D'kora-Klasse

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche

Marauder“ leitet auf diesen Artikel weiter, für den umherziehenden Plünderer siehe Marodeur.

Die D'kora-Klasse (gelegentlich auch als Marauder bezeichnet) ist eine Raumschiffsklasse, die von der Ferengi-Allianz im 24. Jahrhundert eingesetzt wird. Es handelt sich bei der Klasse sowohl um ein Kriegsschiff, als auch um ein Transportschiff. Diese Raumschiffsklasse ist etwas kleiner als die föderale Galaxy-Klasse.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Erstkontakt mit den Ferengi.

Die Sternenflotte trifft im Jahr 2364 zum ersten Mal auf ein Schiff dieser Klasse, als die USS Enterprise (NCC-1701-D) Tarrs Schiff ins Delphi-Ardu-System folgt, nachdem dessen Crew auf Gamma Tauri IV einen T-9-Energiekonverter entwendet hat. Dort treffen beide Schiffe auf einen Wächter, welcher den Konflikt zwischen beiden Schiffen beendet. (TNG: Der Wächter)

Wenig später nutzt DaiMon Bok sein Schiff, um sich an Captain Jean-Luc Picard von der Enterprise zu rächen, da Bok diesen für den Tod seines Sohnes verantwortlich macht. Da Bok sich für einen Ferengi unprofitabel verhalten und einen verbotenen Gedankenmanipulator besessen hat, wird dieser als Kommandant von seinem Schiff abgelöst. Nun übernimmt der erste Offizier Kazago das Kommando über das Schiff. (TNG: Die Schlacht von Maxia)

2365 mischt sich die Kreechta in eine Kampfsimulation der Sternenflotte ein, da die Ferengi denken, es handelt sich um eine echte Schlacht und DaiMon Bractor denkt, er kann dabei wertvolle Beute machen. Commander William T. Riker kann allerdings Bractor überlisten und die Kreechta zieht sich darauf zurück. (TNG: Galavorstellung)

Die Kreechta im Braslota-System.

Im Jahr 2366 nehmen die Ferengi an den Verhandlungen um das barzanische Wurmloch teil. Dafür entsenden die Ferengi ein Schiff der D'kora-Klasse. Allerdings erweist sich das Wurmloch als instabil und dabei geht ein Shuttle des Ferengi-Schiffes mit den beiden Ferengi Arridor und Kol im Delta-Quadranten verloren. (TNG: Der Barzanhandel)

Im selben Jahr entführt DaiMon Tog mit der Krayton Botschafterin Lwaxana Troi, ihre Tochter Deanna Troi und Commander Riker. Tog will eine Beziehung zu der Botschafterin aufbauen, doch diese hat kein Interesse an dem Ferengi Später können die Drei von der Enterprise gerettet werden. (TNG: Die Damen Troi)

2370 wird das Schiff von DaiMon Prak im Hekaras-Korridor durch eine Verteronmine beschädigt, welche die hekaranische Wissenschaftlerin Serova und ihr Bruder Rabal hinterlegt haben. Das Schiff bekommt schließlich Hilfe von der Enterprise. (TNG: Die Raum­katastrophe)

Nunks Schiff öffnet eine geodätische Falte.

Im Jahr 2377 versuchen DaiMon Nunk und seine Kollegen an die Nanosonden von Seven of Nine heran zu kommen und diese zu verkaufen. Da sich diese mit der USS Voyager im Delta-Quadranten befindet, versucht Nunk einen Weg zu finden Seven mit ihren Nanosonden auf sein Schiff zu bekommen. Über eine geodätische Falte wollen die Ferengi an Seven gelangen, doch die Ferengi können von der Sternenflotte aufgehalten werden. (VOY: Eingeschleust)

Technische Eigenschaften[Bearbeiten]

Den Schiffen der D'kora-Klasse ist es möglich, ihren Hals auszufahren. (TNG: Der Wächter)

Dieser Vorgang wurde einzig in der Episode „Der Wächter“ beobachtet. Im Drehbuch zur Episode wird beschrieben, dass das Ferengi-Schiff seinen Hals zu dem Zweck ausfährt, seine Waffen zu präsentieren. Laut Andrew Probert, dem Designer des Schiffsmodells, sollte das Verhalten eine unterwürfige Geste der Ferengi sein und ein Zeichen dafür, dass sie kapitulieren. Die Crew der Enterprise sollte dies jedoch als Angriffsvorbereitung missverstehen. Dies wurde in der Episode so allerdings nicht umgesetzt.

Die Computersysteme an Bord von Schiffen dieser Bauart, sind mit Zugangscodes des kommandierenden DaiMons gesichert. (TNG: Die Damen Troi)

Antriebssysteme[Bearbeiten]

Raumschiffe der D'kora-Klasse verfügen über einen Impulsantrieb, sowie einen leistungsfähigen Warpantrieb. Sie erreichen Geschwindigkeiten, die fast so hoch sind wie die von Raumschiffen der Galaxy-Klasse. (TNG: Die Damen Troi, Die Raum­katastrophe)

Verteidigungssysteme[Bearbeiten]

Ein Torpedoabschuss.

Raumschiffe dieser Bauart verfügen über zwei klassische Energiewaffen, die an den Enden der „Flügel“ des Schiffe angebracht sind, sowie über eine elektromagnetische Impulswaffe, die in der Lage ist den Fusionsgenerator und den Energiespeicher eines Schiffes der Galaxy-Klasse zu beeinträchtigen, sowie dessen Deflektorschild zu schwächen. (TNG: Galavorstellung, Der Wächter)

Weiterhin verfügen Schiffe der D'kora-Klasse über Torpedos, die von einer Torpedorampe in der Mitte des Schiffes aus gestartet werden, sowie über mehrere vordere Raketenwerfer. (TNG: Die Raum­katastrophe, Der Barzanhandel)

Zu Verteidigung sind Schiffe der D'kora-Klasse mit Schilden ausgestattet. (TNG: Die Damen Troi)

Interne Einrichtungen[Bearbeiten]

Brücke[Bearbeiten]

Die Brücke von Nunks Schiff.

Die Brücke eines Schiffes der D'kora-Klasse ist zumeist mit lediglich drei Offizieren besetzt und daher nicht besonders groß. Allerdings scheinen die Brücken von Schiffen dieser Klasse keinem einheitlichen Design zu unterliegen. So wurden folgende Erscheinungsformen beobachtet:

Die Enterprise beobachtet im Laufe der Jahre mehrere Varianten von Brücken in unterschiedlichen Farbvariationen. Allen gemeinsam ist eine Steuerkonsole mit einem einzelnen halbkugelartigen Steuerungselement. (TNG: Galavorstellung, Die Raum­katastrophe)

Die Brücke von Nunks Schiff im Jahr 2377 ist in grün gehalten und hat ein rundes Design in dessen Mitte sich eine Steuerkonsole mit einem großen Monitor, sowie halbkugelartigen Steuerungselementen links und rechts befinden. Davor befindet sich ein Stuhl. An den Seiten der Brücke befinden sich verschiedene Stationen. (VOY: Eingeschleust)

In den Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert-Episoden Der Wächter und Die Schlacht von Maxia existierte offensichtlich noch kein Set für die Brücke, sodass die Schauspieler beim Komm-Übertragungen vor einem weißen Hintergrund spielten. Bei der Brücke, die in der Star Trek: Raumschiff Voyager-Episode Eingeschleust zu sehen war, handelte es sich um das wiederverwendete Set der Brücke der USS Defiant. Sie war zugleich die erste Brücke eines Schiffes der D'kora-Klasse, die von innen zu sehen war. In allen anderen Episoden war die Brücke ausschließlich innerhalb von Komm-Übertragungen zu sehen.

Arrestzelle[Bearbeiten]

Die Arrestzelle.
Der Vorraum der Arrestzelle.

Die Arrestzelle an Bord von Schiffen der D'kora-Klasse beinhaltet zwei Betten und einige Hocker. Vor der Arrestzelle befindet sich ein Aufenthaltsraum, in dem die Wachen sich ihre Zeit zum Beispiel mit 3D-Schach-Spielen vertreiben können. Außerdem befindet sich im Aufenthaltsraum eine Computerkonsole. (TNG: Die Damen Troi)

Im Drehbuch zur Episode Die Damen Troi, wird der Raum wie folgt beschrieben: „Typical of a Ferengi ship: an ill-designed, unattractive room. The furnishings are sparse“.

Labor[Bearbeiten]

Das Labor.

An Bord von Schiffen der D'kora-Klasse gibt es mindestens ein Labor. Neben Computern und technischen Geräten ist das Labor mit einem ausfahrbaren komfortablen Bett ausgestattet. Das Labor dient unter anderem dazu, fremde Spezies zu untersuchen. Zu diesem Zweck gibt es dort Gehirnsonden und ein Untersuchungsbett. (TNG: Die Damen Troi)

Dieser Raum wird im Drehbuch so beschrieben:„Another example of tasteful Ferengi interior decorating. Not a pleasant setting. Various pieces of strange and dangerous-looking equipment are everywhere. Compounds have spilled over and crusted on table surfaces. It's the kind of place you'd like to scrub down with Lysol.“

Shuttlerampe[Bearbeiten]

Schiffe dieser Klasse verfügen über eine Shuttlerampe und führen Ferengi-Shuttles mit sich, die zum Beispiel für Erkundungsflüge eingesetzt werden können. (TNG: Der Barzanhandel)

Wissenschaftsraum[Bearbeiten]

Der Wissenschaftsraum.

Schiffe dieser Bauart verfügen über mindestens einen Wissenschaftsraum. Innerhalb dieses Raumes befinden sich mehrere Computerkonsolen. (TNG: Die Schlacht von Maxia)

Bekannte Schiffe[Bearbeiten]

Zitate über die D'kora-Klasse[Bearbeiten]

La Forge
Sieht aus wie ein Riesenkäfer.
Picard
Ungewöhnliche Bauart.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Auftritte[Bearbeiten]

Wissenswertes[Bearbeiten]

Ein Schiff der D'kora-Klasse in einer LCARS-Darstellung

Die offizielle Bezeichnung dieser Schiffsklasse ist laut der Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert-Episode Die Raum­katastropheD'kora-Klasse“. Der Name „Marauder“ wird außer in der Star Trek Enzyklopädie, nur von Nog in der Star Trek: Deep Space Nine-Episode Kleine, grüne Männchen, als er von „Marauder-Klasse Angriffskreuzern“ spricht, sowie auf einer Computergrafik in der Star Trek: Raumschiff Voyager-Episode Eingeschleust, verwendet.

Die Schiffe dieser Klasse werden überwiegend als Kriegsschiffe bezeichnet und treten auch meistens schwer bewaffnet auf. Einzig in der Episode Die Raum­katastrophe wird ein Schiff dieser Klasse als Transportschiff bezeichnet.

Apokryphes[Bearbeiten]

Neben den offiziellen Auftritten spielt diese Schiffsklasse auch in einigen Star Trek-Computerspielen, als „Plünderer“ (engl. „Marauder“, in Star Trek: Armada) und als „Aasfresser“ (engl. „Scavenger“, in Star Trek: Armada II), eine Rolle.

Im Spiel Star Trek: The Next Generation – Birth of the Federation stellt die D'kora-Klasse das stärkste verfügbare Schlachtschiff der Ferengi-Flotte dar.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. In Die Raum­katastrophe gibt Data an, dass die registrierte Crewstärke von 450 Personen der Standardbesatzung entspricht.

Externe Links[Bearbeiten]