Ronin

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Bei der Teilnahme an der Beerdigung von Felisa Howard, der Großmutter von Beverly Crusher, trifft die Ärztin der Enterprise-D einen geheimnisvollen Fremden, der sich als Liebhaber ihrer Großmutter herausstellt.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT/DSC/PIC-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS/Short Treks/LDS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog: Abschied[Bearbeiten]

Captain Picard, Counselor Troi und viele Bewohner des Dorfes sind zugegen, als Doktor Crusher die Grabrede auf der Beerdigung ihrer Großmutter Felisa Howard auf Caldos II hält. Sie sagt, dass die meisten Leute in der Kolonie ihre Großmutter als Heilerin in Erinnerung haben werden. Jedoch hatte sie noch mehr Fähigkeiten. Sie hat nicht nur Schmerzen gelindert und Krankheiten geheilt. Sie wusste, dass zum Wohlbefinden noch mehr gehört. Ihre Heilmethoden schlossen bisweilen auch Ratschläge und Gesundheitstees mit ein und oft hat beides sehr bitter geschmeckt. Sie wird sie sehr vermissen, ihre Heilkraft, ihre Ratschläge und besonders die Inspiration, die ihr all die Jahre durch sie zuteil wurde. Sie möge in Frieden ruhen. Dann sagt Maturin, dass sie ihren Körper der Erde übergeben, Asche zu Asche, Erde zu Erde, Staub zu Staub. Er ist überzeugt, dass sie in ihrer Erinnerung weiterleben wird. Dann gehen die einzelnen Trauergäste am Grab vorbei und ein sonderbarer, fremder Mann wirft eine Kamelie auf das Grab. Crusher sieht ihm noch kurz nach, ehe sie ihren Blick wieder auf das Grab richtet.

Akt I: Ein Fremder[Bearbeiten]

Maturin berichtet Captain Picard von der Kolonie.

Troi geht anschließend zu Crusher und meint, dass es eine wundervolle Rede war. Die Ärztin bedankt sich für das Kompliment und fragt dann, ob ihr bei der Trauerfeier ein sonderbarer Mann aufgefallen ist. Er war Mitte Dreißig mit ziemlich langem Haar. Jedoch hat Troi ihn nicht bemerkt. Sie sagt, dass er eine Blume am Revers hatte, eine Kamelie. Dies war Nanas Lieblingsblume. Das ganze Haus war immer voll davon. Troi meint, dass es vielleicht ein Freund oder einer ihrer Patienten war. Crusher sagt, dass es eine sehr persönliche Geste war. Er warf ihr einen besonderen Blick zu. Sie will nun zum Haus zurückkehren, weil dort noch einiges zu erledigen it. Sie fragt Troi ob sie sie begleiten will und diese willigt gern ein.

Der Gouverneur Maturin spricht inzwischen mit Captain Picard und fragt ihn, wie lange sie noch hier bleiben werden. Dieser sagt, dass sie noch einige Stunden hier sein werden und Maturin berichtet, dass sie auf dem Planeten eines der ersten wettergestaltenden Systeme der Föderation aufgebaut haben. Da ihre Systeme schon fast hundert Jahre alt sind, wäre es nicht schlecht, wenn ein Ingenieur sie mal inspiziert. Es gibt sicher noch etwas zu verbessern. Als Tauschobjekt bietet er ein Abendessen mit Hausmannskost und eine Führung durch die Kolonie an. Picard sagt, dass sie zwar morgen bei Sternenbasis 621 erwartet werden, aber das können sie ein paar Tage verschieben. Picard sagt, dass es ein beeindruckender Komplex ist und er sich fast wie auf dem schottischen Hochland vorkommt. Maturin erklärt, dass dieser Effekt auch beabsichtigt war. Jeder Teil eines jeden Gebäudes wurde aus Edinburgh, Glasgow oder Aberdeen hergebracht. Die Gründer der Kolonie wollten jederman das Gefühl geben, er wäre genau hier. Sie wollten Schottland nicht einfach imitieren, sondern es wirklich neu erschaffen. Picard fragt was ihn hierher verschlagen hat, wo er dich offensichtlich kein Schotte ist. Maturin erklärt, dass es etwas mit der Kultur und der Erinnerung zu tun hat. Als kleiner Junge hat er mit seinen Eltern Glamis Castle in Schottland besucht und als er dabei über das Hochland blickte, war ihm, als wäre er nach Haus gekommen.

Beverly betrachtet ein Bild von sich und ihrer Großmutter

Crusher und Troi gehen derweil in das Haus von Beverlys Großmutter. Diese schürt das Feuer mit einem Schürhaken, während Troi sich ein Bild ansieht. Sie meint, dass diese bemerkenswerte, grüne Augen hat. Crusher berichtet, dass bis auf ihre Mutter und sie selbst alle Howards grüne Augen hatten. Troi fragt, was sie für Erinnerungen hat. Crusher meint, dass sie sich sehr gut an sie erinnert und sie sehr lieb hatte. Sie erinnert sich an ihr Gesicht, wie sie sie anlächelte, an ihre Haut und ihren Duft. Allerdings erinnert sie sich daran, wie sie sie nach dem Tod ihrer Mutter aufzog. Dann nimmt sie einen Kerzenständer in die Hand und Troi bewundert ihn. Crusher berichtet, dass er sich bereits seit Generationen im Besitz der Howards befindet. Der Schein der Kerze leitete sie zu ihrem Lebensglück. Sie erinnert sich noch, wie sie sich Gespenstergeschichten anhörte. Troi will auf das Schiff zurückkehren, damit Crusher noch etwas allein sein kann. Beverly lehnt sich im Sessel zurück und nimmt ein Buch kurz in die Hand. Dann sieht sie sich andere Bücher an und findet das Tagebuch ihrer Großmutter. Sie hängt sich eine Decke über die Schulter und beginnt darin zu lesen. Ned betritt nun das Haus und ergreift den Kerzenständer und pustet die Kerze aus. Crusher kommt die Treppe herunter und reißt ihm den Kerzenständer aus der Hand und fragt ihn, was er hier mache. Ned fordert sie auf, ihn nicht so von oben herab zu behandeln. Er hat in den letzten 5 Jahren hier mehr Zeit verbracht, als sie in den letzten 20. Quint sagt, dass er sich um das Haus gekümmert hat. Crusher erwidert, dass ihre Großmutter ihn nie erwähnte. Quint antwortet, dass es noch viel mehr gebe, was sie nie erwähnt hätte. Er will den Kerzenständer, weil er ihrer Großmutter nur Pech und Elend gebracht habe. Crusher wirft ihn nun aus dem Haus. Quint sagt, dass dieser Kerzenständer ein Fluch für ihre Familie sei und versucht sie auf der Hand zu reißen. Crusher wirft ihn hinaus. Quint sagt, dass alle Howard-Frauen Dummköpfe sind. Sie solle den Ständer behalten, ihn dann aber nicht für das was passieren wird verantwortlich machen.

Data, La Forge und Maturin machen eine Diagnose des Wetterkontrollsystems.

Im Maschinenraum gehen Chefingenieur La Forge und Data zusammen mit Gouverneur Maturin die Diagnosen durch. Das Aquäduktsystem der Kolonie funktioniert laut Data normal, genauso wie die Kommunikationsrelais. Maturin sagt, dass sie in den letzten Monaten ein paar Erdbeben hatten und fragt, ob Data die seismischen Stabilisatoren überprüfen könnte. Data macht dies natürlich und Maturin erzählt, dass man seinen Nachmittagstee bei einem Erdbeben nur schwer genießen kann. La Forge fragt nun den Gouverneur, ob er wusste, dass es in seinem Wetterkontrollsystem Energiefluktuationen gibt. Dieser verneint dies. Es scheint ein Problem mit dem Wetterkontrollsystem zu geben – obwohl die letzten 22 Jahre gut funktionierte. La Forge sagt, dass die Störung von einer Substation ausgeht, die die atmosphärische Feuchtigkeit der Kolonie reguliert. Maturin fragt, ob das ein Problem werden kann, was La Forge verneint. Allerdings weichen die Energieverteilungsmuster bereits zu 5 % ab. Vielleicht entsteht ein Sturm. Data schlägt vor, die Wettermuster des Planeten auf eine Anomalie durchzuführen. Dann geht er zu einem Monitor und stellt fest, dass eine hohe Luftfeuchtigkeit in der gesamten südlichen Wüstenregion gemessen wird und über der nördlichen Küstenregion bildet sich ein Sturm. Maturin ist verwundert darüber, denn sie haben Sommer in dieser Jahreszeit regnet es nicht. La Forge will die Anlage für die klimatischen Strömungen checken und Data eine Diagnose der thermalen Regulatoren erstellen. Dann geht der Androide während La Forge den Gouverneur beruhigt, dass er keine nassen Füße bekommen wird. Maturin will das auch hoffen, denn für morgen nachmittag haben sie ein Baumstammwerfen geplant. Es wäre sehr schade wenn sie von einem Platzregen überrascht würden.

Dr. Crusher berichtet derweil auf einem Gang des Schiffes Captain Picard von den Tagebüchern ihrer Großmutter, in denen sie begonnen hat zu lesen. Sie hat erfahren, dass ihre Großmutter einen Liebhaber hatte. Picard soll sich dies einmal vorstellen, wo Nana 100 Jahre alt war. Picard sagt, dass es fast so klingt, als ob die Howard-Frauen eine erstaunlich vitale Libido hätten. Crusher kommentiert, dass sie das schwer hoffen will. Jedenfalls hofft sie, dass sie einen jungen Mann um die 30 bekommt, wenn sie 100 ist. Picard fragt erstaunt nach und Crusher berichtet, dass der Mann laut den Tagebüchern Ronin heißt und 34 Jahre alt ist. Die beiden haben sich kurz nach dem Tod ihrer Urgroßmutter kennengelernt. Sie glaubt, dass sie ihn auf der Beerdigung gesehen hat. Er ist ein gut aussehender Mann und warf ihr zum Abschied eine Kamelie auf den Sarg. Aber eigenartig ist schon, dass sie ihn nie in ihren Briefen erwähnt hat. Dennoch haben sie fast die gesamte Zeit zusammen verbracht. Es ist fast so, als hätte sie ein zweites Leben geführt, von dem sie nichts gewusst hat. Picard sagt, dass sie wohl noch einige Tage mehr auf Caldos verbringen werden. Dies sei eine Möglichkeit die Angelegenheiten ihrer Großmutter zu regeln. Crusher bedankt sich und geht in ihr Quartier. Picard ist derweil noch damit beschäftigt, darüber klar zu kommen, dass der Liebhaber von Beverlys Großmutter um die 30 Jahre alt war.

An diesem Abend schläft Beverly über den Tagebüchern ihrer Großmutter ein und wacht erschrocken auf. Sie berührt nervös ihre Schulter. Die Kerze hat sich von selbst erleuchtet und eine unsichtbare Person hat sich ihrem Bett genähert.

Akt II: Nähe[Bearbeiten]

Crusher berichtet Troi von ihrem Traum von Ronin.

Am nächsten Tag im Zehn Vorne erzählt sie Deanna von diesem "Traum". Troi fragt nach, ob sie träumte, dass sie mit jemandem im Bett war. Crusher antwortet, dass dies nicht ganz stimmt. Sie sagt, dass es mehr wie eine Erscheinung war. Sie berichten von zwei Händen, die sie zärtlich berührten und von einem Mann, dessen Stimme ihren Namen sagte. Die Person beschreibt sie als vertraut, der Traum war sehr sinnlich und extrem erotisch. Die Gefühle waren unheimlich real. Troi sagt, dass sie sie beneidet. Crusher meint, dass sie über einem besonders erotischen Kapitel im Tagebuch ihrer Großmutter eingeschlafen ist. Sie beschrieb ihrer Erlebnisse mit Ronin sehr detailliert. Troi meint, dass es kein Wunder sei, dass ihre Phantasie dadurch angeregt wurde. Dann will sie die Personalberichte durchgehen, doch Crusher erzählt weiter, dass sie glaubt, dass er einen Ring an einer seiner Hände trug. Damit hat er ihre Schulter und ihren Hals berührt. Sie würde gern wissen, ob sie heute Abend wieder von ihm träumt. Troi rät ihr zwei Kapitel zu lesen.

Ned quint warnt Crusher davor, die Kerze anzuzünden.

Später geht Beverly auf den Friedhof um Blumen auf das Grab zu legen. Dort trifft sie Ned wieder und entschuldigt sich bei ihm dafür, dass sie gestern ungehalten war. In den Tagebüchern hat sie über ihn gelesen und erfahren, dass er ein guter Mensch ist. Ned sagt, dass sie eine Dame war und Crusher auf jeden Fall das Feuer ihrer Großmutter hat. Sie sagt, dass Ned im Haus bleiben kann, wenn sie weg ist. Irgendjemand müsse sich darum kümmern. Ned bedankt sich für das Angebot, doch will er nie wieder einen Fuß in dieses Haus setzen und rät Crusher es auch nicht zu tun. Crusher fragt wieso er das nicht wolle und Ned erklärt, dass er bereits ihrer Großmutter klar machen wollte, dass das Haus verhext ist. Sie könne glauben was sie wolle, doch sie soll unter keinen Umständen die Kerze anzünden, weil dies den Geist herbeirufe. Gerade sei er draußen und wandere durch das Land. Er ist wütend, weil man ihn vertrieben hat und deswegen verursacht er diese Stürme. Crusher erwidert, dass das Wetterkontrollsystem defekt ist und die Enterprise versucht, diesen Fehler zu beheben. Ned pflichtet ihr bei, fragt aber, wer diesen Defekt wohl verursacht habe. Crusher glaubt, dass seine Phantasie mit ihm durchgehe. Ned appelliert an sie, dass sie glauben und sehen solle, was sie will, aber sie soll tun, was er sagt: Sie soll die Kerze nicht anzünden und nicht in das Haus gehen, sonst würde, ehe sie sich versieht, eine weitere Howard auf diesem Friedhof begraben werden. Ned geht dann weg, während Crusher auf dem Friedhof bleibt und auf das Grab ihrer Großmutter blickt. Der Sturm wird heftiger und sie verlässt den Ort.

Auf der Brücke der Enterprise meldet Worf schwere Turbulenzen über der Kolonie, verbunden mit elektrischer Aktivität. Picard lässt das Bild auf den Schirm legen und Worf meldet, dass die Intensität zunimmt. Riker meint, dass es beeindruckend ist. Picard ruft nun Data und sagt, dass sie über der Caldos-Kolonie ein großes Sturmsystem orten. Er dachte, der Defekt am Wetterkontrollsystem wäre nicht so schwerwiegend. Data antwortet, dass es als winzige Energiefluktuationen begann. Der Effekt hat sich über das Kontrollsystem ausgebreitet und verursacht eine große Cumulonimbus-Aktivität. La Forge fragt den Captain, was er von einem Energietransfer zwischen der Enterprise und den Wetternebenstationen hält. Mit diesem Energietransfer können sie den Sturm schneller stabilisieren. Picard willigt ein.

Dr. Crusher erreicht inzwischen das Haus und schüttelt das Regenwasser ab. Dann bemerkt sie, dass der ganze Raum voller Vasen mit Kamelien steht.

Akt III: Umwelt[Bearbeiten]

Dr. Crusher vernimmt Ronins Stimme.

Nach einem Blitzschlag ist ein Teil der Blumen wieder verschwunden und sie ruft ins Haus, ob ein Gast anwesend ist, möglicherweise Ned. Jedoch bekommt sie keine Antwort. Sie geht einige Schritte zum Fenster. Als sie etwas hört, sagt sie, dass sie weiß, dass jemand hier ist. Da wackelt ein Spiegel an der Wand und sie nimmt ihn hterunter. Als sie ihn wieder aufhängt, sieht sie einen Mann hinter sich stehen. Vor Schreck lässt sie den Spiegel fallen, welcher zerspringt. Sie droht nun der Person, dass sie sich ihr zeigen soll. Andernfalls werde sie die Enterprise rufen und dann würden innerhalb von 30 Sekunden zenn Mann von der Sicherheit hier sein. Sie hört nun die Stimme des Mannes, der behauptet, wegen ihr zurückgekommen zu sein. Sie fragt, wer er ist. Er erklärt, dass er letzte Nacht zu ihr kam, als sie geschlafen hat. Crusher sagt, dass dies nur ein Traum war und will die Enterprise rufen. Da hat sie Kopfschmerzen und der Mann fragt, ob sie sich nun erinnert, was Beverly bejaht. Ronin versichert, dass er sie so lieben würde, wie er vor ihr ihre Großmutter geliebt hat. Crusher fragt, ob er Ronin ist, was er bestätigt. Sie habe ihn auf der Beerdigung gesehen. Crusher läuft nun durch den Raum und fragt, wer er ist. Ronin sagt, dass er ein Geist ist. Crusher erklärt, dass sie nicht an Geister glaubt, doch Ronin erwidert, dass er dies anfangs auch nicht tat. Er wurde 1647 auf der Erde in Glasgow geboren. Beverly fragt, ob er ihr weißmachen will, dass er ein über 800 Jahre altes Gespenst ist. Ronin erklärt, dass er bei Jessel Howard ein Zuhause fand. Sie war ein hübsches Mädchen, mit einer roten Mähne und Augen wie Diamanten. Sie hat sie sehr geliebt. Als sie starb, blieb er bei ihrer Tochter und danach bei deren Tochter. So ist es weitergegangen, Generation zu Generation. Crusher meint, dass er jetzt auf Caldos 200 Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Ronin erklärt, dass er mit ihrer Familie in die Galaxie hinausging. Beverly glaubt ihm jedoch kein Wort. Ronin bezeichnet sie nun als die schönste Frau, die er jemals gekannt hat. Crusher fragt, was mit ihr passiert und Ronin erklärt, dass sie eins werden und zusammensein werden. Crusher schlägt nun die Blumen vom Tisch.

An Bord der Enterprise klingelt es an ihrem Quartier und sie bittet den Besuch herein. Troi kommt im Kimono herein und fragt, ob sie heute zum Mok'bara-Training kommt. Crusher will es diesmal jedoch ausfallen lassen, weil sie schlecht geschlafen habe. Troi fragt, ob sie vielleicht wieder einen Traum heute Nacht hatte. Crusher antwortet, dass sie keinen hatte. Alles sei in Ordnung. Troi sagt, dass wenn sie es nicht besser wüsste, würde sie sagen, dass sie ein Verhältnis hat. Sie schwört, dass sie kein Verhältnis hat. Sie hat nur jemanden kennengelernt. Troi sagt, dass sie ihr nichts vormachen könne und fragt, wer es sei. Crusher sagt, dass sie Ronin getroffen hat. Er ist mit keinem anderen Mann vergleichbar. Sie ist noch nie jemandem begegnet, der so leidenschaftlich ist. Sie versteht jetzt, wieso Nana sich in ihn verliebt hat. Sie meint, dass dies verrückt klinge. Troi gibt zu, dass es zumindest ungewöhnlich ist. Troi sagt, dass sie bedenken solle, dass sie und Ronin gerade einen großen Verlust erlitten haben und oft wird durch einen gemeinsamen Verlust eine Illusion von Verbundenheit und Liebe geschaffen. Crusher bedankt sich für die Besorgnis, jedoch wisse sie genau, was sie tue. Außerdem sagte sie nicht, dass sie sich in ihn verliebt hat. Sie sei lediglich fasziniert. Troi verzieht die Mundwinkel und geht nun.

Data meldet Nebel auf der Brücke der Enterprise.

Picard und Maturin fahren im Turbolift zur Brücke der Enterprise. Maturin erklärt, dass er in diese Kolonie zog, weil sie Schottland nachgebildet wurde, doch allmählich wird sie ihm zu realistisch. Nachdem sie ihr Ziel erreicht haben, betreten sie die Brücke. Picard fragt, was hier los ist. Data sagt, dass es eine kondensierte Freisetzung von Wasserdampf ist, Temperatur etwa 1 Grad Celsius. Picard fragt, ob es Nebel ist. Riker sagt, dass sie davon einfach überrollt wurden und Worf meldet, dass es eine Fehlfunktion im Umweltkontrollsystem des Schiffs gibt. Riker sagt, dass es mit dem Energietransferstrahl zusammenhang. Es kommt zu einem Feedback mit dem Wetterkontrollsystem der Kolonie. Maturin fragt, ob es eine weitere Fehlfunktion gibt. Worf meldet, dass in Zehn Vorne die Temperatur unter den Gefrierpunkt gefallen ist und auf Deck 13 die Schwerkraft versagt. Picard lässt Data nun den Energietransfer unterbrechen. Dieser kann den Befehl jedoch nicht ausführen, weil sich im Transferstrahl eine Feedbackschleife gebildet hat. Daher wird er zur Nebenstation gehen und versuchen das Problem von dort aus zu lösen. Picard genehmigt dies und sagt, dass er sich bis dahin einen Mantel überwerfen wird.

Data sagt La Forge, dass die Station offenbar ein systemweites Energieversagen erfährt. La Forge sagt, dass dies unmöglich ist, da die Notaggregate sofort hätten reagieren müssen. Da bemerken sie Ned Quint, der sich an einem System zu schaffen macht. Data spricht ihn daraufhin an und weist ihn darauf hin, dass er die primäre Energieleitung demontiert. Data bittet ihn aufzuhören. Quint hört jedoch nicht und sagt, dass sie das nicht verstehen könnte. Er versuche sie alle umzubringen. Dann geht er zu einer anderen Konsole, wo er eine Klappe geöffnet hat. Dann bekommt er einen Stromschlag, stürzt eine zweistufige Treppe hinunter und bleibt liegen. Data fühlt den Puls und stellt dann fest, dass er tot ist.

Akt IV: Gewalt[Bearbeiten]

Dr. Crusher stellt den Tod von Ned Quint fest.

La Forge sagt, dass soweit er sehen kann, Quint das gesamte Wetterkontrollsystem abschalten wollte. Er war dabei die primäre Plasmaleitung herauszuziehen. Das verursachte wohl die Entladung, die ihn umgebracht hat. Maturin sagt, dass Quint ein ehrenwerter Mann war. Zwar war er etwas verschroben, doch es gibt keinen Grund, warum er so etwas tun sollte. La Forge sagt, dass sie einige Zeit brauchen werden, um das System zu reparieren. Er schätzt diese Zeit auf etwa einen Tag und Data weist darauf hin, dass sie in dieser Zeit mit weiteren Wetterproblemen rechnen sollten. Dr. Crusher ruft sie nun zu sich. Sie zeigt Data einen Scan ihres Tricorders. Data bestätigt noch einmal, dass es eine Energieentladung von der Konsole gab, die Quint getroffen hat. Diese hat ihn aber nicht umgebracht. Vielmehr werden in seinem Körper anomale Energierückstände gemessen, bis hinunter auf die zellulare Ebene. Egal was es ist, es hat nichts mit der Plasmaentladung zu tun. Data scannt nun den Leichnam selbst. Er kann den Energierückstand zwar nicht identifizieren, stellt aber fest, dass er dieselbe anaphasische Signatur hat, wie sie sie beim Wetterkontrollsystem beobachtet haben. La Forge hält es für möglich, dass das was das Wetterkontrollsystem beeinflusst, auch Quint umgebracht hat. Data hält dies für denkbar und La Forge will nun die Kolonie nach Energiewerten scannen, die dieser anaphasischen Signatur gleichen. Dr. Crusher holt sich bei Maturin die Erlaubnis, die Leiche an Bord der Enterprise weiter zu untersuchen. Anschließend weist sie Martinez an, dass Dr. Selar an Bord eine biospektrale Analyse durchführen soll. Maturin fragt, ob Crusher die Untersuchung nicht selber durchführt, doch diese verneint dies. Sie hat noch etwas anderes zu erledigen.

Ronin vereint sich mit Dr. Crusher.

Crusher geht ins Haus ihrer Großmutter und schließt die Holztür hinter sich. Sie fragt, ob er da ist und als sie seine Stimme vernimmt, ist sie erleichtert. Ronin fragt, ob er ihr gefehlt hat, was Beverly bestätigt. Dann sagt sie, dass sie mit ihm reden müsse. Sie sieht in den Spiegel und sagt, dass es einen Unfall gab. Ronin antwortet, dass er weiß, dass Quint tot ist. Crusher erkundigt sich, wieso das passiert ist und was er vorhatte. Ronin sagt, dass es etwas viel wichtigeres gebe, über das sie reden sollten. Crusher besteht jedoch auf einer Antwort auf die Frage, wieso Quint sterben musste. Ronin erscheint nun hinter ihr in humanoider Gestalt und legt seine Hand unter ihr Kinn. Ronin sagt, dass er ihre Hilfe braucht und es nicht leicht für ihn ist, humanoide Gestalt anzunehmen. Er kann dies nicht für lange Zeit. Er setzt sich auf einen Sessel und Crusher kniet sich vor ihn und ist ihm völlig verfallen. Ronin fordert sie auf, die Kerze anzuzünden und die Ärztin erwähnt, dass Quint meinte, dass er in der Kerze leben würde und fragt, ob dies wahr sei, was Ronin bestätigt. Ronin sagt, dass er immer schwächer wird, wenn er von ihr fort ist. Deswegen haben die Frauen in ihrer Familie die Kerze immer brennen lassen. Crusher sagt, dass die Kerze auf dem Schiff ist und will sie holen. Ronin hält sie zurück und sagt, dass er sie begleiten wird. Crusher fragt, wie er das machen will und er antwortet, dass der Energietransferstrahl ihn befördern wird. Crusher fragt, was passieren wird, wenn sie die Kerze anzündet. Ronin antwortet, dass sie dann für immer zusammen sein werden. Sie küssen sich dann und Ronin dematerialisiert sich. Crusher öffnet wieder die Augen und wirkt benommen, beinahe süchtig. Sie geht in ihr Quartier und sichert die Tür. Dann zündet sie die Kerze an und setzt sich auf das Bett. Nervös wartet sie auf das Erscheinen von Ronin. Bald schon erscheint er hinter ihr. Ronin fordert sie auf, sich zu beruhigen und sagt, dass er ein Teil von ihr werden wird. Er sagt, dass er gut auf sie aufpassen wird und ein Teil von ihr sein wird, wie bei ihrer Großmutter, Urgroßmutter und allen Howard-Frauen vor ihnen. Sie werde die Liebe so intensiv spüren, wie noch nie zuvor. Dann dematerialisiert er sich und durchfährt Crushers Körper, die sich auf das Bett fallen lässt.

Captain Picard betritt wenig später den Transporterraum. Dort steht Beverly auf der Transporterplattform und stellt ihre Koffer und Gepäckstücke gerade auf den Frachttransporter. Sie selbst trägt einen braunen Rock, eine langärmelige Bluse und ein beige-grünes Jackett. Picard präsentiert ihr ein PADD und fragt, was zum Teufel dies zu bedeuten habe. Crusher antwortet, dass sie dachte, es wäre absolut verständlich, dass sie die Sternenflotte verlässt. Sie will sich beamen lassen, doch Picard widerruft den Befehl. Er sagt ihr, dass sie nicht einfach so aussteigen könne. Crusher widerspricht und sagt, dass ihr Entschluss feststünde. Sie werde auf Caldos bleiben und wie ihre Großmutter Heilerin werden. Sie hat beschlossen diese Tradition der Howards fortzusetzen. Dann befiehlt sie "Energie". Picard reagiert zunächst nicht und Crusher erklärt nun, dass sie ihren Dienst beendet hat und Picard sie ziehen lassen solle, wenn er nicht die Absicht habe, sie zu entführen. Picard lenkt nun ein und lässt sie beamen. Dann blickt er noch an die Wand.

Akt V: Erkenntnis[Bearbeiten]

Data und Geordi öffnen Felisa Howards Sarg

In seinem Bereitschaftsraum besprechen Picard und Troi die Situation. Troi berichtet, dass Crusher sich offenbar auf eine sehr intensive und intime Art zu Ronin hingezogen fühlt. Sie hat sie gewarnt, nicht überstürzt eine solche Beziehung einzugehen, aber sie wollte nicht darüber reden. Daher hat sie sie in Ruhe gelassen. Sie konnte fühlen, dass sie ihr irgendetwas verheimlichte, dass sie ihr nicht die ganze Wahrheit sagte. Man erwägt einen hypnotischen Einfluss Ronins auf Beverly, doch auch eine freiwillige bewusste Entscheidung aus Liebe kann man nicht ausschließen. Picard sagt, dass es eine unbesonnene und irrationale Entscheidung sei. Beverly sei kein so irrationaler Mensch. Troi stimmt ihm zu, aber sie hat dennoch das Recht diese Wahl zu treffen, auch wenn sie ihrer Meinung nach falsch ist. Da klingelt es. Kurz darauf berichtet Data, dass er und Geordi einen Energierückstand mit derselben anaphasischen Signatur gefunden haben wie bei Quints Leiche. Picard fragt, wo sie diese gefunden haben und Data antwortet, dass er ungefähr 17 Kilometer vom Zentrum der Kolonie entfernt ist. Der Ursprung liegt auf dem Friedhof. Picard befiehlt Data, sich dorthin zu begeben und die Herkunft möglichst genau zu bestimmen. Picard will derweil diesen mysteriösen Ronin persönlich kennenlernen.

Geordi und Data suchen auf dem Friedhof nach der Energiequelle. La Forge kann zwar die Richtung bestimmen, nicht aber den genauen Ursprung. Er versucht das Scanfeld einzuengen und Data sagt, dass sich die Quelle der Energierückstände etwa zwei Meter unter der Oberfläche zu befinden scheint. Data vermutet, dass sie in der frisch angelegten Grabstätte konzentriert sind. Dann kniet sich La Forge daneben und sie sehen, dass es das Grab von Felisa Howard ist.

Ronin greift Picard an.

Ronin besucht derweil Beverly und sie ist froh, dass er da ist. Sie kann sich gar nicht mehr vorstellen, wie sie ohne ihn leben konnte. Ronin sagt, dass es noch viel schöner werden wird. Dann wird er wieder zu Energie und durchflutet ihren Körper. Crusher sagt, dass sie gar keine Ahnung hatte, dass solche Gefühle in ihr sind. Ronin sagt, dass sie sich vereinigen, so wie zwei Kerzen, die sich vereinen, um ein einziges Licht zu bilden. So werden auch sie vereint gedeihen. Er versichert ihr seine Liebe und sie sagt, dass sie die Gefühle teilt. Sie nimmt das Klopfen an der Tür gar nicht wahr und so tritt Picard einfach ein. Als er sie anspricht, schreckt sie hoch und steht auf. Picard entschuldigt sich dafür, dass er sie erschreckt hat und rechtfertigt sich damit, dass er auf sein Klopfen keine Antwort bekam. DIe Tür war offen und er hofft, dass sie nicht böse ist. Crusher fragt, was er von ihr will. Picard sagt, dass er ihren neuen Freund gerne kennenlernen möchte. Crusher antwortet, dass er nicht hier ist. Picard will daher auf ihn warten, weil er die Bekanntschaft dieses erstaunlichen jungen Mannes machen will, der es verstanden hat nicht nur eine sondern zwei der Howard-Frauen im Sturm zu erobern. Crusher sagt, dass Eifersucht ihm nicht besonders steht. Der Captain fragt nun, ob sie die Farbe ihrer Augen verändert habe und Crusher antwortet, dass sie meint, dass die neue Farbe ihr besser steht. Picard jedoch sagt, dass die Farbe ihrer Augen ihm lieber war. Sie war ihm früher lieber. Crusher erwidert, dass sie nun aber so sei und so leben wolle. Sie hat ihre Entscheidung getroffen und will in Ruhe gelassen werden. Picard sagt, dass hier mehr dahinterstecke, als eine plötzliche Leidenschaft, die sie nicht mehr unter Kontrolle habe. Sie soll ihm sagen, wieso niemand diesen Ronin außer ihr gesehen habe. Nun sagt Ronin, dass er hier sei und kommt die Treppe herunter. Er fragt, ob Beverly ihn nicht gebeten habe, sie in Ruhe zu lassen. Crusher geht zu ihm und PIcard fragt interessiert, wo er herkommt. Er berichtet, dass er von der Erde aus Schottland kommt. Picard erkundigt sich, wie lange er schon auf Caldos lebt. Ronin antwortet, dass nur zähle, dass er jetzt auf Caldos lebt und sie den Rest ihres Lebens hier verbringen werden. Data ruft nun Picard und informiert ihn, dass sie den Ursprung des Energierückstandes lokalisiert haben und er aus Felisa Howards Sachen zu kommen scheint. La Forge bittet um Erlaubnis, die Leiche zu exhumieren. Ronin widerspricht und will ihr ihren Frieden lassen. Picard fragt, wovor er Angst habe. Picard lässt Data Gouverneur Maturin um Erlaubnis für die Exhumierung bitten. Ronin sagt, dass Picard sich etwas viel herausnehme und will selbst zum Gouverneur gehen. Picard sagt, dass er wahrscheinlich dieselben Fragen wie er stellen würde, weil er ihn nicht kennt. Picard fragt, wie er hierher gekommen ist und welches Schiff ihn transportierte. Crusher appelliert an Picard, Ronin in Ruhe zu lassen. Picard fragt, wieso er ihm nicht antwortet. Picard würde gerne die Passagierliste durchgehen. Dann fragt er, wo er hier gewohnt hat, welchen Beruf er hat und wer seine Nachbarn seien. Ronin löst sich nun auf und verschwindet. Picard will nun mit Beverly gehen, doch Ronin betäubt ihn mit einem Energieschlag. Crusher holt ihren Tricorder und untersucht Picard. Ronin will die anderen stoppen, weil sie die Leiche nicht exhumieren dürfen. Crusher kann Picard jedoch nicht zum Sterben zurücklassen. Ronin versichert, dass er sich um Beverly kümmern werde. Sie kann Picard aber nicht einfach sterben lassen. Ronin erscheint nun wieder körperlich hinter ihr und will sie mitnehmen. Crusher weigert sich jedoch. Ronin entschuldigt sich und geht dann, weil er sie aufhalten muss. Crusher will Jean-Luc nicht sterben lassen und verabreicht ihm ein Hypospray. Er kommt wieder zu sich und schickt Crusher zum Friedhof.

Dr. Crusher wehrt sich gegen Ronin.

Dort ruft La Forge die Enterprise weil sie so weit sind. Diese beamt nun den Sarg auf die Erdoberfläche. Data und La Forge heben den Deckel an. Data scannt den Leichnam. Er ortet anaphasische Energie, die sich bis auf die zellulare Ebene ihres Körpers erstreckt. La Forge hält dies für unmöglich, weil sie nicht einmal in der Nähe der Wetterstation war, als Quint verletzt wurde. Data will einen Gewebescan durchführen. Da öffnet sie die Augen, leuchtend von grüner Energie und richtet sich auf. Als sie La Forge und Data berührt, werden diese durch Energieentladungen betäubt. Crusher hat inzwischen den Friedhof erreicht und fleht Ronin an, aufzuhören. Ronin im Körper der Großmutter bittet sie ihr zu vertrauen. Crusher sagt, dass er nicht Nana ist und sie tot sei. Er solle sie in Frieden lassen. Ronin materialisiert sich nun wieder und Howards Körper sinkt wieder in den Sarg. Er bittet um Verzeihung. Crusher sagt, dass er sie mit derselben anaphasischen Energie gequält hat, die Quint getötet hat. Er sagt, dass er ihr niemals wehtun könne und hier ist, um sie zu beschützen. Crusher antwortet, dass es so etwas wie einen guten Geist nicht gebe. Er sei eine Lebensform, eine sogenannte anaphasische Lebensform. Anaphasische Energie ist extrem instabil. Es ist ein organischer Wirt nötig, um die molekulare Kohäsion aufrecht zu erhalten. Andernfalls werde er sterben. Crusher fragt, ob es stimmt. Sie hat auch die Kerze gescannt. Die Flamme besteht aus Plasma. Er habe sie als Behälter für sich benutzt, um zu ihr kommen zu können. Er hat sich mit ihr, Nana und ihren Vorfahren verbunden. Sie wirft ihm vor, sie alle nur benutzt zu haben. Ronin erwidert, dass er sie alle geliebt habe. Dann will er die Kerze haben. Crusher weigert sich zunächst, doch Ronin quält nun La Forge mit einem Energieblitz. Er verlangt die Kerze und droht ihn zu töten. Crusher stellt nun die Kerze auf einer niedrigen Mauer ab. Dann ergreift sie einen Phaser und zerstört sie. Anschließend ruft sie Riker und weist ihn an, die Plasmaleitungen im Wetterkontrollsystem zu schließen. Zu Ronin sagt sie, dass er nirgendwo mehr hingehen könne. Ronin antwortet, dass er noch einen Ort habe. Crusher fordert ihn auf, ihr vom Leibe zu bleiben und feuert auf ihn, als er sich ihr nähert. Seine letzte Zuflucht ist nun Beverlys Körper, doch bevor er so weit gehen kann, vernichtet sie ihn mit einem Phaser.

Computerlogbuch der Enterprise,
Captain Picard,
Nachtrag
Commander La Forge und Mister Data haben sich von dem Schock, der durch die anaphasische Energie ausgelöst wurde, erholt. Aber ich fürchte, Doktor Crushers Genesung wird eher ein Vorgang persönlicher Natur sein.

Im Zehn Vorne berichtet Beverly Troi gegenüber die Geschehnisse. Sie sagt, dass er irgendwie gemerkt haben muss, dass einer ihrer Vorfahren eine Biochemie hatte, die mit seiner Energiematrix kompatibel war. Sie nimmt an, dass er menschliche Form angenommen und sie genauso verführt hat, wie sie. Sie war absolut bereit, diese ziemlich ungewöhnliche Beziehung aufzunehmen. Man könnte es eine Familientradition nennen. Bei allem empfindet sie auch Trauer. Sie hat die Tagebücher ihrer Großmutter gelesen. Nana ist glücklich mit ihm gewesen, auch wenn er sie benutzt haben mag.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Ned Quint
Die Howard-Frauen: alle dieselben sturen Dummköpfe!

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Die Geschichte um Beverly Crusher und den Geist, der von der Mutter zur Tochter übergeht, ist sehr ähnlich dem Buch "Hexenstunde" (engl.: "The Witching Hour") von Anne Rice (siehe ISBN 344243193X). Viele Elemente wie die schottische Herkunft des Geistes, die Bindung des Geistes an einen bestimmten Gegenstand (im Buch ein Amulett statt einer Flamme), die sexuelle Anziehungskraft des Geistes und die große Bedeutung der Blumen sind in beiden Geschichten vorhanden. Aufgrund der Parallelen nehmen viele an, dass "Jeanna F. Gallo" ein Pseudonym von Anne Rice ist.

Die Grabsteine der Gräber, zwischen denen Ronin während Showdowns materialisiert, tragen die Inschriften Vader und McFly. Dies sind Anspielungen auf die Filmreihen Star Wars (Star Wars in der Wikipedia) und Zurück in die Zukunft (Zurück in die Zukunft in der Wikipedia).

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Patrick Stewart als Captain Jean-Luc Picard
Ernst Meincke
Jonathan Frakes als Commander William T. Riker
Detlef Bierstedt
LeVar Burton als Lt. Commander Geordi La Forge
Charles Rettinghaus
Michael Dorn als Lieutenant Worf
Raimund Krone
Gates McFadden als Doktor Beverly Crusher
Ana Fonell
Marina Sirtis als Counselor Deanna Troi
Ulrike Lau
Brent Spiner als Lt. Commander Data
Michael Pan
Gaststars
Michael Keenan als Gouverneur Maturin
Imo Heite
Shay Duffin als Ned Quint
Werner Ehrlicher
Duncan Regehr als Ronin
Michael Christian
Co-Stars
Ellen Albertini Dow als Felisa Howard
unbekannte Synchronsprecherin
nicht in den Credits genannt
Michael Braveheart als Martinez
Christian Olsen (im Original von einem unbekannten Sprecher synchronisiert)
Cullen Chambers als Fähnrich (Abteilung Kommando/Navigation)
Tracee Lee Cocco als Lieutenant Junior Grade (Abteilung Technik/Sicherheit)
John Copage als Sternenflottenoffizier (Abteilung Wissenschaft/Medizin) #1
Elliot Durant III als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
Fumiko Hamada als Fähnrich (Abteilung Kommando/Navigation)
Gary Hunter als Sternenflottenoffizier (Abteilung Wissenschaft/Medizin) #2
Michael Moorehead als Sternenflottenoffizier (Abteilung Wissenschaft/Medizin) #3
Keith Rayve als Fähnrich (Abteilung Kommando/Navigation)
Tim McCormack als Bennett (Archivmaterial)
Noriko Suzuki als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit)
Talbot als Kellnerin im Zehn Vorne
Mikki Val als Zivilistin
18 unbekannte Darsteller als Personen auf dem Friedhof, davon:
  • … als Außerirdischer auf der Beerdigung
  • … als Frau auf der Beerdigung #1
  • … als Frau auf der Beerdigung #2
  • … als Frau auf der Beerdigung #3
  • … als Frau auf der Beerdigung #4
  • … als Frau auf der Beerdigung #5
  • … als Frau auf der Beerdigung #6
  • … als Friedhofsarbeiter #1
  • … als Friedhofsarbeiter #2
  • … als Mann auf der Beerdigung #1
  • … als Mann auf der Beerdigung #2
  • … als Mann auf der Beerdigung #3
  • … als Mann auf der Beerdigung #4
  • … als Mann auf der Beerdigung #5
  • … als Mann auf der Beerdigung #6
  • … als Mann auf der Beerdigung #7
  • … als Mann auf der Beerdigung #8
  • … als Mann auf der Beerdigung #9
unbekannte Darstellerin als Fähnrich (Abteilung Technik/Sicherheit) (Archivmaterial)
unbekannter Darsteller als Transporterchief (nur Stimme)
Christian Olsen
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
David Keith Anderson als Stand-In für LeVar Burton
Carl David Burks als Stand-In für Brent Spiner
Michael Echols als Stand-In für Michael Dorn
Nora Leonhardt als Stand-In für Marina Sirtis
Lorine Mendell als Stand-In für Gates McFadden
Richard Sarstedt als Stand-In für Jonathan Frakes
Dennis Tracy als Stand-In für Patrick Stewart
unbekannte Stuntfrau als Stuntdouble für Shay Duffin
Weitere Synchronsprecher
Harald Dietl als Sprecher des deutschen Vorspanns

Verweise[Bearbeiten]

Ereignisse
1647, 2242, 2270
Institutionen & Großmächte
Föderation, Sternenflotte
Spezies & Lebensformen
anaphasische Lebensform, Kamelie
Kultur & Religion
Baumstammwerfen, Beerdigung, Begräbnis, mok'bara-Training
Personen
Jack Crusher, Fähnrich, Gouverneur, Isabel Howard, Jessel Howard, Ingenieur, McFly, McManus, Schotte, Selar, Vader
Schiffe & Stationen
Sternenbasis 621
Orte
Aberdeen, Deck, Edinburgh, Friedhof, Glamis Castle, Glasgow, Grab, Schottisches Hochland, Schottland, Wüste
Astronomische Objekte
Caldos II, Caldos-Kolonie, Erde, Lichtjahr
Wissenschaft & Technik
Anaphasische Energie, Aquädukt, biospektrale Analyse, Diamant, Fusionssystem, Kilometer, Kommunikationsrelais, Notaggregat, Plasmaleitung, seismischer Stabilisator, Terraforming, Tricorder, Wetterkontrollsystem
Speisen & Getränke
Tee
sonstiges
anaphasische Signatur, Atmosphäre, Auge, Brief, Buch, Celsius, Cumulonimbus, Dame, Eifersucht, Energie, Erdbeben, Galauniform, Gefrierpunkt, Generation, Grabstein, Kamin, Kerze, Libido, Liebe, Mantel, Nebel, Passagierliste, Personalbericht, Platzregen, Ring, Rose, Sarg, künstliche Schwerkraft, September, Sommer, Spiegel, Tagebuch, Temperatur, Tod, Tür, Wasser, Wirt, Zelle