Die Frau seiner Träume

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Deanna Troi wird traditionell verheiratet und soll eine Ehe eingehen, die seit ihrer Kindheit verabredet wurde. Sie schwankt zwischen ihren Gefühlen zu Riker.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Deanna Troi wird mitgeteilt, dass ihre in Kindestagen arrangierte Ehe nun in Anspruch genommen wird und dass sich die Familie ihres zukünftigen Ehemanns sowie ihre Mutter auf dem Planeten Haven befinden, von wo sie auf die Enterprise beamen werden um die Hochzeit durchzuführen.

Als ihr zukünftiger Ehemann Wyatt Miller sie erblickt, stellt er fest, das Troi nicht die Frau ist, die er erwartet hatte. Er erwartete eine Frau, die in seinen Träumen immer wieder auftaucht, und glaubte, es wäre Troi mit den empathischen Kräften ihrer Spezies gewesen. Die Trois und die Millers beginnen sich, sobald sie an Bord sind, untereinander über den Ablauf der Hochzeit zu streiten. Aber auch Riker, der Imzadi Deannas, ist mit der Situation zutiefst unglücklich. Deanna und Wyatt beginnen sich hingegen immer mehr mit der Heirat abzufinden.

Parallel zu den Hochzeitsvorbereitungen auf der Enterprise kommt ein Schiff der Tarellianer, eine Spezies, die ihren Heimatplaneten in einem vernichtenden Krieg unter Einsatz von biologischen Kampfmitteln unbewohnbar gemacht haben und alle mit einem tödlichen Virus infiziert sind, auf Haven zu. Die erste Elektorine von Haven bittet Picard das Schiff zu zerstören, dieser beginnt jedoch mit den Tarellianern einen Dialog. So bekommen sie auch mit, dass eine der Tarellianerinnen die Frau aus Wyatts Träumen ist. Diese träumt ebenfalls seit ihrer Kindheit von Wyatt. Die Mutter Deannas, Lwaxana Troi, erklärt Wyatt, dass es eine tiefe Verbundenheit ist, die für Telepathen selbstverständlich ist, aber auch manchmal, wie in diesem Fall, bei Nichttelepathen auftritt. Wyatt, der selbst Arzt ist, beschließt verbotenerweise auf das Schiff der Tarallianer zu beamen und steckt sich so mit dem Virus an. Über die Interschiffskommunikation verabschiedet er sich von seiner Familie und Deanna. Die Familie Miller und Lwaxana Troi verlassen darauf die Enterprise.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Picard,
Sternzeit 41294,5
Unser Ziel: der Planet Cassius, der zur Beta M-Klasse gehört, besser bekannt unter dem Namen Haven. Eine Welt, die so viel Schönheit ausstrahlt, dass manche glauben, sie besitze mystische Heilkräfte. Auch wir werden uns dort ausruhen und entspannen, all die Dinge tun, vor denen ich mich fürchte.

Die Enterprise ist auf dem Weg zum Planeten Haven um dort Landurlaub anzusetzen. Jean-Luc Picard sagt, dass laut Legenden diese Welt die Fähigkeit besitze, Seelen und gebrochene Herzen zu heilen. Data sagt, dass diese Legenden durch keinerlei Daten bestätigt werden. Picard antwortet, dass es Legenden sind, die das Universum interessant machen, da sie die Eigenschaft haben, manchmal wahr zu werden.

William Thomas Riker sitzt derweil auf einem Stuhl und sieht zwei Harfenspielerinnen zu. Da wird er von Yar in Transporterraum 1 gerufen. Riker entschuldigt sich bei den Damen und deaktiviert dann das Hologramm. Im Transporterraum angekommen sagt Yar, dass ein unbekanntes Objekt von Haven hergebeamt wird. Riker fragt, von wem es kommt, doch Yar weiß es nicht. Der Chief sagt, dass gerade gemeldet wird, dass alles bereit sei. Dann lässt sie es beamen und eine Kiste mit einer Gesichtsplastik an der Außenseite materialisiert sich. Yar sieht sich die Kiste genauer an. Riker findet es eigenartig. Deanna Troi kommt hinein und fragt, was geschieht. Nun erwacht das Gesicht zum Leben und sagt, dass es eine Nachricht für Deanna Troi hat. Yar schreckt hoch und geht auf Abstand. Das Gesicht sagt, dass Lwaxana Troi und die ehrenwerte Miller-Familie bald eintreffen werden. Das bedeutet, der wichtige Tag ist nicht mehr fern und sie sollten frohlocken. Dann verstummt das Gesicht und Deanna sagt mehrmals Nein. Dann öffnet sich die Kiste und Edelsteine fallen auf die Plattform. Troi erklärt, dass dies Vereinigungsgaben seien, die die Menschen Hochzeitsgeschenk nennen würden. Riker fragt, wer denn heiraten wird und Deanna antwortet, dass sie selbst offenbar heiraten wird.

Akt I: Hochzeitspläne[Bearbeiten]

Die Enterprise erreicht Haven.

Troi spricht mit Captain Picard und Riker in Picards Raum. Sie sagt, dass sie immer wusste, dass es so weit kommen würde. Die vielen Jahre bei der Sternenflotten hatten sie das fast vergessen lassen. Sie meint, dass Picard sicher schon gehört habe, dass genetische Verbindungen Tradition bei den Betazoiden sind. Steven Miller war der engste Freund ihres Vaters. Riker sagt, dass ihr Vater ein Mensch war und die Millers Menschen sind. Picard fragt Troi, ob sie mit Miller auf dem Schiff bleiben wird. Troi verneint diese Frage schweren Herzens. Picard wünscht ihr daraufhin viel Glück. Nachdem er gegangen ist, sagt sie Riker, dass sie weiß, dass er sich wünscht, eines Tages ein Raumschiff zu kommandieren. Riker sagt, dass das nicht alles sei. Troi spürt dies, doch sie sagt, dass dieses Gefühl erst an zweiter Stelle kommt. Sie sagt, dass er trotzdem auf ihrer Hochzeit tanzen müsse. Riker geht nun und Data tritt ein. Dieser meldet, dass eine Nachricht vom Planeten Haven eingetroffen ist. Troi nickt kurz und verlässt dann den Raum.

Deanna bekommt eine Rose von Wyatt.

Im Transporterraum materialisieren sich die Millers und Captain Picard empfängt sie mit Troi. Steven Miller lobt Picards Schiff als beeindruckend und sagt, dass er sich auf diesen Besuch gefreut hat. Victoria geht zu Deanna und sagt, dass Deanna sich an sie nicht erinnern wird. Steven sagt, dass Wyatt nicht übertrieben habe und Troi tatsächlich eine Schönheit sei. Dieser tritt nun von der Plattform und die Mutter sagt, dass sie wusste, dass die Romantik nicht völlig tot sei. Dann gibt er Troi eine Rose. Troi fragt, wann ihre Mutter eintreffen wird. Steven sagt, dass ihre Mutter noch auf dem Planeten ist. Troi fragt warum. Ian fragt, ob sich seine Eltern irgendwo ausruhen könnten. Steven will nun gehen, doch Victoria sagt, dass es kein Geheimnis sei, dass Lwaxana erst an Bord beamen wird, wenn sie den Transporterraum verlassen haben. Nachdem sie gegangen sind, lässt Picard die nächsten beiden hochbeamen. Picard meint, dass Wyatt ein sympathischer Mann ist. Troi stimmt ihm zu, aber er habe nicht erwartet sie zu sehen, was sie nicht recht versteht. Deanna warnt Picard noch. Diese fragt, wo das Empfangskomitee ist. Troi begrüßt sie verbal und Lwaxana meint telepathisch, dass sie sich schämen solle, wie dieses Leben sie verändert habe. Dann tritt sie von der Transporterplattform. Sie gibt dem Captain die Hand und meint, dass er ihr Gepäck tragen könne. Deanna will etwas sagen, doch Picard sagt, dass er ihr verpflichtet sei, weil sie ihm eine so gute Beraterin gegeben habe. Picard muss den Koffer allerdings mit zwei Händen tragen und geht vorneweg.

Akt II: Das Paar[Bearbeiten]

Picard trägt Lwaxanas Koffer durch das Schiff.

Auf dem Weg durch die Gänge des Schiffs, treffen sie auf Geordi La Forge und Data. Deanna sagt Lwaxana, dass es nicht richtig sei, den Captain ihr Gepräck tragen zu lassen. Lwaxana fragt Picard ob ihm das Gepäck zu schwer sei und sagt, dass ein Mann in seinem Alter trainieren sollte, um in Form zu bleiben. Troi unterbricht sie nun. Auf einem Raumschiff würden strenge Sitten herrschen und fordert den Diener ihrer Mutter auf, seine Pflicht zu tun. Lwaxana wirft ihrer Tochter nun vor, dass sie ihren Captain überstimmt hat. Außerdem erinnert sie ihr Tonfall an Deannas Vater. Troi sagt, dass ihr letzter Diener sich viel Mühe gab, ihn ihr abzugewöhnen. Sie fragt was eigentlich aus Xelo geworden ist. Lwaxana antwortet, dass sie ihn entlassen musste, da er Zuneigung für sie entwickelte und geradezu pornografische Gedanken entwickelte. Lwaxana sagt, dass die Gedanken von Wyatts Vater nicht weniger unanständig sind, aber er entwickelt nicht zu viel Phantasie. Picard unterbricht sie kurz, damit er dem Turbolift den Befehl geben kann zum Quartier zu fahren. Lwaxana fragt, wie Picard die Millers gefallen. Als Picard antwortet, fällt ihm Lwaxana ins Wort und sagt, dass sie es schockierend findet, wie diese sich verändert haben. Vielleicht liege es auch daran, dass sie selbst sich weiterentwickelt hat. Als sie sagt, dass die telepathischen Fähigkeiten der Betazoiden sich vielleicht schneller entwickeln, als die Gedanken der Menschen. Deanna spricht nun telepathisch zu ihr und Lwaxana antwortet, dass sie schon dachte, Deanna habe telepathische Kommunikation verlernt.

In ihrem Quartier hofft Picard, dass sie mit dem Raum einverstanden ist. Lwaxana sagt, dass der Raum klein, aber angemessen ist. Picard soll die Temperatur auf ein zivilisiertes Niveau einstellen lassen. Picard verabschiedet sich nun, da sie und Deanna sicher viel zu besprechen hätten. Lwaxana bejaht dies und sagt, dass Picard gehen dürfe. Deanna bleibt bei diesem Satz der Mund offen stehen. Picard verlässt nun das Quartier. Lwaxana sagt telepathisch, dass Deanna sehr nachlässig gewesen sei und ihre mentalen Kräfte habe einrosten lassen. Deanna übermittelt ihrer Mutter, dass Menschen etwas sagen und etwas anderes denken. Lwaxana sagt, dass den Menschen ihre absolute Ehrlichkeit zu wider ist. Dies liege daran, dass sie nur ganz selten das sagen, was sie fühlen. Ein Schiff angefüllt mit diesen Kreaturen kann einen glatt zum Wahnsinn treiben. Lwaxana sagt nun, dass sie es bedauert, wie sich die Dinge ereignet haben. Deanna sagt Lwaxana, dass es ihr schwer fällt, an den Sinn solcher Schwüre zu glauben, aber sie wird ihn natürlich einhalten.

Auf der Brücke wird Picard inzwischen von Valeda Innis, der Erste Elektorine von Haven, gerufen. Sie sagt, dass ihre Anwesenheit sie ehrt. Innis sagt, dass ein sich näherndes Raumschiff ihr Sternentor widerrechtlich passiert hat. Das Schiff verweigert jede Kommunikation. Gemäß dem Vertrag mit der Föderation sind sie verpflichtet, sie zu verteidigen. Sie ist froh, dass Picards Schiff da ist.

Deanna erfährt, dass Miller eine andere erwartet hat.

Deanna besucht derweil Steven. Deanna entschuldigt sich für das Verhalten ihrer Mutter, doch dieser sagt, dass er die Ehrlichkeit ihrer Mutter zu schätzen weiß. Deanna sagt, dass sie versuchen wird, weniger anstrengend zu sein. Deanna meint, dass ihre Mutter eine hohe Meinung von ihm hat und sie gut miteinander auskommen werden. Deanna sagt, dass sie bisher nur einmal so geliebt hat und es jemand ist, der auf dem Schiff ist. Sie sagt, dass dieser nur ein großes Ziel habe: Captain eines Raumschiffs zu werden. Troi sagt, dass sie ausgebildete Psychologin sei und sie vielleicht zusammen arbeiten könnten. Miller meint, dass dies in einer Ehe allgemein üblich sei. Troi sagt, dass sie zuerst dachte, dass er Maler sei und spürt, dass seine Gedanken bei der Frau sind, die er malte. Troi sagt, dass sie seine Überraschung bei ihrer ersten Begegnung spürte, da er diese Frau erwartete. Miller sagt, dass er das Gesicht dieser Frau sieht, seit er ein kleiner Junge war. Diese blonde Frau hat er deswegen auch immer wieder gemalt. Immer wieder träumt er von ihr und hört, wie sie seinen Namen flüstert. Er dachte zunächst, dass sie als Betazoidin diese Bilder in seinen Geist projiziert. Deanna entschuldigt sich, dass sie nicht die sei, die er erwartet hat. Wyatt stellt jedoch klar, dass sie seine Gefühle nicht als Enttäuschung auffassen solle und Deanna wunderschön sei. Troi sagt, dass er keine Ahnung habe, wer sie ist, doch Miller sagt, dass das nicht mehr wichtig sei.

Captain Picard
Persönliche Aufzeichnung
Ich sorge mich um Troi, die Beraterin unseres Schiffes, nicht nur weil wir mit ihr ein wertvolles Mitglied der Mannschaft verlieren würden, sondern auch weil ich merke, dass sie durch eine Tradition ihres Heimatplaneten zu etwas gezwungen wird, was im Leben des 24. Jahrhunderts unklug und unwirksam geworden ist. Ich wünschte, ich könnte ihr helfen.

Auf der Brücke meldet Data, dass ein nicht identifiziertes Schiff mit Unter-Lichtgeschwindigkeit sich nähert. Picard sagt, dass es bei dem Tempo noch Stunden entfernt ist. Picard lässt das Schiff maximal vergrößern und fragt Data, ob er sich irrt, oder ob dies Ärger bedeute. Data fragt, ob er es für ein tarellianisches Schiff hält. Er bestätigt dann, dass es sich um ein solches handelt. Riker dachte, dass alle Tarellianer tot seien und fragt, was die armen Kerle hier machen. Picard ruft nun die medizinische Abteilung und beordert Dr. Crusher sofort auf die Brücke. Picard sagt, dass sie nicht zulassen, dass die Tarellianer die Enterprise oder den Planeten zerstören.

Akt III: Die Seuche[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Picard,
Zusatzeintrag
Die bisherige Annahme, die tarellianische Rasse sei ausgestorben wird durch das Auftauchen ihres Schiffes eindeutig widerlegt.
Die Offiziere besprechen das Problem der Tarellianer.

Bei einer Besprechung der Offiziere, merkt Riker an, dass das Schiff mit Unterlichtgeschwindigkeit Jahrzehnte gebraucht haben muss. Picard fragt Data nach mehr Informationen. Data berichtet, dass Tarellia ein Planet der Klasse M ist, der der Erde ähnlich ist. Die Geschichte verlief ungewöhnlich. Hass gewann über Intelligenz und es kam zum Krieg zwischen den Bewohnern der beiden größten Landmassen. Er endete damit, dass eine Seite gegen die andere biologische Waffen einsetzte. Dr. Crusher sagt, dass am Ende sich alle infiziert hatten und dies jeder intelligenten Lebensform eine Warnung sein sollte. Picard fragt, ob sie Einzelheiten über die biologische Waffe hat. Dr. Crusher antwortet, dass die Tarellianer den Wissensstand der Menschen des späten 20. Jahrhunderts hatten. Das genügt um so einen Fehler zu tun. Yar sagt, dass sie alle den Ausgang der Geschichte auf der Akademie lernten. Einige Tarellianer erreichten andere Welten und infizierten die Bewohner und starben mit ihnen. Geordi fügt hinzu, dass aber viele Tarellianer auch bewohnte Welten umgehen wollten und dennoch in der ganzen Galaxis gejagt und umgebracht wurden. Picard fügt hinzu, dass alle dachten, das letzte tarellianische Schiff sei vor acht Jahren von den Alcyone vernichtet worden. Picard fragt, wann sie Haven erreichen werden. Data antwortet, dass es in 13 Stunden 9 Minuten und 22 Sekunden 350... der Fall ist. Picard unterbricht ihn und sagt, dass sie ein Problem haben. Die Sternenflotte befiehlt ihnen Haven zu schützen, gleichzeitig müssen sie jeder bedürftigen Lebensform helfen. Dies schließt auch die Tarellianer ein. Ihnen bleibt dennoch genug Zeit ihren anderen Verpflichtungen bei der Verlobung von Troi und Wyatt Miller nachzukommen. Dann verlassen die Offiziere den Raum.

Bei der Feier unterhalten sich Picard und Data, als Mrs. Miller dazukommt. Sie sagt, dass die Zeremonie morgen kommt und sie bittet Picard die Zeremonie durchzuführen. Picard sagt, dass er es gern tun wird, wenn beide Seiten zustimmen. Lwaxana ist sofort dagegen und sagt, dass er vermutlich nicht weiß, wie Verbindungen zwischen Betazoiden stattfinden. Picard gibt zu, dass er das tatsächlich nicht weiß. Lwaxana sagt, dass er aus diesem Grund selbstverständlich nicht qualifiziert ist. Victoria Miller erwidert, dass Picard selbstverständlich qualifiziert ist, die Zeremonie nach irdischem Ritus durchzuführen. Lwaxana meint nun, dass sie dachte,Victoria hätte keinen Sinn für Humor. Eine Erdenhochzeit sei lächerlich. Als Victoria es damit erklärt, dass sie auf der Erde lebt, fragt Lwaxana ob sie deswegen Wert auf dieses rückständige Ritual lege. Lwaxana meint, dass es schrecklich sei zu sehen, wie eine Frau sich zurückentwickle. Die Diskussion sei abgeschlossen und Homn würde die Zeremonie durchführen. Steven Miller wendet ein, dass Homn nicht einmal sprechen könne. Lwaxana kontert, dass er aber die Kunst der Zeichensprache perfekt beherrsche. Weitere Bemerkungen verbittet sie sich. Victoria fragt, was Lwaxana das Recht gebe ihnen Vorschriften zu machen. Diese sagt, dass sie ihre Ignoranz erstaunlich findet. Victoria fragt, wer sie sei, dass sie ihnen Vorschriften mache. Lwaxana sagt nun, dass sie Lwaxana Troi, Tochter des 5. Hauses, Bewahrerin des heiligen Kelches von Rixx, Erbin des Ringes von Betazed und Victorias Ignoranz erstaunlich sei. Picard ruft sie nun zur Ruhe. Die Tradition der Sternenflotte gestatte bei gesellschaftlichen Zusammenkünften keine Streitigkeiten und kraft seines Amtes erklärt er alle Meinungsverschiedenheiten für beendet. Data beobachtet das Geschehen interessiert.

Lwaxana Troi und Victoria Miller sehen sich an, als Data sie bittet, ihr Gezänk fortzusetzen.

Picard erhebt bei der Feier sein Glas und wünscht, dass diese Verbindung, die in sie gesetzten Erwartungen erfüllt. Data versucht mit Homn zu sprechen, doch dieser reagiert nicht. Homn fragt Picard, ob er weiß, dass sich ein tarellianiscches Schiff dem Planeten nähert. Homn schlägt nun einen Gong. Wyatt erzählt, dass er alles über die Tarellianer gelesen hat. Das Züchten von Viren war eines seiner Lieblingsthemen, während des Studiums. Dr. Crusher will sich gern mit ihm darüber unterhalten, da sie sich freut noch einen Mediziner an Bord zu haben. Wyatt fragt, ob man nicht hilfreiche Medikamente für die Tarellianer zusammenstellen und auf deren Schiff beamen könnte, ohne Angst zu haben. Dr. Crusher meint, dass es eine sehr gute Idee sei und ihre Abteilung zur Verfügung stehen würde. Picard meint zu Data, dass er das ganze hier wie ein Fremder beobachten würde. Data sagt zu Picard, dass dieser die Vorgänge nicht so faszinierend finde, da er ein Mensch sei. Victoria Miller fragt Lwaxana, ob Homn permanent den Gong schlagen muss. Lwaxana antwortet, dass sie genau wisse, dass Betazoiden sich auf diese Art für ihr Essen bedanken. Victoria sagt Lwaxana, dass sie sich nie für etwas bedankt habe. Lwaxana meint, dass sie es jetzt tut und im Gegensatz zu anderen Lebewesen Fortschritte mache. Homn schlägt nun wieder den Gong. Lwaxana sieht, dass ihre pflanzenartige Lebensform, die sie um die Schulter trägt, sich bewegt. Sie fragt Victoria, ob sie Haustiere liebe. Daraufhin lässt sie die Pflanze zu Victoria wandern. Als Victoria aufschreit, meint Lwaxana, dass sie ruhig bleiben solle und fragt das Tier, ob sie ihm weh getan habe. Riker bittet nun, sich zu entschuldigen, da er noch etwas über das Problem der Tarellianer nachdenken will. Deanna blickt ihn an. Data spricht Lwaxana an und fragt sie, ob sie etwas über die Zeremonie sagen könne. Lwaxana gibt ihm bereitwillig Auskunft. Es ist eine sehr alte Zeremonie und manche sagen, dass sie die schönste im Universum sei. Dann erwähnt sie, dass Braut und Bräutigam nackt seien, was Yar überrascht. Lwaxana erklärt, dass alle Gäste nackt sein müssen, da so dem Liebesakt Ehrerbietung erwiesen werde. Lwaxana meint zu Victoria, dass sie sich keine Sorgen machen brauche, da ihr Körper nicht so schlecht sei. Im Übrigen würden sie Steven eine Freude machen, da ihm die Vorstellung gefalle, Lwaxana nackt zu sehen. Victoria ist empört und Lwaxana sagt, dass Victoria wohl nicht wusste, dass Steven sich zu Lwaxana hingezogen fühle. Deanna springt nun auf und verlangt, dass sie mit ihrem kleinlichen Gezänk aufhören, besonders Lwaxana. Homn schlägt wieder den Gong, den Deanna nun mit einem Handstreich zu Boden wirft und dann geht. Yar muss sich ein Lachen verkneifen. Data bittet sie nun, ihr kleines Gezänk fortzusetzen, da er es hochinteressant findet. Lwaxana und Victoria sehen sich fragend an.

Akt IV: Offenbarungen[Bearbeiten]

Riker und Troi auf dem Holodeck

Riker sitzt auf dem Holodeck auf einem Felsen und blickt in den Himmel, als Deanna eintritt. Sie fragt ihn, ob sie sich zu ihm setzen dürfe. Als Riker nicht antwortet geht sie zu ihm und setzt sich neben ihn. Riker sagt Deanna, dass sie ihm fehlen wird. Deanna meint, dass er immer ihr Imzadi bleiben wird. Riker fragt, ob sie das mit Wyatt besprochen habe. Riker findet, dass sie sich ihm gegenüber sehr unfair verhalte. Deanna sagt, dass die Menschen und besonders die jungen Männer Probleme haben die platonische und die körperliche Liebe getrennt voneinander zu halten. Da kommt Wyatt hinzu und Riker meint, dass sie sich gerade über ihn unterhielten. Wyatt findet das phantastisch. Deanna steht auf und sagt, dass Will besorgt ist. Wyatt meint, dass bei Rikers Ziel Raumschiffscaptain zu werden eine Ehe hinderlich sein könnte. Deanna sagt, dass sie einfach nur ihre Beherrschung verloren hatte. Wyatt verabschiedet ihn. Wyatt sagt anschließend Deanna, dass sie ihre Eltern zu einem Kompromiss gezwungen hat. Es wird nun eine Betazoidzeremonie und eine Hochzeit auf der Erde geben. Mr. Homn wird sein Trauzeuge sein. Deanna sagt, dass sie sich wohl auch nur halb ausziehen werden. Wyatt sagt, dass einige ganz nackt sein werden: Sie, er, ihre Mutter und sein Vater. Allerdings weder seine Mutter noch die Gäste. Deanna meint, dass Captain Picard sicher ganz erleichtert sein wird. Plötzlich seien sich alle ganz einig. Wyatt hat seinen Vater überrascht, wie er sich nackt vor dem Spiegel betrachtet hat und den Bauch einzog. Dann setzen sie sich auf den Felsen. Wyatt will ihr noch eine wichtige Frage stellen. Er fragt sie, ob sie ihn wirklich heiraten möchte und Deanna bestätigt dies ihm. Wyatt sagt, dass ihre Antwort ihn glücklich macht. Dann küssen sie sich.

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Picard,
Sternzeit 41294,6
Alle Versuche, das tarellianische Schiff zu warnen, sind erfolglos. Die Tarellianer weigern sich, zu kommunizieren. Ich mache mir Sorgen.
Die Traumfrau erscheint auf dem Monitor.

Picard fragt Data, ob die Tarellianer ihre Nachricht überhaupt empfangen. Dieser antwortet, dass ihre Sensoren eine Empfangsbestätigung registrieren und sie außerdem auf einer tarelliansichen Frequenz senden. Geordi informiert den Captain, dass sie nun eine Nachricht von Haven erhalten. Valeda Innis setzt Picard unter Druck, weil das Schiff sich jetzt dem Orbit des Schiffs nähert. Sie fragt Picard, ob ihm klar sei, dass die Tarellianer ihre wunderbare Welt in einen Friedhof verwandeln könnten. Sie bitten sie, Maßnahmen zu ergreifen, bevor es zu spät ist. Picard sagt, dass sie die Tarellianer nicht vernichten werden, doch Valeda Innis sagt, dass sie das tun müssten. Dann beendet sie die Verbindung. Yar schlägt vor, das Schiff mit einem Phaserschuss manövrierunfähig zu schießen. Picard fragt, wie es dann weitergehen soll. Data meldet, dass sie jetzt in Reichweite ihres Traktorstrahls sind. Picard lässt sie daraufhin ankoppeln. Yar meldet, dass sie ihr Schiff nicht verlassen können. La Forge sagt, dass sie ihr Signal definitiv empfangen haben und antworten könnten. Data gibt zu bedenken, dass alle gestorben sein könnten und das Schiff von einem automatischen Piloten gesteuert wird. Die Tarellianer melden sich nun und auf dem Bildschirm erscheint eine Frau. Troi erschrickt, denn sie erkennt in ihr die Frau von Wyatts Zeichnungen wieder. Sie steht daraufhin auf.

Akt V: Entscheidungen[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Picard,
Sternzeit 41294,6
Wir befinden uns im Orbit des Planeten Haven mit einem tarellianischen Schiff am Traktorstrahl. Ich frage mich, was eine Frau, die bisher nur in der Vorstellung eines Mannes existierte, auf diesem Seuchenschiff zu tun hat.
Die Tarellianer bitten um die Erlaubnis, sich auf Haven ansiedeln zu dürfen.

Geordi ruft das tarellianische Schiff und fragt sie, ob sie sie empfangen können. Wrenn stellt sich vor und fragt, wieso sie sie mit einem Traktorstrahl angebunden haben und fragt, ob sich jemand namens Wyatt an Bord ihres Schiffes befindet. In diesem Moment betreten Dr. Crusher und Wyatt die Brücke. Wrenn findet es unglaublich, dass dieser Mann existiert. Sie sagt zu Wyatt, dass er gekommen sei, wie er es versprochen hat. Er sagt, dass er glaubte, sie würde nur in der Phantasie existieren. Picard sagt Wren, dass sie reagieren mussten, da sie wohl noch an der Virusinfektion leiden. Er sagt, dass sie die letzten acht Überlebenden sind. Die Anderen sind auf der jahrelangen Reise gestorben. Picard weist darauf hin, dass wenn sie hergekommen sind, weil sie die Legenden gehört haben, dass der Planet wunderbare Heilkraft besitzt, könnten sie nicht landen. Wren bittet um die Erlaubnis sich an den Gestaden eines Meeres oder auf einer unbewohnten Insel aufhalten zu dürfen. Picard sagt, dass ihnen der Planet nicht gehört, er aber die Bitte an die Regierung weiterleiten werden. Sie wollten hier nur sterben.

Wyatt sucht das Quartier von Lwaxana auf, die gerade ihre Haare zurecht macht. Sie denkt, dass ihre neue Fristur noch mehr zur Geltung kommen wird, wenn sie nackt ist. Wyatt meint, dass er ernsthaft mit ihr reden müsse. Lwaxana behauptet, dass sie immer ernsthaft sei, nur ihre fröhliche Natur täusche darüber hinweg. Wyatt sagt, dass es eigenartig ist. Lwaxana sagt, dass seine Gedanken faszinierend einfach zu lesen sind. Sie sagt, dass es so einfach sei, dass die meisten Menschen es nicht verstehen würden. Es ist so einfach, dass sie es in das Reich des Aberglaubens verdrängen. Sie sagt, dass alles was ein Bewusstsein hat, miteinander verbunden ist. Sie bestätigt ihm, dass dies der Fall ist. Lwaxana sagt, dass Ariana sich der Tatsache auch bewusst ist. Deswegen habe sie Kontakt aufgenommen. Dann zeigt sie ihm zwei Haarschmuckstücke und fragt, welches besser aussehen würde, wenn sie nackt ist.

Wyatt Miller betäubt den Chief.

Auf der Krankenstation packt Wyatt die Medikamente zusammen und Dr. Crusher fragt ihn, ob alles in Ordnung sei. Als sie sich umdreht, steckt Wyatt noch ein Hypospray ein. Dann begibt er sich in den Raum, in dem die Hochzeitszeremonie stattfinden wird. Victoria sagt, dass Wyatts Vater es kaum erwarten könne, sich für diese barbarische Zeremonie splitterfasernackt auszuziehen. Wyatt bittet sie aufeinander zu achten. Dann dreht er sich zu Deanna um und sagt ihr, dass sie wunderschön sei. Aber am schönsten habe sie in der Wüste auf dem Holodeck ausgesehen, als sie sich küssten. Dann verlässt er den Raum und Deanna sieht ihm nach. Er betritt dann den Transporterraum und legt die Sachen auf die Plattform. Der Chief sagt, dass Dr. Crusher ihm schon die Koordinaten gegeben habe und sie noch auf das Kommando des Captains warten. Wyatt nimmt nun jedoch das Hypospray und betäubt den Chief. Anschließend geht er zur Konsole und startet den Transport. Dann stellt er sich auf die Plattform und beamt sich auf das tarellianische Schiff.

Auf der Brücke registriert Geordi den Transport und Picard befiehlt den Transport zu stoppen. Jedoch kann er dies nicht mehr tun, es ist zu spät. Wyatt materialisiert sich an Bord des Schiffes und sieht dort Porträts von sich hinter Glasscheiben an einer Wand platziert. Dann begrüßen ihn die Tarellianer. Wrenn sagt, dass sie dachten, Wyatt wäre nur ein Traum. Dieser fragt, ob sie nicht überrascht seien. Wrenn sagt, dass ihnen klar war, dass er der Arzt sei, der ihnen helfen würde. Ariana tritt nun vor und sagt, dass sie ihn erwartet hat.

Picard und die Millers verabschieden Wyatt.

Die Wyatts gehen auf die Brücke und Mrs. Miller wirft Picard vor, wie er zulassen konnte, dass ihr Sohn von diesen schrecklichen Aussätzigen umgeben ist. Picard sagt, dass er es nicht verhindern konnte. Sie verlangt, dass er zurückgebeamt wird, doch Deanna sagt, dass er nie wieder zurückkehren kann. Dann rufen die Tarellianer die Enterprise. Wren sagt Picard, dass sie ihren Traktorstrahl deaktivieren können, da sie nicht die Absicht haben auf Haven zu landen. Sie hätten nun, wofür sie gekommen sind. Wyatt bittet seine Eltern um Verzeihung, aber er musste es seiner Meinung tun. Er ist entschlossen den Tarellianern zu helfen und Ariana sagt, dass sie schon seit vielen Jahren weiß, dass er erfolgreich sein wird. Er sagt, dass er wusste, dass sich sein Schicksal auf Haven erfüllen wird. Deanna freut sich für Wyatt und Ariana. Lwaxana sagt, dass er für einen Menschen sehr gut gehandelt habe. Wren dankt nun Picard und dieser verabschiedet ihn. Der Traktorstrahl wird nun gelöst und das tarellianische Schiff fliegt vom Planeten weg.

Die Millers verabschieden sich nun von Deanna und Picard und werden dann weggebeamt. Zuvor sagt der Vater noch, dass sie die Schachtel behalten soll. Lwaxana und Homn kommen in den Transporterraum. Lwaxana meint, dass Picard vielleicht noch heiraten will. Deanna ermahnt ihn. Homn bedankt sich bei Picard für die Getränke. Dann geht er auf die Transporterplattform, während sich Picard und Riker überrascht ansehen. Als sie auf das Beamen warten, sagt Lwaxana, dass selbst Xelo nie so etwas über sie dachte. Deanna sagt Picard, dass ihre Mutter nur gescherzt hat. Dieser kann darüber jedoch nicht lachen. Wenig später kehrt Picard auf die Brücke zurück und lässt einen Kurs setzen. Geordi fliegt die Enterprise daraufhin weg.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Über Haven

Picard
Auch wir werden uns dort ausruhen und entspannen, all die Dinge tun, vor denen ich mich fürchte.

TV-Synchronfassung

Picard
Eine schöne Welt. Die Legenden behaupten, sie besitze die Fähigkeit, Seelen und gebrochene Herzen zu heilen.
Data
Legenden, die durch keinerlei Daten bestätigt werden, Captain.
Picard
Es sind die Legenden, die das Universum interessant machen, Mr. Data, denn sie haben die Eigenschaft manchmal wahr zu werden.

TV-Synchronfassung

Die ersten Worte, nachdem Lwaxana Troi auf das Schiff gebeamt wurde

Lwaxana Troi
Wo ist das Empfangskomitee?

TV-Synchronfassung

Lwaxana Troi
Wer außer dem Captain käme wohl um mich hier zu begrüßen? Aaah, Sie können mein Gepäck tragen.

TV-Synchronfassung

Victoria Miller
Wer bist du, dass du dir das Recht nimmst, uns Vorschriften zu machen?
Lwaxana Troi
Deine Ignoranz ist erstaunlich! Ich bin Lwaxana Troi. Tochter des Fünften Hauses, Bewahrerin des Heiligen Kelches von Rixx, Erbin des Ringes von Betazed! Wer bist du?

TV-Synchronfassung

zu Mr. Homn

Data
Der Geschwindigkeit nach zu urteilen, mit der Sie trinken, müssen Sie auch Menschen in Ihrer Ahnenreihe gehabt haben.

TV-Synchronfassung

Deanna Troi (schreiend)
Hört endlich mit eurem kleinlichen Gezänk auf, ganz besonders du Mutter!

Deanna Troi verlässt wutentbrannt den Raum. Für einen Moment sagt niemand ein Wort.

Data
Könnten Sie bitte Ihr kleines Gezänk fortsetzen? Ich finde es hochinteressant.

TV-Synchronfassung

Mr. Homn
Ich danke für die geistigen Getränke.

TV-Synchronfassung

Lwaxana Troi (entrüstet)
Captain! Selbst Xelo hat nie so etwas über mich gedacht! … Energie, wenn ich bitten darf!

Lwaxana Troi wird gebeamt.

Deanna Troi
Meine Mutter hat nur gescherzt, Captain.
Picard
Ich kann nicht darüber lachen.

TV-Synchronfassung

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Darsteller und Charaktere[Bearbeiten]

Michael Dorn (Worf) und Wil Wheaton (Wesley Crusher) hatten keinen Auftritt in dieser Episode.

Robert Knepper (Wyatt) und Denise Crosby (Tasha Yar) hatten bereits schon einmal zusammen gespielt - in einer der Folgen von Red Shoe Diaries.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Diese Episode wurde erstmals im Februar 1989 auf VHS-Video in deutscher Sprache veröffentlicht. Sie war Teil der CIC-Videokassette Der Zeitsprung. Für die Veröffentlichung wurde die Folge erstmals deutsch synchronisiert. Die bekannte TV-Synchronisation entstand erst später. Die Synchronsprecher wurden in der TV-Synchronisation komplett ausgetauscht.

In Deutschland erschien diese Episode auch als Hörspiel-Cassette bei Karussell. Hierfür wurden großteilig die Synchrondialoge aus der Fernsehfassung verwendet, jedoch sprach noch ein zusätzlicher Sprecher, der die im Fernsehen gezeigte Handlung beschrieb.


Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard
Peter Aust (CIC-Video-Synchro)
Rolf Schult (TV-Synchro)
Jonathan Frakes als Commander William T. Riker
Wolfgang Jürgen (CIC)
Detlef Bierstedt (TV)
LeVar Burton als Lt. J.G. Geordi La Forge
Andreas von der Meden (CIC)
Charles Rettinghaus (TV)
Denise Crosby als Lieutenant Tasha Yar
Carolin van Bergen (CIC)
Katja Nottke (TV)
Gates McFadden als Doktor Beverly Crusher
Gabriele Libbach (CIC)
Rita Engelmann (TV)
Marina Sirtis als Counselor Deanna Troi
Heidi Schaffrath (CIC)
Eva Kryll (TV)
Brent Spiner als Lt. Commander Data
Michael Harck (CIC)
Michael Pan (TV)
Gaststars
Majel Barrett als Lwaxana Troi
Ingrid van Bergen (CIC)
Ursula Heyer (TV)
Robert Knepper als Wyatt Miller
Gernot Endemann (CIC)
Mario von Jascheroff (TV)
Nan Martin als Victoria Miller
Marianne Kehlau (CIC)
Sigrid Lagemann (TV)
Robert Ellenstein als Steven Miller
Harald Halgardt (CIC)
Heinz Fabian (TV)
Carel Struycken als Mr. Homn
unbekannter Synchronsprecher (CIC)
Michael Erdmann (TV)
Co-Stars
Anna Katarina als Valeda Innis
Monika Gabriel (unbestätigt / CIC)
Beate Pfeiffer (TV)
Raye Birk als Wrenn
Joachim Richert (CIC)
Thomas Kästner (TV)
Danitza Kingsley als Ariana
unbekannte Synchronsprecherin (CIC)
Nicolette Röwekamp (TV)
Michael Rider als Transporterchief
unbekannter Synchronsprecher (CIC)
Jörg Döring (TV)
nicht in den Credits genannt
James G. Becker als Fähnrich (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Jeffrey Deacon als Sternenflottenoffizier (Abteilung Kommando/Navigation)
Nora Leonhardt als Fähnrich (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Tim McCormack als Fähnrich Bennett
Lorine Mendell als Diana Giddings
Armin Shimerman als betazoidische Geschenke-Box
Rüdiger Schulzki (CIC)
Walter Alich (TV)
7 unbekannte Darsteller als Besatzungsmitglieder der USS Enterprise-D, davon:
6 unbekannte Darsteller als tarellianische Überlebende, davon:
unbekannte Darstellerin als holografische Harfenspielerin #1
unbekannte Darstellerin als holografische Harfenspielerin #2
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
James G. Becker als Stand-In für Jonathan Frakes
Darrell Burris als Stand-In für LeVar Burton
Jeffrey Deacon als Stand-In für Patrick Stewart
Susan Duchow als Stand-In für Denise Crosby
Nora Leonhardt als Stand-In für Marina Sirtis
Tim McCormack als Stand-In für Brent Spiner
Lorine Mendell als Stand-In für Gates McFadden
Weitere Synchronsprecher
Harald Dietl als Sprecher des deutschen Vorspanns (TV)

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
2356
Institutionen & Großmächte
Erste Elektorine
Spezies & Lebensformen
Alkone, Betazoid, Tarellianer
Kultur & Religion
Fünftes Haus von Betazed, Harfe, Heiliger Kelch von Rixx, Hochzeit, Pornografie, Ring von Betazed, Tradition
Personen
Imzadi, Xelo
Schiffe & Stationen
Tarellianisches Raumschiff
Astronomische Objekte
Haven, Tarellia
Wissenschaft & Technik
Biogene Waffe, Sternentor
sonstiges
Chamäleonrose, Edelstein, Exzentrik, Herz, Seele