Geistige Gewalt

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Dieser Artikel ent­hält lei­der noch keine oder nur sehr we­ni­ge Bilder. Zögere nicht, Memory Alpha zu helfen und ergänze diese Bilder. Screen­caps zu die­ser Epi­sode fin­dest du hier.
Beachte dabei unbedingt die Hilfe zum Hochladen und Verwenden von Bildern!
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Als die Enterprise eine Gruppe Ullianer nach Kaldra IV transportiert, fallen einige Crewmitglieder ins Koma. Nachdem alle bekannten Faktoren ausgeschlossen werden, fallen die Ullianer ins Visier von Picards Ermittlungen. Die Ullianer streiten zunächst alles ab, allerdings stellt sich später heraus, dass einer von ihnen Deanna Troi geistig vergewaltigt hat.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT/DSC/PIC-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS/Short Treks/LDS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung[Bearbeiten]

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie:

Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog: Erinnerungserforschung[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Picard,
Sternzeit 45429.3
Während wir ein Sternensystem kartografisch erfassen, befördern wir eine Delegation von Ullianern nach Kaldra IV. Diese telepathischen Historiker führen ihre Forschungen durch, indem sie längst vergessene Erinnerungen wieder bewusst machen.

Tarmin, einer der Ullianer, hilft Keiko O'Brien im Zehn Vorne, eine alte Erinnerung wiederzubeleben. Sie erinnert sich wieder an eine Tasse mit einem kleinen Sprung. Sie sieht die Tasse, hat aber sonst keine Erinnerung. Tarmin fragt sie, ob sie irgendwelche Geräusche hört, wenn sie die Tasse sieht. Keiko sagt, dass sie nichts hört. Doch jetzt kommt ihr ein Summen in den Sinn. Jemand summt. Tarmin fragt, ob es eine Frau ist. Keiko bestätigt dies, weiß aber nicht wer es ist. Tarmin lässt sie versuchen, die Tasse zu berühren. Keiko fühlt eine scharfe Kante, wo sie gesprungen ist. Tarmin fragt, ob etwas in der Tasse ist und Keiko blickt hinein. Dort ist eine Flüssigkeit. Er fragt, ob es Tee ist. Keiko fühlt. Sie ist nicht heiß und kostet sie. Sie ist. bitter. Er fragt, ob sich in der Tasse noch etwas befindet. Keiko benennt einen Stil, den sie sieht und Tarmin fragt, ob es ein Löffel ist. Keiko sagt, dass es zierlicher als ein Löffel ist. Tarmin lässt sie danach greifen und Keiko sieht, dass es ein Pinsel ist, ein Tuschepinsel. Sie hört nun wieder das Summen. Tarmin lässt sie auf das Summen hören und den Pinsel von sich wegstrecken. Sie soll sehen, ob ihn irgendjemand abnimmt. Nun nimmt eine Hand den Pinsel und jemand sagt etwas. Keiko erinnert sich nun, dass es Obachan, ihre Großmutter ist. Jetzt kann sie sich erinnern. Sie benutzte diese Tasse, um die Pinsel zu reinigen und es war Keikos Aufgabe die Tasse zu reinigen und zum Tisch zu bringen. Sie hat immer neben ihr gesessen und zugesehen, wie sie die schönsten Wesen mit ihren Pinseln schuf. Die ganze Zeit summte sie ein Lied vor sich hin. Sie erinnert sich daran, als wäre es gestern gewesen. Dr. Beverly Crusher findet es erstaunlich, dass Keiko die Erinnerung an die winzigsten Details hat. Keiko erzählt, dass sie diese Tasse seit Jahren immer wieder vor sich sah, aber sich niemals erinnern konnte, was es mit der Tasse auf sich hatte. Tamin fragt, ob noch jemand seine Vergangenheit kennenlernen möchte. Er bietet seine Künste auch Dr. Crusher an, die gerade an den ersten Kuss denkt, den sie als Kind bekam. Er fragt, ob sie diese Erinnerung vertiefen möchte. Jev erinnert seinen Vater daran, dass er nicht ohne Einwilligung in das Gedächtnis von jemand anderem eindringen soll. Tarmin sagt, dass er sich bei einer so wunderschönen Frau nicht zurückhalten könne. Tarmin und Crusher gehen dann vom Tisch weg. Geordi La Forge fordert Riker auf, es zu versuchen und fragt, ob er keine verschütteten Erinnerungen habe. Riker antwortet, dass er keine hat, die für die Öffentlichkeit bestimmt seien. Dann geht er. Keiko will nun zu Bett gehen und erhebt sich vom Tisch und auch Inad verlässt das Zehn Vorne. Nur Jev, Tarmins Sohn, bleibt alleine am Tisch zurück, mit einem bedrohlichen Gesichtsausdruck.

Akt I: Gedankengut[Bearbeiten]

Data unterhält sich auf einem Gang des Schiffes mit Geordi La Forge. Er versteht nicht, wieso die Fähigkeit der Ullianer Gedanken hervorzuholen so gepriesen wird. Er versteht nicht, warum eine Erinnerung vergessen wurde, wenn sie wichtig genug ist, um erinnert zu werden. La Forge antwortet, dass das eine der menschlichen Schwächen sei. Data speichert in seinen Datenbanken jede Sekunde seines Lebens. Wenn er sich an einen dieser Momente erinnern will, geht er wieder in seine Datenbank. Data schlussfolgert aus seinen Kenntnissen über die menschliche Anatomie, dass bei ihnen der Prozess derselbe ist. Jede winzige Erinnerung wird in einer Molekülkette gespeichert. Um sie bewusst zu machen, müssen sie nur die richtige RNA-Sequenz aufrufen. La Forge sagt, dass das stimmt. Data fragt wo nun der Unterschied liegt. La Forge sagt, dass es eine ganze Reihe von Erinnerungen gibt, zu denen man nur spontan Zugang erlangt. So hat er keinerlei Erinnerung daran, wie er seinen letzten Geburtstag verbracht hat. Man sollte meinen, dass er sich daran erinnern könne, da es ein wichtiger Tag ist. Jedoch kann er sich nicht einmal erinnern, wo er gewesen ist. Sie betreten den Turbolift und La Forge gibt als Ziel Deck 2 an. Dann erzählt er weiter: Er erinnert sich andererseits noch lebhaft an den Tag, an dem ihm seine Eltern ein Haustier schenkten, eine circassianische Katze. Er erinnert sich noch daran, wie komisch dieses Tier aussah und wie aufgeregt er war. Er sieht es, als wäre es gestern gewesen. Data sagt, dass er vielleicht erfreuliche Ereignisse sich gut merkt und schlimme vergisst. La Forge verneint dies und sagt, dass besonders schlimme Erinnerungen sehr intensiv sein können. Data meint, dass es kein Muster für menschliches Erinnerungsvermögen zu geben scheint und Geordi pflichtet ihm bei. Dann verlassen sie den Turbolift.

Bei einem Dinner mit den Führungsoffiziere schildern die Gäste ihre Pläne. Sie legen eine Bibliothek an, in der alle wiedergewonnenen Erinnerungen der verschiedensten Spezies zusammengetragen werden sollen. Sie werden dazu Studien auf Kaldra IV betreiben, die noch viele Monate dauern werden. Diese Bibliothek ist schon lange in Planung. Sie betrachten sich als Archäologen des Geistes. Sie glauben, dass die Geschichte einer Welt in der persönlichen Erfahrung ihrer Bewohner enthalten sein muss. Picard sagt, dass dies in Legenden, die mündlich überliefert werden sind. Riker sagt, dass es sich nach einem Mamutprojekt anhört. Inad sagt, dass sie seit Jahren an diesem Projekt arbeiten und bisher 11 Planeten in 8 Sternensystemen gründlich erforscht haben. Jev sagt, dass dies ihre Lebensart sei und sie gar nichts anderes tun wollen. Dr. Crusher informiert Picard, dass Tarmin ihnen heute Nachmittag eine Demonstration seiner Fähigkeiten gab. Das war faszinierend. Sie fragt ihn, ob er nicht seine Erinnerungen erforschen lassen will. Picard hält sich jedoch nicht für eine gute Versuchsperson. Tarmin sagt, dass sie nicht lange auf seinem Schiff sein werden und er diese Gelegenheit vielleicht nie wieder erhält. Picard will nun doch einwilligen. Inad sagt, dass sie die Leute niemals beeinflussen dürfen und sie immer aus freien Stücken diesen Wunsch äußern müssen. Tarmin sagt, dass er über die Jahre gelernt hat, dass Viele Erinnerungen wieder ausgraben möchten, ihnen aber der Mut fehlt, sich an sie zu wenden. Er fragt nun Worf, weil er furchtbar gern klingonische Erinnerungen erforschen will. Worf antwortet, dass Klingonen niemandem erlauben würden, irgendetwas zu erforschen. Tarmin sagt, dass er nichts zu befürchten habe. Jev unterbricht ihn nun. Worf antwortet, dass er nicht furchtsam ist. Auch La Forge wird von Tarmin angesprochen, doch dieser verzichtet. Tarmin sagt, dass er selten so furchtsame Leute, wie sie getroffen hat. Dann fragt er auch Crusher und Riker. Troi übernimmt nun allerdings die Initiative und fragt, ob alle Ullianer Erinnerungen wiederbringen können. Tarmin sagt, dass dies eine sehr spezielle Technik ist und man muss sich intensiv damit beschäftigen. Inad fügt hinzu, dass es Jahre des Studiums benötigt und Tarmin von ihnen die meiste Erfahrung hat. Tarmin erzählt nun, dass Jev einmal mehrere Tage mit zwei älteren Gentonern verbracht hat. Er hat nichts von ihnen erfahren. Er war nur eine Stunde mit ihnen zusammen und erhielt eine Übersicht über die gentonianischen Handelskriege. Jev putzt sich nun den Mund mit der Serviette ab und verlässt dann den Raum. Inad fragt, wie lange sie noch brauchen werden, bis sie auf Kaldra IV ankommen. Data sagt, dass es noch vier Tage und elf Stunden dauert.

Vor dem Turbolift wird Troi von Jev angesprochen, der sich dafür entschuldigt, dass er unhöflich war. Troi meint, dass es nicht beleidigend war. Jev erzählt, dass sein Vater es amüsant findet, ihn vor anderen Personen zu erniedrigen. Irgendwann ist der Punkt erreicht, an dem er es nicht mehr hören kann. Troi sagt, dass sie ihn versteht, da eine gewisse Betazoidenmutter seinem Vater überaus ähnlich ist. Sie hat sich mit der Zeit bewusst gemacht, dass sie und ihre Mutter vollkommen verschiedene Individuen sind. Jev fragt, ob diese Vorgehensweise von Erfolg gekrönt ist. Troi verneint dies, erinnert sich aber immer wieder daran. Troi verlässt dann den Lift auf Deck 8. Jev hat erneut einen verhängnisvollen Gesichtsausdruck.

Deanna macht sich nun für die Nacht zurecht und bürstet ihr Haar. Unwillkürlich schießen ihr Gedanken durch den Kopf, Erinnerungen an einen Pokerabend mit Riker. Sie bestellt am Replikator eine heiße Schokolade und sieht wieder Erinnerungsfetzen, wie Riker sie auf den Boden drückt. Als sie sich setzt, sieht sie wie sie die Pokerchips fallen lässt. Sie sieht, wie Riker sie streichelt und dann noch mehr von ihr wollte und handgreiflich wird, als sie sich ihm verweigert. Auch eine Heiße Schokolade kann sie von diesen Gedanken nicht ablenken. Plötzlich ist es nicht mehr Rikers, sondern Jevs Gesicht und Stimme in den Bildern vor ihrem geistigen Auge. Er vergewaltigt sie geradezu in ihren Gedanken und dann liegt Deanna regungslos auf dem Boden ihres Quartiers.

Akt II: Rästelraten um Ursachen[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Picard,
Sternzeit 45430.9
Counselor Troi ist ins Koma gefallen. Trotz gründlicher Untersuchung war Dr. Crusher nicht in der Lage, Anzeichen einer Krankheit oder Infektion zu finden.

Man findet sie am nächsten Morgen neben ihrem Bett. Auf der Krankenstation erhält Dr. Martin immer noch ungewöhnliche Anzeigen aus dem Dienzephalon. Allerdings könnte dies auch eine Folge des Komas sein. Picard fragt, ob sie sie aufwecken kann. Dr. Crusher sagt, dass sie es mit allen Wiederbelebungstechniken versucht hat. Solange sie die Ursache nicht kennen, möchte sie keine extreme Maßnahme ergreifen. Riker fragt, ob sie weiß, was passiert ist. Dr. Crusher verneint dies. Man fand sie heute morgen, nachdem sie einen Termin nicht eingehalten. Sie war zur Nacht zurechtgemacht, doch das Bett war nicht benutzt. Picard fragt, wer zuletzt mit ihr sprach. Riker erwähnt, dass sie den Speiseraum zusammen mit einem der Ullianer verließ. Er wird mit ihm reden. Picard soll die Ullianer fragen, ob sie einer Untersuchung zustimmen, nur um sicherzugehen. Dr. Crusher will die Biofilteranzeigen vom Transporter auch kontrollieren, nur um sicherzugehen. Es ist möglich, dass sie einen schädlichen Organismus eingeschleppt haben.

Riker betritt wenig später das Zehn Vorne und geht zu Jevs Tisch. Er fragt den Ullianer, ob er sich zu ihm setzen darf. Dieser stimmt zu und Riker berichtet, dass Counselor Troi krank ist. Jev drückt sein Bedauern aus. Riker sagt, dass sie im Koma liegt und Dr. Crusher weder die Ursache bestimmen kann, noch weiß wie man das behandelt. Jev fragt, wann das passiert sei. Riker antwortet, dass es offenbar letzte Nacht passiert ist und Jev vielleicht der letzte war, der sie gesehen hat. Daher fragt er Jev, ob er Troi in ihr Quartier begleitet hat. Jev fragt, ob dies eine Unterstellung sei, dass er sich ihr zu sehr genähert habe. Riker antwortet, dass er nur Trois letzte Schritte nachvollziehen will. Jev sagt, dass sie im Turbolift ein paar Worte wechselten. Sie stieg auf Deck 8 aus und er ging nicht mit. Riker versichert Jev, dass sie ihn nicht im geringsten verdächtigen und fragt, ob ihm etwas auffiel. Jev sagt, dass Troi gut gelaunt war. Sie hat einen wunderbaren Sinn für Humor. Riker sagt, dass Dr. Crusher ihn und seine Gruppe mit ihrem Einverständnis genau untersuchen möchte. Jev erkundigt sich nach dem Grund dafür und Riker antwortet, dass sie nur ausschließen will, dass einer von ihnen einen Organismus eingeschleppt hat. Das soll aber nicht heißen, dass es vorsätzlich geschehen ist. Sie versuchen nur diesen rätselhaften Fall zu lösen. Jev behauptet, dass sie nichts zu verbergen hätten. Als er weiterreden will, würgt ihn Riker mit dem Dank für seine Kooperation ab und verlässt dann das Zehn Vorne.

Auf der Krankenstation spricht Will zu Deanna, er hofft ihre Genesung dadurch unterstützen zu können. Riker sagt ihr, dass es vielleicht hilft, dass sie eine bekannte Stimme hört, auch wenn sie sie nicht bewusst wahrnimmt. Das ungewöhnlichste was sie entdeckt haben, ist ein binäres Sternensystem. Außerdem hat er den Bericht fertiggestellt, den sie gemeinsam vollenden wollten. Er bemerkt, dass sie dies auch einmal für ihn tat, als es ihm sehr schlecht ging. Er bittet sie, wieder aus dem Koma zu erwachen. Dr. Crusher spricht nun Riker an und verspricht, ihn sofort zu informieren, wenn sie wieder erwacht. Hier könne er nichts tun und würde sich nur verrückt. Da es schon spät ist, befiehlt sie ihm schlafen zu gehen. Riker verlässt nun die Krankenstation.

Zurück in seinem Quartier plagen jetzt auch ihn furchtbare Gedanken. Als er auf einem PADD liest, sieht er plötzlich auf. Er erinnert sich daran, wie Fähnrich Keller unter seinem Kommando bei einem Notfall im Maschinenraum ihr Leben verlor. Er sieht immer wieder den Offizier, der ihm sagt, der Fähnrich sei noch da drin und sieht wie die Isolationstür herunterfährt. Geordi schreit etwas. Riker befiehlt die Ingenieure raus. La Forge sagt, dass die Tür sofort eingeschlagen werden muss. Der Computer meldet einen Bruch der äußeren Hülle. Riker versucht noch Keller zu rufen und ihr zu sagen, dass sie durch die Jefferies-Röhre fliehen soll. Dann will er eine Antwort. Ein Ingenieur sagt zu ihm, dass Riker sie getötet habe. Er sagt, dass sie genau hinter ihm gelaufen ist. Und auch hier ist es plötzlich Jev, der Riker in Gedanken gegenübertritt. Er ruft Transporterraum 3 und befiehlt Fähnrich Keller aus dem Maschinenraum zu beamen. Jev wiederholt immer wieder, dass Keller noch darin ist und er sie getötet habe. Diese furchtbare Vorstellung wird immer intensiver. Auf Anfrage der Brücke antwortet Riker später nicht mehr, Worf findet ihn bewusstlos in seinem Quartier.

Akt III: Nun auch Riker[Bearbeiten]

Medizinsches Computerlogbuch der Enterprise,
Doktor Crusher,
Sternzeit 45431.7
Commander Riker ist der zweite Offizier, der ohne ersichtlichen Grund ins Koma gefallen ist. Ich habe die Ullianer untersucht und kann ausschließen, dass sie einen schädlichen Organismus eingeschleppt haben.

In der Aussichtslounge meldet Troi, dass sie bei einem weiteren Scan elektropathischen Rückstand gefunden hat, ebenso bei Riker. Man könnte vermuten, dass sie das Iresin-Syndrom haben. Dies sei die einzige Krankheit, bei der dieses Muster auftritt. Worf fragt, was das für eine Krankheit ist. Crusher erläutert, dass es eine seltene, neurologische Störung ist, die man erstmals vor hundert Jahren diagnostiziert hat. Charakteristisch dafür ist ein identischer elektropathischer Rückstand. Picard fragt, wieso sie dies ausschließt. Sie antwortet, dass Iresin immer von einer bedrohlich reduzierten Anzahl von Histaminen begleitet wird. Die Niveaus von Riker und Troi sind normal. La Forge führt eine schiffsweite Suche durch, um vielleicht die Ursache zu finden. Worf schlägt vor, die Fremden unter Quarantäne zu stellen. Picard lehnt dies ab, da sie keinen Beweis dafür haben, dass eine Verbindung zwischen den Komafällen und den Ullianern besteht. Dr. Crusher weist darauf hin, dass es seltsam ist, dass sie den Rückstand nur im Thalamus gefunden hat, dem Teil des Gehirns, in dem die Erinnerungen gespeichert werden.

Man konfrontiert daraufhin Tamin mit den Erkenntnissen. Dieser sagt, dass man ihm schon vorgeworfen hat, einschläfernd zu wirken, aber nichts derartiges. Picard sagt, dass sie ein schwerwiegendes Problem zu klären haben. Inad fragt, wieso sie unter Verdacht stehen. Picard sagt, dass "Verdacht" vielleicht ein zu hartes Wort ist und er nur wissen will, wieso zwei seiner Offiziere ins Koma gefallen sind. Jev sagt, dass sie sie bereits untersucht haben und keine Anomalien gefunden haben. Dr. Crusher sagt, dass sie bei einer erneuten Untersuchung der Opfer anomale Muster in dem Teil des Gehirns gefunden hat, der das Gedächtnis betrifft. Picard sagt, dass der Verdacht nahe liegt, wenn man von ihren telepathischen Fähigkeiten weiß. Inad sagt, dass sie die Ermittlungen nicht behindern wollen und fragt, was sie tun können. Dr. Crusher sagt, dass sie morgen gern einige Experimente mit ihnen machen will, vielleicht bei einer Erinnerungserforschung. Die Ullianer sagen ihre Kooperation zu und die Ärztin verlässt dann mit Picard den Raum.

Auf der Krankenstation untersucht sie mit Dr. Martin Keiko, weil sie die einzige Person an Bord ist, bei der eine Erinnerungserforschung durchgeführt wurde. Dr. Martin werde ihre Lebenszeichen überwachen, während sie sie scannt. Sie fragt sie, ob sie ungewöhnliche Symptome wie Schwindel festgestellt hat. Keiko sagt, dass es eine wundervolle Erfahrung war und sie keine Auswirkungen verspürt. Dr. Crusher stellt fest, dass die elektrische Aktivität normal ist. Der Hippocampus ist stabil. Der Thalamus ist normal. Es gibt keinerlei Hinweise auf einen elektropathischen Rückstand. Keiko fragt, ob das gut sei. Crusher bestätigt dies. Jedoch ist sie der Lösung des Rätsels keinen Schritt näher gekommen.

Geordi sucht im Maschinenraum nun mit Hilfe des Schiffscomputers nach möglichen Ursachen für die auffälligen elektropathischen Muster. Er fragt den Computer unter welchen medizinischen Bedingungen dieses Muster auftreten kann. Der Computer antwortet, dass eine Ursache das Iresin-Syndrom ist. La Forge fragt, wie viele nicht medizinische Ursachen dieses Muster verursachen können. Der Computer nennt 22 Ursachen. La Forge fragt, wie viele davon sich auf der Enterprise befinden. Laut Computer befindet sich keine auf der Enterprise und es können auch alle von den Sensoren gescannt werden. La Forge lässt sich nun die chemischen Substanzen aufzählen: Hylanatin, Nilizin, Chrysimit, Ferrazen und Manzen. La Forge erinnert sich, dass Ferrazen eine komplexe Molekularstruktur hat und in Tarrisit und Dardilion. Beide sind an Bord nicht vorhanden. La Forge fragt, ob eine der Substanzen in Nebenprodukte zerfällt, nach denen nicht gescannt wird. Dardilion erzeugt laut Computer das Nebenprodukt Delizen, nach dem nicht gescannt wird. Auch eine Suche danach ist ergebnislos. La Forge fragt sich, wieso er das vorausahnte. Nun nehmen sie sich die nichtchemischen Ursachen vor.

Dr. Martin hat nun Feierabend und verabschiedet sich von Dr. Crusher. Bei ihren Recherchen zum Iresin-Syndrom kommen ihr schlagartig eigenartige Gedanken. Sie sieht Picard und sich auf ein Biobett zuschreiten, auf dem ihr toter Ehemann Jack Crusher liegt. Immer wieder hört sie Jean-Lucs Stimme, sieht ihn neben sich den Gang entlang gehen. Picard rät ihr davon ab, sich den Leichnam anzusehen, da sie ihn nicht so in Erinnerung behalten solle. Dr. Crusher ist es jedoch wichtig, ihn noch einmal zu sehen. Sie sieht sich mit Picard einen Gang entlanggehen. Sie bedankt sich bei Picard dafür, dass er sie begleitet. Picard antwortet, dass er ihr das schulde. Sie betreten den Leichenraum. Dr. Crusher sagt, dass sie sich bewusst machen müsse, dass er tot ist. Picard sagt noch einmal, dass sie ihn nicht so in Erinnerung behalten solle. Dann plötzlich – wie bei den anderen – tritt Jev an die Stelle der Personen in diesen Gedanken. Er zieht die Decke zurück und sie sieht ihren toten Mann. Dieser öffnet die Augen. Es ist nun Jev und starrt sie an. Sie weicht zurück und stößt gegen Picard. Dort steht jedoch nun Jev und Crusher schreit auf.

Akt IV: Gewalt[Bearbeiten]

Data begleitet Geordi auf seinem Weg in die Krankenstation. Er möchte Beverly mitteilen, dass seine schiffsweite Diagnose und die Nachforschungen mit dem Computer erfolglos waren. Er hat jede mögliche Ursache, die das elektropathische Muster verursachen könnte, ausgeschlossen. Data erkennt an Geordis Tonfall, dass seine Suche nicht erfolgreich war und der Ingenieur bestätigt dies. Da erreichen sie schon die Krankenstation. Doch als die beiden in das Büro der Ärztin kommen, ist sie ebenfalls bewusstlos auf ihren Schreibtisch gesunken. Data ruft ein medizinisches Notfallteam herbei.

In der Aussichtslounge berichtet La Forge, dass Dr. Crusher ihn eine schiffsweite Diagnose erstellen ließ. Als er ihr das Ergebnis bringen wollte, fand er sie. Picard fragt, ob er durch seine Scans diese Komafälle aufklären konnte, was La Forge verneint. Er hat alles doppelt und dreifach gecheckt und nichts gefunden. Data sieht die Ullianer nun als einzig verbliebene mögliche Ursache für die Vorfälle und Picard bittet ihn, die Planeten auf der bisherigen Reiseroute der Ullianer auf weitere ungeklärte Komafälle hin zu untersuchen. Die Gäste sollen bis auf weiteres ihr Quartier nicht verlassen. La Forge meint, dass ein Ullianer, falls er dahinter steckt, durch seine telepathischen Kräfte nicht daran gehindert wird, etwas zu tun. Picard fragt, was sie sonst tun können. Eine Wache aufzustellen oder ein Kraftfeld aufzubauen sei auch nicht effektiver. Da ruft die Krankenstation den Captain und informiert ihn, dass Troi das Bewusstsein wiedererlangt und nach dem Captain verlangt hat.

Auf der Krankenstation berichtet Troi, dass das alles wie ein Albtraum auf sie wirke. Allerdings weiß sie nicht mehr worum es geht. Picard fragt, was das letzte ist, woran sie sich erinnert. Troi erzählt, dass sie ihre Haare bürstete. Dann wachte sie einfach hier auf. Sie fühlt sich verängstigt und fragt, was passiert ist. Aber genauere Erinnerung hat sie an den Vorfall leider nicht. Sie fragt, wie lange sie hier war und Dr. Martin antwortet, dass sie drei Tage hier ist. Picard berichtet, dass sie die erste war. Dann viel Riker und gestern Crusher ins Koma. Sie fragt, was hier vorgeht und Picard berichtet von dem Verdacht wegen der Ullianer. Troi solle erst einmal hier bleiben und ihm alles sagen, was ihr einfällt.

Bei seinen Gästen muss Picard nun vorsichtig um Verständnis werben und sie bitten, ihr Quartier vorerst nicht zu verlassen. Tarmin fragt, ob sie ihre Gefangenen seien und Jev mahnt ihn sich zu beruhigen. Picard bittet ihn es nicht so zu betrachten. Sie haben eine schiffsweite Diagnose gemacht und alle medizinischen Tests gemacht und nichts gefunden, was diese Koma-Fälle erklären könnte. Die einzige Unbekannte, die sie nicht eliminieren können, ist ihre Anwesenheit auf dem Schiff. Daher bitten sie sie ihre Wünsche zu befolgen. Jev fragt, ob Picard ihnen einen vorsätzlichen Angriff vorwirft. Picard sagt, dass er nicht weiß, was er glauben soll. Um die Unschuld der drei zu beweisen, schlägt Jev vor, Deanna Troi einer Gedächtniserforschung zu unterziehen. Dadurch soll gezeigt werden, was passierte, bevor sie ins Koma fiel. Er könne es ihr bewusst machen. Vielleicht erhalten sie dann eine Erklärung für das Koma. Picard weigert sich zunächst. Tavin lehnt es ab, sich an einer solchen Vorgehensweise zu beteiligen und verlässt den Raum. Inad jedoch hält Jevs Vorschlag für sehr vernünftig. Wenn man sie beschuldigt, sollte man ihnen das Recht zur Verteidigung geben. Inad fragt, ob das andere Crewmitglied, bei dem Tarmin eine Gedankenerforschung machte, leiden musste, was Picard verneint. Inad ist sicher, dass sie andere Mittel einsetzen können, um ihre Sicherheit zu garantieren, doch bittet sie um die Chance ihre Unschuld zu beweisen. Picard will dies mit Troi besprechen.

Datas und Geordis Suche ist weiterhin erfolglos. Auch auf Melina II können sie keine Anzeichen für ungeklärte Komafälle finden. Data will noch die Nachricht von den beiden Planeten des Nel-Systems abwarten. La Forge meint, dass sie vielleicht nicht nach der richtigen Sache suchen. Deswegen suchen sie jetzt auch die schlüssigen Komafälle ab, schließlich sind die Symptome laut Dr. Crusher dem Iresin-Syndrom sehr ähnlich. Vielleicht arbeite nicht jede Krankenstation so gründlich, wie die von Dr. Crusher. Es könnte für einige leichter sein, eine schnelle Diagnose zu stellen, als nach dem wahren Grund zu suchen. Auf Hurada III gab es während eines Aufenthalts der Ullianer zwei Fälle dieses Syndroms. La Forge will nun die anderen Planeten checken.

Deanna ist bereit, zur Aufklärung der Fälle beizutragen. Picard erinnert troi noch einmal, dass sie diese Prozedur nicht durchführen muss, wenn sie irgendwelche Bedenken dagegen hat. Troi ist jedoch bereit. Etwas furchtbares ist ihr passiert und sie weiß nicht einmal was es war und so beginnt Jev nun mit der Prozedur. Er fragt sie nach ihren letzten Erinnerungen. Sie sagt, dass sie sich ihr Haar bürstet. Sie holt nun die Haarbürste. Er fragt, ob sie jeden Tag ihr Haar bürstet. Troi bejaht dies, sie tut es immer vor dem Schlafen gehen. Dann bringt er mit seinen telepathischen Kräften die Bilder jenes Abends wieder in ihr Gedächtnis. Er fragt, ob jemand im Raum ist. Troi verneint dies. Er bittet sie, weiter zu sprechen. Sie holte sich eine heiße Schokolade. Sie ist in ihrem Quartier und erinnert sich an etwas, dass vor vielen Jahren geschah. Sie dachte an Will Riker. Jev sagt, dass es in der Zeit war, in der sie zusammen waren. Sie soll bei dieser erfreulichen Erinnerung bleiben. Troi sagt, dass er ihr weh tut. Jev erkennt, dass sie Angst hat. Troi will, dass er aufhört. Sie sagt, dass es nicht Will ist. Jemand anderer hat seinen Platz eingenommen. Jev fragt, wer es ist und ob sie sein Gesicht erkennen kann. Doch diesmal hat der Mann, der sie niederdrückt und ihr Imzadi ins Ohr flüstert, ein anderes Gesicht: es ist Tarmin. Jev und Inad sind bestürzt von dieser Anschuldigung.

Akt V: Der wahre Schuldige[Bearbeiten]

Computerlogbuch der Enterprise
Captain Picard
Sternzeit 45423.2
Wir haben Kurs auf Sternenbasis 44 gesetzt, wo die Ullianer von Bord gehen werden um nach Hause zurückzukehren.


Auf dem Heimatplaneten der Ullianer erwarten Tarmin einige Untersuchungen und eine harte Strafe. Jev sagt Picard, dass ihre Behörden sie unterstützen werden, wenn sie Anklage erheben wollen. Picard ist jedoch nicht sicher, ob es eine gesetzliche Basis für eine Anklage gibt. Gewaltsames Eindringen in das Erinnerungsvermögen ist bei ihnen nicht als Straftatbestand bekannt. In einem Gespräch mit dem Captain äußert Jev wiederholt sein Bedauern über diese Vorfälle. Bei den Ullianern kennt man dieses Verbrechen, doch es wurde vor Jahrhunderten verboten. Picard fragt, was seinen Vater dazu bewegt haben könnte, dies zu machen. Jev weiß es nicht, vielleicht wollte er Macht über Andere ausüben. Picard erwähnt, dass er die Anschuldigungen vehement zurückweist. Jev gibt zu, dass die Anschuldigungen schwer zu verstehen sind. Er hat sich erkundigt. Ein solches Verbrechen wird von den Gerichten schwer bestraft. Er sagt, dass sie die telepathischen Aktivitäten seines Vaters beobachten werden und versichert, dass niemand mehr belästigt wird. Er sagt noch einmal, dass ihm der Vorfall leid tut und geht dann. Picard ruft nun Data und fragt, wie seine Untersuchung vorangeht. Data meldet, dass sie verschiedene Fälle entdeckt haben, aber ihre Untersuchung noch nicht abgeschlossen ist. Picard sagt, dass sie das medizinische Personal auf diesem Planeten über die Hintergründe der Koma-Fälle informieren werden. La Forge empfängt nun die Nachricht vom Nel-System. Sie berichten nicht vom Iresin-Syndrom, aber es gibt zwei ungeklärte Koma-Fälle auf einem Planeten, auf dem anderen keine. Data fragt, ob die Ullianer dort anwesend waren. La Forge checkt die Missionslogbücher. Merkwürdigerweise war Tarmin bei Sternzeit 45321 und 45323, als die Fälle auftraten, war Tarmin auf seinem Heimatplaneten. Er war nicht einmal in der Nähe des Nel-Systems.

Inzwischen hat Jev Deanna aufgesucht um sich von ihr zu verabschieden. Er will sich noch einmal für seinen Vater entschuldigen. Er hatte gehofft, dass sie Freunde werden könnten. Troi sagt, dass sie es immer noch könnten. Jev meint, dass sie es vielleicht vergessen kann, er könne es nicht. Als er ihr Gesicht berührt, kann er nicht widerstehen. Als er sich umdreht, meint Troi, dass er verwirrt zu sein scheint und fragt, ob er reden will, was ihn erleichtern würde. Jev fragt, wieso sie so nett sein muss, so liebenswert. Noch einmal dringt er in ihre Gedanken ein, mit dem gleichen Motiv. Doch diesmal weiß sie sich zu wehren. Sie erkennt, dass er es immer war, der sie peinigte, und sie beginnt auf ihn einzuschlagen. Kräftemäßig überlegen, tut ihm auch ein Schlag mit einem PADD nichts und so ist es Worf, der im rechten Moment die Tür des Quartiers öffnen und ihn mit einem Schlag unschädlich machen kann. Zwei Sicherheitsleute halten Jev fest, während Data Troi hilft aufzustehen. Er fragt, ob sie in Ordnung ist, was er bestätigt. Die Sicherheitsleute bringen Jev weg. Troi fragt, woher sie das wussten. Das Sicherheitsteam ist zu Deannas Quartier geeilt, nachdem Data herausfand, dass Tarmin nicht auf Nel II war, als dort Komafälle auftraten und nur ein Ullianer ständig anwesend war, wenn Komafälle auftraten, nämlich Jev.

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Picard,
Sternzeit 45435.8
Doktor Crusher und Commander Riker erlangten auf unserer Reise zur Heimatwelt der Ullianer das Bewusstsein wieder. Der langsame Genesungsprozess hat begonnen.

Tarmin erklärt Picard und den drei Betroffenen, dass er das beste Ärzteteam aus seiner Heimatwelt angefordert hat und dieses bei ihrer Ankunft bereit stehen wird, um ihnen bei ihrem Heilungsprozess zu helfen. Die Vorkommnisse an Bord der Enterprise die ersten dieser Art seit 300 Jahren sind. Allerdings gibt es Aufzeichnungen aus dieser Ära. Es war eine sehr schlimme Zeit für sein Volk und sie dachten, dass sie es überwunden haben. Der Captain erwidert, dass auch auf der Erde die Auswüchse der Gewalt besiegt werden konnten – beinahe. Die Saat der Gewalt ist jedoch in jedem einzelnen verblieben. Dies müssten sie erkennen, weil diese Gewalt im Stande ist, jeden zu verschlingen wie Tarmins Sohn.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Tarmin
Was ist mit Ihnen, Mister Worf? Ich würde furchtbar gern klingonische Erinnerungen erforschen.
Worf
Klingonen erlauben niemandem, was auch immer… zu erforschen.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Als Troi ins Koma fällt, kümmert sich Riker um sie und spricht auch mit ihr, obwohl sie im Koma liegt. Riker erwähnt daraufhin, dass Troi für ihn bereits dasselbe getan hat. Damit spricht Riker die Ereignisse an, die in Kraft der Träume geschehen sind.

Als Jev Deanna aufsucht, sieht man, dass ihr Replikator ein LCARS im Stil der 2290er wie in Star Trek: Treffen der Generationen besitzt.

Troi steigt auf Deck 03 mit einem der Ullianer in den Turbolift und sagt: Deck 8, die Tür schließt sich, der Lift fährt, öffnet sich, Troi steigt aus und auf der sich schließenden Tür steht Deck 03.

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard
Ernst Meincke
Jonathan Frakes als Commander William T. Riker
Detlef Bierstedt
LeVar Burton als Lt. Commander Geordi La Forge
Charles Rettinghaus
Michael Dorn als Lieutenant Worf
Raimund Krone
Gates McFadden als Doktor Beverly Crusher
Ana Fonell
Marina Sirtis als Counselor Deanna Troi
Ulrike Lau
Brent Spiner als Lt. Commander Data
Michael Pan
Gaststars
Rosalind Chao als Keiko O'Brien
Iris Artajo
Ben Lemon als Jev
Bodo Wolf
David Sage als Tarmin
Michael Chevalier
Rick Fitts als Doktor Martin
unbekannter Synchronsprecher
Eve Brenner als Inad
Hannelore Minkus
Co-Stars
Doug Wert als Lt. Commander Jack R. Crusher
Craig Benton als Fähnrich Davis
Ulrich Johannson
Majel Barrett als Computer der USS Enterprise-D (nur Stimme)
Eva-Maria Werth
nicht in den Credits genannt
Rachen Assapiomonwait als Nelson
Michael Braveheart als Martinez
Carl David Burks als Russell
Camara als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit) #1
Cameron als Kellogg
Victoria Cameron als Kellnerin im Zehn Vorne
Bo Ching als Keikos Großmutter
Dawn Cleveland als Keiko Ishikawa (Kind)
Tracee Lee Cocco als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
John Copage als Sternenflottenoffizier (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Tony Cruz als Lopez
Gina Gallante als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Grace Harrell als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Technik/Sicherheit) #1
Hawthorne als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
Hunt als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit) #2
Joly als Fähnrich (Abteilung Kommando/Navigation)
Arvo Katajisto als Torigan
Kim als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Technik/Sicherheit) #2
Landi als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit) #3
Mark Lentry als Zivilist
Jay Montalvo als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit) #4
Randy Pflug als Jones
Greg Poole als Sternenflottenoffizier (Abteilung Kommando/Navigation)
Keith Rayve als Fähnrich (Abteilung Kommando/Navigation) #1
Bill E. Rogers als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit) #5
Talbot als Kellnerin im Zehn Vorne
John Tampoya als Fähnrich (Abteilung Kommando/Navigation) #2
Mikki Val als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Technik/Sicherheit) #3
Xavet als Kellner im Zehn Vorne #1
unbekannter Darsteller als Kellner im Zehn Vorne #2
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
David Keith Anderson als Stand-In für LeVar Burton
Joe als Stand-In für Jonathan Frakes
Tim McCormack als Stand-In für Brent Spiner
Tim McCormack als Stand-In für David Sage
Tim McCormack als Stand-In für Craig Benton
Tim McCormack als Stand-In für Ben Lemon
Melba als Stand-In für Marina Sirtis
Lorine Mendell als Stand-In für Gates McFadden
Tom Morga als Stuntdouble für Ben Lemon
Nancy Muñoz als Stand-In für Eve Brenner
Richard Sarstedt als Stand-In für Jonathan Frakes
Richard Sarstedt als Stand-In für Doug Wert
Sissy Sessions als Stand-In für Rosalind Chao
Dennis Tracy als Stand-In für Patrick Stewart
Dennis Tracy als Stand-In für David Sage
Guy Vardaman als Stand-In für Ben Lemon
James Washington als Stand-In für Michael Dorn
James Washington als Stand-In für Rick Fitts
Weitere Synchronsprecher
Harald Dietl als Sprecher des deutschen Vorspanns

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
Gentonianische Handelskriege
Spezies & Lebensformen
Betazoid, Circassianische Katze, Gentonianer, Klingone, Mensch, Ullianer
Kultur & Religion
Geburtstag
Personen
G. Hutzel, Japaner, R. Legato, D. Takemura, R. Thorne
Schiffe & Stationen
Sternenbasis 32, Sternenbasis 440
Orte
Bibliothek, Gray Muncipality, Leichenhalle, Taylor Hospital, Wiemer Medical Facility
Astronomische Objekte
Binäres Sternensystem, Erde, Heimatwelt der Ullianer, Hurada III, Kaldra IV, Maxia-Sektor, Melina II, Nel-System, Nel III, Stellarkartographie, Sternensystem
Wissenschaft & Technik
Biofilter, Computer, Elektropathisches Muster, Histamin, Isolationstür, Jefferies-Röhre, Transporter, Turbolift
sonstiges
Bett, Bilenium, Chrysimit, Dardilion, Erinnerung, Ferrazen, Forschung, Haustier, Hylanatin, Iresin-Syndrom, Koma, Manzen, Nilizen, Organismus, Schlaf, Tarrisit, Telepathie, Transporterlogbuch