Gefahr aus dem 19. Jahrhundert, Teil II

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Die Crew der Enterprise-D ist im San Francisco des 19. Jahrhunderts gefangen und versucht die Devidianer aufzuhalten, noch mehr Menschen zu töten.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT/DSC/PIC-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS/Short Treks/LDS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog: Die Gefahr kommt näher[Bearbeiten]

…Fortsetzung Im Lichte seiner jüngsten Erlebnisse unterhält sich Clemens auf einer Straße in San Francisco mit einem Reporter und gesteht ihm seine Vermutung über die Existenz von Zeitreisen. Dabei spricht er seine Geschichte an, in der ein Mann ihrer Zeit in das England von König Artus reist und dort die Zeit durcheinander bringt, indem er neue Geräte einführt. Er hat erfahren, dass gegenwärtig Menschen aus der Zukunft in San Francisco sind und er ist überzeugt, dass sie ihre Zeit so durcheinander bringen wollen, wie es dieser Yankee in König Arthurs Zeit tat. Sobald er die nötigen Beweise hat, wird er die Fremden enttarnen und ihnen unmissverständlich erklären, dass sie hier nicht willkommen sind. Der Reporter nimmt es zur Kenntnis und fragt, ob dies die Fortsetzung von Ein Yankee aus Connecticut an Sir Arthurs Hof werden wird. Clemens stellt klar, dass der Reporter seinen richtigen Namen und nicht Mark Twain verwenden solle und entschuldigt sich dann, als er Data erblickt. Als Data das Hotel verlässt, passieren ihn unbemerkt zwei Devidianer, die als Ehepaar die Straße entlang gehen.

Akt I: Diebstahl an Leben[Bearbeiten]

Dr. Crusher findet Anzeichen dafür, dass die Nervenenergie des Mannes abgezogen wurde.

William Thomas Riker und Dr. Beverly Crusher suchen in einem Leichenschauhaus nach Data. Dr. Crusher sagt, dass sie einfach nicht verstehen kann, dass so viele Menschen an der Cholera sterben, weil diese ihrer Meinung nach auch wieder nicht so ansteckend ist. Mit ihrem Tricorder ortet sie, dass dem Cerebellum, dem Hirnstamm und dem ganzen Nervensystem alle neuroelektrische Energie entzogen wurde. Auch bei dem nächsten Mann findet sie Anzeichen, dass seine Nervenenergie abgesaugt wurde. Riker sagt, dass sie nach Devidia II geschickt wurde, um diese fremden Wesen zu ernähren. Riker fragt Crusher, wo sie sich als Zeitreisender mit Appetit an Nervenenergie suchen würde. Dr. Crusher sagt, dass sie in die Vergangenheit reisen würde, um dort unerkannt ihre Opfer zu suchen.

Picard versucht sich wegen der rückständigen Mietzahlung herauszureden.

Wenig später berichten sie im Hotelzimmer den anderen von ihrer Entdeckung. Crusher sagt, dass mehr als die Hälfte der Opfer aus dem Krankenhaus der Schwestern der Hoffnung die Nervenenergie abgezogen wurde. Riker sagt, dass das das Wohlfahrtskrankenhaus in der Nähe der Bucht ist. Troi sagt, dass irgendjemand dort etwas ungewöhnliches bemerkt haben können. Picard sagt, dass sie menschliche Gestalt angenommen haben müssen und fragt, wie sie sie erkennen sollen. Riker sagt, dass der Tricorder bei den meisten Toten eine triolische Aktivität registrierte. Wenn die Fremden eine solche Signatur hinterlassen, können sie sie lokalisieren. La Forge sagt, dass sie sogar ein Warnsystem damit bauen könnten. Er hat allerdings auch noch keine Spur von Data gefunden. Der Tricorder sendet ein Signal aus, das dessen Prozessoren empfangen müssten. Allerdings ist die Reichweite begrenzt. Außerdem sind hier jede Menge Störquellen. Da klopft es und Geordi sagt, dass sie wieder da ist. Er nimmt seinen VISOR ab und setzt eine Sonnenbrille auf. Picard geht genervt zur Tür und öffnet sie. Mrs. Carmichael öffnet die Tür und verlangt von Mr. "Pickerd" die fällige Miete, da es schon Donnerstag 1 Uhr ist und die Wochenmiete in voller Höhe um 1 Uhr am Mittwoch fällig ist. Picard sagt, dass seine Truppe im Augenblick bei den Proben für eine neue Produktion ist. Carmichael sagt, dass sie nichts von einer neuen Produktion gehört hat und fragt, was sie denn proben. Picard improvisiert die Behauptung, dass sie den Sommernachtstraum proben und ausverkaufte Häuser in London, Mailand und Paris haben. Er versichert die Zahlung und einen Bonus. Carmichael sagt, dass sie schon zu oft auf diese redegewandten Teufel von Schauspielern hereingefallen ist. Sie sollen ihre Schulden bis morgen 1 Uhr bezahlen, oder sie könnten auf der Straße weiterproben.

Clemens hat das Gerät entdeckt, das Zeitverschiebungen aufspüren kann.

Sam Clemens ist nun zu vielem bereit, um seiner Neugier nachzugeben: er vermutet ein Komplott. So hat er den Pagen Jack London belogen, damit er ihm Zugang zu Datas Hotelzimmer gewährt. Er behauptet, dass Data sehr verärgert wäre, wenn er Clemens nicht ins Zimmer gelassen hätte. Wenn er die Erfindung jetzt nicht holt, würde ihr Investor wahrscheinlich abspringen und sein Geld woanders investieren. London vermutet, dass es um Datas Maschine ginge. Clemens ist überrascht und blickt zu dem Apparat. Er entdeckt Datas Erfindung und beginnt, daran herumzufummeln. Er sagt, dass es genau das sei worum es gehe und bekommt einen elektrischen Schlag. London erzählt, dass er für sein Alter schon weit herumgekommen sei und fragt, was er davon hält, seine Lebensgeschichte zu schreiben. Clemens sagt, dass er immer nach dem Grundsatz lebte, dass niemand qualifizierter sei, seine eigene Geschichte zu schreiben, als er selbst. London ist überrascht, dass er seine eigene Geschichte schreiben solle. Solange er über das schreibe, was er wisse, sei er auf dem richtigen Weg. Clemens fragt, ob London eine Leidenschaft oder einen Traum hätte. Dieser sagt, dass er gern herumreisen und zur See fahren würde. Irgendwie habe es ihn immer schon nach Alaska gezogen. Clemens sagt, dass Alaska, Klondike und Aurora borealis das seine Träume seien und er darüber schreiben solle. Dann schickt er ihn raus und verschließt die Tür von innen. Kurz nachdem er den Pagen weggeschickt hat, kehrt Data mit Guinan ins Hotel zurück – Clemens versteckt sich im Schrank. Sie hat sich bemüht, die Höhle zu finden. Das Gelände um die Höhle ist eine abgesperrte und bewachte Militärbasis, unweit der Stadt. Data hält es dennoch für möglich hineinzugelangen. Guinan solle einfach eine Genehmigung für Grabungen beantragen. Guinan meint, dass sie alles getan habe. Data hat jedoch volles Vertrauen in ihre Fähigkeiten. Data bemerkt die Manipulation an seinem Gerät und Guinan verdächtigt sofort Clemens als Dieb, wo er doch an ihr hängt wie eine Klette. Data sagt, dass er das Modul modifiziert hat. Wenn es längeren Kontakt mit menschlichem Gewebe hat, erweist es sich als hochgiftig. Daraufhin hören sie ein Poltern und gehen zum Schrank. Clemens hat sich verraten, als er das Gerät aus Angst zu Boden fallen ließ.

Akt II: Wie tritt man die Reise zurück an?[Bearbeiten]

Clemens stellt Data und Guinan wegen Datas Apparat zur Rede.

Data hebt das Gerät auf. Clemens putzt sich die Hand an einem Taschentuch ab. Guinan sagt Clemens, dass er sich schämen sollte. Dieser ist stolz, die beiden eines Komplotts überführt zu haben. Aber er bekundet auch Interesse an den beiden und an Datas Gerät, von dem er weiß, dass es etwas mit Zeitverschiebung zu tun haben muss. Er fragt, wo Data in der Schweiz lebt. Data korrigiert ihn, dass er in Frankreich lebt. Clemens sagt, dass er einen alten Freund, Ches Whitley getroffen habe und er ihn von ihm grüßen solle und er lässt fragen, wann er wiederkommt. Data kann sich an diesen Namen jedoch nicht erinnern. Clemens sagt, dass er im Prüfungsamt dieses Bezirks arbeitet. Er berichtete, dass Data mehrmals dort gewesen sei, sich als Bergbauingenieur ausgegeben und nach Informationen über die Bergbauarbeiten um 1850 gesucht habe. Clemens fragt, ob er sich nun erinnert. Data sagt, das ihm der Name nicht geläufig ist und er mit mehreren Personen im Prüfungsamt gesprochen habe. Clemens bestätigt dies und sagt, dass Data auch im städtischen Archiv und in der geologischen Gesellschaft und in einem kleinen, wenig bekannten Mineralienladen in Chinatown nachgefragt habe. Data komme viel herum. Dieser antwortet, dass Clemens ebenfalls herumgekommen ist. Dann spricht der Schriftsteller das Gerät an und fragt, ob das mit der Zeitverschiebung zu tun habe. Data erklärt, dass dies ein Antriebssystem für die pferdelose Kutsche sei. Clemens glaubt ihm allerdings nicht und wirft ihm erneut vor, ein Zeitreisender zu sein, der sich in diese Zeit versetzt und Technologie mitgebracht habe. Guinan sagt, dass sie Clemens Ausführungen lange genug zugehört haben. Dieser will Datas Plan dennoch vereiteln und geht dann.

Ein Polizist nimmt den Stock der Fremden an sich.

Picard und Dr. Crusher haben das Krankenhaus gefunden, aus dem die meisten vermeintlichen Choleraopfer stammen. Er hat sich als Monteur der Gaswerke ausgegeben und installiert Sensoren in den Lampen, die die Signatur der Devidianer aufzeichnen soll. Als ihn ein Mann anspricht und fragt, was er dort macht, erklärt Picard, dass er von der Stadt beauftragt wurde, die Brenner auszutauschen. Das mache es sicherer, wenn es ein Erdbeben gebe. Der Mann sagt, dass es seit 30 Jahren kein Erdbeben gegeben habe. Dann geht er weiter, weil er heute noch einige Häuser vor sich habe. Der Arzt spricht Beverly an und bittet sie, sich um alles zu kümmern. Beverly versichert dies und der Mann geht dann zu einem Treffen mit ihren Geldgebern. Crusher spricht mit La Forge und Troi, die sich als Besucher verkleidet haben. La Forge sieht Reste triolischer Wellen und Beverly fügt hinzu, dass in diesem Bett letzte Nacht jemand gestorben ist. Troi sagt, dass dieser Mann von zwei Personen berichtet hat, die am Bett des Verstorbenen waren. Vielleicht sind sie noch im Krankenhaus. La Forge und Troi machen sich daher auf die Suche nach ihnen. Beverly untersucht als Schwester verkleidet einige Patienten und gibt ihm einen Trank gegen seine Beschwerden, als ihr Tricorder Alarm schlägt. Die beiden Fremden sind zurück und ruft den Rest des Teams. Sie schreitet ein und geht zu den beiden Personen, ehe der Rest des Teams eintrifft. Sie sagt, dass Dr. Appollinaire dachte, dass er tot war. Sein Puls war nicht mehr spürbar. La Forge schlägt den Mann nieder und nimmt seinen Stock. Riker kann einen der beiden mit einem Phaser treffen und beide verschwinden. Da betritt ein Polizist das Krankenhaus und fragt, was los ist. Riker versucht ihn abzuwimmeln und erklärt, dass es sich nur um ein Missverständnis handelt und er diese Leute rausbringt. Der Polizist sagt, dass er ihn noch nie hier gesehen hat. Riker erklärt, dass er erst seit heute morgen hier ist und vorher in der Stadtmitte war. Der Polizist sagt, dass er selbst drei Jahre in der Stadtmitte stationiert war, aber ihn nicht kennt. Er will sie aufs Revier mitnehmen und verhören und fragt La Forge nach dem Stock. Er konfisziert ihn als Beweisstück. Riker sagt, dass er größten Respekt vor dem Gesetz hat und schlägt ihn dann nieder. Picard sagt, dass sie raus müssen. Daraufhin verlassen sie das Krankenhaus. In diesem Augenblick verzeichnet Datas Konstruktion einen starken Ausschlag – es gab eine Zeitverschiebung. Er kann den genauen Ort der Verschiebung feststellen und kann den anderen mit einer Kutsche zur Flucht vor der Polizei verhelfen. Drei Polizisten pfeifen noch und haben das Nachsehen.

Akt III: Wiedersehen und Kennenlernen[Bearbeiten]

La Forge und Troi geben vor, ein Theaterstück zu spielen.

In der Pension sagt La Forge, dass der Stock vielleicht auf eine Phaserentladung reagiert, wenn sie diesen auf die Frequenz der triolischen Wellen einstellen und mit einer Feldentladung koppeln. Dabei entstehen kleine kurze Blitze, die Geordi für winzige Verzerrungen im Raum-Zeit-Kontinuum hält, ähnlich denen auf Devidia II. Damit reisen die Fremden durch die Zeit. Riker sagt, dass die Verzerrungen sehr klein waren und nur eine Sekunde dauerten. Data sagt, dass die Fremden in der Lage zu sein scheinen, die Verzerrungen zu konzentrieren und Ort und Zeit genau zu bestimmen. La Forge und Crusher schlussfolgern, dass sie ein Gerät haben müssen, dass die Wellen konzentriert, wie in den Höhlen auf Devidia II. Die Untersuchungen werden von Mrs. Carmichael unterbrochen, die an die Tür hämmert. Die Offiziere improvisieren rasch eine Probe. Troi und Picard meinen, dass Carmichael gerade richtig kommt, weil sie jemanden brauchen, der eine Rolle übernimmt. Sie käme gerade richtig. Carmichael fordert nun mit Nachdruck ihre Miete ein. Doch Picard kann sie einwickeln, in dem er vorgibt, Leiter einer Schauspielgruppe zu sein und ihr eine Rolle als Titania verspricht.

Guinan hat in Datas Zimmer gewartet und sieht nun zum ersten Mal Picard, der sie wiederum schon sehr lange kennt. Sie fragt, ob sie ihn kennt und er antwortet, dass sie das tun wird.

Der inzwischen wieder zu sich gekommene Polizist berichtet einem Reporter vor dem Krankenhaus, von seiner Enttarnung des falschen Polizisten. Als der Reporter weitergeht, trifft er auf Clemens, der an der Ecke sitzt. Er sagt, dass er gehört hat, dass sich zwei Menschen im Krankenhaus in Luft aufgelöst haben. Der Reporter erzählt, dass die Polizei das leugnet und behauptet, dass eine Bande von Banditen eine Bombe im Krankenhaus gezündet habe und dann geflüchtet sei. Clemens fragt, wie die Banditen aussahen. Der Reporter sagt, dass der Wagen von einem Albino gefahren wurde. Clemens ist sicher, dass das Data war und fragt nach den Anderen, die bei ihm waren. Wenigstens ein Dutzend sei bei ihnen gewesen. Clemens ist überzeugt, dass dies Datas Komplizen waren, die aus der Zukunft kommen. Er verspricht dem Reporter bis 5 Uhr eine Geschichte und lässt sich dann von einem Kutscher zur Militärbasis fahren. Dieser solle nicht mit der Peitsche sparen.

Data wird von einer triolischen Energieentladung getroffen und verliert seinen Kopf.

Wie Geordi inzwischen feststellt, wurden die Wände in der Höhle einer intensiven Molekularpolarisation unterzogen, wodurch die Raum-Zeit-Verzerrung gebündelt werden kann. So kontrollieren die Devidianer die triolischen Wellen und die Zeitverzerrung. La Forge berichtet Picard, dass die ganze Höhle selbst ein Fokussierungsmechanismus ist. Er geht davon aus, dass es auf Devidia II genauso ist. Picard fragt, ob dies die Zeitreise beenden würde, da die Fremden triolische Energie verwenden. Mit einem Phaser will man das Zeittor öffnen und nach Devidia II gelangen, um dort die Höhle zu zerstören. Doch ein alter Bekannter ist mit von der Partie: mit einem Revolver hält der Schriftsteller das Team in Schach. Data erklärt ihm, dass es notwendig sei, diese Mission durchzuführen. Clemens will jedoch die Menschheit vor den abstrusen Plänen vereiteln.

Wie aus dem Nichts tauchen die beiden Devidianer in Menschengestalt auf und reißen Troi die Ophidia aus der Hand. Data versucht sie festzuhalten, doch sie ist bereits aktiviert und öffnet ein Zeittor. Durch Datas Eingriff ist das Gerät überladen worden und treibt einen Energiestoß durch seinen Körper, wodurch sein Kopf abreißt und auf den Höhlenboden fällt. Sein Körper und die Ophidia verschwinden in einem Lichtblitz, während die beiden Fremden von der Druckwelle zurückgeschleudert werden. Der zu Boden gestürzte Picard richtet sich wieder auf und sieht, dass ein Portal geöffnet wurde. Der fremde Mann sieht kurz nach seiner Begleiterin und geht dann allein durch das Tor nachdem er bemerkt, dass diese bewusstlos ist. Picard befiehlt seiner Mannschaft dem Mann zu folgen, während er sich um die verletzte Guinan kümmert. Von seiner unbändigen Neugier getrieben springt Clemens als letzter auch durch das Portal und landet mit Riker, Troi, Crusher und La Forge im 24. Jahrhundert auf Devidia II.

Akt IV: Picard oder die Zukunft?[Bearbeiten]

Troi nimmt Clemens mit, um ihm die Enterprise zu zeigen.

Die Offiziere finden sich in der Gegenwart, auf dem Boden in der Höhle auf Devidia II liegend, wieder. Langsam richten sie sich auf. Riker hilft Clemens hoch und dieser fragt wann und wo sie sind. Riker sagt, dass sie im 24. Jahrhundert auf Devidia II sind und er gar nicht hier sein dürfte. Clemens entgegnet, dass er genauso das Recht habe hier zu sein, wie sie das Recht hätten in seiner Zeit zu sein. Er wollte gerne sehen, wie sie die Angelegenheiten seiner Zukunft regeln. Riker sagt, dass es nicht hätte passieren dürfen, dass Mark Twain, einer der bekanntesten Schriftsteller des 19. Jahrhunderts verschwindet. Worf ruft nun das Außenteam und Riker gibt Befehl an den Transporterraum 5 Personen zu beamen. La Forge bemerkt nun Datas Rumpf und Riker befiehlt nun sechs Personen zu beamen. Alle beamen auf die Enterprise zusammen mit Datas kopflosem Körper. Clemens fragt, wo er ist. Riker antwortet, dass dies das Raumschiff Enterprise ist und befiehlt einem Fähnrich, dass die Sicherheitskräfte Clemens begleiten sollen. Dieser fragt, ob er Angst hat, dass er etwas stiehlt. Worf betritt den Transporterraum und Clemens hält ihn für einen Werwolf. Riker lässt Clemens auf Schritt und Tritt bewachen, während Dr. Crusher und La Forge Datas Körper ins Labor bringen, um den 500 Jahre alten Kopf zu montieren. Troi meldet sich freiwillig, Clemens in sein Quartier zu führen. Sie gehen daraufhin los und Clemens fragt, ob sie jemals dem Halleyschen Kometen begegnet seien.

In der Höhle kommt Guinan langsam wieder zu sich. Picard bittet sie, sich nicht zu schnell aufzusetzen. Guinan fragt, wo die anderen alle hin sind. Picard hofft, dass sie inzwischen sicher zur Enterprise zurückgekehrt sind. Guinan wundert sich, dass er noch hier ist. Picard sagt, dass er hier bleiben wollte, bis sie aufwacht. Guinan fragt, ob er dafür sein Schiff verlassen habe. Picard erklärt, dass er nicht wollte, dass ihr etwas zustößt. Dafür bedeute sie ihm viel zu viel. Guinan sagt, dass er eine ganze Menge über sie weiß. Picard versichert ihr, dass sich in der Zukunft das Blatt wenden wird. Guinan fragt, ob sie Freunde werden. Picard sagt, dass es weit über Freundschaft hinausgeht. Guinan sagt, dass sie noch 500 Jahre warten muss und es ihm nicht sagen kann, bis er auf dieser Mission war. Dann fällt ihr Blick auf Datas Kopf und sie fragt, was das ist. Picard sagt, dass dies Geschichte ist, die sich selbst erfüllt.

Picard erfährt von der Devidianerin, dass sie bei einem Beschuss des Transporters nur ihre eigene Welt vernichten werden.

Riker spricht derweil mit Guinan im Zehn Vorne. Er sagt, dass sie weiß, was passiert ist. Sie sollte ihm sagen, was damals in der Höhle geschah. Sie kann es ihm nicht sagen, weil es seine Entscheidung jetzt beeinflussen würde. Riker kann nicht Däumchen drehen und warten bis sich etwas von selbst regelt. Er müsse etwas tun. Dann geht er. Clemens lässt sich von Deanna durchs Schiff führen und sagt, dass ihm jeder Ort, an dem er keine echte Zigarre rauchen kann, suspekt ist. Er fragt, b dies eine echte Havanna ersetzen kann. Clemens sagt, dass es einem Mann nicht einmal mehr möglich ist, einer netten Dame die Tür zu öffnen. Er zweifelt die ehrbaren Motive der Menschen der Sternenflotte an. Er wisse schon, dass sie ihm sagen wolle, dass es ihre Mission wäre neue Welten zu entdecken. Dies hätten alle Eroberer wie die Spanier, Holländer und Portugiesen gesagt. Troi erklärt ihm, dass alle freiwillig an Bord sind. Clemens sagt, dass einige Priviligierte auf diesen Schiffen leben. Troi erklärt, dass Armut schon vor Jahrhunderten ausgerottet wurden und mit ihnen andere schlechte Eigenschaften ebenfalls verschwunden sind. Clemens sagt, dass er aus einer Zeit kommt, wo Männer auf dem Rücken von anderen reich geworden sind. Er lässt sich aber schließlich überzeugen und meint, dass es sich dafür vielleicht doch lohnt, die Zigarren aufzugeben. Sie betreten das Labor. La Forge kann Datas Aktivierungseinheit nicht aktivieren. Clemens findet seine Uhr wieder und nimmt sie an sich. La Forge sagt, dass sie in der Höhle gefunden wurde, wo Datas Kopf lag. Er schätzt, dass sie auch nicht mehr funktioniert. Clemens sagt, dass er Data wohl falsch eingeschätzt hat, wie viele Dinge.

In der Höhle fluktuiert die fremde Frau und Picard spricht mit ihr. Sie sei verletzt. Sie fragt, wieso sie sich ihnen entgegen gestellt haben. Picard antwortet, dass die Fremden sie töten und jagen würden. Die Frau erwidert, dass sie ihre Energie benötigen würden. Picard sagt, dass sie vielleicht einen Ersatz für diese Energie finden würden. Sie sagt, dass es keine gibt. Picard erklärt, dass seine Crew ins 24. Jahrhundert zurückgekehrt ist, um ihre Vorrichtung zu zerstören. Die Frau sagt, dass ihre Waffen nur die Zeitverzerrung verstärken werden. Sie würden nur ihre eigene Welt vernichten.

Akt V: Der Kreis schließt sich[Bearbeiten]

La Forge ruft Riker und lässt den Beschuss abbrechen.

Die Führungsoffiziere unter Rikers Kommando besprechen sich in der Aussichtslounge. Er befiehlt Worf ein Außenteam zusammenzustellen, dass ihn begleiten wird. Von Dr. Crusher will er so viel wie möglich über diese Ophidia wissen. Sie sagt, dass sie gerade mit den Versuchen begonnen hat. Sie braucht einige Stunden und weiß nicht, ob durch ihre Phaserenergie etwas auslösen. Worf bittet um die Erlaubnis offen zu reden. Riker gewährt dies und Worf sagt, dass es ihre Priorität ist, die Fremden von weiteren Übergriffen auf der Erde abzuhalten. Alles andere sei nicht akzeptabel. Er empfiehlt Photonentorpedos auf ihren Transporter zu schießen, so schnell wie möglich. Troi sagt, dass Worf Recht hat. Sie haben jetzt den Entschluss gefasst, den Transporter der fremden Wesen mit Photonentorpedos zu zerstören. Riker befiehlt Worf die Torpedos auf das Ziel auszurichten.

Im Labor hat man die vage Hoffnung, Datas 500 Jahre alten Kopf auf den Körper montieren zu können. Dort findet der Literat seine Taschenuhr wieder. Geordi hat Probleme, Data zu reaktivieren. Er verlangt vom Computer eine Diagnose und dieser meldet, dass ein Unterbrecherkontakt in den neuralen Bahnen ist. La Forge öffnet eine Klappe an Datas Kopf und entfernt sie. Er fragt sich, wie diese da hineingelangt ist. Der Grund ist eine kleine Eisenfüllung in Datas Eingabepolaristoren mit dem Picard im 19. Jahrhundert eine kurze binäre Botschaft in Datas statischen Speicher eingegeben hat. Sie lautet: Torpedos. Synchronisieren. Fremde. Data bearbeitet diese Botschaft nachdem er aktiviert wurde. Er fragt La Forge, ob sie planen auf den Stützpunkt der Fremden zu feuern, was La Forge bejaht. In letzter Sekunde kann man der Brücke vom Feuerbefehl abhalten.

Picard wird Guinan in ein paar Minuten wiedersehen.

Data berichtet Riker, dass die Botschaft des Captains nicht ganz klar ist. Picard hatte erfahren, dass ein Beschuss des Transporters mit Torpedos verheerende Folgen für die Erde im 19. Jahrhundert haben würde. Er schien besorgt, wegen des Phasendifferenzials ihrer Photonentorpedos. Dr. Crusher fragt, wie sie dann ihren Transporter zerstören können. Man versucht nun, die Torpedos mit dem Raum-Zeit-Kontinuum der Fremden zu synchronisieren. La Forge sagt, dass sie dies erreichen könnten, indem sie die Torpedos mit Phasendiskriminatoren versehen. Riker fragt, wie viel Zeit sie brauchen und La Forge sagt, dass es einige Stunden sind. Riker will Picard zurückholen. Vorher soll aber ein letztes Mal ein Spalt geöffnet werden, um Picard zurückzuholen. Dr. Crusher sagt, dass der Spalt nur stabil genug sein wird, um eine Person zurückzuholen. Clemens sagt, dass er die perfekte Lösung für ihr Problem hat. Er ist derjenige, der in das 19. Jahrhundert zurückkehren und den Captain zurückschicken solle. Clemens bedankt sich bei Data dafür, dass er ihn das größte Abenteuer erleben ließ, dass man sich vorstellen kann. Jetzt weiß er, dass die Zukunft trotz allem ziemlich lebenswert ist. Picard und Guinan reden. Sie ist durstig. Picard will sich auf den Weg machen, um Hilfe zu holen. Da trifft Clemens ein und sagt, dass dieses Ding ihn auf der Market Street absetzte und er ewig hierher gebraucht hat. Riker und Worf sind inzwischen mit der Vorbereitung der Photonentorpedos fertig. Riker lässt den Abschuss vorbereiten und fünf Minuten warten. Clemens sagt Picard, dass eine Einstellung der Frequenz von 0,047 am Phaser diese Stange aktivieren wird. Picard informiert Clemens über Guinan und die offene Rechnung bei Mrs. Carmichael. Clemens sichert zu diese zu bezahlen. Picard bedauert es, dass er Clemens nicht näher kennen lernte. Dieser antwortet, dass er seine Bücher lesen solle und dann mehr über ihn erfahren würde. Data ortet derweil, dass sich die triolische Aktivität vergrößert, ortet jedoch keine Anzeichen für den Captain. Riker lässt die Torpedos abfeuern. Data ortet nun eine zeitliche Verzerrung und menschliche Lebenszeichen an der Oberfläche. Riker befiehlt O'Brien Picard hochzubeamen. Dieser sagt, dass es schön ist, wieder hier zu sein. Worf meldet, dass sie das Ziel zerstört haben und es keine Anzeichen für triolische Aktivität gibt. Riker gibt Befehl Kurs auf die nächste Sternenbasis zu setzen.

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Picard,
Sternzeit 46001.3
Jeder, der im 19. Jahrhundert sein sollte ist dort und jeder der im 24. Jahrhundert sein sollte ist hier. Mr. Data hat wieder seinen Kopf und ist voll funktionstüchtig. Und Samuel Clemens wird die Bücher schreiben, die er nach unserer Begegnung schreiben musste.

Picard geht zu Guinan in Zehn Vorne an den Tresen.

Clemens organisiert derweil den Abtransport von Guinan und versichert ihr, dass sie bald wieder auf dem Damm ist. Da sieht er seine Taschenuhr und steckt sie ein. Schließlich entscheidet sich Clemens, seine geliebte Taschenuhr in der Höhle zu belassen, dort wo auch Datas Kopf für fünf Jahrhunderte liegen soll.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Beverly
Es will mir einfach nicht in den Kopf, dass so viele Leute an Cholera sterben. So ansteckend ist sie auch wieder nicht.
Samuel Clemens
Junge Frau! Ich komme aus einer Zeit, in der die Menschen Macht und Wohlstand dadurch erreichen, dass sie auf dem Rücken der Armen stehen. In der Vorurteile und Intoleranz Allgemeingut sind, und Macht nur in den Händen von Wenigen liegt. Und Sie wollen mir weismachen, dass das bei Ihnen nicht mehr der Fall ist?
Troi
Ganz Recht.
Devidianerin
Warum haben Sie sich uns entgegengestellt?
Picard
Sie jagen uns; Sie töten uns. Das können wir nicht gestatten.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Story und Drehbuch[Bearbeiten]

In der Episode Die Energiefalle erzählt Guinan Geordi La Forge, dass sie sich zu glatzköpfigen Männern hingezogen fühlt, da ihr ein kahler Mann vor langer Zeit das Leben gerettet hat. Dieser Vorfall wird in dieser Episode gezeigt, als Picard im 19. Jahrhundert ihr Leben rettet.

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]


Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard
Ernst Meincke
Jonathan Frakes als Commander William T. Riker
Detlef Bierstedt
LeVar Burton als Lt. Commander Geordi La Forge
Charles Rettinghaus
Michael Dorn als Lieutenant Worf
Raimund Krone
Gates McFadden als Doktor Beverly Crusher
Ana Fonell
Marina Sirtis als Counselor Deanna Troi
Ulrike Lau
Brent Spiner als Lt. Commander Data
Michael Pan
Gaststars
Jerry Hardin als Samuel Langhorne Clemens („Mark Twain“)
Peter Gröger
Pamela Kosh als Mrs. Carmichael
Agi Prandhoff
William Boyett als Polizist
Werner Ehrlicher
Michael Aron als Jack London
Simon Jäger
James Gleason als Doktor Apollinaire
Joachim Kaps
Mary Stein als Devidianerin in menschlicher Gestalt (Frau)
Gabi Schramm
Alexander Enberg als junger Reporter
Gerald Schaale
Whoopi Goldberg als Guinan
Marianne Groß
Co-Stars
Bill Cho Lee als männlicher Patient
Majel Barrett als Computer der USS Enterprise-D / Erzählerin (nur Stimme)
Ellen Rappus (als Erzählerin)
Eva-Maria Werth (als Computerstimme)
nicht in den Credits genannt
Teda Bracci als Leiche #1
Carl David Burks als Russell
Tracee Lee Cocco als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
John Copage als Sternenflottenoffizier (Abteilung Wissenschaft/Medizin) #1
Van Epperson als Angestellter im Leichenschauhaus (nicht verwendete Szene)
Keith Gearhart als Sternenflottenoffizier (Abteilung Wissenschaft/Medizin) #2
John Hanna als Kutscher
Christie Haydon als Fähnrich (Abteilung Kommando/Navigation) #1
Gary Hunter als Sternenflottenoffizier (Abteilung Wissenschaft/Medizin) #3
Leonard Jones als Bolianer
Arvo Katajisto als Devidianer in menschlicher Gestalt (Mann)
Brandy Pickett als Zivilistin #1
Keith Rayve als Fähnrich (Abteilung Kommando/Navigation)
Robert Seeley als Devidianer
Victor Sein als Sternenflottenoffizier (Abteilung Kommando/Navigation)
Talbot als Kellnerin im Zehn Vorne
Uchizono als Zivilistin #2
Guy Vardaman als Darien Wallace
Dru Wagner als Daniels
Christina Wegler Miles als Fähnrich (Abteilung Kommando/Navigation) #2
34 unbekannte Darsteller als Bewohner von San Francisco, davon:
  • … als Arzt
  • … als Bürger #1
  • … als Bürger #2
  • … als Bürger #3
  • … als Bürger #4
  • … als Bürger #5
  • … als Bürger #6
  • … als Bürger #7
  • … als Bürger #8
  • … als Bürger #9
  • … als Bürger #10
  • … als Bürger #11
  • … als Bürger #12
  • … als Bürgerin #1
  • … als Bürgerin #2
  • … als Bürgerin #3
  • … als Bürgerin #4
  • … als Bürgerin #5
  • … als Bürgerin #6
  • … als Gepäckträger
  • … als Krankenpfleger
  • … als Krankenschwester
  • … als Leiche #2
  • … als Leiche #3
  • … als Nonne #1
  • … als Nonne #2
  • … als Patient #1
  • … als Patient #2
  • … als Patient #3
  • … als Patient #4
  • … als Patient #5
  • … als Polizist #1
  • … als Polizist #2
  • … als Polizist #3
mehrere unbekannte Darsteller als Devidianer
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
David Keith Anderson als Stand-In für LeVar Burton
Carl David Burks als Stand-In für Brent Spiner
Candace Crump als Stand-In für Whoopi Goldberg
Christopher Doyle als Stuntdouble für Arvo Katajisto
Michael Echols als Stand-In für Michael Dorn
Joy Hooper als Stuntdouble für Whoopi Goldberg
Nora Leonhardt als Stand-In für Marina Sirtis
Lorine Mendell als Stand-In für Gates McFadden
John Nowak als Stuntdouble für Patrick Stewart
Richard Sarstedt als Stand-In für Jonathan Frakes
Dennis Tracy als Stand-In für Patrick Stewart
3 unbekannte Stuntmen, davon:
Weitere Synchronsprecher
Harald Dietl als Sprecher des deutschen Vorspanns

Verweise[Bearbeiten]

Institutionen & Großmächte
Geologische Gesellschaft
Spezies & Lebensformen
Devidianer
Kultur & Religion
Ein Sommernachtstraum, Oberon, Titania, Werwolf
Personen
Holländer, William Shakespeare, Ches Whitley
Orte
Alaska, Chinatown, Frankreich, Gaswerk, Havanna, Klondike, Krankenhaus der Schwestern der Hoffnung, London, Mailand, Mineralienladen, Paris, San Francisco, Schweiz
Astronomische Objekte
Aurora borealis, Devidia II, Erde, Halleyscher Komet
Wissenschaft & Technik
Phasendiskriminator, Triolische Welle
sonstiges
Albino, Cholera, Donnerstag, Erdbeben, Miete, Mittwoch, Rauchen, Schrank