Kathryn Janeway (Hologramm 2380er)

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Dieser Artikel wurde als be­son­ders aus­bau­fähig ge­kenn­zeich­net. Solltest du über weitere Fak­ten und In­for­mat­ion­en zum Thema verfügen, zögere nicht, diese beizutragen und bearbeite ihn!

Kathryn Janeway ist ein Hologramm, das auf der realen Kathryn Janeway basiert.


Das Hologramm Janeway ist auf der USS Protostar installiert.

2383[Bearbeiten]

Die USS Protostar wird von Drednok geentert, der daraufhin offenbar Admiral Kathryn Janeway und Captain Chakotay angreift, was von den Schiffssensoren bis zu ihrem Ausfall aufgezeichnet wird. (PRO: Erstkontakt)

Nachdem die Protostar auf Murder Planet notlanden muss, wird das Schiff von Tentakeln ergriffen, die beginnen das Schiff aufzufressen. Janeway schließt daraufhin die Hangartore, um den Ranken den Zugang zum Schiff zu versperren. Nachdem man das Schiff repariert hat, kann die Protostar starten und der Gefahr entkommen. (PRO: Der Killerplanet)

Nachdem man entdeckt, dass das Schiff in den Delta-Quadranten fliegt, kann sie die Frage nicht beantworten. Als Jankom Pog und Murf das Holodeck entdecken, erklärt sie ihnen diese Technologie und zeigt ihnen verschiedene Simulationen. Als Gwyn und Zero versuchen die Funktionsweise des Protoantriebs zu ergründen, teilt sie ihnen mit, dass sie diese Frage nicht beantworten kann. Schließlich gelingt es ihnen auf die Daten zuzugreifen und ihr wird bewusst, dass sie bereits vor den Jugendlichen eine Crew hatte, darunter Captain Chakotay und Admiral Kathryn Janeway. (PRO: Kobayashi)

Janeway erfährt erst später davon, dass die beiden Offiziere an Bord waren und ihr Schiff von Drednok geentert wurde. (PRO: Erstkontakt)

Nachdem die Crew bei einer Trainingsaufgabe von Janeway versagt, offenbart ihr Dal, dass sie das Schiff gestohlen haben und denkt, dass sie eigentlich gar keine Crew sind. Dann verlassen bis auf Zero alle das Holodeck. Dieser bleibt dort, weil er Janeway die Vorkommnisse erklären will. Wenig später trifft das Schiff auf eine temporale Anomalie, die das Schiff in verschiedene Zeitrahmen aufspaltet, in denen die Zeit unterschiedlich schnell vergeht. Nur Janeway kann zwischen den Rahmen wechseln. Janeway erkennt dies und kann als einzige zwischen den Rahmen wechseln. Daher koordiniert sie die Reparaturen, um einen Bruch des Protosterns zu verhindern. Auf einem von Gwyns Monitoren erblickt sie plötzlich Drednok, der sich auf dem Weg zur Brücke befindet. Sie transferiert sich daher dorthin. Dieser löscht jedoch ihr Programm mithilfe von Chakotay Kommandocode. Rok gelingt es jedoch ihr Programm wiederherzustellen. Sie unterstützt Rok dabei die entscheidenden Einstellungen vorzunehmen, um das Schiff wieder in temporale Gleichzeitigkeit zu bringen. Die Crew dankt Rok-Tahk dafür, dass sie es geschafft hat. Gwyn fragt Janeway unter vier Augen aber auch, wie lange sie allein in ihrem Zeitrahmen war und Janeway antwortet, dass Rok zu lange allein war. (PRO: Zeitphasen)

Nachdem man bei der Rettung einer walähnlichen Lebensform auf einem Planeten, beinahe die Oberste Direktive verletzt, wird er on Janeway dafür kritisiert. Wenig später erreicht man eine Relaisstation der Föderation, die von Barniss Frex geleitet wird. Wenig später entwickeln die Systeme der Station jedoch ein Eigenleben und beginnen die Protostar anzugreifen. Janeway sagt der Crew daraufhin, dass sie die Station verlassen müssen. Frex flieht in einer Rettungskapsel. Dal kann auf der Krankenstation Gwyn vor dem Ertrinken retten, nachdem der Computer versuchte sie in einem Biobett zu ertränken. Auf der Station gibt es immer mehr Fehlfunktionen und diese droht zu explodieren. Daraufhin berechnet Rok-Tahk die Flugbahn der Protostar und die Gruppe kann in Raumanzügen durch das All fliegen und das Schiff erreichen, da Janeway sie mit einem Traktorstrahl an Bord holt. (PRO: Asyl)