Das Kollektiv

aus Memory Alpha, der freien deutschen Star-Trek-Datenbank
Spring zu: Navigation, suche
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Eine Gruppe nicht vollständig assimilierter Kinder in einem Borg-Kubus haben den Delta Flyer entführt und Kathryn Janeway verhandelt um die Freilassung.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Kurzfassung[Bearbeiten]

Chakotay, Paris, Neelix und Kim sind mit dem Delta Flyer auf einer Außenmission und vertreiben sich die Zeit mit Poker. Plötzlich nähert sich ein Borg-Kubus, der den Flyer kampfunfähig schießt. Die Insassen werden bis auf Kim in eine Assimilationskammer gebracht. Die Voyager kommt dem Flyer zu Hilfe. Die Borg verlangen den Navigationsdeflektor im Austausch gegen die Geiseln. Seven of Nine beamt daher auf den Borg-Kubus und findet heraus, dass alle Drohnen an Bord mit Ausnahme von fünf neonatalen Drohnen tot sind. Diese versuchen ins Kollektiv zurückzukehren und verlangen Sevens Kooperation. Durch einen Hinweis Chakotays erfährt Seven, dass Kim nicht gefangen genommen wurde. Sie findet heraus, dass das Kollektiv die Drohnen aufgegeben hat, was diese aber nicht wissen. Janeway will die Drohnen aus dem Kollektiv befreien. Kim kann kontaktiert werden und erhält den Auftrag die Schilde des Kubus mit Sprengladungen zu sabotieren. Dabei wird er jedoch von der Drohne Mezoti entdeckt. Er wird assimiliert und Seven vorgeführt. Die Drohnen fordern nun erneut den Deflektor der Voyager. Als Janeway verhandeln will, versucht Erster den Deflektor der Voyager mit einem Traktorstrahl herauszureißen. Um den Traktorstrahl abzuwehren, sendet die „Voyager“ einen Feedbackimpuls. Die anderen Drohnen wenden sich nun gegen Erster, der das Schiff nicht verlassen will und durch eine Energieentladung getötet wird. Seven beamt mit den anderen Drohnen auf die Voyager, wo der Doktor deren Borg-Implante entfernt und Seven sich ihrer annimmt.

Langfassung[Bearbeiten]

Prolog[Bearbeiten]

Mit dem Delta Flyer kehren Chakotay, Tom Paris, Neelix und Harry Kim von einer Mission auf die USS Voyager zurück. Während des Fluges stellen sie auf Autopilot und spielen Poker. Neelix sagt dabei vor sich hin, dass er nur ein weiteres Herz benötigen würde. Paris fragt, wieso er ihnen nicht gleich sein ganzes Blatt zeigt. Kim sagt, dass er sein Blatt dem Gegner niemals zeigen dürfe. Dann nimmt er eine Karte auf. Neelix ärgert sich scheinbar über seine Karten und bringt dies lautstark zum Ausdruck. Chakotay und Kim sind nicht davon begeistert, dass der Talaxianer ihnen so sein Blatt verrät. Chakotay und Kim gehen mit und Kim erhöht um 20. Neelix geht mit und erhöht um noch einmal 20 Kim glaubt jedoch, dass er nur blufft. Seine Masche als naiver Talaxianer kauft er ihm nicht an. Paris will das Spiel interessanter machen. Sie spielen um den morgigen Dienstplan. Wer das Spiel gewinnt, bekommt morgen vormittag frei. Alle sind einverstanden. Kim hat zwei Paare und Neelix fragt, ob sein Blatt einen Flush schlägt. Chakotay sagt, dass er nicht mitkommt und fragt Paris. Paris zeigt sein Blatt jedoch nicht, sondern starrt gebannt zum Fenster. Als Chakotay sich umdreht, erblickt er durch das Fenster einen Borg-Kubus und befiehlt alle auf die Kampfstationen. Paris sagt noch, dass er einen Full House hatte.

Akt I: Der Angriff[Bearbeiten]

Der Delta Flyer wird beschädigt.

Bevor sie die Voyager erreichen, wird der Flyer von einem Borg-Kubus angegriffen. Paris versucht den Kubus abzuschütteln, während Kim das Feuer erwidert. Neelix fragt, weshalb ihre Sensoren das Schiff nicht entdeckten. Kim vermutet, dass sie ihre Annäherung mit einem Zerstreuungsfeld verborgen haben. Chakotay fragt nach dem Warpantrieb, aber Paris muss melden, dass die Plasmainjektoren zu schwer beschädigt sind. Chakotay schickt Kim daraufhin nach unten, um das Problem zu beheben. Beim nächsten Treffer fallen die Schilde auf 18 %, wie Neelix meldet. Kim meint, dass er Zeit braucht. Neelix ortet, dass die Energieleistung des Kubus fluktuiert. Chakotay meint daraufhin, dass sie noch im Spiel sind und befiehlt einen Angriffskurs. Durch einen Treffer versagen die Phaser. Neelix soll mit den Photonentorpedos auf ihre Antriebsmatrix zielen. Neelix meldet, dass sie das Hauptantriebssystem des Kubus zerstört haben. Bevor Paris auf Warp gehen kann, werden sie mit einem Traktorstrahl angekoppelt. Kim meldet, dass zwei weitere Relais ausgefallen sind, ehe er beim nächsten Treffer verletzt wird und das Bewusstsein verliert. Dann wird der Delta Flyer in den Kubus gezogen. Die Borg senden nun ihre Standardnachricht, dass ihre biologischen und technologischen Besonderheiten den ihrigen hinzugefügt werden.

Neelix hat einen Alptraum und sieht viele Borgdrohnen. Als sich eine umdreht, steht die Borg-Drohne Chakotay vor ihm. Dann wacht er auf. Chakotay, Tom und Neelix wurden in eine Assimilationskammer gebracht, jedoch nicht assimiliert. Dort kommen sie wieder zu sich und planen das weitere Vorgehen. Paris will Harry suchen, doch Chakotay will sich erst orientieren. Paris meint ironisch, dass sie in einem Borg-Kubus sind und Harry verschollen ist. Neelix entdeckt eine tote Borg-Drohne und sie sind erleichtert, dass sie die Person nicht kennen. Paris wundert sich über die misslungene Assimilation. Chakotay meint, dass es ganz danach aussehe. Paris verliert die Nerven und schreit, dass sie kommen und sie assimilieren sollen, da sie drei weitere potenzielle Drohnen hier haben. Chakotay beruhigt ihn und will einen Weg hinaus suchen, da sie noch keine Drohnen seien. Sie versuchen daher mit den Borggeräten das Kraftfeld um den Raum zu deaktivieren.

Der Delta Flyer im Borg-Kubus

Die Voyager will der Crew zu Hilfe kommen. Tuvok ortet das Ende der Ionenspur des Flyers und Torres entdeckt ein zweites Schiff und identifiziert es als Borg-Kubus. Janeway gibt daraufhin Roten Alarm, befiehlt einen Abfangkurs und lässt die Schilde auf rotierende Frequenzen stellen. Sie fragt, ob man entdeckt wurde. Tuvok kann die Frage nicht beantworten. Seven of Nine ortet, dass das Antriebssystem des Kubus beschädigt und ausgefallen ist. Jedoch ist sie verwundert, da der Schaden nicht sehr groß ist und leicht behoben werden könnte. Janeway meint, dass es Glück ist, dass sie es nicht taten, da sie sie dann nie eingeholt hätten. Der Kubus feuert auf die Voyager, visiert jedoch bei jedem Schuss ein anderes System an: Erst feuern sie auf den Antrieb, dann auf die Waffen und zuletzt auf die Sensoren. Seven of Nine bezeichnet ihre Angriffsstrategie als konfus und ineffizient. Tuvok schaltet mit einem Phaserschuss ihre Waffen aus, was ihre Angriffsstrategie beendet. Torres meint, dass es viel zu leicht war und Janeway spekuliert, ob sie vielleicht in schlechter Verfassung sind. Tuvok ortet inzwischen mehrere Nicht-Borg-Lebenszeichen, von denen eines talaxianisch ist. Daraus schlussfolgert er, dass das Außenteam noch nicht assimiliert wurde. Janeway befiehlt daraufhin eine Transportererfassung. Als Torres dies aufgrund der Schilde nicht möglich ist, zerstört Tuvok ihren Schildgenerator. Seven findet eine Erklärung für den geringen Widerstand der Borg: Es befinden sich nur fünf Drohnen an Bord, obwohl es mit tausenden bemannt sein müsste. Die Borg senden eine Nachricht, dass Widerstand zwecklos ist. Torres meint ironisch, dass es nicht so scheint, als hätten sie ihr Selbstvertrauen verloren. Tuvok meldet, das sie die Schildgeneratoren der Borg nicht erreichen können, da sie zu tief im Inneren des Schiffs liegen. Janeway lässt daher einen Komkanal zum Kubus öffnen. Sie fordert die Freilassung der Gefangenen, was die Borg jedoch ablehnen, da Verhandlungen irrelevant seien. Sie wollen sie assimilieren. Janeway sagt, dass sie nicht heute und nicht von ihnen assimiliert werden. Dann scannen sie sie. Allerdings bieten sie die Freilassung der Offiziere an, wenn ihnen der Navigationsdeflektor der Voyager übergeben wird. Torres ist über dieses Verhalten der Borg irritiert. Seven of Nine erkennt, dass sie den Deflektor wollen, um ihre Verbindung zum Kollektiv wiederherzustellen. Janeway versucht die Borg hinzuhalten, um Zeit für die Befreiung ihres Außenteams zu gewinnen. Außerdem will sie nicht riskieren, dass sie das Kollektiv kontaktieren. Sie lässt nun wieder einen Kanal zum Kubus beamen. Sie will sich selbst vom Zustand ihrer Leute überzeugen und die Borg meinen zunächst, dass sie ihr Schiff gescannt haben. Janeway antwortet, dass ihre Scans nicht eindeutig waren. Ihre Forderung, sich selbst vom Zustand ihrer Leute überzeugen zu dürfen, wird stattgegeben.

Seven of Nine beamt sich daraufhin auf den Kubus. Auf ihrem Weg durch die Gänge, findet sie mehrere tote Drohnen. Sie wird von der Borg-Stimme zu Gitter 63 Subknotenpunkt 21 geleitet. Als sie eine Reifungskammer erreicht, entdeckt sie einen Säugling darin. Fünf neonatale Drohnen erscheinen plötzlich in der Kammer und fordern sie auf, ihre Bezeichnung zu nennen. Sie stellt sich vor und fragt, wo die anderen Drohnen sind und diese hier nicht voll ausgereift sind. Seven of Nine erfährt, dass alle anderen Drohnen deaktiviert wurden. Eine Drohne tritt nun vor und sagt, dass sie die Borg sind.

Akt II: Verhandlungen[Bearbeiten]

Seven trifft auf die Borg-Kinder.

Erster erkennt, dass Seven of Nine eine Borgbezeichnung ist. Mezoti sagt, dass sie wie sie ist. Icheb sagt, dass sie nicht wie sie ist und ihre Infrastruktur defekt ist. Mezoti sagt, dass sie sie reparieren könnten. Seven erkennt, dass es neonatale Drohnen sind. Sie sollten noch in Reifungskammern sein. Erster widerspricht, doch Seven erklärt, dass sich ihre Brustknoten noch nicht gebildet haben. Sie sind inkomplett und werden weiter Fehlfunktionen erleiden. Sie müssten wieder ihre Reifungskammern aufsuchen. Erster widerspricht, doch Icheb antwortet, dass sie es versucht haben und es nicht möglich war. Seven fragt, was mit den erwachsenen Drohnen geschah. Azan antwortet, dass sie es nicht wissen. Erster bezeichnet diese Vorgänge als irrelevant und verlangt von den anderen, dass sie Seven nichts erzählen. Seven stellt fest, dass dieses Schiff schwer beschädigt ist und sie es nicht reparieren kann. Daher verlangt sie die Geiseln. Erster sagt, dass dies nicht der Vereinbarung entspricht. Seven antwortet, dass sie die Vereinbarung modifiziert hat, da ihr nicht klar war, dass sie es mit Kindern zu tun haben werde. Ihr Verhalten sei unberechenbar. Doch Erster sagt, dass sie ihr die Geiseln zeigen werden und sie ihnen dann den Deflektor aushändigen sollen. Seven soll sich fügen. Sie sieht ihn einige Sekunden an und will dann zu den Geiseln geführt werden. Bevor Icheb und Mezoti mit Seven weggehen, sagt Erster noch, dass sie sie assimilieren sollen, wenn sie Widerstand leistet.

Mezoti und Icheb führen sie daraufhin durch das Schiff. Zweiter berichtet, dass er als Erster die Reifungskammer verließ, aber keine Ordnung herstellen konnte. Daher wurde er Zweiter und er wurde Erster. Seven stellt fest, dass sie eine Kommandokette, eine Hierarchie hergestellt haben. Mezoti sagt, dass sie ein Kollektiv sind. Seven sagt, dass sie fünf Drohnen auf einem Schiff sind, dass für tausende gebaut ist. Icheb sagt, dass die Borg sie aufspüren werden.

Mezoti erkennt, dass Paris versucht hat, auf die Systeme zuzugreifen.

Tom Paris versucht unterdessen Zugriff auf eine Konsole zu bekommen. Da treffen die beiden Drohnen und Seven ein. Seven will prüfen, ob sie verletzt sind und Icheb deaktiviert das Kraftfeld. Seven of Nine scannt Chakotay, Neelix und Paris. Sie sind nicht ernsthaft verletzt. Seven sagt Chakotay, dass die Drohnen das Schiff kontrollieren und ihr Zustand möglicherweise täuscht. Als Seven den gescheiterten Assimilationsversuch sieht, erklärt Icheb, dass dies der Perfektionierung ihrer Assimilationstechniken dienen sollte. Seven meint sie, dass sie versagt haben. Mezoti erkennt, dass Paris versuchte das Sicherheitsfeld zu deaktivieren. Daher versetzt sie ihm einen Stromschlag. Seven sagt, dass es völlig überflüssig war. Icheb entgegnet, dass er nicht permanent beschädigt ist und Mezoti fügt hinzu, dass es nur eine Lektion war. Seven of Nine meint zu Chakotay, dass sie ihre Arbeit fortsetzen muss. Bevor sie geht, meint Chakotay noch zu ihr, dass sie Harry grüßen soll. Seven will nun erst einmal Captain Janeway Bericht erstatten. Icheb stimmt dem zu. Seven stellt noch eine Forderung. Sie will eine Drohne und Daten mitzunehmen, um sie analysieren zu können. Mezoti fragt, warum sie das haben will und Seven antwortet, dass das was auf diesem Schiff passiert ist nochmal geschehen und sie alle gefährden kann.

Der Doktor informiert Janeway und Tuvok über das Virus.

Janeway und Tuvok besprechen daraufhin eine Befreiungsaktion für das Außenteam. Janeway sagt, dass es keine Spur von Kim gibt. Tuvok fragt, ob die Drohnen ihn an einem anderen Ort festhalten könnten. Janeway hält dies für unwahrscheinlich, weil Seven gesagt hat, dass sich die Drohnen seiner Anwesenheit nicht bewusst sind. Tuvok stellt fest, dass wenn er mit einer Rettungskapsel entkommen wäre, sie sein Ortungssignal aufgefangen hätten. Tuvok soll seinen Kommunikator orten und die Trägerwelle auf eine Borg-Interlinkfrequenz anpassen, die sie nicht entdecken dürften. Auf der Krankenstation werden sie vom Doktor darüber informiert, dass die Borg durch ein Virus getötet wurden. Er vergleicht den Virus mit David, der den Goliath tötet. Die Jugendlichen wurden durch die Reifungskammern geschützt. Durch Fehlfunktionen infolge der Erwachsenen, wurden die Kammern vorzeitig geöffnet. Der Doktor meint, dass der Virus nur die Borg und andere kybernetische Lebensformen befällt. Tuvok erwägt daraufhin, den Virus zu nutzen, um die Kinder zu töten und unschädlich zu machen. Der Doktor ist über diesen Vorschlag entsetzt, jedoch verweist Tuvok darauf, dass diese Kinder selbst Morde verübten, bei ihren vergeblichen Assimilationsversuchen. Janeway lässt den Erreger als Notfalloption beibehalten. Sie will jedoch die Drohnen selbst sehen und macht sich mit Seven auf den Weg.

Harry Kim erwacht unterdessen in der Jefferies-Röhre. Er bemerkt das Komsignal der Voyager und begibt sich ins Cockpit des Flyers. Dort modifiziert er den Computer, damit er eine Antwort zur Voyager schicken kann. Er blickt auch in den Kubus und sieht dort verschiedene Raumschiffe.

Akt III: Deflektor oder Assimilation![Bearbeiten]

Erster beharrt auf seinen Forderungen.

Inzwischen verhandeln Janeway und Seven of Nine mit den neonatalen Drohnen. Janeway will einen neuen Vorschlag unterbreiten, doch Erster meint, dass sie bereits verhandelt haben und sie die Geiseln gesehen hat. Daher solle sie wie vereinbart den Deflektor übergeben. Janeway meint, dass sie nicht wieder zum Hive zurückkehren müssen. Ihr Doktor könnte ihre Implantate entfernen. Sie erinnert sie an ihre Individualität. Sie waren vor nicht allzu langer Zeit nämlich Kinder und Individuen. Janeway erkennt Ichebs Spezies als Brenari und Mezoti als Norcadianerin. Als Mezoti erwähnt, dass sie in einer Kolonie auf einem Theta-Klasse-Planetoiden mit einer Population von 260 Millionen in einem binären Sonnensystem assimiliert wurde, fragt Janeway das Mädchen, wie dort ein Sonnenuntergang aussah. Erster unterbricht diesen Dialog als irrelevant und fordert die Übergabe des Deflektors. Als Janeway versucht ihn hinzuhalten, ergreift er ihren Hals und drückt sie gegen eine Wand. Janeway antwortet, dass sie ihm nicht den Deflektor der Voyager überlassen, aber möglicherweise ihre Technologie reparieren kann. Seven of Nine würde viel über Borgtechnologie wissen. Erster hört sich diesen Vorschlag an und gibt Seven of Nine zwei Stunden für die Reparaturen. Andernfalls will er die Geiseln töten. Außerdem untersagt er Captain Janeway ein nochmaliges Betreten des Schiffes.

Zurück auf der Brücke, fragt Torres, ob sie Kontakt zum Außenteam hatte. Janeway verneint dies. Als Torres ihr Unverständnis über ihre Verhandlungen mit halbwüchsigen Drohnen äußert, meint Janeway, dass richtige Borg berechenbar sind: Sie assimilieren oder ignorieren. Diese Drohnen hingegen sind labil. Tuvok fügt hinzu, dass dies ein typisches Verhalten für Jugendliche aller Kulturen ist, sich gegen Autorität zu verwahren. Da empfängt Torres eine Nachricht vom Kubus. Sie stammt von Harry. Dieser informiert sie, dass er noch im Flyer ist. Dieser steckt in so etwas wie einem Hangar mit zwei anderen Drohnen. Janeway fragt ihn, ob es Plasmaladungen an Bord des Flyers gibt. Als er dies bestätigt schlägt sie ihm einen kleinen Spaziergang vor. Tuvok werde ihn zum Schildgenerator führen. Wenn er ihn vernichte, müsse er den Rückweg nicht mehr antreten.

Icheb bringt Seven of Nine inzwischen eine Technologie, die sie angefordert hat. Er hat sich über ihre Biografie informiert und sagt, dass sie 18 Jahre lang eine Drohne war. Seven fragt, wozu er das getan hat. Icheb dachte, es könnte relevant sein. Er sagt, dass sie als Jugendliche assimiliert wurde. Seven of Nine berichtet, dass ihre Eltern Wissenschaftler waren und ihre Kindheit nur kurz war. Sie fragt Icheb nach seinen Eltern. Er antwortet, dass er nichts über diese weiß. Seven bietet außerdem an, seinen Subvokalprozessor zu reparieren, da er eine Fehlfunktion hat. Icheb meint, dass der Erste meinte, dass seine Beschädigung erst vom Kollektiv repariert werden könne. In diesem Augenblick erscheint Erster und sagt, dass unnötige Konversation verboten ist. Anschließend fragt er Icheb, was die Strafe für irrelevante Konversation ist. Icheb antwortet, dass es Deaktivierung ist. Seven übernimmt die Verantwortung und sagt, dass sie mit dieser Diskussion anfing. Daraufhin schickt Erster Icheb auf seine Station.

Seven informiert Janeway, dass das Kollektiv die Drohnen ignoriert.

Seven of Nine informiert anschließend Janeway in ihrem Raum, dass sie einige beunruhigende Daten entdeckt hat. Die Borg haben den ursprünglichen Notruf der Drohnen empfangen. Janeway fragt, wann sie hier eintreffen werden. Seven antwortet, dass sie nicht reagiert haben, da es die neonatalen Drohnen für irrelevant erachtete und ihre Verbindung vom Hive auf Dauer trennten. Dies ist ihnen jedoch nicht bewusst, da sie nicht imstande sind die Botschaft zu entschlüsseln. Seven of Nine meint, dass sich Drohnen für gewöhnlich selbst deaktivieren, wenn sie erfahren, dass sie irrelevant sind. Aber diese neonatalen Drohnen sind unberechenbar und halten sich möglicherweise nicht an die Borg-Protokolle. Janeway hat jedoch noch eine weitere Idee und schlägt vor, dass sie die Drohnen in Individuen transformieren könnten. Seven of Nine meint, dass es extrem schwierig werden würde. Janeway nennt Seven als gutes Beispiel für eine gelungene Transformation. Jedoch erwidert Seven, dass sie bei ihrer Assimilation jung und verängstigt war. Sie erlebte die Assimilation ihrer Eltern. Durch die fünf Jahre in der Reifungskammer wurde die Ordnung des Hive eine Quelle der Stärke für sie und ist es auch heute noch. Ohne sie hätte sie wohl ihre Menschlichkeit nicht wiedergewonnen. Der Captain schätzt ihre Einsichten. Janeway meint, dass sie die Drohnen dennoch nicht im Stich lassen können, weil sie nicht in den Genuss von Sevens Borgerziehung gekommen sind. Seven meint, dass man nicht alle Drohnen retten kann. Janeway erwidert, dass sie ihre Arbeit an den Reparaturen fortsetzen soll. Diese Information würden sie erst einmal zurückhalten. Bevor Seven geht, sagt Janeway, dass für diese Leute spricht, dass Seven sie erreichen könnte. Seven atmet durch und verlässt dann Janeways Raum.

Akt IV: Probleme[Bearbeiten]

Kim versucht, den Schildgenerator außer Funktion zu setzen und wird dabei von Tuvok durch den Kubus gelotst. Für den Fall, dass er den gleichen Weg zurückgehen muss, markiert er seinen Weg mit Spielkarten. So legt er die Herz 3 auf eine Transwarpleitung, den Kreuz König auf eine Energiekopplung. Tuvok meint, dass er sich nicht ablenken sollte. Kim sagt, dass diese Mission schlechte Erinnerungen weckt, an ein Geisterhaus, in das ihn seine Eltern mitnahmen, als er sechs war. Kim geht nun nach links und legt die Karo 9 auf einen Datenknoten.

Der Fötus in der Reifungskammer

Seven of Nine meldet Erster, dass es Probleme gibt. Das Resonanzfeld sei kollabiert. Die Reinitialisierung dauere eine Stunde. Sie meint, dass er ihre Arbeit überprüfen soll. Erster sagt, dass ihre Diagnose fehlerhaft ist. Sie erkennt, dass sein Verständnis der quadratischen Feldtheorie fehlerhaft ist. Erster wirft ihr vor, die Gemeinschaft und das Streben nach Perfektion vergessen zu haben. Seven deklamiert, dass sie das Streben nach Perfektion und die Gemeinschaft nicht vergessen hat. Sie lädt sie auf die Voyager an. Er gibt ihr nun 38 Minuten und sagt, dass sie Zeit vergeudet. Eine weitere Reifungskammer hat eine Fehlfunktion wie Icheb meldet. Sie gehen zu der Kammer. Erster versucht es zu reparieren. Seven sagt, dass sein autonomes Nervensystem versagt. Erster sagt, dass es Borg ist und sich anpassen wird. Mezoti widerspricht und sagt, dass es sich nicht anpassen kann und er Seven helfen lassen soll. Seven of Nine versucht das Stasisfeld zu remodulieren. Sie beamt den Säugling in einen Brutkasten, der allerdings ebenfalls eine Fehlfunktion aufweist. Daher holt sie das Kind dort wieder heraus. Mezoti tritt näher und betrachtet das Kind. Auch die Zwillinge kommen hinzu. Sie erklärt, dass der Brutkasten eine Fehlfunktion hat. Sie will den Säugling daher auf die Voyager beamen. Erster lehnt ab, da die Drohne Bestandteil ihres Kollektiv sei. Jedoch widerspricht dem Icheb, da die Drohne nicht Teil des Kollektivs sein kann, wenn sie stirbt.

Harry Kim bemerkt, dass das Tetryonniveau steigt und erreicht unterdessen den Schildgenerator. Dort bringt er die Sprengladungen nacheinander an. Allerdings wird seine Komverbindung zu Tuvok unterbrochen. Da hört er, wie sich eine Tür öffnet und leuchtet in diese Richtung. Als er sich umdreht, sieht er ein Borg-Mädchen. Sie zeigt ihm einige Spielkarten und sagt, dass ihr die Herz-Dame gefällt, weil sie wie Seven of Nine aussieht. Kim greift nach seinem Phaser, doch Mezoti erklärt ihm, dass seine Waffe hier aufgrund eines Dämpfungsfeldes nicht funktioniert.

Tuvok informiert Captain Janeway darüber, dass sie den Kontakt zu Kim verloren haben.

Tuvok informiert Janeway, dass sie den Kontakt zu Kim vor vier oder fünf Minuten verloren haben. Da sie von einem Ruf des Doktors unterbrochen werden, soll Tuvok weitersuchen. Der Captain geht auf die Krankenstation. Dort zeigt der Doktor Janeway das Baby. Er sagt, dass es gerade noch rechtzeitig war. Ein paar Minuten später hätte er nichts für sie tun können. Er bittet Janeway sie zu halten, damit er einige Scans machen kann. Dann meint er, dass sie wohl nur in den Arm genommen werden wollte. Außerdem zeigt er Janeway den Krankheitserreger, dessen Entwicklung er abgeschlossen hat. Janeway lässt ihn mit Tuvok den Einsatz des Virus vorbereiten. Sie will ihn benutzen, wenn sie es muss. Allerdings hofft sie, dass die Brüder und Schwestern des Säuglings sie nicht dazu zwingen.

Seven of Nine wird inzwischen von Erster zur Rede gestellt.Er zeigt ihr ein Gerät. Sie identifiziert eine Plasmaladung. Sie entdeckt Harry Kim und wird informiert, dass diesem Nanosonden injiziert wurden. Er werde ohne medizinische Versorgung nicht überleben. Erster fordert nun die umgehende Übergabe des Deflektors. Seven sagt, dass Modifikationen erforderlich sind. Jedoch verlangt er den Deflektor und sagt, dass Widerstand zwecklos sei.

Akt V: Familienzuwachs[Bearbeiten]

Der Borg-Kubus aktiviert seinen Traktorstrahl.

Diese Forderung wiederholt er wenig später auch gegenüber Captain Janeway. Der Captain verlangt die Übergabe von Harry Kim, was Erster verweigert. Stattdessen droht er mit der Assimilation der Anderen. Als Janeway ihm mitteilt, dass sie den Deflektor nicht einfach entfernen können und eine Stunde brauchen, verlangt er ihn sofort. Janeway sagt, dass es eine komplexe Technologie ist, die mit dem Schiff verbunden ist. Egal wie sehr er droht, kann sie nichts daran ändern. Daraufhin versucht Erster mithilfe des Traktorstrahls den Deflektor aus der Voyager herauszureißen. Es gibt Hüllenbrüche auf den Decks 10 und 11. Janeway lässt die Schildstärke erhöhen und die Harmonik auf Zufall stellen. Tuvok sagt, dass sie sich anpassen.

Seven of Nine informiert die Drohnen, dass sie für die Borg irrelevant sind. Daher wird ihre Rückkehr auch mit dem Deflektor scheitern. Seven sagt, dass das Kollektiv ihre Nachricht erhielt, es sie aber für irrelevant betrachtete. Erster verlangt, dass sie dies ignorieren sollen. Seven sagt, dass die Antwort in Datengitter 426 und, dass sie Entschlüsselungsprotokoll Theta 3 verwenden sollen. Icheb tritt vor, wird von Erster weggeschickt, doch ignoriert dies. Icheb überprüft Sevens Angaben und findet eine authentische Transmission der Borg. Erster nennt es einen Fehler und überprüft die Daten selbst. Seven sagt, dass das Kollektiv keine Unvollkommenheit toleriert. Er will weitere Spezies assimilieren, um zu beweisen, dass sie es wert sind.

Torres meldet, dass der Hüllendruck kritisches Niveau erreicht. Janeway lässt daraufhin die strukturelle Integrität verstärken. Torres sagt, dass ihnen das höchstens eine Minute verschafft. Tuvok ortet eine Fluktuation in ihrem Schildgitter in der Nähe eines Plasmarohrs. Um das Team rauszubeamen ist sie zu unstet, aber sie könnten den Erreger dort freisetzen. Janeway meint, dass es eine andere Lösung gibt. Als Lösung schickt die Crew der Voyager einen Feedback-Impuls durch den Traktorstrahl, um sie davon abzuhalten. Torres leitet noch mehr Plasma um und weist darauf hin, dass es im Falle des Scheiterns ihnen mehr schaden wird, als denen.

Seven informiert die Kinder, dass sie ihre Wahl selbst treffen sollen.

Seven sagt den Drohnen, dass sie ihre Entscheidungen selbst treffen sollten, als Individuen. Da wird das Schiff erschüttert und Icheb identifiziert den Feedbackimpuls, der ihre Schildmatrix überlastet. Erster will sich anpassen. Tuvok meldet, dass ihre Schilde schwächer werden. Torres verstärkt den Eindämmungsstrahl. Chakotay, Neelix und Paris werden materialisiert. Seven und Harry müssen aber in einer stärker geschützten Kammer sein. Daher lässt Janeway den Impuls verstärken. Nach der Gegenmaßnahme von Janeway beginnt sich jedoch der Transwarp-Kern zu destabilisieren und droht, das Schiff zu zerstören. Erster versucht Gegenmaßnahmen einzuleiten. Jedoch versucht Seven of Nine, die Borg-Kinder zu evakuieren und will dafür die Schilde deaktivieren. Erster stößt sie beiseite und will sie angreifen, wird aber von Icheb abgehalten. Icheb und Mezoti wollen nicht mehr seinen Befehlen folgen. Der Feedbackimpuls überlastet die Induktionsgitter. Jedoch weigert sich Erster, den Kubus zu verlassen. Er geht zu einem Terminal und fordert die anderen auf, ihm zu helfen. Jedoch wird er von einer Entladung getroffen, sodass er an den schweren Verletzungen der Explosion stirbt. Seven scannt ihn. Seine Kortikalimplantate depolarisieren sich und Seven kann ihm nicht helfen. Mezoti geht zu ihm und sagt, dass sie ein neues Zuhause finden werden. Erster sagt noch, dass sie Bord sind und Seven bestätigt. Dann stirbt er. Daraufhin senken Mezoti und Icheb die Schilde. Seven und die anderen können auf die Voyager gebeamt werden.

Computerlogbuch der Voyager
Captain Janeway
Nachtrag
Harry erholt sich auf der Krankenstation, der Rest des Außenteams ist in Sicherheit und gesund. Was die Drohnen angeht, hat der Doktor die meisten ihrer Implantate entfernt und uns vier sehr verängstigte Kinder überlassen.


Seven gibt den Kindern PADDs mit persönlichen Daten.

Auf der Krankenstation schafft es der Doktor, die meisten Borg-Implantate der Borg-Kinder zu entfernen, da diese noch nicht vollständig ausgereift sind. Sie erhalten wieder ihre ursprüngliche Identität. Janeway informiert Seven, dass sie alle norcadianischen und Brunalischiffe kontaktiert haben, die in Reichweite sind. Jedoch haben sie keine Antwort erhalten. Außerdem müssen sie noch die Spezies der beiden anderen herausfinden. Janeway meint, dass die Kinder bei Seven of Nine Anlehnung suchen werden. Seven meint, dass Mr. Neelix die klügere Wahl werde. Seven meint, dass sie ihnen vielleicht helfen könnte, einige der Hürden zu vermeiden, auf die sie gestoßen ist. Seven of Nine erklärt sich zur Betreuung der Kinder bereit.

Wenig später fragt Mezoti im Frachtraum, ob sie jetzt regenerieren müssen. Seven bestätigt dies, hat aber noch etwas für sie. Sie konnte die Assimilationsprotokolle des Kubus bergen. So entdeckt Icheb seinen Namen. Mezoti meint, dass ihre Bezeichnung "Mezoti" und ein hübscher Name sei. Seven meint zu Azan und Rebi, dass sie ihnen morgen mehr über sich erzählen wird. Dann treten sie in die Alkoven und Seven vermindert die Raumbeleuchtung um 60 %. Dann beginnen die Kinder zu regenerieren und Seven wünscht ihnen schöne Träume. Bevor sich die Frachtraumtüren wieder hinter ihr schließen, dreht sie sich um und atmet durch.

Dialogzitate[Bearbeiten]

Die Shuttlebesatzung spielt Poker, Neelix erhöht den Einsatz.

Harry Kim
Würde ich Sie nicht besser kennen, würde ich sagen, Sie versuchen zu bluffen.
Neelix
Fähnrich?
Harry
Ihre Masche als unschuldiger Talaxianer kauf ich ihnen nicht ab.
Neelix
Ich weiß nicht, wovon Sie sprechen, ich… ich spiele das doch zum ersten Mal. Äh, wie heißt es noch?
Alle zusammen
Poker!

Die Karten werden aufgedeckt.

Chakotay
Was haben Sie?
Harry
Zwei Paare.
Neelix
Schlägt… Schlägt das einen Flush?

Mitten im Pokerspiel taucht ein Borg-Kubus vor dem Shuttle auf.

Chakotay
Kampfstationen!
Tom Paris
…und ich hatte ein Full House!
Janeway
Entwickelte Borg sind berechenbar. Sie ignorieren oder assimilieren einen, aber diese Jugendlichen, die sind labil.
Tuvok
Sie verwahren sich gegen Autorität, sind überzeugt, dass sie überlegen sind. Typisches Verhalten bei Jugendlichen – in jeder Spezies.

Harry Kim meldet sich aus dem Kubus.

Tuvok
Ich habe die Koordinaten isoliert.
Janeway
Wie nah ist er an deren Schildgenerator?
Tuvok
Ungefähr 800 Meter.
Janeway
Harry, gibt es Plasmaladungen an Bord des Flyers?
Harry
Ja, Ma'am.
Janeway
Wenn das so ist, was halten Sie von einem kleinen Spaziergang?
Harry
Etwas Bewegung würde mir gut tun.

Harry Kim ist im Inneren des Borg-Kubus und versucht, zum Schildgenerator zu gelangen.

Harry
Dieser Marsch weckt einige schlechte Erinnerungen in mir.
Tuvok
Ein früherer Besuch eines Borg-Kubus?
Harry
Nein, ein Geisterhaus, in dem mich meine Eltern mitnahmen, als ich sechs war.
Tuvok
Borg-Schiffe mögen bedrohlich sein, aber es spukt dort nicht.
Seven
Wir müssen diesen Säugling auf die Voyager beamen.
Eins
Nein! Die Drohne ist Bestandteil unseres Kollektivs.
Icheb
Nicht, wenn sie stirbt.
Doktor
Siehe da, der David, der unseren Goliath tötete.
Erster
Wir sind Borg. Sie haben vergessen, was das bedeutet.
Seven
Es bedeutet die Einheit des Kollektivs, gemeinsame Ziele, das Streben nach Perfektion.

Hintergrundinformationen[Bearbeiten]

Merchandising[Bearbeiten]

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Der Säugling, der an Bord der Voyager gebracht wird, taucht in keiner weiteren Episode auf und wird auch nicht mehr erwähnt.

Links und Verweise[Bearbeiten]

Produktionsbeteiligte[Bearbeiten]

Darsteller und Synchronsprecher[Bearbeiten]

Hauptdarsteller
Kate Mulgrew als Captain Kathryn Janeway
Gertie Honeck
Robert Beltran als Commander Chakotay
Frank-Otto Schenk
Roxann Dawson als Lieutenant B'Elanna Torres
Arianne Borbach
Robert Duncan McNeill als Fähnrich Tom Paris
Erich Räuker
Ethan Phillips als Neelix
Michael Tietz
Robert Picardo als Der Doktor
Stefan Staudinger
Tim Russ als Lt. Commander Tuvok
Christian Toberentz
Jeri Ryan als Seven of Nine
Anke Reitzenstein
Garrett Wang als Fähnrich Harry Kim
Michael Iwannek
Gaststars
Ryan Spahn als Erster (junger Borg)
Marcel Collé
Manu Intiraymi als Icheb ("Zwei")
Sebastian Schulz
Marley S. McClean als Mezoti (Borg-Mädchen)
Esra Vural
Kurt Wetherill als Azan ("Drei")
Fabian Hollwitz
Cody Wetherill als Rebi ("Vier")
nicht in den Credits genannt
Andrew English als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit)
Tarik Ergin als Ayala
Nichole McAuley als Sternenflottenoffizier (Abteilung Wissenschaft/Medizin) #1
Erin Price als Renlay Sharr
unbekannter Darsteller als Tote Borg-Drohne #1
unbekannter Darsteller als Tote Borg-Drohne #2
3 unbekannte Darsteller als illusorische Borg-Drohnen, davon:
unbekannter Darsteller als Unvollständig Assimilierter
3 unbekannte Darsteller als Sternenflottenoffiziere, davon:
2 unbekannte Darstellerinnen als Sternenflottenoffiziere, davon:
unbekannter Säugling als Borg-Säugling
Weitere Synchronsprecher
Margot Rothweiler als Computerstimme (im Original von Majel Barrett)

Verweise[Bearbeiten]

Institutionen & Großmächte
Borg-Kollektiv
Spezies & Lebensformen
Borg, Brenari, Norcadianer, Talaxianer
Kultur & Religion
David, Goliath, Poker, Spielkarte, Zweiter Vorname
Personen
Erin Hansen, Magnus Hansen, John Kim, Mary Kim, Ichebs Vater, Ichebs Mutter
Schiffe & Stationen
Borg-Kubus, Delta Flyer, Raumschiff, Rettungskapsel
Orte
Assimilationskammer, Geisterhaus, Norcadia Prime
Astronomische Objekte
Binäres Sternensystem, Planetoid, Theta-Klasse
Wissenschaft & Technik
Antriebsmatrix, Autonomes Nervensystem, Brutkasten, Dämpfungsfeld, Energiekopplung, Entschlüsselungsprotokoll, Feedback-Impuls, Impulsantrieb, Induktionsgitter, Interlinkfrequenz, Ionenspur, Jefferies-Röhre, Kommunikator, Kortikalimplantat, Kraftfeld, Meter, Navigationsdeflektor, Phaser, Photonentorpedo, Plasmainjektor, Plasmaladung, Quadratische Feldtheorie, Reifungskammer, Resonanzfeld, Rettungskapsel, Roter Alarm, Schildgenerator, Schildharmonik, Schildmatrix, Schutzschild, Sensor, Stasisfeld, Subvokaler Prozessor, Synaptische Bahn, Thoraxknoten, Trägerwelle, Traktorstrahl, Transmission, Transporter, Transwarpleitung, Warpantrieb, Zerstreuungsfeld
sonstiges
Abfangkurs, Alptraum, Assimilation, Autorität, Entführung, Geiselnahme, Mord, Roter Alarm