Polaron

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche

Das Polaron gehört zu der Gruppe der subatomaren Partikel.

Ein Polaron-Partikel erzeugt eine Strahlung, an der ein Humanoider nach längerer Einwirkung sterben kann. (DS9: Die Apokalypse droht)

In der realen Wissenschaft sind Polaronen Quasi-Teilchen, die als virtuelle Überträger einer Strukturdeformation, zum Beispiel durch Ladungsverschiebung in Kristallgitter, angesehen werden. Überträgt man diese Beschreibung auf die fiktive Star-Trek-Physik, so sind Polaronen Überträger von Deformationen des Raumkontinuum oder Subraum, was erklären kann, wieso sie Kraftfelder durchdringen können.

Polaron - Waffen[Bearbeiten]

siehe auch: Polaronwaffe

2373 gelingt es der USS Voyager mittels eines Polaronimpulses die Aeon kampfunfähig zu machen. (VOY: Vor dem Ende der Zukunft, Teil I)

2375 unterbricht Tuvok mit einem Polaronausstoß den Traktorstrahl, mit dem ein Malon-Müllfrachter eine Raumsonde der USS Voyager erfasst hat. (VOY: Extreme Risiken)

2376 will Harry Kim mit einem Polaronausstoß den Warpantrieb des Führungsschiffes eines Kobali-Verbandes, der die USS Voyager angreift, überlasten, was eine Zerstörung des Schiffes zur Folge hätte. Nach dem Einspruch Lyndsay Ballards weist Captain Kathryn Janeway seinen Vorschlag jedoch zurück. (VOY: Asche zu Asche)

Polaron - Scan[Bearbeiten]

siehe auch: Polaronscan

2372 spürt Seska Chakotays Shuttle mit einem kohärenten Polaronimpuls auf. (VOY: Das Signal)

2373 wird die USS Voyager durch einen Borg-Kubus mit einem Polaronstrahl gescannt, der sie jedoch anschließend weiterfliegen lässt. (VOY: Skorpion, Teil I)

Sonstige technische Anwendungen[Bearbeiten]

Garak benutzt 2371 eine auf Polaron basierende Technologie, um Odo daran zu hindern, seine Form zu ändern. Er versucht über diese Foltermethode Informationen über die Gründer aus Odo herauszupressen. (DS9: Der geheimnis­volle Garak, Teil II)

Die wissenschaftliche Abteilung der Sternenflotte entwickelt 2373 spezielle Polaronemitter, mit denen die physiologische Struktur eines Formwandlers destabilisiert werden kann (DS9: Die Apokalypse droht).

Die Benutzung eines Translokators verursacht eine messbare Polaron-Welle. Diese Polaron-Welle steht dabei in einem Zusammenhang mit einer künstlichen Raumverzerrung, die das zu transportierende Objekt umgibt. (VOY: Trans­lokali­sation)

2373 feuert ein Schwarmschiff einen Polaronimpuls auf die USS Voyager ab. Dadurch leuchtet die Voyager auf den Sensoren der anderen Schwarmschiffe auf, die sie bald darauf angreifen. (VOY: Der Schwarm)

Im gleichen Jahr aktivieren die Taresianer ein Polaron-Gitter um ihren Planeten, um zu verhindern, dass die Crew der USS Voyager Harry Kim finden und zurück an Bord beamen kann. (VOY: Die neue Identität)

2374 nutzt die Crew der USS Voyager einen Polaronimpuls, um das Eindämmungsfeld eines Relais des Hirogen-Kommunikationsnetzwerks zu stabilisieren. (VOY: Jäger)

2375 maskiert Kira Nerys die Antriebsemissionen ihres Runabouts mit einem Polaronfeld, um nicht verfolgt zu werden. (DS9: Dunkelheit und Licht)

2375 verlangsamt Derran Tal das Wachstum der auf Silizium basierenden Parasiten an Bord des Varro-Generationenschiffes mit einem Polaronstoß. (VOY: Das Generationen­schiff)

Ende 2375 entdeckt der Doktor an Bord der USS Equinox eine Stasiskammer mit einem Polaron-Gitter und ein Submolekularsequenzer. Mithilfe dieser Vorrichtung, tötet die Crew nukleogenische Lebensformen und nutzt die Energie für ihren Warpantrieb. (VOY: Equinox, Teil I)

Siehe auch[Bearbeiten]

Externe Links[Bearbeiten]