Liebe inmitten der Sterne

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Der Doktor erweitert Sevens Horizont betreffend menschlichen Verhaltens, indem er ihr Verabredungsrituale mit Hilfe seiner selbst geschriebenen Anleitung zum Knüpfen zwischenmenschlicher Beziehungen näherbringt.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Seven of Nine beobachtet Tom Paris und B’Elanna Torres, um mehr über menschliches Balzverhalten zu erfahren. Der Doktor erfährt davon, weil Torres Sevens Studien bemerkt und sie im Kasino zur Rede stellt. Daher will er mit Seven ein Training auf dem Holodeck durchführen. Als Paris davon erfährt, glaubt er nicht an den Erfolg des Doktors und schließt eine Wette mit diesem ab, ob Seven es schafft beim Empfang des Kadi-Botschafters keinen diplomatischen Zwischenfall auszulösen. Der Doktor begleitet Seven auf den Empfang, nachdem diese Chapman beim Übungstanz eine Bänderdehnung am Arm zufügt. Janeway begibt sich mit Tuvok zu den Kadi, während deren Botschafter Tomin an Bord kommt, um zu bewerten, ob die Voyager würdig ist. Neelix führt Tomin durch das Schiff und dieser entdeckt die Holodecks und Replikatoren. Da seine Spezies Synthehol nicht verträgt, ist er bald schon betrunken und amüsiert sich im „Chez Sandrine“. Auch auf dem Empfang ist er betrunken. Der Doktor erscheint mit Seven auf dem Empfang und Paris verrät ihr, dass sie Gegenstand einer Wette war. Sie geht daraufhin erzürnt ab. Schließlich wird Tomin bewusstlos. Als Janeway und Tuvok mit Abbot zurückkehren, geben Neelix und Tomin vor, dass alles bis ins kleinste Detail planvoll verlaufen ist. Abbot bedauert das jedoch, da es kein Vergehen ist, wenn jemand neue Erfahrungen sammelt, solange man sie nicht zur Gewohnheit macht. Der Doktor will Seven gerade seine Liebe gestehen, als diese sich für seine Lektionen bedankt und sagt, dass es an Bord keine geeigneten Heiratskandidaten für sie gebe.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Tom Paris und B'Elanna Torres sind beim Essen im Casino und unterhalten sich über Toms Holoprogramm. Dieser berichtet, dass Harry Kim das Auto zurücksetzte und dabei in einen Burritostand fuhr. Torres denkt, dass sie den Wagen beherrschen kann, weil sie schon Raumschiffe geflogen hat, aber Tom wirft ein, dass die Kupplung eines 1969er Mustang kompliziert sein kann. B'Elanna merkt an, dass sie von Seven beobachtet werden, Tom allerdings denkt, sie arbeite nur. Da tritt Neelix zum Tisch und bietet ihnen Nachtisch an. Torres fragt, um was es sich handelt und Neelix meint, dass es Käse für ihren Kadigast ist. Torres probiert daraufhin den Käse und findet ihn mild. Neelix meint, dass dies schlecht sei, da die Kadi allen sinnlichen Genüssen entsagt haben. Er sorgt sich schon, dass er den Botschafter ausreichend betreuen kann, während der Captain in der Kolonie ist. Dann geht Neelix und Torres verweist erneut auf Seven. Schließlich spricht B'Elanna Seven darauf an und meint, dass sie ihnen seit zwei Tagen gefolgt ist. Seven erklärt, dass dies korrekt ist und zu ihren Studien über menschliches Balzverhalten durchführt. Dann liest Torres Sevens Beobachtungen von Sternzeit 52647 um 14 Uhr vor: Die Subjekte streiten auf dem Gang vor dem Quartier des Weibchens. Das Männchen kehrt zurück mit zwölf, blühenden Pflanzen Spezies Rosa rubifolia, um eine Einstellung der Feindseligkeiten zu erreichen. Sternzeit 52648 um 3 Uhr: Die intimen Kontakte werden fortgesetzt, woraufhin B'Elanna sehr wütend wird. Sie fragt Seven woher zum Teufel sie weiß, wann sie intime Kontakte haben. Seven antwortet, dass es niemanden auf Deck 9 Sektion 12 gibt, der nicht weiß, wann sie intime Kontakte haben. Sie fordert die Herausgabe der Beobachtungen, doch Seven weigert sich. Als Torres ihr schon eine gebrochene Nase androht, zieht Paris sie weg. Torres ermahnt Seven noch, dass sie diesmal zu weit gegangen ist.

Akt I: Die Wette[Bearbeiten]

Captain Kathryn Janeway spricht mit Seven über den Vorfall. Diese erklärt, dass sie zwar keine Protokolle verletzt hat, dennoch war ihr Verhalten nicht ganz korrekt. Schließlich seien sie hier auf einem Raumschiff und nicht in einem Naturreservat. Sie fragt Seven warum sie nicht selbst mal eine auf eine Romanze eingeht. Janeway bemerkt, dass ihr ein Stern von ihrer Uniform fehlt und Seven hilft ihr, diesen wieder anzulegen. Als Seven meint, dass Romantik sie nicht interessiert, fragt Janeway wies sie dann 30000 Gigaquad Daten darüber sammelt.

Auf dem Weg zum Transporterraum, wo die Kadi-Mönche erwartet werden, informiert Janeway Neelix darüber, dass sie in deren Datenbank gelesen hat, dass die Mönche sich nur mit aufbereitetem Wasser waschen und daher die Schallduschen nicht benutzen können. Neelix hat daher schon einen Waschungsbrunnen in seinem Quartier eingerichtet und Tuvok bemerkt, dass die Kadimönche sich achtmal am Tag waschen. Neelix erwidert, dass er bereits alle Vorkehrungen getroffen hat. Janeway will, dass Neelix sich um ihn kümmert, damit er seinen Vorgesetzten nicht berichtet, wie unmoralisch sie seien.

Die Kadi werden an Bord gebeamt.

Im Transporterraum angekommen, werden die beiden Kadi an Bord gebeamt. Tomin legt Janeway und Tuvok Scherpen um. Janeway stellt nun Tuvok und Neelix vor. Der Botschafter der Kadi, Tomin, bleibt mit Neelix auf dem Schiff, während Tuvok und Janeway auf den Planeten beamen. Tomin hat die Aufgabe den Charakter der Voyager-Crew einzuschätzen und festzustellen, ob sie es wert sind Handel mit ihnen zu treiben. Neelix berichtet, dass das Schiff zur Intrepid-Klasse gehört und 146 Mann Besatzung hat. Sie wurde für Langzeitforschungen entwickelt und er will ihm als erstes die Primärsysteme zeigen. Der Maschinenraum sei der erste Halt. Tomin äußert die Hoffnung, dass er ein Gericht probieren könne, dass er in ihrer Datenbank gefunden habe: Hasperat. Neelix bemerkt, dass dies ein bajoranisches Gericht sei, dass sehr würzig ist. Neelix weist ihn darauf hin, dass seine Vorschriften schmackhafte Nahrung verbieten. Tomin entgegnet, dass er die gesamte Spezies beurteilen soll, einschließlich der Nahrung. Daher will er seine Geschmackspalette verbreitern. Daraufhin geht Neelix mit dem Botschafter ins Kasino.

Der Doktor will ein Lehrprogramm für Seven entwickeln.

Bei der wöchentlichen Routineuntersuchung von Seven spricht der Doktor sie auf den Zwischenfall im Kasino an und rät ihr, sich mit jemandem zu verabreden. Seven meint, dass die Crew beim Verbreiten von Informationen sehr effizient sein kann. Der Doktor fragt nach dem Grund und Seven erklärt, dass die Crew beim Verbreiten von Informationen sehr effizient sein kann. Der Arzt fragt, wieso sie Tom und B'Elanna studiert hat. Sie erklärt dies mit wissenschaftlicher Neugier. Der Doktor fragt sie, ob sie sicher sei und meint, dass es vielleicht noch einen Grund gebe, der ihr vielleicht nicht bewusst sei: Sie ist eine Frau. Seven fragt, ob das eine Beobachtung oder eine Diagnose sei. Der Doktor sagt, dass es eine simple biologische Tatsache ist, mit Folgen, die vielfältig sind. Der Doktor meint, dass sie ihre Kenntnisse auf dem Gebiet der Verabredung erweitern sollte. Seven sagt, dass er damit Zeugung meint. Der Doktor will jedoch einen Schritt nach dem anderen machen. Eine Verabredung sei ein Ritual, bei dem zwei Personen gemeinsame Aktivitäten teilen. Daraus können sich romantische Verstrickungen ergeben und wenn alles gut geht eine Hochzeit. Seven will jedoch einen Schritt nach dem anderen machen. Er meint, dass dies ein wichtiges Stadium in ihrer sozialen Entwicklung sein kann. Er arbeitet ein Programm aus und sie verabreden sich auf Holodeck 2.

Wenig später treffen sie sich dort und der Doktor nennt die Lektion "Liebe inmitten der Sterne". Er präsentiert ihr einige Bilder von Menschen, Bolianern, Spezies 8472 und Klingonen bei der Paarung. Er zeigt ihr ein Bild von Menschen beim Ersten Kontakt. Er zeigt ein Bild von der zufälligen Begegnung, dann von einer formellen Vorstellung. Verläuft der Erste Kontakt erfolgreich, ergebe sich sehr schnell eine Romanze und geht dann weiter zur Zeugung. Als er gerade von Spermien berichtet, die die Festung Eizelle bestürmen, wirft Seven ein, dass ihr die physiologischen Prozessen der Sexualität vertraut sind. Daraufhin geht der Doktor weiter zu Lektion 2: Begegnung an einem öffentlichen Ort. Wenig später starten sie Toms Holoprogramm der Bar in Marseille. Er beschreibt, dass sie in Marseille auf der Erde sind, wo Tom Paris einen Großteil seiner Zeit auf der Akademie verbrachte. Der Doktor meint, dass sie so tun soll, als würde sie den Mann ihrer Träume treffen. Sie sprechen daraufhin einen Dialog von PADDs nach. Seven hält diese Übung für sinnlos, doch der Doktor entgegnet, dass Smalltalk ein wichtiger Bestandteil der Kontaktaufnahme ist. Seven erwähnt, dass eine Assimilation vieles erleichtern würde. Der Doktor drängt sie, dem Programm eine Chance zu geben. Sie spricht aber dennoch ein Hologramm an. Sie fragt ihn, ob sie ihm einen Drink ausgeben darf. Er stellt sich als Steven Price vor und gibt ihr die Hand. Seven drückt fest zu, sodass Price Schmerzen bekommt und fragt nach ihrem Namen. Sie sagt, dass er sie "Seven" nennen darf. Dann bietet er ihr einen Platz an.

Paris und der Doktor schließen eine Wette ab.

Wenig später erscheint Tom Paris und fragt den Doktor, wer seinen Pooltisch weggeschafft hätte. Der Doktor unterbricht ihn, weil er das Gespräch von Seven of Nine und dem Hologramm verfolgen möchte. Paris fragt, ob es weitere soziale Lektionen sind und der Doktor ermutigt ihn zuzusehen und etwas zu lernen. Steven fragt Seven nach dem seltsamen Schmuck an ihrem Auge. Seven antwortet, dass sie eine Borg-Drohne war. Steven hält es daraufhin für ein Familienerbstück. Seven antwortet, dass Borg keine Familien, sondern Unimatrizen haben. Steven fordert sie auf, ihm von ihrer Unimatrix zu erzählen. Paris und der Doktor diskutieren. Paris meint, dass er Seven nur in der echten Welt einem realen Test unterziehen kann. Er wirft dem Doktor vor, dass ein Blinder eine Blinde führe. Der Doktor erwidert, dass er auch einige romantische Begegnungen hatte und fragt, ob er denkt, dass sich niemand mit Seven verabreden würde. Paris antwortet, dass die halbe Mannschaft scharf darauf wäre. Eine Verabredung sei eine Sache, allerdings müsse man verhindern, dass daraus eine Katastrophe wird. Paris wirft ihm vor, dass er sie nur in der echten Welt einem realen Test unterziehen kann, wo alles passieren könnte. Hier auf dem Holodeck seien die Karten hingegen zu Sevens Vorteil gemischt. Der Doktor und Tom Paris schließen eine Wette, ob Seven es schafft mit einer männlichen Begleitung beim Kadi-Empfang am Donnerstag zu erscheinen, ohne dass eine Katastrophe passiert. Wenn Paris verliert will er den nächsten Monat Doppelschichten auf der Krankenstation schieben, während er, wenn er die Wette gewinnt, einen Monat lang frei bekommt. Seven beendet inzwischen den Smalltalk und geht zum Doktor. Sie meint, dass sie die Übung gemeistert hat und sie zur nächsten übergehen können. Paris meint daraufhin zum Doktor, dass dieser sich schon nach einem Ersatz umsehen sollte.

Akt II: Das Training des Doktors[Bearbeiten]

Tomin sagt Neelix, dass er mit der Erforschung ihrer Kultur fortfahren müsse.

Im Casino nimmt der Botschafter eine Menge von Gerichten zu sich, die ihm wegen seiner strengen Kultur eigentlich untersagt sind. Neelix serviert ihm ein schaumiges Dessert, ktarianischen Pudding. Tomin sagt, dass es sich geradezu in seinem Mund verflüchtigt. Neelix meint, dass das Rezept einen katalytischen Zusatz enthält, der genau dies bewirkt. Neelix erinnert ihn, dass sie Lt. Torres verpassen, wenn sie sich nicht beeilen. Diese warte bereits seit einer halben Stunde. Tomin ist außerordentlich begeistert von der Kultur der Crew der USS Voyager. Er meint, dass das Nebeneinander von Männern und Frauen ein angemessenes Klima schafft. Sie produziere eine stimulierende Umgebung. Da ertönt ein Signal und Neelix sagt, dass es Zeit für das dritte Gebet ist. Daher meint er auch zu Neelix, dass er das dritte Gebet verschieben und nie notwendige Buße später leisten kann, da er mit der Erforschung ihrer Kultur fortfahren muss. Anschließend verlangt er einen weiteren Nachtisch, den ihm Neelix widerwillig serviert.

Der Doktor besucht Seven im Frachtraum und meint, dass sie lernen sollen, was sie gemeinsam machen. Seven meint, dass sie in ihrer Freizeit regeneriert. Der Doktor fragt sie nun nach ihrem Geschmack und was sie mag. Seven sagt, dass sie keine irrelevanten Konversationen braucht. Der Doktor sagt, dass sie das zu den Zielen führt und fragt, was sie vom Leben erwartet. Seven antwortet: Perfektion. Als er darauf anspricht, meint er, dass sie Musik oder Holofotografie als Hobby vorzeigen kann. Beide beginnen zu singen, damit Seven of Nine ein Hobby vorweisen kann. Seven beginnt nun zu singen. Erstaunt stellt der Doktor fest, dass sie eine wundervolle Stimme hat. Seven meint, dass der Stimmensubprozessor zur Erleichterung des Schallinterfaces mit Borg-Transpondern ein Geschenk des Kollektivs war. Dann versuchen sie „You are my sunshine“. Er meint, dass sie mehr Emotion in den Gesang legen soll und singt selbst. Dann aktiviert er eine instrumentale Begleitung und sie singen gemeinsam den Refrain.

Seven und Kim sehen Bronowskis Datei an.

Später, als sich Seven wieder im astrometrischen Labor befindet, trifft Fähnrich Harry Kim dort auf sie. Er bemerkt, dass Seven die Liste der Crewmitglieder durchsieht. Sie entgegnet, dass sie einen passenden Partner für ihr erstes Rendezvous sucht. Sie hat bereits alle bis auf zwei gestrichen. Ihre Interessen umfassen offenbar Quantenmechanik, Astronomie und Musik. Kim sagt, dass er Klarinette spielt, doch Seven informiert ihn, dass er nicht zu ihren Kandidaten gehöre. Kim meint, dass er ihr vielleicht helfen kann. Seven meint, dass Fähnrich Bronowski im hydroponischen Garten arbeitet und Akkordeon spielt, allerdings habe er laut Kim keinen Sinn für Humor. Schließlich wählen beide Lt. William Chapman aus. Seven erinnert sich, dass sie einmal mit ihm auf einer Außenmission war und er ihr effizient erschien.

Seven sucht diesen sogleich in einer Jefferies-Röhre auf. Sie bittet ihn für 19:00 auf Holodeck 2. Er fragt, ob das eine weitere Maschinenraumsimulation wird, doch Seven eröffnet ihn, dass es ein Dinner wird. Er ist überrascht, dass er ihr Gesellschaft leisten soll. Seven bittet ihn, seine Antwort zu formulieren. Dann sagt er zu und Seven bittet ihn pünktlich zu sein. Bevor sie geht, meint sie, dass er in Zukunft darauf achten soll, keine Werkzeuge fallen zu lassen, da dies eine Gefahr sei. Anschließend begibt sie sich auf die Krankenstation. Dort bittet sie der Doktor die Art des medizinischen Notfalls zu nennen und sie informiert den Doktor, dass sie ein Date hat.

Akt III: Das Date[Bearbeiten]

Der Doktor informiert Paris über Sevens Date.

Der Doktor summt gerade auf der Krankenstation eine Melodie, als Tom Paris auf der Krankenstation erscheint und sich für die Verspätung entschuldigt. Der Doktor schlägt ihm vor, einen Tag frei zu nehmen, da die Doppelschichten für ihn sicher sehr anstrengend sein werden. Dann informiert er ihn, dass Seven of Nine heute ein Date hat. Wenn alles glatt läuft, und dessen sei er sich sicher, werde er Seven morgen auf den Empfang begleiten. Paris fragt, wer es ist und der Doktor sagt, dass es Lt. William Chapman ist. Doch Paris glaubt nicht an einen Erfolg, da Chapman sehr schüchtern ist und wegen Sevens Dominanz das Dinner wohl vorzeitig verlassen wird. Vor dem Dessert werde er zur Luftschleuse rennen. Der Doktor sagt, dass die meisten wohl nicht hinter ihre Fassade sehen würden. Der Doktor meint, dass Seven wunderbar singen kann, was vielen offenbar nicht auffällt. Paris sagt dem Doktor auch, dass dieser wohl ein wenig vernarrt in Seven ist. Bevor Paris geht, rechtfertigt sich der Doktor, dass dies Teil seines Lehrplans ist.

Der Doktor besucht Seven im Frachtraum und stellt fest, dass sie für das Date nicht bereit ist und erinnert an Lektion 8: Kleider machen Leute. Seven bezeichnet ihr Aussehen als ausreichend. Der Doktor sagt, dass sie sich ein wenig mehr stylen könnte. Er richtet sie etwas für das Date her. Er macht ihre Haare zurecht und meint, dass er auch versucht hat, etwas hübscheres zu kreieren, als er ihre dermaplastische Kleidung erschuf. Während Seven of Nine sich umzieht, bereitet der Doktor das Holodeck vor. Im Gehen meint er, dass er einen detaillierten Bericht von ihr erwartet.

Seven wird ein Hummer serviert.

Auf dem Holodeck wartet Chapman bereits und beide stellen fest, dass sie etwas nervös sind. Chapman meint, dass er nicht dachte, dass sie kommt, weil er dachte, dass einer seiner Freunde sie dazu angestiftet hätte. Nachdem sie sich gesetzt haben, bietet Chapman ihr Champagner an, den sie jedoch ablehnt. Er fragt sie, ob sie etwas dagegen hat, wenn er trinkt, was Seven verneint. Er meint, dass er etwas ängstlich ist, weil er schon lange kein Date mehr hatte. Seven meint, dass sie noch nie ein Date hatte. Nachdem Chapman den Kellner schüchtern ruft und dieser nicht reagiert, steht Seven auf und zitiert ihn im Befehlston zu sich. Der Doktor beobachtet dies vom Flügel aus.

Der Kellner serviert Hummer und Seven weiß nicht, wie sie ihn essen soll. Chapman sagt, dass dies eine Delikatesse auf der Erde ist und fordert sie auf, ihn zu probieren. Er bricht ein Stück ab und probiert ihn. Seven ahmt ihn nach, was darin endet, dass der Hummer auf Chapmans Kleidung und in seinem Gesicht endet. Seven will ihm ein neues Gewand replizieren, doch Chapman beruhigt sie, dass es nur ein wenig Exoskelett sei. Dann sagt er, dass sie vielleicht das Dessert ordern sollten. Seven fragt, ob er ihr gesellschaftliches Zusammensein beschleunigen will, was Chapman verneint. Er meint, dass sie einen äußerst "interessanten" Abend verbringen. Chapman schlägt vor zu tanzen. Seven antwortet, dass diese Aktivität in Lektion 35 beschrieben wird und sie noch nicht so weit sei. Chapman sagt, dass auch er kein guter Tänzer sei, allerdings mache es vielleicht Spaß. Auch wenn er kein guter Tänzer sei, versuchen sie es daraufhin. Sie beginnen ruhig zu tanzen und Chapman meint, dass sie sich führen lassen soll. Seven deaktiviert daraufhin ihren chronographischen Sequenzer. Seven beobachtet dabei ein anderes Paar und wird etwas zu stürmisch und Chapman wird verletzt, als sie versucht mit ihm eine Pirouette zu vollführen. Der Doktor eilt zu ihm und scannt ihn. Er muss mit einer Bänderdehnung auf die Krankenstation. Er meint, dass Paris ihn behandeln wird, er aber nicht erwähnen soll, wie dies passierte. Nachdem Chapman gegangen ist, meint Seven, dass sie wohl versagt hat. Der Doktor meint, dass Chapman nicht einzige Hummer in der See sei. Sie meint, dass die Kommunikation mit dem Doktor einfach und direkt und viel effizienter sei. Der Doktor tanzt daraufhin selbst mit Seven, um den Abend zu retten und lässt den Computer die Instrumentalfassung von „Someone to Watch over Me“ abspielen.

Akt IV: Botschafter betrunken auf Empfang[Bearbeiten]

Tomin mit zwei Frauen auf dem Holodeck.

Neelix findet Tomin betrunken auf dem Holodeck und dieser äußert den Wunsch, eventuell auf der Voyager zu bleiben. Dann stellt er ihm zwei Frauen vor. Neelix meint, dass die beiden Frauen aber nicht auf der Speisekarte stehen. Neelix bestellt beim Barkeeper schwarzen Kaffee. Tomin sagt, dass er sich etwas umsah und ihre Holodecks entdeckte. Er bemerkte, dass dieses Juwel immer noch in ihrem Erinnerungspuffer schlummerte. Er findet den Geschmack des Kaffees aromatisch. Auch verlangt er noch mehr Syntheol. Neelix versucht ihn vom Holodeck wegzuziehen und bietet ihm Kaffee an. Tomin lallt, dass es in ihrer Kolonie keinen Kaffee geben dürfe, da es den Appetit der willensschwächsten Novizin anregen könnte. Als der Botschafter meint, dass er auf die Voyager gehen und in ihre Kultur aufgenommen werden will, zieht Neelix den Botschafter vom Holodeck. Neelix sagt, dass nur das Syntheol aus ihm spreche, doch der Botschafter sagt, dass er sich noch nie klarere Gedanken über etwas gemacht habe.

Inzwischen sucht der Doktor Seven of Nine im astrometrischen Labor auf. Er fordert sie auf, an dem Empfang für den Kadi-Botschafter teilzunehmen. Seven erkennt, dass es Lektion 11: Benimm auf der Party ist. Sie erkundigt sich, ob er sie um ein Date bittet, was er bejaht. Seven geht daraufhin mit dem Doktor zu dem Empfang und fragt, ob ihr Erscheinungsbild ausreichend ist. Der Doktor antwortet, dass sie perfekt aussieht und lässt sie sich bei sich einhaken.

Paris offenbart Seven, dass sie Gegenstand einer Wette war.

Bald schon erreichen sie das Kasino, wo Tomin durch seine Trunkenheit stark auffällt. Paris erzählt einige Witze. So fragt er, wie man das Ohr eines Hologramms verbiegt und gibt als Antwort Mit einem Prisma. Dann fragt er, was der Counselor zu dem Hologramm sagte und gibt die Antwort mit Sie projizieren sich. an. Tomin lacht darüber und sagt, dass dieser Humor eine Offenbarung sei. Als ein Kellner vorbeikommt, nimmt er noch einen Becher, ohne sein altes Glas wegzustellen. Neelix fragt ihn, ob er nicht etwas Kaffee wolle. Tomin will diesen auch nehmen und Neelix geht zum Tresen. Chakotay stellt Neelix dort zur Rede und fragt, wieso ihr Ehrengast betrunken ist. Neelix beteuert, dass er alles getan hat, um dies zu verhindern, aber Tomin nicht kontrollieren konnte. Als Neelix fragt, was er machen solle, da Janeway morgen mit dem Kadi-Minister zurückkehre, meint Chakotay, dass er beten solle. Dann betreten der Doktor und Seven das Kasino. Paris begrüßt sie und spricht mit dem Doktor. Seven holt derweil Drinks, während der Doktor ablehnt, da er keinen Magen dafür besitze. Diesen Scherz findet Seven hintergründig. Pairs sagt dem Doktor, dass es beeindruckend sei, dass er ihr Benehmen beigebracht habe. Allerdings müsse es eine echte Verabredung sein. Der Doktor wendet ein, dass zwischen Photonen und Kraftfeldern und Fleisch und Blut kaum ein Unterschied bestehe. Tomin ruft nun die Frage in den Raum, wo der lustige Mann sei. Er fordert Paris auf, noch einen der Hologrammwitze zu erzählen. Der Doktor fragt Tom daraufhin, ob er sein Material verwende. Paris antwortet leise, dass der Typ so besoffen sei, dass er über alles lache. Neelix meint, dass er Hilfe gebrauchen könnte. Auf Bitten des Doktors bringt Seven einen Toast aus. Sie klopft mit dem Löffel gegen ihr Glas und sagt, dass kulturelle Unterschiede sie ermutigen sollten, Brücken der Verständigung zu bauen. Dann erhebt sie ihr Glas auf alles, was sie einmalig mache. Tomin fragt Neelix, wer diese außergewöhnliche Frau sei und Neelix antwortet, dass es Seven of Nine ist. Tomin will sie treffen und Neelix sagt, dass er eine Nummer ziehen solle. Als Paris den Doktor dafür lobt, kommt heraus, dass die beiden eine Wette abgeschlossen haben. Seven meint, dass das Interesse des Doktors seriös sei. Dann drückt sie ihm das Glas in die Hand. Wütend verlässt Seven den Empfang und geht den betrunkenen Tomin an, der sie in sein Quartier einlädt, um menschliche Balzrituale zu erkunden. Sie droht ihm den Arm auszureißen, wenn er seine Hand nicht wegnehme und verlässt dann den Raum. Nachdem Seven of Nine das Kasino verlassen hat, brüllt er, dass er der Ehrengast ist. Chakotay und Neelix halten ihn fest und Chakotay meint, dass es ein harter Tag war. Tomin will jedoch nicht gehen und verlangt einen Drink, ehe er bewusstlos zu Boden stürzt.

Akt V: Unerfüllte Erwartungen[Bearbeiten]

Der Doktor bemerkt, dass er in Seven verliebt ist.

Tomin wird auf die Krankenstation gebracht. Neelix sagt dem Doktor, der Tomin gerade scannt, dass er dachte, Syntheol würde nicht solche Wirkungen erzielen. Der Doktor sagt, dass dies bei den meisten Spezies nicht der Fall ist. Die Enzyme, die das Syntheol abbauen, sind allerdings in seinem Blutstrom nicht vorhanden. Neelix fragt, ob sie ihn künstlich ausnüchtern können und der Doktor sagt, dass die Herstellung der Enzyme Tage dauert. Neelix gibt zu bedenken, dass der Captain morgen früh wieder da ist. Paris scherzt, dass er vielleicht nur eine kalte Dusche braucht. Neelix meint, dass er aus der Kolonie verbannt wird, wenn seine Vorgesetzten ihn so vorfinden und außerdem würde sich ihr Handelsabkommen wohl in Luft auflösen. Seven of Nine macht den Vorschlag einige ihrer Nanosonden zu extrahieren. Sie könnten die Syntheol-Moleküle assimilieren. Tomin verlangt von ihr, dass sie ihn stattdessen assimilieren soll. Der Doktor sagt, dass auch möglich ist, dass das Gegenteil geschieht. Jedoch ist es einen Versuch wert. Neelix wendet ein, dass dies gegen die Vorschriften der Mönche verstößt. Paris meint, dass er schon einige Vorschriften verletzt hat und es darauf nicht mehr ankomme. Der Doktor fordert Neelix auf zu entscheiden. Daraufhin entscheidet Neelix zugunsten des Einsatzes von Nanosonden. Der Doktor extrahiert Nanosonden aus Sevens Blutbahn und versucht einen Smalltalk anzufangen. Jedoch reagiert Seven nicht darauf und arbeitet weiter. Schließlich spricht sie doch mit ihm und der Doktor beschreibt, dass er das Gefühl hat, dass er und Seven sich in den letzten Tagen näher gekommen seien und nun Freunde sind. Der Doktor fragt daher Tom Paris im Büro, wie man einer Person Gefühle gesteht und dieser erkennt, dass der Doktor sich in Seven verliebt hat. Er empfiehlt ihm einen direkten Weg und man immer das Risiko eingeht, dass Gefühle nicht erwidert werden. Paris meint, dass schon seltsameres passiert ist, als dass sich eine Borg und ein Hologramm verlieben.

Neelix bringt nach der Behandlung Tomin zum Transporterraum. Auf dem Weg behauptet Tomin, dass seine Kehle trocken wie Pergament sei, und er im Sandrine etwas trinken müsse. Neelix zieht ihn jedoch in den Transporterraum. Der oberste Kadi-Mönch trifft ein und Neelix berichtet ihm, dass es Tomin sehr gefallen hat. Er habe sich königlich amüsiert. Neelix und Tomin beteuern, dass sie den vorgeschlagenen Ablauf bis ins kleinste Detail eingehalten haben. Dies enttäuscht den Botschafter jedoch und er meint, dass es in Ordnung ist neue Erfahrungen zu sammeln, solange man nicht die alten Werte vergisst. Schließlich werden die Verhandlungen im Konferenzraum abgeschlossen. Janeway lobt ihren Botschafter noch einmal für seine Arbeit.

Der Doktor ist enttäuscht, dass Seven seine Gefühle nicht erwidert.

Währenddessen lässt der Doktor eine Holosimulation laufen, in der er Seven einen Blumenstrauß mit einer Karte überreicht. Sie liest diese nach Aufforderung des Doktors, wo steht you are my sunshine. Der Doktor meint, dass ihre Abwesenheit ihm so erscheint, als fehle ihm eine Subroutine. Dann gesteht er ihr seine Liebe. Da läutet es und der Doktor deaktiviert die Simulation und öffnet die Tür. Die echte Seven betritt das Holodeck und meint, sie wollte etwas mit dem Doktor besprechen. Dieser lässt ihr den Vortritt und Seven gibt dem Doktor einen verbesserten Tricorder als Geschenk für seine Hilfe. Als der Doktor den Blick senkt, fragt sie, ob dies ungenügend sei, was er verneint. Auch merkt sie an, dass es auf dem Schiff keinen kompatiblen Partner gibt, weshalb sie ihre Forschungen vorerst einstellt. Der Doktor sagt ihr, dass er die letzten Tage unvergesslich fand und bedankt sich dafür. Nachdem Seven of Nine gegangen ist, aktiviert er das Holoprogramm Paris 3 und spielt „Someone to watch over me“ auf dem Flügel im Chez Sandrine.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Seven beobachtet Tom und B'Elanna, um das menschliche Balzverhalten zu erforschen. B'Elanna spricht sie darauf an, entreißt ihr das Pad und liest laut Sevens Notizen vor:

B'Elanna
Sternenzeit 52647 um 14 Uhr: Die Subjekte streiten auf dem Gang vor dem Quartier des Weibchens. Das Männchen kehrt zurück mit 12 blühenden Pflanzenstängeln, Spezies: Rosa Robifolia, um eine Einstellung der Feindseligkeiten zu erreichen. Sternenzeit 52648 um 3 Uhr: Die intimen Kontakte werden fortgesetzt. – Woher zum Teufel wissen Sie, wann wir intime Kontakte haben?
Seven
Es gibt niemanden auf Deck 9 Sektion 12, der nicht weiß, wann Sie intime Kontakte haben.
B'Elanna
Dann lernen sie das: Borg provoziert Klingonin, Klingonin bricht Borgs Nase!
Seven
Die Crew kann sehr effizient im Verbreiten von Informationen sein, wenn sie es unbedingt möchte.
Der Doktor
Gerüchte – sagt man – reisen schneller als Warpgeschwindigkeit.
Der Doktor
Sie sind eine Frau, Seven.
Seven
Ist das eine Beobachtung oder eine Diagnose?

Der Doktor zeigt Seven den Vorgang der menschlichen Fortpflanzung

Doktor
Hier sehen wir die formelle Vorstellung. Verläuft der erste Kontakt erfolgreich, ergibt sich sehr schnell eine Romanze, und unter den glücklichsten Umständen oft die Zeugung!

zeigt Seven ein Bild von einer Eizelle während der Befruchtung

Doktor
Hier sehen wir, wie die Festung namens Eizelle von vielen kleinen Kriegern bestürmt wird! –
Seven
Doktor, ich bin vertraut mit den physiologischen Prozessen der Sexualität!

Der Doktor übt mit Seven of Nine eine Annäherungssequenz in einer Bar.

Der Doktor
Darf ich ihnen einen Drink ausgeben?
Seven
Ich benötige derzeit keine flüssige Nahrung.
Der Doktor
Smalltalk ist eine wichtige Fähigkeit um eine persönliche Beziehung aufzubauen.
Seven
Möglicherweise würde eine Assimilation vieles erleichtern.

Als der Doktor Tom Paris erzählt, dass er Seven unterrichtet, soziale Beziehungen einzugehen.

Tom
Sie unterrichten sie, wie man sich verabredet?

Tom lacht

Tom
Hier führt ja ein Blinder eine Blinde.
Seven
Ich mag keine irrelevanten Konversationen.
Seven
Musik hat faszinierende mathematische Merkmale.
Doktor
Was machen Sie in ihrer Freizeit?
Seven
Regenerieren!

Seven erklärt Harry Kim, dass sie anhand der Crewliste Kandidaten für ihr erstes Date sucht.

Harry
Ihr erstes Date?
Seven
Ich habe alle bis auf zwei gestrichen, die Basis sind Pflichterfüllung und kompatible Interessen.
Harry
Ich wusste gar nicht, dass Sie Interessen haben?!
Seven
Wusste ich auch nicht, aber offenbar umfassen sie die Astronomie, Quantenmechanik und Musik.
Harry
Ich spiele Klarinette, wissen Sie?
Seven
Sie gehören nicht zu meinen Kandidaten, Fähnrich.

Seven spricht Lt. Chapman an und will ihn um ein Date bitten.

Seven
Ihre Gegenwart ist erwünscht. Vielmehr bitte ich Sie, heute abend um 19 Uhr auf Holodeck 2 zu erscheinen.
Chapman
Noch eine Maschinenraumsimulation?
Seven
Dinner.
Chapman
Dinner?!
Seven
Die Konsumierung von Ernährungsbiomasse.

Seven betritt die Krankenstation.

Der Doktor
Seven! Bitte nennen Sie die Art des medizinischen Notfalls!
Seven
Ich habe ein Date.

Der Doktor erzählt Tom Paris, dass Seven ein Date mit Lt. Chapman hat.

Tom Paris
Ahaha! Chapman?!? Viel Glück!
Der Doktor
Was wollen Sie damit sagen?
Tom Paris
Er ist berühmt für seine Schüchternheit, was Frauen betrifft.
Der Doktor
Und?
Tom Paris
Ist das ein Witz? Sevens Dominanz wird dafür sorgen, dass er noch vor dem Dessert zur Luftschleuse rennt.

Chapman hat im Vorfeld Champagner an den Tisch bringen lassen.

Chapman
Champagner?
Seven
Synthehol schwächt meine Kortikalfunktionen, Wasser wäre mir recht.

Chapman ruft diskret den Kellner des Restaurants, doch dieser hört ihn nicht. Seven steht auf und ruft:

Seven
Kellner! Melden Sie sich auf dieser Station, wir wünschen Ihre Hilfe!

Der Kellner serviert einen Hummer. Seven guckt irritiert.

Chapman
Probleme?
Seven
Diese Kreatur hat ein Exoskelett.
Chapman
Äh, das ist ein Hummer. Eine Delikatesse auf der Erde. Versuchen Sie ihn!

Seven sieht unbeholfen den Doktor an, der ihr visualisiert, dass sie ihn durchbrechen müsse. Sie tut dies und spritzt Chapman völlig voll.

Seven
Ich repliziere Ihnen ein neues Gewand.
Chapman
Es … geht mir gut. Ehrlich. Ist nur ein bisschen, äh … Exoskelett, hähä.
Chapman
Ich finde, wir verbringen einen äußerst, ähh … interessanten Abend. Wie … äh … Wie wäre es, wenn wir tanzen?
Seven
Diese Aktivität wird in Lektion 35 beschrieben, so weit bin ich noch nicht.

Tom Paris erzählt dem betrunkenen Gast flache Witze.

Tom
Wie verbiegt man das Ohr eines Hologramms? Mit einem Prisma! … und, was sagte der Counselor zu dem Hologramm? Sie projizieren sich!

über den Botschafter der Kadi

Chakotay
Bilde ich mir das nur ein oder ist unser Ehrengast betrunken?
Neelix
Commander, ich hab es versucht! Ich hatte einen Plan für den Rundgang, er hatte einen Gebetsbaldachin in seinem Quartier, aber ihn zu kontrollieren, war mir ganz unmöglich! Der Captain kommt morgen zurück, mit dem Kadi-Minister, was soll ich machen?
Chakotay
Beten Sie.

Seven hält einen Toast.

Seven
Mögen kulturelle Unterschiede uns ermutigen, Brücken der Verständigung zu bauen. Auf alles, was uns einmalig macht.
Tomin
Wer ist diese außergewöhnliche Frau?
Neelix
Seven of Nine
Tomin
Die will ich treffen!
Neelix
Dann ziehen Sie mal 'ne Nummer.

Tomin ist betrunken und entdeckt Seven.

Tomin
Heee … Warum verziehen wir uns nicht auf mein Quartier und studieren menschliche Balzrituale?
Seven
Nehmen Sie Ihre Hand weg oder ich reiße ihnen den ganzen Arm aus!

Tomin liegt betrunken in der Krankenstation.

Tomin
Oaaaah... Seven of Mine!
Seven
Ein paar meiner Nanosonden könnten vielleicht codiert werden, um die Syntheholmoleküle zu assimilieren.
Tomin
Assimilieren Sie mich....
Doktor
Möglich wäre, dass das Gegenteil geschieht.
Tomin
...bitte!

Seven liest den Zettel des Doktors am Blumenstrauß im Holodeckprogramm des Doktors

Seven
You are my Sunshine?
Der Doktor
Ich wollte Ihnen somit sagen, was ich für Sie empfinde.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Story und Drehbuch[Bearbeiten]

Bezüge zu anderen Episoden (Kontinuität)[Bearbeiten]

Dies ist dies das erste Mal seit langer Zeit, nämlich seit der zweiten Staffel, dass Chez Sandrine in einer Episode wieder Spielplatz wird. Tom erwähnt, das Management hätte gewechselt, weil sein Pooltisch nicht mehr im Restaurant steht. Tatsächlich taucht die Besitzerin der Bar in dieser Episode nicht auf.

Gegenüber der Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert-Episode Der unmögliche Captain Okona ist die durch den Doktor dargestellte Sexualmoral der Zukunft sehr konservativ und durch seine Einlassung, Seven solle sich mit der Spezies der Menschen abgeben, wie auch durch seine Dia-Show, die ausschließlich Paare der gleichen Spezies zeigen, für Star Trek-Verhältnisse ungewohnt rassistisch.

Bezüge zur Realität[Bearbeiten]

Die Wette, die Tom Paris und Der Doktor im Holodeck abschließen, ist die klassische soziologische Wette, die aus dem Musical My Fair Lady bekannt ist und in der amerikanischen Erzählkultur immer wieder aufgegriffen wurde. Dass ihr Mentor romantische Gefühle für seine Schülerin entwickelt, ist ein weiteres Element dieser Geschichte.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Filmfehler[Bearbeiten]

Die Tonleiter, die Seven singt, steht in einer Dur-Tonart, synchronisiert wurde "Haupttonart".


Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Kate Mulgrew als Captain Kathryn Janeway
Gertie Honeck
Robert Beltran als Commander Chakotay
Frank-Otto Schenk
Roxann Dawson als Lieutenant B'Elanna Torres
Arianne Borbach
Robert Duncan McNeill als Fähnrich Tom Paris
Erich Räuker
Ethan Phillips als Neelix
Michael Tietz
Robert Picardo als Der Doktor
Stefan Staudinger
Tim Russ als Lt. Commander Tuvok
Christian Toberentz
Jeri Ryan als Seven of Nine / Seven of Nine (Hologramm)
Anke Reitzenstein
Garrett Wang als Fähnrich Harry Kim
Michael Iwannek
Gaststars
Scott Thompson als Botschafter Tomin
Peter Reinhardt
Ian Abercrombie als Abbot
Norbert Gescher
David Burke als Steven Price
Ralph Beckmann
Brian McNamara as William Chapman
Uwe Büschken
nicht in den Credits genannt
David Keith Anderson als Ashmore
Christine Delgado als Susan Nicoletti
Dene Doucette als Tria
Tarik Ergin als Ayala
Elizabeth Goldstein als Alandra
Angela Ringer
Grace Harrell als Flirtende Klingonin (Foto)
Kerry Hoyt als Doug Bronowski (Foto)
Richard Sarstedt als William McKenzie
Lisa Vanasco als Flirtende Bolianerin (Foto)
2 unbekannte Darsteller als Humanoide Männer (Foto), davon:
2 unbekannte Darstellerinnen als Humanoide Frauen (Foto)
unbekannte Darstellerin als Sternenflottenoffizierin (Foto)
unbekannter Darsteller als Flirtender Klingone (Foto)
unbekannter Darsteller als Flirtender Bolianer (Foto)
unbekannter Darsteller als Sternenflottenoffizier (Foto)
mehrere unbekannte Darsteller als Sternenflottenoffiziere, davon:
…als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit) #1
…als Sternenflottenoffizier (Abteilung Kommando/Navigation) #1
…als Sternenflottenoffizier (Abteilung Kommando/Navigation) #2
…als Sternenflottenoffizier (Abteilung Wissenschaft/Medizin) #1
mehrere unbekannte Darstellerinnen als Sternenflottenoffiziere, davon:
…als Sternenflottenoffizier (Abteilung Wissenschaft/Medizin) #2
…als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit) #2
…als Sternenflottenoffizier (Abteilung Kommando/Navigation) #3
…als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit) #3
…als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit) #4
…als Sternenflottenoffizier (Abteilung Kommando/Navigation) #4
unbekannter Darsteller als Gast im Chez Sandrine #1 (Hologramm)
zwei unbekannte Darstellerinnen als Gäste im Chez Sandrine, davon:
…als Gast im Chez Sandrine #2 (Hologramm)
…als Gast im Chez Sandrine #3 (Hologramm)
unbekannter Darsteller als Barkeeper im Chez Sandrine (Hologramm)
unbekannter Darsteller als Kellner im Chez Sandrine (Hologramm)

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
1969
Institutionen & Großmächte
Akademie der Sternenflotte, Sternenflotte
Spezies & Lebensformen
Bajoraner, Bolianer, Hummer, Kadi, Klingonen, Rosa rubifolia, Spezies 8472
Kultur & Religion
Akkordeon, Chez Sandrine, Date, Familie, Hochzeit, Liebe inmitten der Sterne, Musik, Nachtisch, Piano, Poolbillard, Refrain, Romeo und Julia, Scherz, Schmuck, Someone to Watch over Me, Tanz, You Are My Sunshine (Lied)
Personen
Robertson, Romeo und Julia, Mitglied von Spezies 8472 #1, Mitglied von Spezies 8472 #2
Orte
Frankreich, Hydroponischer Garten, Jefferies-Röhre, Marseille, Maschinenraum, Naturreservat, Unimatrix
Astronomische Objekte
Erde, Milchstraße
Wissenschaft & Technik
Astronomie, Automobil, Barhocker, Chronografischer Sequenzer, Diashow, Dusche, Eizelle, Enzym, Gigaquad, Holodeck, Isolinearer Schraubenschlüssel, Katalytischer Zusatz, Kraftfeld, Kupplung, Mustang, Nanosonde, Photon, Prisma, Projektion, Quantenmechanik, Schalldusche, Sperma, Tricorder, Waschungsbrunnen
Speisen & Getränke
Burrito, Champagner, Gin Tonic, Hasperat, Hummer, Kaffee, Käse, Ktarianischer Pudding, Synthehol, Wasser
sonstiges
Arm, Assimilation, Donnerstag, Doppelschicht‎, Ehrengast, Exoskelett, Gefahr, Geschlechtsverkehr, Hand, Kater, Kehle, Magen, Pergament, Rezept, Schüler, Tür, Unimatrix, Waschung, Wasser, Witz