Wurzel
Kultur & Religion
The Annotated Shakespeare, Der Kaufmann von Venedig
Personen
Botaniker, Felisa Howard, Isabel Howard, Paul Howard, Paul Rice
Schiffe & Stationen
Antriebssektion, USS Drake, USS Lollipop, Sternenbasis 103, Untertassensektion
Orte
Brücke, Kampfbrücke, Transporterraum 3
Astronomische Objekte
Arvada III, Lorenze-Cluster, Minos
Wissenschaft & Technik
Außenhülle,Autoseparation, Deflektor, Echo Papa 607, Hitzeschild, Hüllentemperatur, Kommunikator, Medizinischer Tricorder, Meter, Phaser, Phaser Typ 2, Photonentorpedo, Planetares Verteidigungssystem, Schutzschild, Sensor, Stasisfeld, Tricorder, Tritanium
Speisen & Getränke
Kraut
sonstiges
Arm, Außenteam, Bein, Blut, Krankheit, Naturkatastrophe, Osten, Schock, Steuerbord, Wunde